Multivan Merida Team: Sieg und zweiter Platz in der Schweiz

Dahle_winningEine Woche vor dem Crosscountry-Worldcuprennen im kanadischen Mont Sainte-Anne traten drei Fahrer des MULTIVAN MERIDA BIKING TEAMs beim BMC Racing Cup in Davos an. Gunn-Rita Dahle Flesjå gewann das Rennen der Damen, José Hermida wurde bei den Herren Zweiter und Thomas Litscher musste das Rennen aufgeben. Am Abend vor den Elite-Rennen hatte noch ein Gewittersturm das Zeltlager der Rennteams zerzaust, aber am Sonntag strahlte in Davos bereits wieder die Sonne. Die Teilnehmerfelder bei der schweizerischen Crosscountry-Rennserie waren wie oft fast so stark wie bei einem Worldcup-Lauf. Im Hinblick auf das Rennen in Kanada bot sich damit für die Athleten des MULTIVAN MERIDA BIKING TEAMs eine interessante Gelegenheit, der Konkurrenz auf den Zahn zu fühlen. Im Rennen der Damen machten sechs Fahrerinnen den Sieg unter sich aus. Gunn-Rita Dahle Flesjå ging zusammen mit Sabine Spitz, deren Teamkollegin Kathrin Stirnemann, Esther Süss, Irina Kalentieva und Jolanda Neff auf die letzte Runde. Dort übernahm die Norwegerin resolut die Führung und hielt das Tempo im folgenden Anstieg hoch. „Weil während der letzten Runde noch ein Gewitter nieder ging, was war heute ein hartes Stück Arbeit und ein spektakulärer Kampf um den Sieg. Zeitweise bin ich echt an meine Grenzen gegangen, aber sowie die Lücke da war, konnte ich mein eigenes Tempo fahren und mit einem kleinen Vorsprung in die letzte Abfahrt gehen. Das hat gereicht, um den Sieg nach Hause fahren“, so Dahle Flesjå zu ihrem Rennen, das sie mit 14 Sekunden Vorsprung auf Kathrin Stirnemann gewann. Im Rennen der Herren ging es José Hermida um Wiedergutmachung nach seinem durch Dehydration verursachten Einbruch in Andorra. Auch wenn einige Fahrer wie Nino Schurter oder Julien Absalon fehlten, war die Konkurrenz aus der Schweiz und Deutschland stark: „Nach dem Rennen in Andorra wollte ich mich testen, und anscheinend habe ich mich gut erholt. Die Beine waren gut, und so konnte ich um den Sieg mitmischen“, zog Hermida erfreut Bilanz.Hermida_Vogel_uphill_landscape „Florian Vogel war am steilsten Anstieg einen Tick stärker und hat dort in der letzten Runde für die Entscheidung gesorgt. 19 Sekunden dahinter Zweiter zu werden, freut mich, denn immerhin ist Vogel in Andorra auf Rang Sieben gefahren. Morgen reise ich nach Kanada ab, und ich freue mich, wieder dort zu fahren. Seit ich dort Weltmeister geworden bin, habe ich eine besondere Beziehung zu Mont Sainte-Anne.“ Als dritter Fahrer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM musste Thomas Litscher das Rennen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, nachdem er zeitweise die schnellsten Rundenzeiten gefahren war. „Ich habe nach dem Rennen in Andorra intensiv trainiert und auch das Rennen heute in den Trainingsplan im Hinblick auf die zweite Saisonhälfte integriert. Zu Beginn des Rennens lief es super, aber in der zweiten Rennhälfte meldeten sich die Sitzbeschwerden wieder“, so Litscher. „Ich werde im Hinblick auf die kommenden Worldcup-Rennen und die Weltmeisterschaften mein bestes geben und hoffen, dass ich dieses Problem in den Griff bekomme.“

BMC Racing Cup – Lauf 6 in Davos

Elite Herren

1. Florian Vogel, SUI, in 1:36.37 Stunden

2. José Hermida, ESP/MULTIVAN MERIDA BIKNG TEAM, + 19,6

3. Julian Schelb, GER, + 1.10,1

4. Lukas Flückiger, SUI, + 1.32,2

5. Moritz Milatz, GER, + 1.45,9
Litscher_rock_drop

Elite Damen:

1. Gunn-Rita Dahle Flesjå, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, in 1:36.42 Stunden

2. Kathrin Stirnemann, SUI, + 14,4

3. Sabine Spitz, GER, + 20,1

4. Esther Süss, SUI, + 22,3

5. Irina Kalentieva, RUS, + 1.24,6
Dahle_forest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.