Lexware beim Epic Israel

Markus Bauer vom Lexware Mountainbike Team hat mit seinem Partner Rotem
Ishay beim dreitägigen Etappen-Rennen Epic Israel Platz sechs belegt und
sich zum Saison-Ende noch mal 45 Weltranglistenpunkte gesichert.
Beim gut organisierten Etappenrennen für Zweier-Teams endete die erste
Etappe im Heiligen Land für Bauer und Ishay mit einem kleinen Drama. Bei der
Jagd nach den führenden Spaniern Francesco Guerra und Ibon Zugaste, die
auch Gesamtsieger wurden, lebte Rotem Ishay über seine Verhältnisse und
versäumte auch genug zu trinken. Das hatte auch damit zu tun, dass sie
aufgrund einer nicht ganz klaren Beschilderung eine Verpflegungszone
verpassten. Völlig dehydriert brach Ishay wenige hundert Meter vor dem Ziel
zusammen, so dass ihn Bauer mehr oder weniger über die Ziellinie tragen
musste.


Rotem Ishay musste in der Klinik wieder aufgepäppelt werden, ließ sich aber
nicht daran hindern, die beiden verbleibenden Etappen in Angriff zu
nehmen, um Punkte für die israelische Olympia-Qualifikation zu sammeln.
An die Verteidigung des zweiten Platzes in der Gesamtwertung war nicht zu
denken, aber der Israeli und sein deutscher Freund vom Team aus dem
Hochschwarzwald überstanden die beiden Tage so gut, dass es immerhin zu
Rang sechs und 45 Weltranglistenpunkten reichte.
„Am Donnerstag hätte ich nicht mehr gedacht, dass wir das Rennen
beenden können“, meinte Bauer. Am dritten Tag mussten sie auch noch
einen Sturz und einen Reifendefekt, so wie einen gebrochenen Sattel
verkraften. Dadurch ging dem Duo noch eine Position verloren, doch das
nahm Markus Bauer gelassen.
„Es war trotzdem ein schönes Erlebnis in Israel. Das Rennen war super
organisiert und das Wohnen in einem Kibbuz war spannend“, resumierte der
DM-Dritte. „Und die Punkte nehme ich gerne mit.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − dreizehn =