Schlagwort-Archive: Tour Down Under

Patrick Bevin (CCC) übernimmt mit Etappensieg Gesamtführung, Peter Sagan auf Rang 3 im hektischen Zielsprint

Aufgrund extremer Wetterbedingungen entschied sich der Rennveranstalter auch heute die Etappe von Norwood nach Angaston auf 122,1km zu verkürzen. Direkt nach dem Startschuss nutzten drei Fahrer die Chance für einen Angriff und formierten die Fluchtgruppe des Tages. Der Vorsprung der Ausreißer pendelte sich bei etwa zwei Minuten ein, aber sie wurden mit 50km bis zum Ziel vom Feld wieder geschluckt. Nachdem ein darauf folgender Solo-Ausreißversuch scheiterte, fuhr das Peloton gemeinsam in Richtung Angaston. Obwohl die Etappe am Ende ein leicht ansteigendes Profil aufwies, war sie dennoch auf die schnellen Männer zugeschnitten. Allerdings ereignete sich ein Sturz auf dem letzten Kilometer, in dem mehrere Fahrer zu Boden gingen. In einem hektischen reduzierten Sprint zog P. Bevin an Luis Leon Sanchez und den anderen Kontrahenten vorbei und holte sich den Sieg, während der slowakische Meister Peter Sagan auf den dritten Platz sprintete.
Reaktionen im Ziel
„Trotz des Sturzes im heutigen Finale glaube ich, dass der gestrige Sprint eigentlich gefährlicher war. Heute verlangte die leicht ansteigende Strecke auf den letzten Kilometern gute Beine. Ich war von dem Sturz nicht betroffen aber ich glaube, dass jemand mein Hinterrad im Finale berührte. Nach dem Angriff vom Luis León Sánchez versuchte ich mich an sein Hinterrad zu klemmen, aber Patrick Bevin war einfach zu schnell heute. Die morgige Etappe wird schwieriger sein aber wir werden sehen, was geschehen wird und welche Optionen wir haben werden. Wie ich schon vorher gesagt habe, bin ich hier bei der Tour Down Under um zu trainieren. Wenn ich einen Etappensieg einfahren kann dann wäre das natürlich schön, aber wenn uns das nicht gelingt, mache ich mir keine allzu großen Sorgen darüber.“ – Peter Sagan

„Es war ein heißer Tag heute und es war deshalb eine gute Entscheidung, die Strecke zu verkürzen. Wegen der extremen Wetterbedingungen und Temperaturen von mehr als 40 Grad war es kein leichter Tag. Am Ende kam es zu einem Sprint, in dem Peter Sagan einen sehr guten dritten Platz belegte. Das Team hat ihn wiederum den ganzen Tag gut unterstützt und er hat heute ein gutes Resultat erzielt. Ich glaube, wir können mit seinem dritten Platz sehr zufrieden sein.“ – Steffen Radochla, Sportlicher Leiter
© BORA – hansgrohe
2. Etappe:
1 Patrick Bevin (NZl) CCC Team 3:14:31
2 Caleb Ewan (Aus) Lotto Soudal
3 Peter Sagan (Svk) Bora-Hansgrohe
4 Danny van Poppel (Ned) Team Jumbo-Visma
5 Jasper Phlipsen (Bel) UAE Team Emirates
6 Phil Bauhaus (Ger) Bahrain-Merida
7 Elia Viviani (Ita) Deceuninck-QuickStep
8 Luis Leon Sanchez (Spa) Astana Pro Team
9 Kiel Reijnen (USA) Trek-Segafredo
10 Kristoffer Halvorsen (Nor) Team Sky
11 Daryl Impey (RSA) Mitchelton-Scott
12 Michael Woods (Can) EF Education First Pro Cycling
13 Jens Debesschere (Bel) Katusha-Alpecin
14 Daniel Hoelgaard (Nor) Groupama-FDJ
15 Jasha Sütterlin (Ger) Movistar Team

