Tim beendet tolle MTB-Saison mit Sieg

Bilder oder Fotos hochladen
Tim feierte den Sieg in Pegnitz mit einem Wheelie.
Während für Tim Wollenberg eine tolle MTB-Saison mit einem Sieg zuende
ging, rückt das Comeback seines Teamkollegens Noah Rupp immer näher.
Tim war fuhr am Tag der Deutschen Einheit das Heimrennen von seinem Verein. Bei dem
Kriterium in Lauterbrunn (Lkr. Augsburg) ging es in einer Runde 720 m immer im Kreis.
Wenn auch nicht lang, so hatte es die Runde trotzdem in sich, da jedesmal ein Anstieg mit
ca. 20 hm zu absolvieren war. Bei den 30 Runden, welche die U15 fahren musste, waren
dies am Ende auch 21,6 km mit fast 600 hm. Da Tim gleich mit zwei weiteren Fahrern ein
Höllentempo vorlegte, bestimmte diese Dreiergruppe das Rennen nach Belieben und
überrundete das Feld. Von den sechs Wertungssprints gewann Tim fünf, bei dem sechsten
rutschte er aus dem Pedal. Mit 32 Punkten siegte er überlegen und konnte sich von seinen
Vereinskameraden feiern lassen.

Am Samstag ging es dann zum Final der MTB-Bayernliga nach Pegnitz. Obwohl man bei Tim merkt, dass die Leistungskurve langsam nach unten zeigt, wollte er auch dieses Rennen gewinnen und gab vom Start Vollgas. So ging er mit Vorsprung in den Anstieg und musste nicht alles geben. Auf der Strecke in Pegnitz mit tollen Downhillpassagen ließ er es dann bergab flotter laufen und baute so seinen Vorsprung aus. Vor der letzten Schleife mit ca. 2 km hatte er einen beruhigen Vorsprung von einer Minute vor dem Zweiten, der bis zum Ziel noch auf 35 Sekunden schrumpfte, da er die letzten Wettkampfmeter dieses Jahres genoss. Damit ging für Tim eine tolle MTB-Saison zu Ende, in der er alle wichtigen Rennen gewonnen hat und somit auch deutscher Meisterwurde.

Im Gegensatz zu Tim wurde Noah in diesem Jahr ein wenig vom Pech verfolgt. Zuletzt hatte er sich ja im August das Schlüsselbein gebrochen. Seitdem schuftete der Rookie jedoch eifrig in der Krankengymnastik und in der manuellen Therapie, sodass er in der letzten Woche wieder auf der Rolle
trainieren konnte. Jetzt hofft Noah darauf, bald in die Crosssaison starten zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 1 =