Radsportfest der Superlative in Ditzingen: 15.000 Zuschauer feiern Stars für den guten Zweck

Viele Stars, 1100 Teilnehmer, 15.000 Zuschauer und eine Spendensumme für den guten Zweck von über 40.000 Euro. Der achte LILIA LOGISTIK Charity Bike Cup in Ditzingen war ein ganz besonderer – und schrieb wieder einige bemerkenswerte Geschichten.

Rekord: Strahlende Gesichter überall. Bei den Stars, die viel Spaß hatten. Bei den insgesamt 15.000 Zuschauern, die das schöne Wetter genossen und ganz nahe an ihre Idole herankamen – und natürlich bei den Hobby-Radsportlern, die mit vielen Prominenten in einem Team fuhren. Dass dies ein Erfolgsrezept für einen tollen Tag ist, hat sich herumgesprochen. Insgesamt meldeten sich 1100 Starter an. Ein neuer Rekord. Schnellster beim LILA Race über 79,2 Kilometer war der Ulmer Arnold Fiek, der sich am Ende im Sprint durchsetzte. Alle Ergebnisse gibt’s im Internet unter:
http://services.datasport.com/2014/velo/charitybike/

Ehrgeizig: Die Resonanz freute nicht nur Patrick Betz vom Veranstalter Radsportakademie Bad Wildbad („Sensationell“), sondern auch Michael Müller, den Vorstandsvorsitzenden vom Hauptsponsor Müller – Die lila Logistik AG. Er wurde einst von manchen für seine Vision belächelt, irgendwann 1000 Teilnehmer begrüßen zu dürfen. Das wurde nun bereits zum zweiten Mal in Folge erreicht. Weshalb Müller nun eine neue Zielsetzung verfolgt: „2000 Starter – das wäre doch was.“ Wie das zu erreichen ist? Müller hat da eine Idee. Lachend sagt er: „Wenn jeder Teilnehmer einen Freund mitbringt, haben wir es schon.“

Beeindruckend: Das Wichtigste an diesem Tag war aber, denen zu helfen, die es am Nötigsten haben: Kindern in Not. Wie immer geht der gesamte Erlös an STAR CARE (www.starcare.de). Die genaue Spendensumme muss erst noch ermittelt werden – aber schon jetzt ist klar: Es kamen über 40.000 Euro zusammen. Einen entsprechenden Scheck überreichten Heinz Betz (Radsportakademie), Michael Müller (Müller – Die lila Logistik AG) und Ditzingens Bürgermeister Ulrich Bahmer noch an Ort und Stelle an Volker Stauch, den Vorstandsvorsitzenden von STAR CARE.

Abschied: Am Samstag beendete Danilo Hondo seine Karriere mit einem Abschiedsrennen. Gekommen waren 6000 Zuschauer, die für tolle Stimmung an dem 1,2 Kilometer langen Rundkurs sorgten – und viele Weggefährten wie Jens Voigt, Marcus Burghardt, Udo Bölts, Marcel Wüst, Rolf Aldag, Olaf Ludwig, Jens Heppner oder Steffen Wesemann. Didi Thurau war als Zuschauer dabei – und jene, die nicht kommen konnten, ließen sich per Videobotschaft zuschalten. Zum Beispiel die Weltklasse-Sprinter Marcel Kittel oder André Greipel. Das Rennen gewann Hondo vor Burghardt und Voigt.

Publikumsliebling: Es war wie überall, wo Jens Voigt auftaucht: Er wird gefeiert, um Autogramme und Fotos gebeten – und macht das gerne und immer mit einem Lächeln im Gesicht. Gerade erst hat der 43-Jährige seine Karriere mit zwei Rekorden beendet: der 17. Teilnahme an der Tour de France und dem Stunden-Weltrekord. Etwas gemütlicher ging es beim LILA LOGISTIK Charity Bike zu. Sehr zur Freude von Voigt, der danach fröhlich befand: „Rad fahren, Spaß haben und Gutes dabei tun – das Motto kam voll zur Geltung. Diese Veranstaltung ist eine absolut runde Sache.“
Bilder oder Fotos hochladen
Jan Ullrich & Matthias Kessler

Doppelpack: Jan Ullrich, der 1997 als bislang einziger Deutscher die Tour de France gewann, ist längst Stammgast bei der Veranstaltung. In diesem Jahr stieg er jedoch nicht alleine aufs Rad – sondern zusammen mit seinem ehemaligen Teamkollege Matthias Kessler auf ein Tandem-Mountainbike. Der 35-Jährige ist seit einem schweren Trainingsunfall 2010 halbseitig gelähmt, startete für den guten Zweck aber trotzdem sehr gerne in Ditzingen. Ullrich war nach den 59,4 Kilometern der LILA Tour zwar außer Puste, aber trotzdem bester Dinge: „Beim Radsport soll man ja auch ein bisschen schwitzen.“

Exoten: Wie immer schwangen sich auch einige Radsport-Exoten auf den Sattel. Der ehemalige Ski-Weltmeister Frank Wörndl, Schauspieler Maximilian Held, Ex-Skispringer Alexander Herr, SAT.1-Nachrichten-Chefmoderator Marc Bator oder Beachvolleyball-Olympiasieger Jonas Reckermann, der gleich zweimal aufs Rad stieg. Er nahm sowohl morgens am LILA RACE als auch mittags an der LILA Tour teil. Seine Begründung mit Augenzwinkern: „Für mittags war Regen angesagt. Und wenn ich schon extra aus Köln komme, will ich wenigstens einmal bei gutem Wetter fahren.“

Bilder oder Fotos hochladen
Die Personen bei der Scheckübergabe von links nach rechts: Heinz Betz (Radsportakademie), Volker Stauch (STAR CARE), Michael Müller (Müller – Die lila Logistik AG) und Ulrich Bahmer (Bürgermeister Ditzingen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 4 =