Schlagwort-Archiv: Ingo Gerth

Team Auto Eder Bayern überzeugt beim Giro della Lunigiana: Sprint-Trikot für Max Hamberger

Bilder oder Fotos hochladen
Max Hamberger

Max Hamberger kommt zum letzten Drittel der Saison immer besser in Form: Im Trikot der Nationalmannschaft überzeugte der Kapitän des Team Auto Eder Bayern am Wochenende in Italien mit einem weiteren starken Auftritt und holte sich beim Giro della Lunigiana das Sprint-Trikot. «Diese Rundfahrt gehört zu den wichtigsten im Kalender der Junioren und ist traditionell sehr stark besetzt – insgesamt waren in diesem Jahr Fahrer aus 13 Nationen dabei. Entsprechend zufrieden dürfen wir mit dem Erfolg sein. Das war ein weiteres starkes Rennen von Max», bilanzierte Ralph Denk, Manager des Team Auto Eder Bayern, nach dem Auftritt in Italien.

Den Grundstein für seinen Erfolg hatte Hamberger bereits in der ersten Etappe gelegt. Nach den 88 Kilometern von Castelnuovo Magra nach Bocca di Magra kam der 18-Jährige zwar erst auf Platz 43 ins Ziel, hatte zuvor aus der dreiköpfigen Ausreißergruppe heraus aber beide Sprintwertungen für sich entschieden. «Leider wurden wir 15 Kilometer vor dem Ziel im letzten Anstieg noch eingeholt, aber dafür konnte ich mir das Sprint-Trikot sichern», so Hamberger. Entsprechend setzte er auch das Ziel für die 116,9 Kilometer der zweiten Etappe mit Start und Ziel in Fosdinovo: «Mein erstes Ziel war, das Trikot zu verteidigen – und dann die Bergankunft so gut wie möglich zu meistern.» Am Ende kam der Pentlinger zwar mit 3:07 Minuten Rückstand auf den Tagessieger und auf Rang 45 ins Ziel, konnte aber seinen Vorsprung in der Sprintwertung in den Zwischensprints weiter ausbauen. Auf den 113,7 Kilometern von La Spezia nach Ortonovo machte Hamberger dann alles klar und den Gewinn des Trikots perfekt. «Ich hatte wirklich gute Beine, leider habe ich es etwas verschlafen, ganz vorne in den letzten Berg zu fahren, um auch im Finale noch vorne mitzumischen», gab er sich nach Rang 40 des Tagesklassements mit 1:03 Minuten trotz des Erfolges selbstkritisch. «Aber ich merke, dass die Form derzeit Tag für Tag besser wird und ich das auch schon in Ergebnisse umsetzen konnte. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Einsatz in der Bundesliga am kommenden Wochenende.»

Weiterlesen

Ergebnislisten Bruckmühler Radsportnacht 29.07.2016

Radsportnacht Bruckmühl, 29.07.2016
Ergebnis
Fette-Reifen-Rennen Jg. 2007 – 2012 Zeit des Siegers:00:01:51
Streckenlänge:1,2
Runden: 2
Platz Start – Nummer2 NAME, Vorname Verein / Team UCI-Code Rückstand
1 216 SIXT, Korbinian 0 Jg 2007
2 215 KUZNIK, Niklas RSV Rosenheim Jg 2008
3 205 KAMKE, Valentin 0 Jg 2007
4 208 BUCHACHER, Martin 0 Jg 2009
5 206 VOJTA, Filip 0 39553
6 214 HEIBER, Enrico 0 Jg 2008
7 207 NEUREITHER, Tizian 0 Jg 2009
8 220 BURKHARD, Lena 0 Jg 2010
9 209 BUCHACHER, Johanna 0 Jg 2010
10 213 BÖTTNER, Jonas 0 Jg 2012
11 221 BURKHARD, Theresa 0 Jg 2012
Kommunique
19:30 Uhr

1,2
Zeit des Siegers: 00:02:45
Runden:2
Platz
Start – Nummer2
NAME, Vorname
Verein / Team
UCI-Code
Rückstand

