Schlagwort-Archiv: Zillertal Bike Challenge

Soukup trotz Defekt auf Rang 6 bei der Zillertal Bike Challenge

Mit über 9000 hm in nur drei Tagen gehört die Zillertal Bike Challenge wohl zu den konditionell anspruchsvollsten Etappenrennen in Europa. Die extrem gute Organisation und die tolle Atmosphäre ziehen aber jedes Jahr zahlreiche Hobbyfahrer und Profis ins Zillertal.
Mit Christoph Soukup, Franz Hofer, Tim Weismantel, Annette Griner und Oliver Vonhausen reiste das Team TEXPA-SIMPLON mit einem starken Aufgebot nach Zell am Ziller. Zudem stellte sie mit ihrem Gastfahrer Jasper Britz den jüngsten Teilnehmer der Kategorie „King“.

Wie bei allen drei Etappen waren auf der ersten Etappe zwei extrem lange Anstiege zu überwinden. Somit war der Rennverlauf für die meisten Fahrer ähnlich. Am Anfang schnell seinen Rhythmus finden und am zweiten Anstieg noch möglichst viele Reserven haben, um die letzten 1500 hm am Stück gut zu überstehen. Christoph Soukup gelang das sehr gut und mit Rang 5 zeigte er, dass er nach den schwierigen letzten Wochen wieder auf einem sehr guten Weg ist. Franz Hofer konnte zwar seine Anfahrtsstärke auf der technisch recht einfachen Strecke nicht auspielen, kam aber trotzdem auf einem soliden 13. Rang ins Ziel. Annette Griner fuhr von Beginn an auf Podestkurs und lies sich auch von einem Sturz in der Schlussabfahrt nicht stoppen. Platz drei war ein guter Einstieg. Leider verletzte sie sich beim Sturz an der Hand, so dass sie am nächsten Tag den Lenker kaum mehr halten konnte und das Rennen leider beenden musste.

Weiterlesen

Markus Kaufmann ist der King of the Mountain

Bilder oder Fotos hochladen

Markus Kaufmann wiederholt seinen Vorjahrserfolg bei der Zillertal Bike Challenge und verteidigt seinen Titel “King of the Mountain” erfolgreich. Abgerundet wird das ausgezeichnete Team Ergebnis durch den dritten Platz von Daniel Geismayr und die Plätze vier und fünf durch Jochen Käß und Andi Seewald. Damit haben sich alle vier gestarteten CENTURION VAUDE Biker unter den besten Fünf platziert.
Drei Tage, 190 Kilometer und rund 9.000 Höhenmeter haben die vier CENTURION VAUDE Biker erfolgreich wie kein anderes Team hinter sich gebracht. Dabei ging auch jeder einzelne Etappensieg an das Team vom Bodensee. Zweimal an Markus Kaufmann und einmal schnappte sich Daniel Geismayr den Tagessieg. Abgerundet haben das starke Teamergebnis noch Jochen Käß und Andi Seewald, die sich konstant unter den Top Fünf platzierten und somit der Konkurrenz keine Aussicht auf einen der vorderen Plätze mehr ließ.

Als nächstes stehen nun die Deutsche MTB Marathon Meisterschaft in Saalhausen und bereits eine Woche später die BIKE Transalp Challenge auf dem Rennprogramm. Hierfür hat das Rennen im Zillertal mit Sicherheit noch den letzten Feinschliff an der Fitness gegeben.

Und für all diejenigen, die mit Hermann Pernsteiner einen der ausgewiesenen Uphill Experten im Team bei der Zillertal Bike Challenge vermisst haben…er macht vom 2. bis zum 9. Juli einen “Ausflug” ins Profilager zu den Straßenradsportlern und ist bei der internationalen Österreich Rundfahrt am Start.

Bild Team

Team CENTURION VAUDE: BIKE Transalp WarmUp!

Bilder oder Fotos hochladen

Die BIKE Transalp Challenge steht in den Startlöchern, doch bevor es ab Sonntag sieben Tage lang von Ruhpolding über die Alpen bis an den Gardasee geht, haben wir noch zwei Goodies für Euch!

Eine schöne Foto-und Video Reportage über den Sieg unseres Shooting-Stars Andi Seewald bei der Salzkammergut Trophy – dem wohl härtesten MTB Rennen der Welt – hat unser Foto Partner Sportograf auf seinem Blog über unseren geschrieben:
Salzkammergut Trophy – an insider story by 2015 winner Andreas Seewald.

