Klassiker Vorschau 15. – 21.4

VORSCHAU: De Pfeil von Brabant – La Flèche Brabançonne ( 1.HC )

Nach Wochen des Rennsports auf dem Flachland und auf Kopfsteinpflaster in Nordeuropa, fährt das Hauptfeld jetzt nach Süden zu den Hügeln und das erste Rennen auf der Tagesordnung ist De Pfeil von Brabant .
Simon Geschke (GER) kehrt in dieses Rennen zurück, nachdem er Fünfter hier im Jahr 2013 wurde. Er kommt zu diesem klassischen Rennen nach einer Testwoche auf der schweren Vuelta Ciclista al Pais Vasco .

Ihm wird Dries Devenyns (BEL) angeschlossen, der eine große Rolle im Team- Giant – Shimano’s erfolgreichem Frühjahrsklassiker spielte bisher unter anderem als einer der wichtigsten Protagonisten bei Ronde van Vlaanderen war, wo er schließlich mit Platz 14 geendet hat.

Devenyns fuhr das Rennen Paris – Roubaix nicht, er wollte sich erholen, bevor diese hügeliger Klassiker und sein Team eine neue Kampagne hier starten. Die 200 km Strecke von Leuven nach Overijse zwingt die Fahrer 25 Steigungen zu nehmen und begünstigt die Mutigen.

„Der Pfeil von Brabant ist ein offenes Rennen für uns mit ein paar Karten zu spielen“, sagte Team- Giant – Shimano -Trainer Rudi Kemna (NED) .

„Wir haben Fahrer wie Dries, Simon und Thomas Damuseau (FRA), die darauf abzielen werden, um dort im Finale sein und um auf Angriff des schweren Finish in Overijse zu fahren. “

Es wird auch ein guter Test für einige der Jungs vor dem Amstel Gold Race am Sonntag und auch eine Chance für einen Fahrer wie Sea Keong Loh (MAL) zu lernen und sich in der Worldtour zu entwickeln.

Rennen

De Pfeil von Brabant – La Flèche Brabançonne ( 1.HC )

DATUM

16/04/2014

WEBSITE

http://www.debrabantsepijl.be/en

LINE -UP

Roy Curvers (NED)
Thomas Damuseau (FRA)
Dries Devenyns (BEL)
Johannes Frölinger (GER)
Simon Geschke (GER)
Thierry Hupond (FRA)
Cheng Ji (CHN)
Sea Keong Loh (MAL)

COACH

Rudi Kemna (NED)

VORSCHAU: Amstel Gold Race (WT)

Am Sonntag, kommen die Rennen zu den niederländischen Hügeln des Amstel Gold Race, eines der eintägigen Rad-Denkmäler.
Ähnlich wie Pfeil von Brabant in dieser Woche, begünstigt Amstel Gold die Fahrer, die sowohl sprinten und klettern können denn die Rennstrecke ist alles andere als flach.

Die konstanten parallelen Straßen über die 251 km haben über 4000 m zu klettern, 33 Hügel zu bewältigen, darunter zwei Anstiege des Cauberg. Der zweite und letzte Aufstieg des berüchtigten Anstieges zwingt die Fahrer, die an der Spitze des Rennens fahren durch die Menschenmassen zu fahren, um die endgültige Linkskurve an der Spitze zu erreichen und das Rennen bis zum Ziel zu fahren.

In der letztjährigen Ausgabe war Simon Geschke (GER) der beste Finisher des Teams in der 18. Position, nachdem sie an dem Beginn des Cauberges mit den Führenden angekommen waren, und das Team hat in diesem Jahr ein höheres Ziel.
„Nach einem erfolgreichen Feldzug in Flandern und auf dem Kopfsteinpflaster, darunter zwei Siege, werden wir jetzt in den Ardennen -Klassiker und beim Amstel Gold Race einen der Top 10 Plätze anstreben was wir hier zuvor nicht erreicht haben“, sagte Trainer Aike Visbeek (NED ) .

“ Die Teamleiter für dieses Rennen wird Dries Devenyns (BEL ), Tom Dumoulin (NED ) und Simon sein,Tom fährt durch seine Heimat Straßen. Mit Dries und Tom haben wir eine offensive Chance für das Finale und Simon kann sich mit den starken Fahrern auf den Endspurt bis Cauberg messen.

„Gemeinsam mit Roy Curvers (NED) als Kapitän und starker Unterstützung, werden wir auf die Positionierung vor den wichtigen Aufstiegen achten, um die Energie für eine Offensive endgültig halten, wo wir uns mehr auf ein gutes Ergebnis in diesem Jahr als bisher konzentrieren.“

RACE

Amstel Gold Race (WT)

DATUM

20/04/2014

WEBSITE

http://www.amstel.nl/evenementen/amstelgoldrace

LINE -UP

Roy Curvers (NED)
Dries Devenyns (BEL)
Tom Dumoulin (NED)
Simon Geschke (GER)
Thierry Hupond (FRA)
Reinardt Janse van Rensburg (RSA)
Koen De Kort (NED)
Albert Timmer (NED)

COACH

Aike Visbeek (NED)

VORSCHAU: Ronde van Gelderland ( 1.2)

Kirsten Wild ( NED) leitet als Vorjahressieger die Ronde van Gelderland zusammen mit einem starken Support-Team für 2014.
Mit einer Reihe von Hügeln in der ersten Hälfte des Rennens, gefolgt von Flachland entspricht das Rennen einer frühen Ausreissergruppe und dann eine Umgruppierung vor dem Ziel.

