Team Sportforum glänzt beim Zeitfahren der Cottbus-Rundfahrt

Am vergangen Wochenende stand die erste große Rundfahrt für das Team Sportforum an. Die Internationale Cottbuser Junioren-Etappenfahrt ist traditionell eine wichtige Plattform für unsere Sportler um ihre Leistung gegenüber der internationalen Konkurrenz aber auch ihre Zusammenarbeit auf die Probe zu stellen.

Die erste Etappe am Freitag führte den Kader um Sven Thurau, Felix Richter, Jan Tschernoster, Marcel Peschges, Jonas Härtig und Joshua Schotten über vier Runden mit insgesamt 77km. Nachdem das Team während der Etappe mit vielen Defekten zu kämpfen hatte, sorgte im Finale ein großer Sturz für Chaos. Dennoch konnten Joshua Schotten und Felix Richter, der selbst kurz zuvor noch einen Defekt hatte, unversehrt durch den Sturz kommen und landeten nach einer Fahrzeit von 1:38:12h mit einem Massensprint auf Platz 24 und 11. Gefahren wurde mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34,00Km/h.
Jan Teschernoster vor dem Zeitfaren.

Der Samstag brachte am Morgen das Zeitfahren mit sich. Hier machte das Team Sportforum deutlich auf sich aufmerksam. Im Abstand von je einer Minute wurden die 101 Sportler auf die Strecke von 11,4km geschickt. Dabei holten direkt mehrere unsere Sportler ihre Vordermänner ein. Jan Tschernoster konnte sich mit einer Fahrzeit von 14:20:77min, und einem Schnitt von etwa 49km/h den dritten Rang sichern und somit auch auf den dritten Rang in der Gesamtwertung vorarbeiten. Joschua Schotten folgte ein paar Sekunden später und landete sowohl beim Zeitfahren als auch in der Gesamtwertung auf Rang 6. Auch die anderen Athleten des Teams überzeugten gekonnt.
Joshua Schotten am Samstag in der Führung!

Nach einer Mittagspause ging es am Nachmittag auf die zweite Halbetappe des Tages. Rund um das Waldhotel wurden 60km auf Runden á 1,5km ausgefahren. Im Schnitt von 43,91km/h rasten die Sportler über die Runden und endeten trotz vieler Ausreißversuche in einem Massensprint nach 1:22:58h. Für Felix Richter bedeutete dies Rang 22 im Sprint.

Der große Tag des Finales am Sonntag verlangte höchste Aufmerksamkeit und beste Zusammenarbeit im Team. Es galt über die bevorstehenden 120Km in fünf Runden den dritten Rang von Jan Tschernoster in der Gesamtwertung zu verteidigen. Nachdem die erste Runde bei gutem Wetter problemlos verlief, zog starker Wind auf. Dennoch war das Team Sportforum komplett an der Spitze zu finden und kontrollierte das Renngeschehen. Bei der hohen Durchschnittsgeschwindigkeit von nahezu 44km/h und den Anstrengungen der Vortage zeigte sich, dass nicht mehr alle Sportler top aufmerksam waren, was in zahlreichen Stürzen mündete. Marcel Peschges wurde etwa zu Hälfte der Etappe Opfer eines solchen und konnte das Rennen nicht mehr fortsetzen. Eine ebensolche Unruhe eines Sturzes nutzten einige Sportler um sich vom Feld abzusetzen und konnten ihren Vorsprung auf eine Minute ausbauen und halten. Selbst die großen Anstrengungen des Team Sportforum in Zusammenarbeit mit weiteren Sportlern aus Thüringen konnten keinen Zusammenschluss mehr herbeiführen.
Fluchtversuch von Jan Tschernoster

Somit verloren Tschernoster und Schotten ihre Top-Platzierungen und landeten auf den guten Plätzen 15 und 19 in der Gesamtwertung. Auch wenn das End-Ergebnis nicht überragend ist konnte das Team wieder einmal für Furore sorgen und zeigen, dass es zu den besten gehört.

via sportforum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.