Weiterlesen

Team TEXPA Simplon: Schneidawind gewinnt König-Ludwig-Bike-Cup

Christian Schneidawind und Uwe Hardter vom Team TEXPA Simplon absolvierten beim König-Ludwig Bike Cup am vergangenen Sonntag die letzten Rennkilometer vor der am Samstag beginnenden Trans Alp. Für Schneidawind lief dieser Test optimal, er konnte sich zunächst mit Andi Strobel (Centurion Vaude) und Florian Willbold (Black Tusk) absetzen. Bis ca. 20 Kilometer vor Ende des Rennens harmonierten die drei Spitzenfahrer sehr gut und fuhren einen großen Vorsprung auf den Rest des Feldes heraus. Am Schlussanstieg machte der TEXPA-Simplon Biker dann alles klar indem er das Tempo dermaßen verschärfte, dass keiner seiner Konkurrenten mehr folgen konnte. Er gewann das Rennen deutlich vor Andi Strobel und Florian Willbold.
Für Hardter verlief die Generalprobe nicht wie erhofft. Er konnte am ersten Anstieg das Tempo der Spitzengruppe nicht mitgehen und war so nahezu die gesamten 80 Kilometer alleine unterwegs. Mit deutlichem Rückstand errichte er als Vierter das Ziel.
Beide TEXPA-Simplon Fahrer hoffen nun auf eine möglichst schnelle Regeneration um am Samstag in optimaler Verfassung am Start der Trans-Alp 2013 zu stehen.

Ergebnisse:

1. SCHNEIDAWIND Christian (TEXPA-Simplon) 3:29:12
2. STROBEL Andreas (Centurion VAUDE) 3:30:53
3. WILLBOLD Florian (BlackTusk-Racing by toMotion) 3:34:04
4. HARDTER Uwe (Team TEXPA-SIMPLON) 3:36:32
5. WIEßNER Michael ( ORTHOMOL KAISER) 3:43:53
6. WAGENER Stefan (Zwillingscraft-Stevens) 3:45:38
7. SCHMIDT Jan (Raceteam Radleck Mering) 3:48:24
8. PHILIPP Julian (Medsport.eu) 3:52:45
9. FONTAIN Pascal (Moutain Heroes) 3:52:46
10. GERUM Lukas (Supertrail-Map.com) 3:53:42

Kreuchler bei der letzten Etappe der Zillertal Bike Challenge wieder oben auf

Die letzte Etappe der Zillertal Bike Challenge führte auch 2013 wieder über 53 Kilometer von Mayrhofen hinauf zum Hintertuxer Gletscherhaus auf 2660 Metern Höhe. Nach dem Texpa-Simplon Biker Christian Kreuchler bei der 2. Etappe viel Zeit verloren hat und enttäuscht und entkräftet als 15er über die Ziellinie fuhr, hoffte er auf bessere Beine als am Vortag, um wieder auf seinem gewohnten Leistungsniveau fahren zu können.
Am ersten Anstieg hinauf zum Penkenberg auf 2000 Meter Höhe konnte sich Kreuchler recht lange in der Spitzengruppe halten. Als der Gesamtzweite Markus Kaufmann (Centurion-Vaude) aber den führenden Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS) attackierte, fuhr er sein eigenes Tempo weiter, ohne zu versuchen, den Anschluss an seine Begleiter zu halten, die versuchten die Tempoverschärfung mitzugehen. Zusammen mit Rupert Palmberger (Centurion-Vaude) stürzte sich Kreuchler, auf Position 8 liegend, in die Abfahrt nach Vorderlanersbach. Auf den folgenden nur leicht ansteigenden Kilometern bis Hintertux arbeitete das Duo gut zusammen und sie gingen mit nur einer Minute Rückstand auf die Spitzengruppe in den finalen Anstieg hinauf zum Gletscherhaus. Die 500 Höhenmeter bis zur Mittelstation fuhren die Beiden noch gemeinsam. Doch auf den letzten extrem steilen 700 Höhenmetern bis zum Ziel merkte Kreuchler, dass er sich die Kräfte heute wesentlich besser eingeteilt hatte als am Vortag. Erst an den steilen Schotterrampen mit bis zu 25% Steigung musste er Rupert Palmberger ziehen lassen. Wenig später sah der Texpa-Simplon Biker Bart Aernouts (AA Drink Cyclocross Team) wieder in Reichweite vor sich. Kurz vor dem Ziel konnte er den Belgier noch abfangen und finishte auf Platz 6 in einer Fahrzeit von 2:58:57. In der Gesamtwertung konnte sich Kreuchler noch auf dem 7. Rang verbessern. Das Rennen gewann wiederum der Schweizer Hansueli Stauffer, nachdem er alle Angriffe von Markus Kaufmann parieren konnte.
130707_Kreuchler am Gipfel

Tagesergebnis 3. Etappe:

1. Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS) 2:52:42
2. Markus Kaufmann (Centurion-Vaude) 2:53:45
3. Daniel Geismayr (Centurion-Vaude) 2:55:25

6. Christian Kreuchler (Team Texpa-Simplon) 2:58:57

Gesamtergebnis Zillertal Bike Challenge:

1. Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS) 8:01:53
2. Markus Kaufmann (Centurion-Vaude) 8:04:38
3. Jochen Käß (Centurion-Vaude) 8:10:55

