Team Heizomat: Droste wird Hessenmeister

Jan-Niklas Droste reitet weiter auf der Erfolgswelle. Nach seinen Siegen in Mehlingen und Bellheim stand er bei der Hessenmeisterschaft im Einzelzeitfahren erneut auf dem obersten Podestplatz und sorgte damit für den 15. Saisonsieg des Team Heizomat.

Eine kleine Besonderheit hielt das Kriterium in Weißenburg am vergangenen Sonntag bereit, denn der Firmensitz des langjährige Hauptsponsors Heizomat befindet sich lediglich 8 km von der Strecke entfernt – Grund genug mit fast allen Heizomat-Fahrern an den Start zu gehen. Das sogenannte Weißenburger Kirchweihrennen hatte mit 45 km/h eine sehr hohe Durchschnittsgeschwindigkeit. Bei sehr gutem Zuschauerzuspruch bildeten sich immer wieder kleinere Spitzengruppen, in denen auch Heizomat-Fahrer vertreten waren. Die Wertungspunkte wurden allerdings in den meisten Fällen im Sprint des Hauptfeldes vergeben. Hier war John Degenkolb (Argos Shimano) der Schnellste und gewann verdient nach Punkten. Zweiter wurde Florenz Knauer (Landshut) vor Heizomat-Fahrer Raphael Freienstein. Jan-Niklas Droste (6.), Alexander Grad (8.) und Johannes Weber (11.) rundeten das gute Abschneiden des Teams ab.

Die Hessische Zeitfahrmeisterschaft wurde in Stadtallendorf bei Marburg ausgetragen und führte über eine Distanz von 27 km. Jan-Niklas Droste setzte sich mit 1:20 Min. Vorsprung auf den Zweitplatzierten Moritz Schütz deutlich durch und sicherte sich nach dem Titel des Straßenmeisters, auch die Medaille im Zeitfahren. „Der Kurs war wellig, aber nicht zu schwer für mich und die Distanz kam mir entgegen, da sie weder zu lang, noch zu kurz ist. Nach ein paar Kilometern hatte ich einen guten Rhythmus gefunden und fuhr die ersten 13,5 km mit 49km/h“, so Jan-Niklas. „Ich schaue nun auf 4 Siege in nur 2 Wochen zurück und bin daher sehr zufrieden mit meiner Form.“

Am selben Tag fand ein 60 Kilometer langes Kriterium in Kempten statt, bei dem Raphael Freienstein für ein weiteres Top-Ergebnis für die Heizomat-Mannschaft sorgte. Durch den Gewinn der Schlusswertung aus einer 3-köpfigen Spitzengruppe heraus, sicherte er sich Platz 2. Sieger wurde Florenz Knauer. Dario Rapps und Johannes Weber landeten auf den Plätzen 11 und 12.

Bereits am Donnerstag starteten einige Heizomatler beim Dachauer Bergkriterium. Dario Rapps holte sich hierbei mit 3 Punkten Platz 11 und wurde damit bester Heizomat-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + sechs =