Schlagwort-Archiv: Frankfurt

Die ersten Frankfurt Hero Champions sind Eva Buchholz und Phillip Becker

Eva Buchholz und Phillip Becker sind die Frankfurt Hero Champions 2016. Während sich Eva Buchholz (vereinslos) bei den Damen souverän den Titel sichert, musste Phillip Becker (TuS Griesheim) bei den Männern am Sonntag bis auf den letzten Meter beim Frankfurt City Triathlon kämpfen. Am Ende setzte er sich in einer Gesamtzeit von 6:59:23 Stunden durch. Stefan Zelle, der vor dem letzten Rennen noch 6:14 Minuten Rückstand hatte, konnte sich am Ende bis auf 29 Sekunden an ihn heranschwimmen, -fahren und -laufen. Eva Buchholz benötigte für die drei längsten Distanzen der Events 7:32:55 Stunden.

Insgesamt konnten sich knapp 150 Männer und Frauen die Auszeichnung “Frankfurt Hero” sichern, indem sie beim Frankfurter Halbmarathon, bei der Škoda Velotour im Rahmen des Radklassikers Eschborn-Frankfurt und beim Frankfurt City Triathlon ins Ziel gekommen sind. Sie erhalten in den kommenden Tagen die Einladung zur “Frankfurt Hero Ceremony”, die am 16. September im Frankfurter Römer stattfindet.

 

 

Siehe auch: http://www.ffmhero.de/index.php/frankfurt-hero/zwischenergebnis

Eschborn-Frankfurt Rund um den Finanzplatz findet Aufnahme in den WorldTour-Kalender

Der Jubel im Team von Bernd Moos-Achenbach war groß. Viele Jahre hat sich der Organisator des Traditionsrennens Eschborn-Frankfurt Rund um den Finanzplatz um eine Aufnahme in die erste Veranstaltungskategorie des Radsportweltverbandes UCI bemüht, jetzt hat es geklappt. Gestern Abend hat die UCI den Wettbewerbskalender für 2017 veröffentlicht – und Eschborn-Frankfurt ist dabei. „Unsere langjährige Bewerbung hat endlich Früchte getragen“, sagt Bernd Moos-Achenbach, „wir freuen uns sehr, dass wir dabei sind. Wir wussten von dem geplanten neuen Ranking und haben unser Interesse sogleich betont.“ Der deutsche Radklassiker Eschborn-Frankfurt Rund um den Finanzplatz besteht seit 1962 und wurde von den Gebrüdern Hermann und Erwin Moos, Vater und Onkel von Bernd Moos-Achenbach, ins Leben gerufen.



Henninger Turm Rennen 1996 mit Olaf Ludwig und den viel zu früh verstorbenen Franco Ballerini Foto: Hans Will

Weiterlesen

rad-net ROSE Team will sich bei Eschborn-Frankfurt nicht verstecken

Das rad-net ROSE Team ist am kommenden Wochenende wieder gleich mehrfach im Einsatz. Für einen Teil der Mannschaft steht mit dem deutschen 1.-Mai-Klassiker Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt ein großes Rennen auf dem Programm, der andere Teil ist bei einer Trilogie von Eintagesrennen in Dänemark im Einsatz. Zudem startet Lucas Liß bei der Bahn-Veranstaltung «Spurt in den Mai» in Büttgen.

Mit Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt steht am 1. Mai für das rad-net ROSE Team das erste große Saisonhighlight im Rennkalender. Für das Rennen der UCI-Kategorie 1.HC, bei dem auch vier Mannschaften aus der WorldTour mit Rennfahrern wie John Degenkolb und Tony Martin am Start sein werden, haben sich die acht Männer des rad-net ROSE Teams um Pascal Ackermann, Henning Bommel, Patrick Haller, Michel Koch, Lucas Liß, Theo Reinhardt, Jan Tschernoster und Mario Vogt eine Menge vorgenommen: Das Team will sich gut präsentieren und wenn alles gut läuft, soll dabei auch ein Resultat herausspringen. «Es ist immer wieder etwas Besonderes, wenn wir bei einem so großen deutschen Rennen starten, was auch im Fernsehen übertragen wird. Wir wollen uns nicht verstecken. Wir wollen mit Mut und guter Moral ins Rennen gehen und auf uns aufmerksam machen», gibt der Sportliche Leiter Ralf Grabsch als Devise aus. Das heißt man will sich in Fluchtgruppen zeigen und das Rennen mitbestimmen.

Unter der Leitung von Sven Meyer sind Maximilian Beyer, Leif Lampater, Marco Mathis, Nils Schomber, Kersten Thiele und Domenic Weinstein bei drei Eintagesrennen in Dänemark unterwegs: Beim Himmerland Rundt (29. April), dem GP Viborg (30. April) und dem Skive-Løbet (1. Mai), alles Rennen der UCI-Kategorie 1.2. «Nach ihrem Einsatz bei der Tour du Loir et Cher sollen die Bahn-Fahrer wieder in den Rennrhythmus kommen und ihre guten Leistungen von der Rundfahrt bestätigen. Dazu sind die Rennen gut geeignet», so Meyer.

Bevor Lucas Liß in Frankfurt ins Renngeschehen eingreift, startet der Scratch-Weltmeister von 2015 am Samstagabend auf der Radrennbahn in Büttgen bei «Spurt in den Mai». Zusammen mit dem Österreicher Andreas Müller bildet Liß das Favoritenduo. Das Omnium an dem Rennabend besteht aus fünf Wettbewerben und die beste Mannschaft wird als Sieger vom Platz gehen.

Ironman Frankfurt: Eneko Llanos gewinnt

Der spanische Triathlet Eneko Llanos gewann in Frankfurt/Main den Ironman und wurde dadurch gleichzeitig Europameister. Der Baske brauchte für die klassische Ironman Distanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen) 7:59:58. Der Hannoveraner Jan Raphael kam als Zweiter ins Ziel. Das Traditionsrennen verzeichnete bei seiner 12. Auflage einen Teilnehmerrekord. Erstmals war die Zahl der startenden Profitriathleten/innen dreistellig (106). Insgesamt waren 2500 Triathleten/innen am frühen Morgen am Langener Waldsee an den Start gegangen.