Start
Nummer2
NAME, Vorname Verein / Team UCI-Code Rückstand
1 217 ZURAJ, Bene 0 Jg 2006
2 201 STADLER, Jan Maximilian Team Maloja Pushbikers 38410
3 211 RICHTER, Tim 0 Jg 2004
4 219 MERTENS, Rebecca 0 Jg 2005
5 218 MERTENS, Isabel 0 Jg 2005
6 210 PENDELIN, Florian 0 Jg 2005
7 212 MOSMEYER, David 0 Jg 2006
8 202 SCHARDT, Lucas RSV Irschenberg 06.11.2006
9 203 NEUREITHER, Vigil 0 Jg 2006
10 204 BUCHACHER, Sophie 0 Jg 2006
Radsportnacht Bruckmühl, 29.07.2016

Fette-Reifen-Rennen Jg. 2004 – 2006
00:02:45
19:30 Uhr
Kommunique
Streckenlänge:45
Kollegium der Kommissäre
College des Commissaires
Seite 1 von 1
erstellt: 29.07.2016 22:18
- Veranstalter -
Ergebnisdienst

45 Zeit des Siegers:00.50.36
Runden: 75
Platz
Start -
Nummer2
NAME, Vorname Verein / Team UCI-Code Rückstand
1 103 GERTH, Ingo Team Auto Eder Bayern GER19990130 7
2 107 HAMM, Florian RSV Garching GER19991108 2
3 106 STEGER, Tilman R+F forice 89 Dachau GER19980501
4 102 BOTH, Andreas RSV Irschenberg GER19990924
5 101 BICHLER, Ludwig RSV Irschenberg GER19980630
6 125 VOGL, Lena RSV Irschenberg GER19960121
7 127 ZISCHKA, Marius RSV Rosenheim GER19980515
8 126 BECK, Luisa RSC Kelheim GER19891027
00:50:36
21:00 Uhr
Kommunique

Weiterlesen

Team Auto Eder Bayern mit Dreifach-Sieg in Ansbach: Lukas Ortner gewinnt sein Heimrennen

Bilder oder Fotos hochladen

Mit einem Dreifachsieg beim Kriterium in Ansbach hat das Team Auto Eder Bayern am Sonntag keine Fragen offen gelassen. In fast kompletter Besetzung am Start hatte die Mannschaft auf den 46 Kilometern alles unter Kontrolle und räumte mit Lukas Ortner, Marc Clauss und Martin Meiler gleich das komplette Podium ab. «Nachdem ich hier schon so oft am Start war, bin ich einfach glücklich, mein Heimrennen jetzt zum ersten Mal gewonnen zu haben», so Ortner. Nach sechs von insgesamt 27 Runden hatte sich der Bayerische Vizemeister im Straßenrennen und Einzelzeitfahren gemeinsam mit seinen Teamkollegen von der Konkurrenz gelöst und in der Folge die meisten Punkte gesammelt.

Nach einem schnellen Start hatte es bereits früh erste Angriffe gegeben, unter anderem hatte sich dabei auch Aaron Sommer als Solist zwischenzeitlich vom Feld lösen können. Der 17-Jährige aus Jagstzell wurde schließlich Vierter. Ingo Gerth auf Rang sechs sowie Ludwig Reiter, Anton Hauser und Christoph Setescak punktgleich auf Rang sieben rundeten den gelungenen Auftritt des Team Auto Eder Bayern in Ansbach ab.

Nach dem gemeinsamen auftritt in Ansbach fährt das Team Auto Eder Bayern am kommenden Wochenende wieder mehrgleisig. Auf dem Programm stehen die Kriterien in Bruckmühl und Regensburg sowie die Bayerischen Bergmeisterschaften und die Niedersachsen-Rundfahrt.

www.team-auto-eder-bayern.de

Team Auto Eder Bayern überzeugt im «Kreisverkehr»: Dreifachsieg und Doppelsieg in Augsburg und Kempten

Bilder oder Fotos hochladen
clauss_marc_team_auto_eder_bayern

Angeführt von Marc Clauss hat das Team Auto Eder Bayern am Wochenende abgeräumt: Bei der Premiere des Stadtkriteriums im Kempten feierten der 17-Jährige und sein Teamkollege Anton Hauser einen Doppelsieg. Bei den Bayerischen Kriteriumsmeisterschaften am Sonntag ließen Clauss, Lukas Ortner und Hauser gleich einen Dreifachsieg folgen.

