Leif Lampater und Achim Burkart feiern in der Schweiz einen weiteren internationalen Erfolg

Das Fahrerfeld war erlesen, die Wettkampfstätte, das Centre Mondial du Cyclisme in Aigle, hätte nicht edler und moderner sein können – dennoch konnten sich Leif Lampater und Achim Burkart in Szene setzen: Sie gewannen am Samstag die letzte der drei Etappen des Madison-Wettbewerbs. In der Gesamtwertung kamen sie auf Rang sechs.„Ich denke, das geht leistungsmäßig in Ordnung“, zieht Leif Lampater nach dem letzten Rennen Bilanz, „denn die Mannschaften ganz vorne waren wirklich alle auf beiden Positionen extrem stark besetzt.“ Den Gesamtsieg holten sich der belgische Madison-Weltmeister Kenny De Ketele und sein Partner Jasper De Buyst. Rang zwei ging an den italienischen Straßenprofi Elia Viviani (Team Cannondale) und Liam Bertazzo. „Angesichts dieser Konkurrenz können wir mit unserer Leistung absolut zufrieden sein“, sagt Lampater, der bereits zum fünften Mal in Aigle, dem Hauptsitz des Weltradsportverbands UCI, am Start war. Zum zweiten Mal hieß sein Partner Achim Burkart. Dank seiner Erfahrung konnte Lampater auch im Punktefahren ein Highlight setzen: Er gewann den Wettbewerb am Freitag. „Generell war Aigle für mich auf jeden Fall eine super Vorbereitung für das Rennen in Los Angeles nächste Woche – und vor allem für die Madison-Europameisterschaft in Apeldoorn in zwei Wochen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.