Team TEXPA-SIMPLON: Vonhausen gewinnt beim CC-Rennen in Aurach

Nach zwei Wochen ohne Rennen, um sich etwas von der harten Trans-Schwarzwald zu erholen, stieg Oliver Vonhausen beim CC-Rennen in Aurach wieder ins Renngeschehen ein. Zunächst als kurzes Vorbereitungsrennen für die letzten Saison Highlights gedacht, sorgte ein erstaunlich stark besetztes Feld dafür, dass von Beginn an mehr als nur Trainingstempo angeschlagen wurde.

130901_Siegerehrung

Siegerehrung

Die nur mäßig selektive Strecke hatte jedoch zur Folge, dass sich in der ersten von 4 Runden noch relativ viele Fahrer in der ersten Gruppe befanden. Vonhausen gelang es ganz vorne mitzufahren und sich immer wieder an die Spitze zu setzen, um an den kritischen Stellen nicht in die Positionskämpfe verwickelt zu sein. Durch ein stetig hohes Tempo wurde die Spitzengruppe immer weiter ausgedünnt, so dass mit Jochen Weisenseel (Craft Rocky Mountain), Joachim Öchsner (FX Sports), Steffen Weisenseel (BMC), Frank Demuth (Vaude Centurion) und Vonhausen eine Fünfergruppe mit den Favoriten auf die letzte Runde ging. Zuerst ergriff Demuth die Initiative und erhöhte im ersten Steilstück den Druck. Vonhausen ging sofort mit, so dass die Gruppe oben zwar auseinander gezogen war, jedoch keiner entscheidend weg kam. Nach kurzem taktieren auf der Ebene attackierte dann Vonhausen im zweiten und letzten steilen, aber kurzen Anstieg des Rundkurses. Wieder entstand eine kleine Lücke. Auf den finalen 3 Kilometern mit vielen schnellen Abschnitten, wäre dieser Vorsprung aber alleine kaum zu halten gewesen, so dass Vonhausen nicht voll durchzog. Auf der Ebene versuchte als nächstes Jochen Weisenseel sein Glück und setzte zwei beherzte Attacken, so dass Vonhausen das Loch gerade noch zu fahren konnte. Nun blieb nur noch die leicht ansteigende Zielgerade, um für eine Entscheidung zu sorgen. Da diese recht lang war und der Sprint wohl nicht über den Antritt sondern über das Stehvermögen entschieden werden würde, versuchte Vonhausen möglichst an zweiter Position um die letzte Kurve zu kommen, so dass er nicht zu früh in den Wind musste. Genau das gelang ihm. Als  jedoch Jochen Weisenseel mit seinem Sprint sofort eine kleine Lücke riss, musste Vonhausen nochmal alles aus sich herausholen, um wieder ranzukommen. Trotzdem versuchte er sofort noch eins drauf zu setzen und konnte vorbeiziehen. Diesmal reichten die paar Meter Vorsprung und er konnte sich nach einem harten Kampf über einen weiteren Sieg im Franken-Cup freuen.

 Ergebnis:
1. Oliver Vonhausen (Texpa-Simplon)

2. Jochen Weisenseel (Craft Rocky Mountain)

3. Frank Demuth (Vaude Centurion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.