Bereits auf den ersten Metern des 40 Kilometer langen Meisterschaftsrennens hatte sich das Trio mit einem weiteren Konkurrenten absetzen können und baute danach seinen Vorsprung immer weiter aus. Im Finale gelang sogar noch eine Überrundung des Feldes, bevor Clauss den Titelgewinn mit dem Sieg in der Schlusswertung perfekt machte. Ingo Gerth auf Rang sechs und Ludwig Reiter auf Platz sieben komplettierten den perfekten Auftritt in Augsburg. «Das war perfekte Teamarbeit», so Clauss.

Bereits auf der nur 600 Meter langen Runde in Kempten hatte Marc Clauss am Samstag seine Antrittsgeschwindigkeit unter Beweis gestellt. Während er auch dort das Rennen bestimmte, konnte er sich auf die Unterstützung seines Teamkollegen Anton Hauser im Feld verlassen. «Er hat mir perfekt den Rücken freigehalten», so Clauss. Nach geglückter Überrundung gingen Clauss und Hauser dann gemeinsam auf Punktejagd, was Hauser am Ende Platz zwei sicherte.

Mit dem Selbstbewusstsein aus den Erfolgen in der Heimat startet das Team Auto Eder Bayern am kommenden Wochenende wieder international. Bei der Oberösterreichrundfahrt trifft der Kader wieder auf die stärksten ausländischen Teams des Kontinents.

www.team-auto-eder-bayern.de

Die Bilder stehen Ihnen zum honorarfreien Abdruck zur Verfügung.

Team Auto Eder Bayern weiterhin in der Erfolgsspur: Sieg in Passau und Kampfgeist im Ausland

Mit einem Sieg beim Rundstreckenrennen in Passau sorgte am Wochenende Ingo Gerth für eine Fortsetzung der Erfolgsbilanz des Team Auto Eder Bayern. Nach 53 Kilometern holte er am Sonntag damit den siebten Sieg der Mannschaft in dieser Saison – für den Nürnberger war es Saisonerfolg Nummer zwei.

Bei den Driedaagse van Axel in den Niederlanden war schon der Start für das Team Auto Eder Bayern schmerzhaft. Auf den 101,7 Kilometern mit Start und Ziel in Axel, die von zahlreichen Kopfsteinpflasterpassagen gekennzeichnet waren, gab es bereits auf den ersten Kilometern zahlreiche Stürze. Betroffen waren im Laufe des Rennens mit Gastfahrer Matthias Mangertseder und Anton Hauser sowie Lukas Ortner und Julius Strobel gleich vier der sechs Fahrer. Im Finale landete Marc Clauss als bester Fahrer des Team Auto Eder Bayern und drittbester Deutscher auf dem 39. Rang.

Auch im Einzelzeitfahren, ebenfalls mit Start und Ziel in Axel, war der 17-Jährige bei stürmischen Winden bester Fahrer des Team Auto Eder Bayern. Mit 52 Sekunden Rückstand auf den Sieger aus der Schweiz wurde er auf Rang 41 klassiert, Aaron Sommer auf Platz 54. Auf der dritten Etappe sorgte erneut das Klassiker-Terrain mit Kopfsteinpflaster, schmalen Wegen und Wind für einen Härtetest. «Leider ist es uns dann nicht ganz gelungen, Marc in eine gute Position zu bringen», so Trainer Christian Schrot. «Platz 33 für ihn war nach einem guten Rennen eher enttäuschend.» Gleichzeitig ging Julius Strobel erneut zu Boden und erreichte erst mit den Verfolgern das Ziel, während Anton Hauser mit Magenproblemen aufgeben musste.

Weiterlesen

Sieg in Kulmbach – Auftakt in die Bundesliga: Schweres Wochenende für krankheitsgeschwächtes Team Auto Eder Bayern

Bilder oder Fotos hochladen
gerth_ingo_team_auto_eder_bayern_2016_20

Ausgerechnet zum Auftakt in die Rad-Bundesliga in Frankfurt musste das in den ersten Wochen der Saison bereits erfolgsverwöhnte Team Auto Eder Bayern krankheitsbedingt auf gleich mehrere Leistungsträger verzichten. «Das war leider nicht optimal», so Ralph Denk, Manager der Mannschaft. «Aber das Team hat das Beste aus der Situation gemacht und sich gleichwohl stark präsentiert – und mit einer Top-Ten-Platzierung können wir unter diesen Umständen mehr als zufrieden sein.» Einen Sieg gab es für die Mannschaft aus Raubling am Wochenende aber gleichwohl auch zu feiern. Ingo Gerth setzte sich beim Kriterium in Kulmbach durch. Der 17-Jährige aus Nürnberg punktete in den entscheidenden Wertungen und holte damit den bereits vierten Saisonsieg für das Team Auto Eder Bayern.

