MULTIVAN MERIDA: Ondrej Cink gewinnt Rennen in Voroklini

Cink
Zum Abschluss der Saison-Vorbereitungsrennen des „Cyprus Sunshine Cup“ konnte Ondrej Cink seinen ersten Saisonsieg feiern. Der Tscheche konnte sich in Voroklini nach einem harten Duell gegen seinen Landsmann Jan Skarnitzl durchsetzen. Mit Thomas Litscher auf Rang Drei und Rudi van Houts auf Rang Vier sowie Gunn-Rita Dahle Flesjå auf Rang Drei bei den Damen hatte das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM genug Grund zum Jubeln.
DahleFlesja

Litscher
Pro Runde warteten beim letzten Rennen des „Cyprus Sunshine Cup“ in Voroklini 6 Kilometer und 219 vertikale Meter Anstieg auf die Fahrer. Auf die Frauen warteten vier, auf die Männer sechs Runden. Und wieder waren die Startfelder bei diesem Saison-Vorbereitungsrennen mit bekannten Namen aus dem Crosscountry-Rennsport gespickt. Für die Fahrer des MULTIVAN MERIDA BIKING TEAMs bot sich somit am Ende eines ergiebigen Trainingsaufenthalts noch einmal eine Gelegenheit, die Form gegen namhafte Konkurrenz zu testen. „Da die Rennen gut organisiert und die Strecken durchaus selektiv sind, kann ich die Organisatoren hier in Zypern wirklich nur loben“, meint Teammanager Fabian Aust.
ceremony_VanHouts_Skarnitzl_Cink_Litscher_Kurschat
Grund zur Freude hatte Aust auch wegen der Leistungen seiner Athleten. Im Rennen der Frauen zeigte Gunn-Rita Dahle Flesjå eine steigende Form. Bis zur Rennhälfte konnte sich die Norwegerin ganz an der Spitze des Rennens halten. Dann zogen die spätere Siegerin Jolanda Neff und Blaza Klemencic davon. Im Kampf um den dritten Platz konnte ich Dahle Flesjå in der Folge gegen die Polin Maja Wloszczowska durchsetzen und ihre erste Podiumsplatzierung der Saison nach Hause fahren. „Heute habe ich mich zwar stark gefühlt, aber in Form bin ich noch nicht. Darum musste ich mehr mit Kraft fahren, als mir Lieb sein konnte. Aber der Podestplatz und der Kampf im Rennen macht Appetit auf mehr“, meinte Gunn-Rita Dahle Flesjå nach dem Rennen.
Cink
Im Rennen der Herren fuhren zunächst gar zwei Fahrer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM ganz vorne mit: Zu Ondrej Cink und Jan Skarnitzl gesellte sich bis zur Rennhälfte der Niederländer Rudi van Houts. Erst ab Rennmitte musste van Houts die beiden Tschechen ziehen und schließlich auch noch seinen Teamkollegen Thomas Litscher passieren lassen. Der hatte in der ersten Runde Mühe bekundet, aber danach gleich schnelle Rundenzeiten wie das Spitzenduo hingelegt. „Endlich hat es für mich in einem Rennen wieder voll hingehauen, mal abgesehen von der ersten Rennrunde. Wenn ich mich ganz auf mich konzentriere, kommt alles gut, und das gibt mir im Hinblick auf die kommende Saison Zuversicht und die nötige Ruhe“, so Thomas Litscher nach dem Rennen. Im Kampf um den Tagessieg nutzte Ondrej Cink seine Stärke im Anstieg resolut aus, um seinen Landsmann Skarnitzl zu distanzieren. „Komischerweise habe ich mich während der Woche und auch noch gestern nicht so gut gefühlt. Aber heute war alles perfekt: Ich hab mich das ganze Rennen über super gefühlt und konnte genau das machen, was ich wollte. Das war ein sehr guter Tag für mich.“ Weniger gut lief es dagegen José Hermida und Julian Schelb: Beim Versuch, die Lücke zur Spitze zuzufahren, stürzte Schelb in einer Abfahrt, und José Hermida konnte nicht mehr komplett ausweichen. Die Folge waren für den Spanier eine gebrochene Speiche im Hinterrad und ein Vorderrad, dessen Reifen Luft verlor. So musste Hermida das Vorderrad in der dritten Runde wechseln. Schelb legte seinerseits nochmals einen Sturz hin, verletzte sich zum Glück aber nicht ernsthaft.

Mit seinem Sieg in Voroklini sicherte sich Ondrej Cink auch gleich den Gesamtsieg beim „Cyprus Sunshine Cup“. Bis zum Auftakt des Crosscountry-Worldcups im südafrikanischen Pietermaritzburg verbleibt den Fahrern vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM nun ein voller Monat. Genug Zeit, um in Bestform zu kommen.

Cyprus Sunshine Cup, Voroklini

Crosscountry Männer: 36km

1. Ondrej Cink, CZE/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, in 1:39.49 Stunden

2. Jan Skarnitzl, CZE, + 0.17

3. Thomas Litscher, SUI/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 0.35

4. Rudi van Houts, NED/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 0.59

5. Wolfram Kurschat, GER, + 1.41

Crosscountry Frauen: 24km

1. Jolanda Neff, SUI, in 1:18.56 Stunden

2. Blaza Klemencic, SLO, + 0.05

3. Gunn-Rita Dahle Flesjå, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 0.50

4. Maja Wloszczowska, POL, + 2.18

5. Sabine Spitz, GER, + 2.41

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.