Platt/Huber beenden die Transalp auf Rang vier


Letzte Etappe nach Riva versinkt im Regen
Eine weitere Regenschlacht erwartet das Fahrerfeld auf der siebten und letzten Etappe der
Transalp von Trento nach Riva del Garda und noch ein letztes Mal mussten die Profis alle
Kräfte bündeln um die finalen 62 Kilometer und 2.325 Höhenmeter möglichst schnell zu
absolvieren. Sofern es die Beine hergaben wollten Karl Platt und Urs Huber heute noch
einmal versuchen doch noch den Sprung auf das Podium der Gesamtwertung zu schaffen,
anderenfalls ging es letztlich nur noch darum, defektfrei ins Ziel zu kommen und den vierten
Platz zu sichern.

Bereits im ersten Aufstieg hinauf zum Monte Bondone war dann klar, dass
Zweiteres der Fall sein würde. Während Kaufmann/Käß, Geismayr/Genze und
Lakata/Hynek den Kampf um den letzten Etappensieg der Transalp 2014 eröffneten,
absolvierten die beiden Bulls-Duos den Berg gemeinsam und erreichten den höchsten
Punkt des Tages mit mehreren Minuten Rückstand in den Top 10. Die Abfahrt nach
Cavedine wurde auf Sicherheit gefahren und auf den letzten 33 Kilometern im strömenden
Regen nach Riva blieben die Positionen unverändert. Stefan Sahm und Thomas Dietsch
rollten hier nach 3 Stunden18 Minuten und 35 Sekunden erneut auf Platz sieben über die
Ziellinie, Karl Platt und Urs Huber folgten einige Minuten später als Neunte und belegten
damit in der Endabrechnung Rang vier. Stefan Sahm und Thomas Dietsch wurden als
Siebte gelistet.
„Diese Transalp ist sicherlich nicht so gelaufen wie wir uns das vorgestellt haben. Ab dem
zweiten Tag waren die ersten beiden Teams konstant stärker, sie stehen verdient auf dem
Podium. Ich selber werde mich jetzt ein paar Tage erholen und freue mich dann auf die
Schweizer Meisterschaft in drei und das Grand Raid Cristalp in vier Wochen.“ so Urs
Huber.
„Der erste Tag lief perfekt, aber ab dem zweiten Tag war das Tempo an der Spitze oft
etwas zu hoch für mich. Das hat viel Kraft gekostet. Ich wollte heute von Beginn an mein
eigenes Rennen fahren und schauen ob es hinten raus geht, aber nach den Anstrengungen
der letzten Tage hatte ich einfach keine guten Beine mehr. Wir haben alles gegeben, aber
für mehr hat es dieses Mal einfach nicht gereicht.“ kommentierte Karl Platt den heutigen
Abschluss der Transalp.

Ergebnisse:
Tageswertung Etappe 7:
1. Alban Lakata / Kristian Hynek – Topeak Ergon Racing Team – 3:00:32 h
2. Daniel Geismayr / Hannes Genze – Centurion Vaude 2 – 3:01:31 h
3. Markus Kaufmann / Jochen Käß – Centurion Vaude 1 – 3:01:35 h
7. Stefan Sahm / Thomas Dietsch – Team Bulls 2 – 3:18:35 h
9. Karl Platt / Urs Huber – Team Bulls – 3:23:48 h
Gesamtwertung nach Etappe 7:
1. Markus Kaufmann / Jochen Käß – Centurion Vaude 1 – 25:32:29 h
2. Daniel Geismayr / Hannes Genze – Centurion Vaude 2 – 25:43:11 h
3. Alban Lakata / Kristian Hynek – Topeak Ergon Racing Team – 25:50:21
4. Karl Platt / Urs Huber – Team Bulls – 26:16:24 h
7. Stefan Sahm / Thomas Dietsch – Team Bulls 2 – 27:27:57 h

Bilder: © Sportograf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.