Team Sportforum : Zwei Siege und ein Rundfahrt-Erfolg


Der Kurs vom Rennen “Komet von Köln” fand auf einer sehr kurvenreichen Strecke statt. In Verbindung mit den vielen Verbundpflaster-Passagen ergab sich ein sehr hohes Sturzrisiko. So gab es auch im Vorfeld des Junioren-Rennens einen schweren Sturz in der Männerklasse. Hieraus resultierte eine Verzögerung von 30Minuten und auch die Überlegung den Renntag abzubrechen.Doch schließlich durften die Junioren das Rennen, welches spontan auf 30km gekürzt wurde, beginnen.
Die Sportler des Team Sportforum hielten das Tempo von Beginn an sehr hoch.Trotz der hohen Geschwindigkeit im Rennen gelang Viktor Müller der Sprung aus dem Feld heraus. Er sicherte sich die erste Prämie und baute den Abstand beständig aus.Im Feld haben derweil Marcel Peschges und Dominik Bauer mehrere Male versucht auch einen Vorsprung herauszufahren und sich in Prämiensprints gezeigt.Viktor Müller rettete von seinem Vorsprung 10 Sekunden ins Ziel und gewann das Rennen. Im Feld folgten Sven Thurau auf dem 3.Gesamplatz, Dominik Bauer auf Rang 4, Leo Schöttler auf Rang 7 und Marcel Peschges auf Rang 11.

Remscheid
Am Sonntag fuhren dann sieben Sportforum-Fahrer beim Großen Preis der Stadtsparkasse Remscheid über eine Runde von 1,05km und einem giftigem Anstieg. Das Rennen wurde von einem hohen Tempo bestimmt und so konnten sich Marcel Peschges und Viktor Müller schnell vom Hauptfeld absetzen.
Kurze Zeit später fuhren Dominik Bauer und Heiko Homrighausen ebenfalls einen Vorsprung heraus und verfolgten die zweiköpfige Spitzengruppe. Doch zur Hälfte des Rennens mussten sich diese dem Hauptfeld geschlagen geben und kontrollierten nun mit den restlichen Sportlern des Teams das Geschehen hinter den beiden Teamkollegen. Diese machten unter sich den Sieg aus, sodass sich nach 50,4km Viktor Müller den Sieg vor Marcel Peschges sicherte. Das druch das hohe Tempo stark geschrumpfte Hauptfeld, sprintete um den letzten Podestplatz und weitere Platzierungen. Dabei spurtete Jonas Härtig auf den 3. Platz, Sven Thurau auf den 4. Platz, Heiko Homrighausen auf den 5. Platz, Dominik Bauer auf den 6.Platz und Leo Schöttler auf den 8. Platz.

Axel(NL)
ür Joshua Schotten und Jan Tschernoster ging es am Freitag mit dem NRW-Kader zu den „Driedaagse van Axel“ in den Niederlanden. Über drei Tage und vier Etappen wurde bei der Junioren-Rundfahrt der Sieger ausgefahren.
Mit Teams aus Russland, Polen, Dänemark, der Schweiz, Azerbaijan, den USA, den BeNeLux-Ländern und Deutschland war das Rennen sehr hochkarätig besetzt.

Der Freitag begann mit einer Etappe über 98,6km. Wie alle folgenden Etappen zeichnete sich auch diese durch schwere Kopfsteinpflaster-Passagen und starken Wind aus. Im Finale setzte sich eine 16-löpfige Gruppe mit Jan Tschernoster ab. Da er sich beim Taktieren um den Tageserfolg zurückhielt und dafür entschied den Vorsprung auszubauen erreichter er im Ziel den 14. Rang.

Die Parade-Disziplin unserer beiden Sportler folgte, am Samstag Vormittag, mit dem Einzelzeitfahren über 7,8Kilometer. Die von Jan Tschernoster erreichte Durchschnittsgeschwindigkeit von 47,6km/h stand lange als Bestzeit und konnte nur von zwei weiteren Sportlern überboten werden. Mit diesem dritten Rang im Einzelzeitfahren arbeitet er sich gleichzeitig auf den 2.Platz in der Gesamtwertung vor. Joshua Schotten folgte trotz gesundheitliche Probleme nur 12 Sekunden später.

Am Nachmittag ging es auf die dritte Etappe welche von vielen Stürzen und geprägt war. Auch unseren beiden Sportler waren in Stürze verwickelt, während Jan Tschernoster sich wieder an die Spitze heranarbeiten konnte und so seinen 2. Gesamtplatz verteidige konnte, musste Joshua Schotten kurz vor dem Ziel das Rennen aufgeben.

Die Schlussetappe am Sonntag führte schließlich wieder über viele kleine Feldwege und Kopfsteinpflaster Rund um die Gemeinde Axel, brachte dabei aber viele harte Anstiege mit sich. Nach einem Sturz arbeitet sich Tschernoster mit dem Ersatzrad und Hilfe von Teamkollegen wieder an die zweite Gruppe mit dem Gesamt-Führenden heran. Die beiden schafften es auch ohne Unterstützung aus der Gruppe den Vorsprung der Ausreißer zu verringern, welche zwischenzeitlich virtuell die Rundfahrt anführten.

Jan Tschernoster glücklich bei der finalen Siegerehrung auf Rang 2!

Jan Tschernoster glücklich bei der finalen Siegerehrung auf Rang 2!

Im Finale fasste Jan Tschernoster den Entschluss noch einmal alles zu geben und setzte sich von dem Gesamtführenden ab um die fehlenden 5 Sekunden zum Gesamtseig für sich herauszuholen. Leider konnte er auf den 2000 Meter Kopfsteinpflaster nur eine Sekunde ins Ziel retten. So schloss er die Rundfahrt mit 4 Sekunden Rückstand auf dem tollen zweiten Platz ab. Ein grandioser Erfolg für alle Beteiligten.

Mit den Leistungen am vergangen Wochenende zeigte eine weiterhin gute und ansteigende Form. Mit dieser  werden unsere Sportler am nächsten Wochenende national wieder beim Bundesligarennen in Ilsfeld-Auenstein vorne mitmischen.

© Jonas Härtig, Viktor Müller und Ivo Grothe
Team Sportforum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.