Team Maloja Pushbikers: Erste Siege im neuen Trikot

MPB_LL_Scratch_GoodFriday_Foto_Swarbrick

MPB_LL_Scratch_GoodFriday_Foto_Swarbrick

Einen Einstand nach Maß feierten die Maloja Pushbikers am Karfreitag: Beim Good Friday
Meeting auf der Londoner Olympiabahn konnte Leif Lampater zwei Rennen gewinnnen und Trikots ganz oben auf dem Podest präsentieren. Das alljährliche Rennen am Karfreitag fand in diesem Jahr in der Londoner Olympiahalle statt. An die schnelle Bahn haben Leif Lampater und Christian Grasmann gute Erinnerungen. Vor gut einem Monat konnten sie dort den Gesamtsieg der Revolution Cycling Series gewinnen. Als dritter Mann war Nico Heßlich von den Maloja Pushbikers am Start.

MPB_LL_Scratch_GoodFriday_Foto_Swarbrick

MPB_LL_Scratch_GoodFriday_Foto_Swarbrick

Bei drei Rennen waren die drei Pushbiker am Start – und bei allen drei Rennen waren sie
auf dem Podest. Das Derny-Rennen konnte Olympiasieger Ed Clancy noch vor Leif
Lampater gewinnen, beim Ausscheidungsfahren stand Lampater dann ganz oben auf dem
Podest. Und auch beim Hauptrennen des Abends ließ Lampater der Konkurrenz keine
Chance und vollendete die gute Teamarbeit mit einem Sieg. Zuerst war es Grasmann, der
gemeinsam mit Andrew Tennant aus dem Feld herausfuhr und so die Konkurrenz zur
Nachführarbeit zwang. Beinahe hätte es dennoch mit einem Rundengewinn geklappt. Zur
Rennhälfte wurden die beiden dann aber wieder vom Feld geschluckt. Zehn Runden vor
Schluss war es dann Lampater, der attackierte und sich mit Alistair Rutherford absetzte,
das Rennen für sich entschied. Das starke Auftreten der Maloja Pushbikers komplettierte
Nico Heßlich. Vier Runden vor dem finalen Sprint konnte er ebenfalls erfolgreich attackieren und sich damit den dritten Platz sichern.

Fotos: Guy Swarbrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.