Schlagwort-Archiv: Martin Loo

MTB-Bundesliga_ Vorschau 4. Runde in Titisee-Neustadt



Simon Stiebjahn (vorne) und Florian Vogel duellierten sich bereits 2016 in Titisee-Neustadt ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion

KNACKIG KURZ UND MIT TOP ATHLETEN

Das Experiment kann beginnen: Die vierte Bundesliga-Rennen der Saison 2017 in Titisee-Neustadt steht parat für ein Kurz-Format. Angeführt von Legende Sabine Spitz und Europameister Florian Vogel und weitere top Athleten kämpfen die Cross-Country-Biker am Samstag im Hochschwarzwald um Preisgeld und Bundesliga-Punkte.

14. September 2017

mtb-bundesliga.net

Vielleicht kann Sabine Spitz (Wiawis Bikes) beim Singer Wäldercup ein wenig den Frust bekämpfen, den sie vor eine Woche zuvor bei ihrer 23. WM-Teilnahme verspürte. Die 45-Jährige hatte nach einem Sturz mit einem verdrehten Lenker und danach lockerem Steuersatz keine Chance mehr auf ein Resultat, das sie zufrieden stellen könnte. Rang 32 war weit entfernt von den Medaillen-Hoffnungen, mit denen Spitz ins Rennen gegangen war.

Weiterlesen

Open de Espana/Valladolid: Max Brandl gewinnt U23-Wertung

Drei U23-Athleten vom Lexware Mountainbike Team waren am Sonntag im
spanischen Valladolid auf Punktejagd. Max Brandl wurde bei dem C1
dotierten Rennen starker Sechster und gewann die U23-Wertung. Auch Torben
Drach gelang der Sprung in die Punkte.
Beim ersten Wettkampf ist der Körper meist noch nicht so einverstanden, mit
dem was ihm da zugemutet wird. Max Brandl ging zu Beginn das Tempo der
Spitzengruppe mit, musste dann aber passen. Dort diktierten mit David Valero
und Pablo Rodriguez immerhin zwei Fahrer das Geschehen, die im Elite-Weltcup
vergangene Saison auch schon in die Top-Fünf gefahren sind.
„Mir haben die Oberschenkel mega gebrannt“, bekannte Brandl.
Dennoch hielt er sich mit dem Spanier Mario Costa an fünfter und sechster
Stelle. Bis dann der Estnische Meister Martin Loo von hinten kam.
„Ich konnte noch ein paar Meter mitgehen, musste ihn dann aber ziehen
lassen“, berichtet Brandl.
Das löste ihn immerhin von Costa, so dass der Freiburger auf Platz sechs die
siebte und letzte Runde zu Ende brachte. Mit 2:45 Minuten Rückstand auf
David Valero (1:35:45 Stunden) holte sich Brandl nicht nur 18
Weltranglistenpunkte, sondern auch den Sieg im U23-Klassement.
Auch Torben Drach hat sich der Trip nach Spanien gelohnt. Aus der vorletzten
Reihe ins Rennen gegangen, hielt sich der Kirchzartener am Anfang „stark
zurück“, wie er erzählte. Etwa an 35. Position sei er in den ersten Anstieg hinein
gefahren.
„Ich habe mich dann ziemlich fit gefühlt und mich Stück für Stück
vorgearbeitet“, so Drach. Anfang der letzten Runde hatte er sich bis auf
Position 15 vorgearbeitet.
„Da habe ich noch mal alles gegeben, um auf jeden Fall Punkte zu holen“,
berichtet Torben Drach. Mit Erfolg. Am Ende war es Platz 13 (+5:29) und damit
die ersten 3 Weltranglistenpunkte. Im eigentlich ersten Elite-Rennen seiner
Karriere. Vor einer Woche in Mailand war der Wettkampf für ihn früh beendet,
nachdem ihm ein Konkurrent in der Startphase den Schuh kaputt gefahren
hatte.
Für Lars Koch (Furtwangen) reichte es nicht ganz in die Punkteränge. Koch
wurde 19. (+7:11). Er fuhr ein konstantes Rennen, konnte aber nicht mitgehen,
als Teamkollege Torben Drach in der zweiten Runde vorbei kam.

Windham / Méribel: Top-Resultate bei brütender Hitze

Max Brandl vom Lexware Mountainbike Team hat in Windham, USA, das U23-Rennen gewonnen. In der Elite-Kategorie belegten Georg Egger und Luca Schwarzbauer zum Abschluss ihres Nordamerika-Trips bei extrem heißen Bedingungen die Plätze fünf und zehn. In Méribel war David List bei der UCI Junior Serie auf Platz acht bester Deutscher.

