Team Vorarlberg wieder auf dem Podium


Team Vorarlberg wieder auf dem Podium – Grischa Janorschke großartiger Zweiter bei hochkarätigem Kriterium in St. Anton am Arlberg. Andreas Hofer bei Kreiz Breizh Rundfahrt UCI 2.2 mit der Spitzengruppe im Ziel auf Rang 12!
Fotos: St. Anton am Arlberg / Patrick Säly

Was war das für eine Show am Samstag! Im Rahmen des Arlberg Giro Radmarathons mit 1400 Teilnehmern im malerischen Kleinstädtchen St. Anton am Arlberg, wurde am Abend das topbesetzte Kriterium mitten durch die schmalen Gassen gefahren. Vor einer atemberaubenden Zuschauerkulisse musste sich Team Vorarlberg Routinier Grischa Janorschke nur dem IAM Cycling Profi Matthias Brändle geschlagen geben.

In einem packenden Kriterium über 30 Runden und einem extrem spektakulärem Kurs, endete ein sehr erfolgreiches Radsportwochenende in der Alpenstadt St. Anton am Arlberg. Bei idealem Radsportwetter boten 31 Radprofis ein super attraktives Rennen. Vor der letzten Sprintwertung lagen IAM Cycling Profi Matthias Brändle und Grischa Janorschke punktegleich an der Spitze. Knapp dahinter Hannes Kappeller (Team Tirol) und Alno Ino Illesic (Team Unitedhealthcare). Alle vier Fahrer haben immer wieder attackiert. Dann war es der super starke Brändle welcher sich davon machte und solo den Sieg mit 23 Punkten holte. Dahinter sprintete Grischa Janorschke (19) im furiosen Sprint knapp vor Kappeller (15) auf das Podium. Er wurde davor toll von Dennis und Tobias Wauch, sowie von Adrien Chenaux unterstützt. Vierter der Slowene Illesic. Dieses Kriterium hatte alles was ein tolles Radsportfest haben muss!

Infos unter http://www.arlberg-giro.com/ergebnisse.php

Andreas Hofer und Team Vorarlberg im Angriff in Frankreich!

Andreas Hofer hatte gestern ebenfalls seinen starken Auftritt. Der junge Zeitfahrspezialist aus Niederösterreich befand sich bei der Int. Rundfahrt in Frankreich Kreiz Breizh in der großen Spitzengruppe u klassierte sich im Ziel auf Rang 12 auf der ersten Etappe über 176 Kilometer.

Auf der heutigen ersten Halbetappe war zuerst Reinier Honig und Nicolas Baldo in der Sechsmann Spitzengruppe vertreten welche aber vor dem Ziel gestellt wurde, da 20 (!!) hinten im Feld die Nachführarbeit organisierten. Keine Chance für die Flüchtlinge im extrem schnellen Rennen über 85 Kilometer. Am späten Nachmittag erst startet die zweite Halbetappe über knapp 100 Kilometer auf sehr welligem Terrain.

Kader Team Vorarlberg: Nicolas Baldo, Andreas Hofer, Reinier Honig, Patrick Jäger, Fabian Schnaidt, Christoph Springer;

Infos zum Rennen unter www.sitekbe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 17 =