Bei der Rad-Bundesliga im Rahmen des Radklassikers «Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt» musste ein nur fünfköpfiges Team die Kohlen aus dem Feuer holen. Nachdem zunächst zwei Ausreißer es mit einer langen Flucht versucht hatten, wurde das Rennen am Feldberg im Taunus neu sortiert. Hier gelang Felix Wacker der Sprung in die zweite Gruppe. «Sowohl die ersten acht Fahrer, bei denen wir leider nicht vertreten waren, als auch die Verfolger sind ein sehr starkes Rennen gefahren, dabei hat Felix einen richtig guten Eindruck gemacht», so Christian Schrot, Trainer des Teams. Das unterstrich der 18-Jährige auch im Finale an der Alten Oper. Hier gewann der Sieger des Sprint-Trikots der Cottbuser Etappenfahrt den Sprint der Verfolger und wurde Neunter. Max Hamberger kam nach 125 Kilometern auf Platz 21 ins Ziel, Aaron Sommer wurde 44.

«Insgesamt stand der Bundesliga-Auftakt für uns leider unter keinem guten Stern und wir konnten nicht ganz an die herausragenden Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Den Ausfall der stärksten Fahrer im Team konnten wir nicht ganz kompensieren», so Schrot. Besser laufen soll es jetzt bei den Bayerischen Meisterschaften. Am kommenden Wochenende werden in Weiden und Gaimersheim die Titel im Zeitfahren und im Straßenrennen vergeben. Max Hamberger startet parallel vom 5. bis 8. Mai mit der Nationalmannschaft des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) beim «Course de la Paix Juniors», der Friedensfahrt, im tschechischen Terezín. Das Rennen ist zweite Station des «Nations‘ Cup», des Junioren-Weltcups der UCI (Union Cycliste Internationale).

www.team-auto-eder-bayern.de

Team Auto Eder Bayern ist bereit für die neue Saison: Offizielle Präsentation im Werkhaus in Raubling

Bilder oder Fotos hochladen
Teampräsentation_Team_Auto_Eder_Bayern

Das Team Auto Eder Bayern ist startbereit: Nur zwei Wochen nach dem erfolgreichen Trainingslager auf Mallorca ist der neue Kader der Mannschaft heute im Werkhaus in Raubling vor großem Publikum erstmals komplett vorgestellt worden. «Von uns aus kann‘s jetzt losgehen», so Ralph Denk, Manager des Teams. «Die Mannschaft hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen, jetzt wird es Zeit für die ersten Rennen.»In drei Wochen startet das Team Auto Eder Bayern dann auch auf der Straße in die Saison – erstmals in Luxemburg.

Dann beginnt für Denk ein weiteres Kapitel nachhaltiger Talentsichtung: «Natürlich hat ein Radsport-Team erst einmal ein Ziel: Aufmerksamkeit. Das ist das, wofür Sponsoren und Partner sich einsetzen. Aber gerade bei unserem Juniorenteam geht das Konzept weit darüber hinaus. Wir wollen mit dem Team Auto Eder Bayern unseren Nachwuchs in Bayern gezielt fördern und fordern und ihm professionelle Strukturen geben, um sich gezielt zu entwickeln. Das heißt gerade beim Nachwuchs, auch einmal auf die Bremse zu treten – zum Beispiel auch im Zusammenhang mit schulischer Entwicklung», so Denk am Rande der Teampräsentation. «Dieses Konzept vertreten wir wie auch unsere Sponsoren und Partner unter der Führung von Auto Eder Kolbermoor. Und der Erfolg gibt uns Recht.» Für Willi Bonke, Geschäftsführer von Auto Eder Kolbermoor als Namens- und Hauptsponsor des Teams, gehört die Nachwuchsarbeit zu den zentralen Punkten seines Sportsponsorings: «Hier haben wir mit Ralph Denk und dem Team Auto Eder Bayern die perfekten Partner. Hier geht es nicht um kurzfristigen maximalen Erfolg, sondern um langfristige und nachhaltige Arbeit, das passt genau zu uns.»

Weiterlesen