Gesamtwertung nach der 2. Etappe:
1 Patrick Bevin (NZl) CCC Team 6:34:03
2 Elia Viviani (Ita) Deceuninck-QuickStep 0:00:05
3 Caleb Ewan (Aus) Lotto Soudal 0:00:09
4 Max Walscheid (Ger) Team Sunweb
5 Artyom Zakharov (Kaz) Astana Pro Team
6 Jason Lea (Aus) UniSA-Australia 0:00:10
7 Michael Storer (Aus) Team Sunweb
8 Peter Sagan (Svk) Bora-Hansgrohe 0:00:11
9 Jakub Mareczko (Ita) CCC Team
10 Jaime Castrillo (Spa) Movistar Team 0:00:12
11 Phil Bauhaus (Ger) Bahrain-Merida 0:00:15
12 Jasper Phlipsen (Bel) UAE Team Emirates
13 Danny van Poppel (Ned) Team Jumbo-Visma
14 Kristoffer Halvorsen (Nor) Team Sky
15 Daryl Impey (RSA) Mitchelton-Scott

1. Etappe Tour Down Under an Elia Viviani

North Adelaide-Port Adelaide, 129km
Das neue Jahr 2019 beginnt so, wie das alte Jahr aufgehört hatte, Team Deceuninck-QuickStep in Form von Elia Viviani gewinnt den hektischen Massensprint.
Aus deutscher Sicht erfreulich der 2. Platz von Max Walscheid (Team Sunweb) und der 4. Rang von Phil Bauhaus (Team Bahrain-Merida), Peter Sagan (BORAhansgrohe) wurde Achter und der hochgehandelte Lokalmatador Caleb Ewan (Lotto-Soudal) nur 23er.
Max Walscheid fuhr einen starken Sprint und sah schon wie der Sieger aus, als Elia Viviani wie aus dem Nichts mit enormer Endgeschwindigkeit auftauchte und ihn noch überholen konnte.
Die erwartete Ausreißergruppe bestand aus 3 Fahrern: Patrick Bevin (CCC Team), Michael Storer (Team Sunweb) and Jason Lea (UniSA-Australia)
Sie sicherten sich Bonussekunden für die Gesamtwertung, Jason Lea das Bergtrikot und Michael Storer das Trikot des besten Jungprofi.

Wegen zu erwartendem starken Wind und Temperaturen von mehr als 40 Grad kam das Extremwetterprotokoll zur Anwendung und die heutige erste Etappe wurde auf 129km verkürzt. Gleich nach dem Startschuss setzte sich eine kleine Ausreißergruppe vom Feld ab und bestimmte lange Zeit das Renngeschehen, aber ihre Bemühungen blieben letztendlich erfolglos und sie wurden nach 2,5 Stunden an der Spitze des Rennens vom Feld eingeholt. Mit noch 15km bis zum Ziel rückte BORA – hansgrohe, zusammen mit den anderen Sprinterteams, an die Spitze des Feldes, und versuchte Peter Sagan in eine gute Ausgangsposition zu bringen. Allerdings konnte keine Mannschaft die Sprintanfahrt richtig kontrollieren. Wie erwartet, endete der Tag in einem Massensprint, den E. Viviani für sich entschied. Bester BORA – hansgrohe Fahrer war der slowakische Meister Peter Sagan, der am Ende des Tages den achten Platz in einem turbulenten Finale belegte.
Reaktionen im Ziel
„Die Auftaktetappe der Tour Down Under war sehr schnell und am Ende kam es zu einem ziemlich chaotischen Massensprint. Wir hofften natürlich auf ein besseres Ergebnis, aber es ist immer noch sehr früh in der Saison. Ich bin gut in Form und wir werden weiterhin alles daransetzen, gute Resultate einzufahren.“ – Peter Sagan

