Schlagwort-Archiv: Race Around Ireland

Einladung zum Vortrag Race Around Ireland im FIT IN Blaibach

Plakat Steinberger 2014 - Fit In Blaibach

Mit traumhaften Landschaftsbildern bekommt jeder schöne und tiefe Eindrücke von der wunderschönen grünen Insel Irland.

Die Strecke führt von Hügellandschaften, über brutale Anstiege, traumhafte Landschaften und schlechten Straßen einmal komplett um die grüne Insel,

mit dem Rad, dem Rennrad wohl gemerkt.

Mit einer Distanz von 2.209 km und mit über 24.000 Höhenmetern war die Strecke sehr anspruchsvoll.

Weiterlesen

Einladung 15.2. Race Around Ireland: Erinnerung -> nächsten Samstag geht es um Ireland….

Einladung zum Vortrag Race Around Ireland

Hallo Radsportfreunde, Ausdauersportler und Sportbegeisterte!

Plakat Vortrag Race Around Ireland

Der Vortrag Race Around Ireland 2013 – Die große sportliche Herausforderung auf der grünen Insel – feiert seine Premiere!

Wo? in der 1.000 m² großen BRAUN-ARENA in Weiding.

Samstag, den 15.Februar 2014 um 19.00 Uhr

Ultracyclist Bernhard Steinberger referiert in der BRAUN-ARENA in Weiding.

Weiterlesen

Hallo Radsportfreunde, Ausdauersportler und Sportbegeisterte!

Bernie

Der Vortrag Race Around Ireland 2013 – Die große sportliche Herausforderung auf der grünen Insel – feiert seine Premiere!

Wo? in der 1.000 m² großen BRAUN-ARENA in Weiding.

Samstag, den 15.Februar 2014 um 19.00 Uhr

Ultracyclist Bernhard Steinberger referiert in der BRAUN-ARENA in Weiding.

Dort erwartet Euch ein Interessanter Vortrag.

Weiterlesen

Vortrag in Regensburg 3.10 ab 19 Uhr: Bernhard Steinberger

Im Rahmen der 4-Jahresfeier des Biketeams hält der Extremradfahrer Bernhard Steinberger, 2. Platz beim diesjährigen Race Around Ireland,
einen Vortrag über das Race Around Austria, mit 2160 km und 28.000 Höhenmetern, bei dem er ebenfalls schon einen 3. Platz erreichen konnte.

Datum: Donnerstag 3.10.2013
Einlass (begrenzte Anzahl an Plätzen) ab 19:00 Uhr,
Eintritt 10 Euro inkl. 2 Getränke!
Mitglieder Biketeam Regensburg e.V. frei, ebenfalls Skiclub Neutraubling.
Mitglieder freiwillige Spende an den Referenten erwünscht.

Adresse:
Veranstaltungsort: Fa. RETEX,
Kirchhoffstr. 4,
93055 Regensburg.

Mehr Infos auch hier:

http://biketeam-regensburg.de/RadsportStartseite.php

Race Around Ireland: Christoph Strasser gewinnt in 93 Stunden und 16 Minuten

RAI_Rennen_136_c_Lupi_Spuma
Erster Sieg beim ersten Start! Chrisoph Strasser, der zweifache Triumphator des Race Across America, hat gestern das 2.158 Kilometer lange Race Around Ireland souverän gewonnen. Der Steirer blieb unter der magischen Grenze von vier Tagen und stellte mit einer Fahrzeit von 3 Tagen, 20 Stunden und 56 Minuten einen neuen Streckenrekord auf!
RAI_Rennen_115_c_Lupi_Spuma
Die Strapazen nach dem Extremradrennen Race Around Ireland mit insgesamt 25.000 Höhenmetern standen Christoph Strasser nicht nur ins Gesicht geschrieben. Auch seine Stimme litt unter den Anstrengungen der vergangenen vier Tage, die er fast durchwegs auf dem Rad verbrachte. Denn die gesamte Schlafzeit betrug lediglich 1,5 Stunden! Der Kraubather feierte einen Start-Ziel-Sieg und hatte im Finish rund 300 Kilometer Vorsprung auf den Deutschen Bernhard Steinberger. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 23 km/h.
RAI_Rennen_099_c_Lupi_Spuma
Mit kratziger Stimme, die durch die schwierigen Witterungsbedingungen stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, war er im Zielort Navan mehr als zufrieden: “Ich bin total happy mit meiner Leistung und dem neuen Rekord, den ich um einen halben Tag verbessern konnte. Vor dem Rennen war ich der große Favorit und gerade solche Favoritensiege sind oft schwierig einzufahren. Das Race Around Ireland war für mein Team und mich ein absolut geniales Abenteuer, das mit dem Race Across America nicht zu vergleichen ist. Gerädert bin ich genau so wie nach den Siegen in Amerika.”
RAI_Rennen_097_c_Lupi_Spuma
Halluzinationen in der letzten Nacht – tote Schafe auf der Straße!
Neben dem angepeilten Sieg galt es für Strasser beim Race Around Ireland, seine Schlafstrategie weiter zu perfektionieren. Mit je 20minütigen Powernappings kam er auf insgesamt 1,5 Schlafstunden. “Es lief alles rund. Aber einen Faktor habe ich dabei nicht berücksichtigt: die mentale Komponente. Im Unterschied zum RAAM sind die Gegend und vor allem das Wetter in Irland unvergleichlich. Du glaubst hier, du fährst ständig durch einen Märchenwal. Zudem ist es total beengend auf den Straßen, die bei uns wahrscheinlich nicht einmal als Feldwege durchgehen würden. Dazu kommt der permanente Regen. Die Belastung in Irland war komplett anders als in den USA, was für den Kopf extrem anstrengend war. Ich wusste, dass die Powernappings das Risiko von Aussetzern mit sich bringen. Das habe ich in der letzten Nacht mit kompletter Wucht erlebt, als ich tote Schafe auf der Straße liegen sah. Ich hatte richtige Halluzinationen und mein Fotograf Lex hat mich schließlich dazu gebracht, eine Schlafpause einzulegen”, sagte Strasser.
RAI_Rennen_083_c_Lupi_Spuma
Rein körperlich hat der 30-Jährige die Anstrengungen gut verdaut, aber “das Problem war die ständige Nässe. Es reisst zwar immer wieder auf, aber es war kein einziges Mal richtig trocken. Das hat meinen Knien zugesetzt und durch die miserablen Straßen spüre ich meine Handgelenke und vor allem den Hintern. Aber die Saison hat heute super geendet und jetzt habe ich genug Zeit, um mich wieder gut zu erholen.”
RAI_Rennen_072_c_Lupi_Spuma
Wegen der schlechten Straßenverhältnisse kam es zu sechs platten Reifen an Christophs Rennrad. “Neben einem Reifenplatzer beim Pacecar sowie einer leeren Batterie und eines Verfahrers, der mich rund 40 Minuten gekostet hat, hatten wir aber keine größeren Probleme”, meinte Strasser, der bereits am Tag nach dem Triumph in Irland an einen möglichen Start beim Race Across America 2014 denkt …
RAI_Rennen_074_c_Lupi_Spuma

RAI_Rennen_070_c_Lupi_Spuma

Zur Halbzeit: Strasser in Irland auf Rekordkurs

RAI_Rennen_053_c_Lupi_Spuma
Extremradfahrer Christoph Strasser hat die Halbzeit beim 2.200 Kilometer langen Langstreckenrennen Race Around Irland erreicht! An den Regen, den ständigen Begleiter, hat sich der Steirer mittlerweile gewöhnt. Mit der Perfektion eines Schweizer Uhrwerks umrundet er Irland. Und die gute Nachricht: Der zweifache Sieger des Race Across America befindet sich auf dem Weg zu einem neuen fulminanten Streckenrekord!