Max Brandl hatte in Windham quasi aus punkte-taktischen Gründen die U23-Kategorie gewählt. Allerdings wäre er im Nachhinein wohl mit einem Start in der Elite genauso gut weg gekommen, denn seine Rundenzeiten waren in der Elite top-drei-verdächtig.

Die äußeren Bedingungen in Windham waren extrem. Eine brütende Hitze von 40 Grad, am Start ein Regenschauer und ansonsten pralle Sonne am Skihang in den Catskill Mountains machten die Kletterpartie auf der Weltcup-Strecke der vergangenen Jahre zu einer brutalen Prüfung.

Die hohe Luftfeuchtigkeit und der Matsch vom Regen der Vortage taten ihres dazu.

“Ich habe eigentlich schon in der Startloop gemerkt, dass ich heute gut drauf bin”, erklärte Brandl später. “Ich bin einfach mein Tempo gefahren, ein wenig verlangsamt, um nichts zu riskieren und durchzukommen.” 30 Sekunden Vorsprung wurden bereits nach einer Runde notiert.

Ohne an sein persönliches Limit zu gehen wuchs der Vorsprung massiv an. “Damit habe ich nicht gerechnet, weil ich echt nicht Vollgas gefahren bin. Ich versteh’s immer noch nicht”, meinte der Freiburger in den Farben des Teams aus dem Hochschwarzwald am Samstagabend.

Georg Egger hatte in der Elite-Kategorie zu Beginn etwas Probleme. “Hinten raus ging es dann gut”, erklärte Egger, der sich von Rang sieben noch um zwei Positionen verbessern konnte. “Das Rennen war ultrahart und sehr lang”, kommentierte Egger

In diesen Tenor stimmte auch Luca Schwarzbauer mit ein. “Es war abnormal”, konstatierte er. Er mag die Hitze ohnehin nicht besonders und hatte bereits die Tage zuvor mit dem Magen Probleme. Obwohl es dem Nürtinger beim Warmfahren gut ging, machte sich die Hitze bereits nach fünf Minuten bemerkbar. Schwarzbauer kurbelte an 18. Stelle, ehe es nach der Hälfte des Rennens immer mehr Konkurrenten aufstellte. “So hat es mich noch nach vorne gespült”, meinte Schwarzbauer.

Und zwar bis auf Rang zehn, so dass Schwarzbauer zu einem positiven Fazit des fast dreiwöchigen Nordamerika-Trips kam. “Ich habe viel gelernt und einige Punkte mitgenommen. Es war schon eine coole Erfahrung mit den Jungs”, bilanzierte er.

Das Lexware-Trio hatte die Reise gemeinsam mit U23-Meister Lukas Baum (Neustadt/W.), der an diesem Tag hinter dem Esten Martin Loo und dem Schweizer Florian Vogel Dritter wurde, selbst organisiert.

Weiterlesen

KMC MTB-Bundesliga, 3. Runde in Titisee-Neustadt / Vorschau

Bilder oder Fotos hochladen
Helen Grobert

Eliminator: Europameister contra Weltmeister

Eine ganze Menge an Highlights hat die dritte Runde der KMC MTB-Bundesliga zu bieten. Zur der Bundesliga-Premiere des Singer Wälder-Cup in Titisee-Neustadt kommt es am Samstag im Eliminator Sprint zum Duell zwischen Europameister Daniel Federspiel und Weltmeister Fabrice Mels. Im Cross-Country-Rennen wird der Schweizer Florian Vogel die deutschen Biker um Moritz Milatz herausfordern. Und dann kehrt auch noch eine Ex-Weltmeisterin zurück ins Wettkampf-Geschehen.

Im Organisations-Komitee des KMC Bundesliga-Events im Hochschwarzwald ist man hoch erfreut über die Ansammlung an internationalen Top-Fahrern, die sich gleich beim ersten Rennen in Titisee-Neustadt auf die Startliste gesetzt haben.
Zu den Höhepunkten, den Elite-Rennen der Damen um 11 Uhr und der Herren um 15 Uhr, haben sich hochkarätige Sportler aus insgesamt 15 verschiedenen Nationen angesagt.

