Archiv für den Tag: 10. Mai 2017

Bora-hansgrohe stimmt sich in Osttirol auf Tour de France ein

Am Zettersfeld, neben dem Hochstein der Hausberg der Lienzer, bereitet sich seit Sonntag das UCI WorldTeam Bora-hansgrohe in einem ersten Trainingslehrgang auf die nächsten Aufgaben vor. Sieben Profis der deutschen Equipe trainieren für die Tour de France und andere Großevents und bestritten heute die Originalstrecke der 30. Dolomitenrundfahrt. „Ein Traum für jeden Hobbyradfahrer“, sagte etwa Leopold König. Er muss es wissen, kam er doch bei allen drei großen Landesrundfahrten in die Top-Ten.

Hochmotiviert im Sog der Erfolge der Teamkollegen, allen voran nach dem Etappensieg von Lukas Pöstlberger beim Giro d’Italia, spulen sieben Bora-hansgrohe-Profis ihre Kilometer in Osttirol ab. Leopold König, der bisher bei den großen Rundfahrten Tour de France, Giro d’Italia und Vuelta in die Top-Ten kam, der „Bergfloh“ Emanuel Buchmann, vor zwei Jahren deutscher Meister und Gesamtsiebenter bei der Tour of the Alps 2017, sowie der Rundfahrer Silvio Herklotz. Zudem haben die schnellen Leute Michael Schwarzmann, Andreas Schillinger, Christoph Pfingsten und Pascal Ackermann ihre Trainingszelte am Zettersfeld aufgeschlagen. Apropos Ackermann, er wurde im Vorjahr bei der U23-Weltmeisterschaft in Katar Zweiter und holte sich bei der jüngst zu Ende gegangenen Tour of the Alps die Sprintwertung.

Weiterlesen

„Anfahren 2017“ – Gemeinsame Trainingsausfahrt vor dem diesjährigen Schleizer Dreieck Jedermann am 3. Juni 2017

Das „Warm Up“ vor dem Schleizer Dreieck Jedermann hat Tradition – für alle interessierten Jederfrauen- und männer findet die beliebte Trainingsausfahrt in diesem Jahr am 3. Juni 2017 statt. Hiermit ergeht wieder unsere Einladung zum „Anfahren 2017“ – zum traditionellen „Warm Up-Training“ vor dem Schleizer Dreieck Jedermann 2017 sind wieder alle herzlich eingeladen um sich schon mal auf die Saison und das große Ereignis am 24. / 25. Juni 2017 rund um die älteste Naturrennstrecke Deutschlands einzustimmen!

Weiterlesen

Nutrixxion® wird Partner beim Schleck Gran Fondo in Luxemburg

Nutrixxion wird offizieller Ernährungspartner des Schleck Gran Fondo, der vom ehemaligen Tour-de-France-Fahrer Frank Schleck veranstaltet und persönlich betreut wird. Das „Schleck Gran Fondo“ startet am 20. Mai mit Start und Ziel in Bad Mondorf im Großherzogtum Luxemburg.

Der Begriff Gran Fondo genießt im Radsport einen exzellenten Ruf. Und in der „UCI Granfondo World Cup Serie“ sind sozusagen die besten und schönsten Jedermannrennen der Welt vertreten. Krönender Abschluß dieser internationalen Rennserie ist die Jedermann WM Ende August in Frankreich.

„Die Nutrixxion-Produkte passen ausgezeichnet zu unserer Veranstaltung. Auf den anspruchsvollen Strecken über 89 Kilometer mit 1400 Höhenmetern oder 162 Kilometer und 2400 Höhenmetern brauchen die Fahrer bis zum Schluss Energie. Und wer Luxemburg kennt, der weiß, dass die Topografie nicht einfach ist“, erklärt der Tour-de-France-Dritte von 2011 und Tour-de-Suisse-Sieger von 2010, warum er in puncto Ernährung auf Nutrixxion setzt. Er kenne die Qualität und schätze die zahlreichen Geschmacksrichtungen der Nutrixxion-Produkte, so Schleck. Zumal Nutrixxion in Luxemburg quasi ein Begriff in Sachen Sporternährung ist. Die MTB-Rundfahrt Mill-Man-Trail durch das sogenannte Mullerthal setzt ebenso auf Nutrixxion wie das luxemburgischer Pro-Team Leopard.

Und was bei den Profis bestens ankommt, dürfen jetzt auch die Jedermänner probieren. Landschaftlicher Höhepunkt sind dabei die Strecken entlang der Mosel und durch das Mullerthal. „Wir sind natürlich schon stolz darauf, dass wir als Ernährungspartner Teil eines solch hochklassigen Jedermannrennens sind“, freute sich Nutrixxion-Gründer Mark Claußmeyer auf die Zusammenarbeit mit dem Luxemburger Nationalhelden Frank Schleck.

