Saisonfinale und Besuch beim Titelsponsor


mb_bundesliga_badsalzdetfurth_by_dobslaff__dahle

Mit dem Finale der Mountainbike-Bundesliga in Bad Salzdetfurth stand für die Fahrer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM noch ein letztes Rennen auf dem Kalender. Dabei fuhr Gunn-Rita Dahle Flesjå als Zweite aufs Podium. Gleich danach ging es nach Hannover zum Titelsponsor Volkswagen Nutzfahrzeuge.

visit_vw_nutzfahrzeuge_by_kuestenbrueck_factory

Im malerischen Städtchen Bad Salzdetfurth wartete zum Saisonfinale nochmals eine durch das stete Auf und Ab auch konditionell anspruchsvolle Strecke auf die Fahrer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM. Und starke Konkurrenz, denn das letzte Rennen der Mountainbike-Bundesliga konnte bei den Frauen wie bei den Männern starke Teilnehmerfelder vorweisen. Mit Ausnahme von Thomas Litscher waren alle Athleten des Teams am Start, um noch ein letztes Mal auf die Jagd nach Platzierungen und Punkten zu gehen.

Im Rennen der Frauen setzte sich Gunn-Rita Dahle Flesjå vom Start weg mit drei weiteren Fahrerinnen ab. Als Maja Wloszczowska und Blaza Klemencic den Anschluss verloren, leistete nur noch die Worldcup-Gesamtsiegerin Jolanda Neff der routinierten Norwegerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM Gesellschaft. Nach Rennhälfte zog die Schweizerin das Tempo an, und Dahle Flesjå konnte ihr nicht folgen. Schlimmer noch: Sie kam in einer der Abfahrten zu Fall und musste sich von da an auf die Verteidigung von Rang Zwei konzentrieren. „Immerhin habe ich heute wieder mein normales Niveau zeigen können – das war an den Weltmeisterschaften ja leider nicht der Fall. Wenn es mir so läuft, kann ich mir gut vorstellen, nochmals eine Saison anzuhängen“, meinte Gunn-Rita Dahle Flesjå im Ziel.

Die Männer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM konnten sich in Bad Salzdetfurth nie an der Spitze zeigen. José Hermida konnte ganz zu Beginn des Rennens den schnellsten Fahrern nicht folgen, auch weil er nach den Weltmeisterschaften leicht erkrankt war. „Danach habe ich mich Stück für Stück nach vorne gearbeitet, aber um den Sieg konnte ich nie mitfahren. Für die nächste Saison werde ich mein Training umstellen, um am Start besser mithalten zu können“, meinte José Hermida, der die Ziellinie am Ende auf Rang Sechs überquerte. Rudi van Houts hatte in der Woche vor dem Rennen noch mit einer Erkältung zu kämpfen und startete darum in Bad Salzdetfurth nicht mit allzu hohen Erwartungen. Zu Beginn des Rennens lief es dem Niederländer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM überraschend gut, aber dann fehlte im die nötige Kraft, so dass er etwas Tempo raus nehmen musste. Auch so reichte es van Houts noch zu Rang Sieben.

Ondrej Cink war zeitweise auf Rang Vier unterwegs, ehe er wegen einem Defekt am Hinterrad Zeit verlor. „Nach der Reparatur wollte ich zu viel, habe überzogen und bin dann richtig explodiert“, meinte Cink nach dem Rennen, das er auf Rang 21 beendete. Wie immer bei nationalen Rennen trat Julian Schelb als U23-Fahrer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM in der Elite-Kategorie an. Er hatte einen vielversprechenden Start, mutete sich dabei aber zu viel zu. Einen Moment lang zog er eine Aufgabe in Erwägung, aber dann zog er sein Rennen durch. Er suchte und fand sein eigenes Tempo und beendete das Rennen auf Rang 12.

Am Tag nach dem Saisonfinale reiste das Team mitsamt Betreuern nach Hannover, um dem Titelsponsoren Volkswagen Nutzfahrzeuge einen Besuch abzustatten. Organisiert hatten den Besuch Simone Brüsewitz und Marcel Weske von der Marketing- und Kommunikationsabteilung von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Die Fahrer bekamen die Gelegenheit, die Produktionsstrassen für den Multivan zu besichtigen – dem Arbeitstier des MULTIVAN MERIDA BIKING TEAMs. Zudem bot sich die Gelegenheit, mit Angestellten zu sprechen und die Kantine wie das firmeneigene Fitnessstudio zu besuchen. Zudem überreichte Team-Manager Fabian Aust dem Personalvorstand von Volkswagen Nutzfahrzeuge Elke Eller ein Team-Trikot mit den Autogrammen aller Teamfahrer.

Team-Website: www.team-multivan-merida.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.