Allerdings, so wie viele andere niederländische Rennen, kann das Wetter seinen Teil beitragen und Einfluss auf das Ergebnis des Rennens haben.

“ Gelderland ist ein Rennen, das oft beim Rennen Rückenwind hat, aber wenn diese nicht vorhanden sind, dann sollte es zu einem Sprint kommen“, sagte Trainer Ruud Verhagen (NED) .

“ Wenn das Rennen nicht in Staffeln aufgeteilt ist haben wir auch ein Team hier mit Fahrer, die mit diesem Szenario gut umgehen können. Insgesamt hoffen wir, auf ein Podium in diesem Rennen, und wir haben das Team, um dies zu erreichen. “

Rennen:

Ronde van Gelderland ( 1.2)

DATUM

20/04/2014

WEBSITE

http://www.rondevangelderland.nl/

LINE -UP

Lucy Garner (GBR)
Willeke Knol (NED)
Floortje Mackaij (NED)
Julia Soek (NED)
Marijn de Vries (NED)
Kirsten Wild ( NED)

COACH

Ruud Verhagen (NED)

VORSCHAU: Lüttich -Bastogne -Lüttich U23 ( 1.2U )

Development Team Giant – Shimano fährt die U-23 -Version von Lüttich-Bastogne- Lüttich an diesem Freitag.
Sie werden versuchen in der Praxis alles, was sie in den letzten Monaten gelernt haben, in dem Worldtour –Team einzusetzen.

Fredrik Ludvigsson (SWE) fährt den hügeligen Ardennen Klassiker, die Älteren werden neun Tage später fahren, nach einem starken Auftritt auf dem Circuit des Ardennes .

„Lüttich-Bastogne- Lüttich U23 ist ein wichtiges Rennen für uns und wir haben zwei Fahrer, die in der Lage sind, eine große Rolle im Finale zu spielen“, sagte Trainer Dirk Reuling (NED) .

„Mit Max Schachmann (GER) und Fredrik Ludvigsson (SWE) haben wir zwei starke Fahrer für den Kurs. Es gibt eine gutes Support-Team auch hier, um sie an der Front zu halten und sie für die Anstiege zu positionieren .

„Hoffentlich können wir ein gutes Rennen haben und die Fortschritte zeigen, die das Team machte. “

RACE

Lüttich-Bastogne- Lüttich U23 ( 1.2U )

DATUM

19/04/2014

LINE -UP

Jenthe Biermans (BEL)
Jan Brockhoff (GER)
Alex Frame ( NZL)
Fredrik Ludvigsson (SWE)
Mathias Rask (DEN)
Maximilian Schachmann (GER)

COACH

Dirk Reuling (NED)

VORSCHAU: Rund um Köln (1.1)

Nach dem Rennen in Lüttich, wird das Entwicklungsteam auf einem anderen rennen fahren UCI 1.1 am Montag – Rund um Köln.
Kristian Haugård (DEN) leitet das Line-up hier nach der Einnahme des erste Podiums der Saison des Teams auf dem Circuit des Ardennes, wo der junge Däne den dritten Platz in der Gesamtwertung erreichte.

Als UCI 1.1 Rennen werden sie gegen viel erfahrene Opposition fahren, aber es ist die perfekte Gelegenheit, die Entwicklung und das Lernen von Menschen um sie herum zu üben, während sie auch sehen, was sie im Rennen leisten können.

„Das ist ein Rennen, bei dem die Jungs eine Chance haben, sich in einem professionalen Rennen zu zeigen“, sagte Trainer Dirk Reuling (NED) .

„Ich würde gerne sehen, wie die Jungs auf Angriff gehen und beim Rennen an der Spitze kommen. Wenn Jenthe Biermans (BEL) ist immer noch da ist, werden wir versuchen, ihn zum Sprint zu führen, aber das Rennen ist hart und er ist immer noch jung, so gibt es keinen wirklichen Druck hier.

„Kristian hat sich auch in letzter Zeit Rennen gut gezeigt und er hat einen guten Sprint, hoffentlich kann er etwas tun, am Ende des Rennens.“

Rennen
Rund um Köln (1.1)

DATUM

21/04/2014

WEBSITE

http://arturtabat.online.de/ruk_neu/

LINE -UP

Jenthe Biermans (BEL)
Jan Brockhoff (GER)
Kristian Haugaard (DEN)
Robert Polder ( SWE)
Mathias Rask (DEN)
Maximilian Schachmann (GER)

COACH

Dirk Reuling (NED)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.