Noch ein Talent fürs MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM

Den einen Leid ist den anderen Freud.

Mit der Verpflichtung des deutschen U23-Vizeweltmeisters Julian Schelb verstärkt das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM die junge Garde nochmals und stellt damit die Weichen für die Zukunft. Schon auf die Saison 2013 hin verjüngte das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM sein Kader mit der Verpflichtung von Thomas Litscher und Ondrej Cink deutlich. Die beiden fügten sich ohne Probleme ins bestehende Team ein und fuhren auf Anhieb aufs Worldcup-Podium: Litscher wurde in Nove Mesto Vierter, Cink in Andorra Zweiter. Von diesen Erfolgen beflügelt, hat das Rennteam nun mit dem deutschen Julian Schelb einen weiteren, ebenso jungen wie starken Fahrer für die kommenden zwei Jahre unter Vertrag genommen.

Die spektakulärsten Leistungen von Julian Schelb, der im November 21 Jahre alt wird, waren bisher drei zweite Plätze: Bei den deutschen U23-Meisterschaften musste er sich nur Christian Pfäffle geschlagen geben. Bei den Weltmeisterschaften schaute nach einem unverschuldeten Sturz im Getümmel gleich nach dem Start Rang Zwei hinter Gerhard Kerschbaumer heraus, und auf dem selektiven Parcours in Mont Sainte-Anne fuhr Julian Schelb im U23-Worldcup ebenfalls auf einen starken zweiten Rang. Damit rückte sich Schelb ins Scheinwerferlicht, und weil sein Vertrag mit dem Team Lexware-Rothaus Ende Saison ausläuft, stand der U23-Vizeweltmeister auf der Wunschliste mancher Teamchefs. „Weil mir das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM den besten Support und das beste Umfeld bietet, war die Entscheidung für mich nicht schwierig“, meint Julian Schelb. „Mein persönlicher Trainer Ralph Näf fuhr ja bis Ende 2012 selbst für diese Mannschaft, und auch José Hermida und Rudi van Houts kenne ich bereits gut: Mit Rudi war ich schon zwei Mal in mehrwöchigen Trainingslagern in Südafrika, und José hab ich via Ralph auch recht gut kennengelernt.“ Nach seinen Zielen gefragt, zeigt sich Schelb so selbstsicher wie zielbewusst: „In meinem letzten U23-Jahr will ich Top-Platzierungen einfahren, und danach möchte ich den Einstieg in die Elte-Kategorie reibungslos schaffen.“ Bezüglich seiner Stärken und Schwächen meint Julian Schelb: „Meine größte Stärke ist mein Biss, mein Kampfgeist. Wenn ich etwas unbedingt erreichen will, kann ich mich dafür brutal quälen. Zudem kann ich punkto Fahrtechnik mit den besten mithalten. Meine größte Schwäche ist mein Mangel an Organisation: Wenn es nach mir ginge, würde ich schon einmal einen halben Tag auf dem Sofa verbringen . Aber ich bin mir sicher, dass das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM mir gerade in dieser Hinsicht die nötige Struktur vorgibt, um das Beste aus mir heraus zu holen.“

Als Manager des MULTIVAN MERIDA BIKING TEAMs freut sich auch Fabian Aust auf die Zusammenarbeit mit Schelb: „Zunächst einmal freuen wir uns, dass sich Julian für uns entschieden hat. Er ist ein Mann für die Zukunft, und nach dieser nochmaligen Verjüngung des Kaders können wir nun in Ruhe die kommenden Jahre planen. Dass das Team gleich in drei Worldcup-Rennen am Start stehen wird, ist ein weiterer Pluspunkt. Und natürlich hoffe ich, dass Julian ab 2015 in der Elitekategorie genau so einschlägt, wie dies Thomas Litscher und Ondrej Cink in der vergangenen Saison vorgemacht haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.