Rookies-Erfolgsserie in Nachwuchsbundesliga hält

 

Tim war an diesem Wochenende nicht zu schlagen

 

Auch beim dritten Lauf der Nachwuchsbundesliga in Gedern fuhren die BMC Rookies vorne mit und holten neben einem Sieg noch zwei weitere zweite Plätze.

Wie immer bestand der dritte Lauf zur Bundesnachwuchssichtung aus zwei Modulen. Diesmal waren am Samstag die Trialtechniker gefragt, bevor am Sonntag das CC-Rennen gestartet wurde. Zur optimalen Vorbereitung reiste Tim Wollenberg schon am Donnerstagmittag an, um ganz entspannt Strecke und Örtlichkeiten in Augenschein zu nehmen. Leider musste Noah Rupp in Augsburg bleiben, da er am Mittwochabend im Rahmen des Rapp-Cups auf der Bahn von einem Kaderkollegen abgeräumt wurde. Eine Steißbeinprellung und eine Handteller große Wunde machten eine Start unmöglich. Das Wetter war für eine Rennwochenende diesmal perfekt, es blieb auch am Samstag trocken und nicht zu kalt. Im Laufe des Freitags trudelten dann die Teamkollegen nach und nach ein.

Am Samstagnachmittag begann der Wettkampf mit zwei Trialsektionen je Altersklasse mit jeweils sechs Punkten. Da es trocken geblieben war, waren die Sektionen im Gegensatz zu letztem Jahr, wo es glitschig und matschig und damit sehr schwer gewesen war, diesmal relativ einfach. Aber wie sich später herausstellte wurde dadurch jeder Fehler gleich mit vielen Plätzen Verlust bestraft. Maximal waren zwölf Punkte zu erreichen und bei Punktgleichheit wurde die schnellste Zeit der zweiten Sektion genommen. In der U15 hatten fünf der 55 Fahrer die volle Punktzahl, aber keiner war so schnell wie Tim. Lars Hemmerling unterlief ein kleiner Flüchtigkeitsfehler. Mit der schnellsten Zeit aller 11-Punktefahrer wurde er Sechster. Für Josefine Kornmann sah es so aus, als ob sie als einziges Mädchen die volle Punktzahl schaffen würde. Aber der letzte Punkt wollte nicht so wie sie und da waren es doch nur elf. Da sie in ihrem zweiten Trial nicht die Bestzeit fuhr, fand sie sich auf dem dritten Platz wieder. Dies war eine kleine Enttäuschung für die erfolgsverwöhnte Rookie-Fahrerin. Auch Ferdinand Herrlich sollte nicht von der Fehlerhexe verschont bleiben und haute seinen persönlichen Fehler in eine Sektion, die alle schafften. So wurde er Zwölfter in einem Feld mit 72 Startern.

Am Sonntag musste die männliche U15 zuerst auf die Strecke. Lars und Tim machten schon beim Aufwärmen einen guten Eindruck und waren hoch motiviert. Kurz vor dem Start meinte Tim aber noch 1,5 l Apfelsaftschorle auf Ex zu trinken, was sich später rächen sollte. Vom Start weg waren die zwei BMC Rookies vorne dabei und setzen sich am Ende des Startloops auch vom Feld ab. Im weiteren Verlauf der ersten Runde fuhr Tim dann einen Vorsprung von ca. 30 Sekunden heraus. Dahinter lauerte Lars mit zwei weiteren Fahrern in einer Verfolgungsgruppe. Plötzlich tauchten am Ende der zweiten Runde dann alle vier zusammen auf. Jetzt rächte sich Tims unnötige Trinkaktion, er bekam plötzlich furchtbares Seitenstechen und keine Luft, sodass er stehen bleiben musste. Die drei nutzten die Pause und passierten ihn. Dafür ging es Tim danach wieder besser und er konnte das Loch zu der Gruppe schnell wieder schließen. Auch in der dritten Runde blieben die vier zusammen und erst kurz vor dem Ziel riss die Gruppe ein bisschen auseinander. Natürlich waren es Tim und Lars, die zusammen zum Zielanstieg kamen und bergauf um den Sieg sprinteten. Ganz knapp hatte Tim die Nase vorne. Dennoch konnte Lars zufrieden sein, da er so knapp noch nie am Sieg in der Bundesliga dran war.

Im darauffolgenden U17-Rennen setzte Ferdinand bei seinem Start die Aufgabe, nach dem Startloop mit den ersten Fahrern in den Trail einzufahren, perfekt um. Der Rookie fuhr ein beherztes Rennen, aber fehlende Tempohärte ließ ihn noch ein paar Plätze verlieren. Am Ende landete er auf dem 16. Platz.

Im U15-Rennen der Mädchen hatte Josefine keine Probleme damit, die beiden vor ihr gestarteten Fahrerinnen zu überholen. Wesentlich wichtiger und schwieriger war es dagegen für die Rookie-Fahrerin ihre Dauerrivalin, die diesmal von Platz sechs startete, vor dem Startloop in Schach zu halten. Doch Josefine gelang dies in souveräner Manier und so konnte sie sich im technischen Teil der Strecke einen Vorsprung erarbeiten. Dennoch war sie am Ende der ersten Runde Zweite, da ihre Konkurrentin in den Anstiegen schneller fuhr. Leider konnte Josefine in der zweiten Runde nicht als Erste in den Trail fahren. Dort wurde sie von der Konkurrentin aufgehalten, da es keine Überholmöglichkeiten gab. Im weiteren Verlauf hielt die Rookie-Fahrerin lange mit, verlor aber am letzten Anstieg den Anschluss und wurde knapp geschlagen.

In der Gesamtwertung führen Josefine und Tim weiterhin, während Lars Zweiter ist. Jetzt richten aber alle ihre Konzentration Richtung Deutsche Meisterschaft, die in drei Wochen in Hausach stattfindet. Alle Rookies fahren dort mit guten Aussichten, dürfen allerdings bis dahin nichts schleifen lassen.

Lars war schnell unterwegs und wurde Zweiter

Ferdinand wurde diesmal 16.

Hier führt Josefine, am Ende wurde sie Zweite.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.