Seit Sonntag 16 Uhr (MEZ) radelt Christoph Strasser unermüdlich rund um Irland. Bis heute Mittag hat er 1.149 Kilometer und damit die Halbzeit des Rennens absolviert. Der Kraubather liegt mit mehr als 170 Kilometer Vorsprung auf den Deutschen Bernhard Steinberger klar in Führung. In der letzten Nacht legte er seine erste Ruhepause, ein Powernapping von 20 Minuten, ein.

Nicht einmal ein Verfahrer in der Nacht konnte den Rhythmus des Steirers brechen. “Dadurch haben wir rund 40 Minuten verloren und ich musste einen Passanten fahren, wie ich wieder zurück auf die Strecke komme”, schmunzelte Strasser. Der Organisator stellte heute die erste Hochrechnung auf: Demnach wird Christoph, wenn er sein derzeitiges Tempo beibehält, die magische Viertagesgrenze klar unterbieten. Die Organisatoren rechneten nach, Strasser könnte das Race Around Ireland mit 3 Tagen und 10 Stunden gewinnen und damit einen historischen Streckenrekord einfahren. Ein Vergleich, der Strassers Leistung noch mehr verdeutlicht : In den letzten Jahren beendeten die Vierermannschaften das Rennen im Schnitt nach rund 3 Tagen und 8 Stunden.
RAI_Rennen_048_c_Lupi_Spuma
Es regnet und regnet …
Christoph Strasser steckt die widrigen Witterungsbedingungen mit einer unglaublichen Leichtigkeit weg. “Es ist bekannt, dass er alles lieber hat als große Hitze. Er ist sehr stark, hat bisher keine Probleme und steckt den Regen – der von leichtem Nieseln bis Starkregen reicht – extrem gut weg. Gerade dieser leichte Regen macht uns allen zu schaffen. Diese feine, kalte Nässe geht einfach durch und durch und ist auf Dauer extrem anstrengend”, beschreibt Kameramann Jürgen Gruber von der groox Filmproduktion.

Am heutigen Tag ist der starke Gegenwind zudem ständiger Begleiter. “Es ist schon sehr mühsam, man muss sich voll gegen den Wind stemmen und bekommt keine Geschwindigkeit zusammen. Aufgrund des heftigen Gegenwindes haben die Organisatoren auch die Karenzzeit um 12 Stunden verlängert. Ich hoffe, dass der Wind bald dreht”, meinte Strasser, der sich unermüdlich über die engen irischen Straßen quält. “Viele Straßen sind in extrem schlechten Zustand und mit unseren top-asphaltierten Betonpisten nicht zu vergleichen. Manchmal erinnert mich dieser Bewerb hier mehr an ein Mountainbike-Rennen.”
RAI_Rennen_043_c_Lupi_Spuma

Race around Irland: Strasser führt bei Regen und Wind in Irland

Gestern fiel um 15:57 Uhr beim weltbekannten Trim Castle in Nordirland der Startschuss zum 2.200 Kilometer langen Race Around Ireland. Gleich vom Start weg setzte sich der zweifache RAAM-Sieger Christoph Strasser von seinen Konkurrenten ab und führt derzeit nach 540 Kilometern rund 50 Kilometer vor dem Iren Donncha Cuttriss. An der dritten Stelle mit einem Respektabstand von fast 100 Kilometern liegt der Deutsche Bernhard Steinberger.

RAI_Rennen_021_c_Lupi_Spuma

Christoph Strasser an der Nordküste Irlands

Weiterlesen

RAAM-Sieger Strasser auf den Spuren von “Braveheart”

Der zweifache Sieger des “Race Across America” Christoph Strasser nimmt sein letztes großes Rennen der Saison in Angriff. Beim “Race Around Ireland”, das über 2.200 Kilometer führt, will er wie beim RAAM eine Schallmauer durchbrechen. Nach insgesamt nur rund drei Stunden Schlaf soll der bisherige Streckenrekord von 4 Tagen und 8 Stunden auf unter vier Tage gedrückt werden. DOS-Race-Around-Slowenja-Startvorbereitung-Christoph-strasser

Weiterlesen