Weiterlesen

Stiebjahn sichert sich die Bundesliga-Gesamtführung

Bilder oder Fotos hochladen

Team BULLS zeigt in Wombach eine geschlossen starke Leistung
Mit einer starken Mannschaft ging das Team BULLS beim Auftakt der MTB-Bundesliga im fränkischen Wombach an den Start. Neben den Marathon-Spezialisten Karl Platt und Tim Böhme, die das Rennen als intesive Vorbereitung auf die Marathon-Europameisterschaft in Singen nutzten, hatte vor allem Simon Stiebjahn, Bundesliga-Gesamtsieger von 2014, große Ambitionen. U23-Fahrer Martin Frey hatte ebenfalls das Podium im Auge.

Im Eliminator am Samstag zog Stiebjahn souverän ins Finale ein. Einsetzender Regen machten die Kopfsteinplaster-Kurven in der Altstadt von Wombach dann aber extrem rutschig, so dass Stiebjahn entschied kein Risiko einzugehen und sich mit Rang vier begnügte.

Weiterlesen

Bundesliga Wombach / Cross-Country: Klarer Heimsieg für Max Brandl

Bilder oder Fotos hochladen

Max Brandl vom Lexware Mountainbike Team bei seinem Heimspiel in
Wombach das Junioren-Rennen klar für sich entschieden. Heiko Gutmann
feierte in der Elite seine beste Bundesliga-Platzierung überhaupt und bei den
Nachwuchs-Rennen holte das Team zwei Siege.
Heiko Gutmann fuhr ein kluges Rennen und ließ sich vom hohen
Anfangstempo, das Simon Stiebjahn und Ben Zwiehoff vorlegten, nicht
beeindrucken. „Ich habe mein eigenes Tempo gesucht und als Wolfram
Kurschat von hinten kam, da war es auch keine Überlegung dran zu bleiben.
Er war am Berg einfach zu stark“, so Gutmann zu seiner Strategie.
Dennoch beobachtete Gutmann auf dem verwinkelten Kurs, dass er in den
Abfahrten die Lücke zum dreifachen Deutschen Meister immer wieder
verringern konnte. Kurschat erlitt dann Defekt und der Münstertäler ging
vorbei. Als auch Max Holz auf Rang vier Defekt erlitt, kämpfte Heiko Gutmann plötzlich um die beste Bundesliga-Platzierung seiner Karriere (bisher Rang sechs).

Weiterlesen

KMC MTB-Bundesliga / Cross-Country: Aufholjagd von Loo entreißt Stiebjahn den Sieg

Helen Grobert wehrt alle Attacken ab

Der Este Martin Loo hat das erste Cross-Country-Rennen der KMC Bundesliga-Saison 2015 gewonnen. Loo siegte in Wombach vor Titelverteidiger Simon Stiebjahn und Ben Zwiehoff. Bei den Damen wurde Helen Grobert ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann vor Hanna Klein und Lena Putz. Das U23-Rennen der Herren ging überraschend an Johannes Bläsi.

Ein halbes Rennen lang hatte mit Martin Loo niemand gerechnet. Schon weil er sich erst spät für den KMC Bundesliga-Auftakt registriert hatte. Dadurch konnte der Weltranglisten-72. auch nicht in der vordersten Reihe ins Rennen gehen und musste erst eine Aufholjagd antreten.
„In der sechsten Runde habe ich ihn registriert“, erzählte Simon Stiebjahn (Team Bulls) im Ziel. „Das war vielleicht die entscheidende Phase.“ Entscheidend auch weil er sich aus dem Führungsduo gegenüber Ben Zwiehoff (Team Bergamont) abgesetzt hatte. Stiebjahn berichtete von überrundeten Fahrern und die entsprechenden Überholvorgänge, die sich in den Singletrails nicht reibungslos gestalteten.
Zwiehoff konnte wieder aufschließen und auch Loo gewann dadurch Zeit, die er vorher durch reguläre Überholvorgänge verloren hatte.

Weiterlesen

Internationale KMC MTB-Bundesliga 2014 / Bad Salzdetfurth XCO

Milatz macht das halbe Dutzend voll
Jolanda Neff mit Leichtigkeit zum Sieg

Der WM-Vierte Moritz Milatz hat vor großer Zuschauerkulisse in Bad Salzdetfurth das finale Cross-Country-Rennen der KMC MTB-Bundesliga vor dem Schweizer Fabian Giger und dem Deutschen Meister Markus Schulte-Lünzum gewonnen. Bei den Damen siegte wie erwartet die Weltranglisten-Erste Jolanda Neff aus der Schweiz vor Gunn-Rita Dahle-Flesjaa und Maja Wloszczowska. Die Gesamtsiege gingen an Adelheid Morath und Simon Stiebjahn.

Weiterlesen