7. Chrstian Kreuchler (Team Texpa-Simplon) 8:34:01

Team Texpa: Einbruch bei Christian Kreucheler

Kreuchler auf Platz 6 der ersten Etappe der Zillertal Bike Challenge

Bereits zum 4. Mal in Folge geht der Texpa-Simplon Biker Christian Kreuchler bei der Zillertal Bike Challenge an den Start. Bei dem konditionell extrem anspruchsvollen Rennen über 3 Etappen gilt es 195 Kilometer und knapp 9000 Höhenmeter zu überwinden. Auch bei der 2013er Austragung waren unter den zahlreichen Startern wieder einige internationale Top Fahrer vertreten. So stand neben dem nahezu kompletten Centurion Vaude Team mit den deutschen Meister Markus Kaufmann auch der belgische Cross Profi Bart Aernouts und die beiden Schweizer Wheeler-Ixs-Pro Fahrer Konny Looser und Hansueli Staufer am Start.
Die erste Etappe führte das Fahrerfeld von Fügen über 3 lange Alpenpässe mit insgesamt 3000 Höhenmetern Steigung nach Zell am Ziller. Bei angenehmen Temperaturen im Tal fiel um 9 Uhr der Startschuss. Doch die tiefhängende dichte Wolkendecke verhieß nichts Gutes für die Starter. Die ersten 1000 Höhenmeter hinauf nach Hochfügen schaffte Kreuchler den Anschluss an die 6 köpfige Spitzengruppe mit allen Favoriten zu halten. Doch um vor dem finalen Anstieg von Kaltenbach hinauf auf 2000 Meter Höhe nicht zu überziehen, ließ Kreuchler die Spitze am 2. Anstieg fahren. Auf der langen Abfahrt hinunter nach Kaltenbach konnte zwar der Belgier Bart Aernouts wieder zu Kreuchler aufschließen, aber auf den folgenden 1500 Höhenmetern, die es zu erklettern galt, konnte ihn der Alacher wieder deutlich distanzieren. Völlig entkräftet auf dem höchsten Punkt des Tages angekommen, stürzte sich der Texpa-Simplon Biker in die 20 Kilometer lange Abfahrt hinab ins Ziel nach Zell am Ziller. Auch der einsetzende Regen bei Temperaturen deutlich unter der 10 Grad Marke hielten Kreuchler nicht davon ab den 6. Platz ins Ziel zu retten. Die Etappe gewann Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS Pro Team ) im Zielsprint vor Markus Kaufmann (Team Centurion-Vaude).

Ergebnisse 1. Etappe:

1. Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS Pro Team) 3:01:56
2. Markus Kaufmann (Team Centurion-Vaude) 3:01:57
3. Jochen Käß (Team Centurion-Vaude) 3:06:23

6. Christian Kreuchler (Team Texpa-Simplon) 3:11:19
130705_ZBC Kreuchler kurz vor dem Ziel (2)

Kreuchler fällt nach Einbruch im Gesamtklassement zurück

Die 2. Etappe der Zillertal Bike Challenge führte von Zell am Ziller nach Mayrhofen. Aufgrund von zu viel Schnee auf über 2300 Metern Höhe blieb dem Teilnehmerfeld die Überquerung des 2500 Meter hohen Übergangsjochs erspart und die Etappe hatte nur noch einen langen Anstieg. Dieser hatte es aber in sich: Vom Start weg ging es von 580 Meter Seehöhe hinauf bis zur Bergstation des Karpsitz-Express auf über 2200 Meter Höhe. Zu allen Überfluss standen die steilsten Passagen mit über 20% Steigung und eine Laufpassage mit 35% Steigung erst auf den letzten 200 Höhenmetern auf dem Programm.
Die Etappe begann recht vielversprechend für Texpa-Simplon Biker Christian Kreuchler. Bei klarem Himmel und sommerlichen Temperaturen konnte er sich zu Beginn des Anstieges wieder an der Favoritengruppe festbeißen, während Fahrer um Fahrer zurück fielen. Doch nach 500 Höhenmetern musste Kreuchler die verbliebenen 5 Fahrer der Spitze ziehen lassen. Viel zu spät, wie er später feststellen musste. „Ich bin einfach viel zu lange im dunkelroten Bereich gefahren“, so der Alacher. Von dem hohen Anfangstempo konnte er sich nicht mehr erholen und fiel auf dem verbleibenden über 1000 Höhenmetern bis auf Platz 15 zurück. Nach der langen Abfahrt zurück ins Tal verlor Kreuchler auf den letzten flachen Kilometern ins Ziel zumindest keine weitere Zeit und konnte so noch etwas Schadensbegrenzung betreiben. In der Gesamtwertung liegt er vor der letzten Etappe mit dem Schlussanstieg hinauf zum Hintertuxer Ferner auf Platz 8. Die Etappe gewann erneut Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS Pro Team).

Ergebnisse 2. Etappe:

1. Hansueli Stauffer (Wheeler-IXS Pro Team) 2:07:16
2. Jochen Käß (Team Centurion-Vaude) 2:08:58
3. Markus Kaufmann (Team Centurion-Vaude) 2:08:58

15. Christian Kreuchler (Team Texpa-Simplon) 2:23:45