Weitere Infos finden Sie auch: www.schleckgranfondo.com

Patrick Konrad beweist Kämpferherz am Ätna auf der 4.Etappe des Giro d´Italia

Die erste Bergankunft des diesjährigen „Corsa Rosa“ führte das Feld auf den Ätna, der einzig aktive Vulkan in Europa. Ein gesundheitlich angeschlagener Patrick Konrad zeigte Kämpferherz und beendete das Rennen nur einige Minuten hinter dem Etappensieger. Nach der dritten Etappe reiste das gesamte Rennen nach Sizilien, wo nach einem Ruhetag wurde heute die 4.Etappe des Giro d´Italia in Cefalú gestartet. Zielort dieser Etappe und zugleich erste Bergankunft der diesjährigen Rundfahrt war am Berggelände des aktiven Vulkan Ätna. Doch bevor das Feld den 17,9 Kilometer langen Anstieg in Angriff nehmen konnte, mussten sie die bergige Etappe mit ca. 3500m Höhenmetern, einer Bergwertung der (Kat. 2), wie auch zwei Sprintwertungen bewältigen. Der Kurs ging rund um das Gebirge des Ätnas, mit dem finalen Anstieg der im Durchschnitt 6% Steigung aufwies. Nach einigen gefahrenen Kilometern kam es schließlich zu einer Fluchtgruppe, bestehend aus vier Fahrern, die rasch eine Lücke von 6 Minuten zum Feld herstellen konnten. An der Spitze des Feldes übernahm Quick-Step Floors die Kontrolle um die Lücke zum Quartett nicht noch größer werden zu lassen. BORA – hansgrohe hielt sich im Peloton auf um Energie für den Schlussanstieg. Das Quartett an der Spitze des Rennens behielt seinen Vorsprung für mehrere hunderte Kilometern, ehe sie im Schlussanstieg auseinanderfielen. Nur ein Fahrer attackierte nochmals aus dieser Gruppe heraus und holte sich im Alleingang den Sieg mit einer Minute Lücke zu den restlichen Fahrern.

DOWNLOAD | photo credit: ©BORA-hansgrohe / Ralph Scherzer

Weiterlesen

POLANC AND JUNGELS REPEAT THEIR WINNING FEATS

The Slovenian rider wins on Etna in similar fashion to his solo victory on Abetone in 2015.
The Luxembourger wears the Maglia Rosa just like last year.
Tomorrow’s stage TV live coverage starting from 13.05.

Etna, 9 May 2017 – Two years after he won climbing the Abetone, Slovenia’s Jan Polanc claimed the first uphill finish of the 100th Giro d’Italia as he soloed to victory on Mount Etna, surviving from a long breakaway despite the strong wind blowing on Sicily’s famous volcano. Luxembourg’s Bob Jungels – who wore the Maglia Rosa for three days last year – moved into the lead ahead of British riders Geraint Thomas and Adam Yates.

STATISTICS

For the seventh time in the history of the Giro d’Italia, there have been four different Maglia Rosa in the first four stages (in order: Lukas Pöstlberger, André Greipel, Fernando Gaviria and Bob Jungels). The record goes back to the 1958 edition that saw six different leaders in as many stages: Vannitsen, Baldini, Pambianco, Aldo Moser, Botella, Pettinati
Slovenia counts three different stage winners at the Giro d’Italia: Luka Mezgec (Trieste, 2014), Jan Polanc (Abetone, 2015 and Etna, 2017), Primoz Roglic (Greve in Chianti, 2016)
It’s the 24th Maglia Rosa for Luxembourgers. Just like his compatriot Charly Gaul in 1956 and 1957, Bob Jungels has conquered it at the age of 23 (in 2016) and again today aged 24
Jacques Janse van Rensburg is the first South African to win a KOM prize at the Giro. The first South African to participate in the Giro was Alan van Heerden in 1979

Weiterlesen

POLANC GEWINNT DIE ETAPPE 4 DES GIRO D’ITALIA: JUNGELS TRÄGT DAS NEUE MAGLIA ROSA

Der slowenische Fahrer schlug Zakarin und Thomas auf der Ziellinie

Etna, 9.Mai 2017- Der slowenische Fahrer Jan Polanc (UAE Team Emirates) gewann die 181 km lange Cefalù-Etna, die vierte Etappe des Giro d’Italia. Ilnur Zakarin (Team Katusha Alpecin) und Geraint Thomas (Team Sky) belegten den zweiten und dritten Platz.
Bob Jungels (Quick-Step Floors) ist der neue General Classification Führer, der das Maglia Rosa trägt.

ENDERGEBNIS
1 – Jan Polanc (UAE Team Emirates) – 181km in 4h55’58 “, Durchschnittsgeschwindigkeit 36.693km / h
2 – Ilnur Zakarin (Team Katusha Alpecin) bei 19 ”
3 – Geraint Thomas (Team Sky) bei 29 ”

ALLGEMEINE EINTEILUNG
1 – Bob Jungels (Quick-Step Floors)
2 – Geraint Thomas (Team Sky) bei 6 ”
3 – Adam Yates (Orica – Scott) bei 10 ”

Weiterlesen