„Heute hatten wir sehr hohe Temperaturen und es war ein schnelles Rennen. Wie erwartet wurde die Etappe in einem Massensprint entschieden. Auf dem letzten Kilometer rückten alle Sprinterteams nach vorne und Peter Sagan war auch vorne mit dabei. Es gelang ihm heute nicht, den Sieg zu holen aber er kam nach einem hektischen Sprint sicher ins Ziel. Das ganze Team hat heute sehr gut zusammengearbeitet aber leider ging Lukas Pöstlberger in der Verpflegungszone zu Boden. Er wird sich weiteren Untersuchungen unterziehen aber es sieht so aus, als dass er sich nur oberflächliche Verletzungen zugezogen hat.“ – Steffen Radochla, Sportlicher Leiter
© BORA – hansgrohe
1. Etappe:
1 Elia Viviani (Ita) Deceuninck-QuickStep 3:19:47
2 Max Walscheid (Ger) Team Sunweb
3 Jakub Mareczko (Ita) CCC Team
4 Phil Bauhaus (Ger) Bahrain-Merida
5 Ryan Gibbons (RSA) Dimension Data
6 Jasper Philipsen (Bel) UAE Team Emirates
7 Kristoffer Halvorsen (Nor) Team Sky
8 Peter Sagan (Svk) Bora-Hansgrohe
9 Danny van Poppel (Ned) Jumbo-Visma
10 Daniel Hoelgaard (Nor) Groupama-FDJ

Gesamtwertung:
1 Elia Viviani (Ita) Deceuninck-QuickStep 3:19:37
2 Max Walscheid (Ger) Team Sunweb 0:00:04
3 Patrick Bevin (NZl) CCC Team 0:00:05
4 Michael Storer (Aus) Team Sunweb
5 Jakub Mareczko (Ita) CCC Team 0:00:06
6 Jason Lea (Aus) UniSA-Australia 0:00:08
7 Phil Bauhaus (Ger) Bahrin-Merida 0:00:10
8 Ryan Gibbons (RSA) Dimension Data
9 Jasper Philipsen (Bel) (UAE Team Emirates)
10 Kristoffer Halvorsen (Nor) Team Sky

Amanda Spratt wins 2019 Women’s Tour Down Under

4th stage and final stage:
Bartles Road, 42.5km
# Rider Name (Country) Team Result
1 Chloe Hosking (Aus) Ale Cipollini 1:02:38
2 Letizia Paternoster (Ita) Trek-Segafredo
3 Rachele Barbieri (Ita) Bepink
4 Sarah Roy (Aus) Mitchelton Scott
5 Alison Jackson (Can) Team Tibco – Silicon Valley Bank
6 Arlenis Sierra (Cub) Astana Women’s Team
7 Paola Andrea Muñoz Grandon (Chi) Swapit Agolico
8 Lauretta Hanson (Aus) Trek-Segafredo
9 Amy Cure (Aus) Specialized Women’s Racing
10 Gracie Elvin (Aus) Mitchelton Scott


Photo by Gerhard Plomitzer/ @plomiphotos / www.plomi.smugmug.com 15.4.2018

General classification# Rider Name (Country) Team Result
1 Amanda Spratt (Aus) Mitchelton Scott 10:27:26
2 Lucy Kennedy (Aus) Mitchelton Scott 0:00:49
3 Rachel Neylan (Aus) Team Unisa-Australia 0:00:53
4 Krista Doebel-Hickok (USA) Rally UHC Cycling 0:00:55
5 Alison Jackson (Can) Team Tibco – Silicon 0:01:08
6 Jaime Gunning (Aus) Specialized Women’s Racing 0:01:09
7 Lauren Stephens (USA) Team Tibco – Silicon ank 0:01:34
8 Taryn Heather (Aus) Specialized Women’s 0:01:37
9 Emily Roper (Aus) Team Unisa-Australia 0:01:52
10 Ruth Winder (USA) Trek-Segafredo 0:01:54

Grace Brown wins stage 3 of the Women’s Tour Down Under

Nairne-Stirling, 104.5km

1 Grace Brown (Aus) Mitchelton-Scott 3:01:07
2 Ruth Winder (USA) Trek-Segafredo 0:00:02
3 Rachel Neylan (Aus) Team UniSA-Aus
4 Gracie Elvin (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:04
5 Amanda Spratt (Aus) Mitchelton-Scott
6 Letizia Paternoster (Ita) Trek-Segafredo
7 Krista Doebel-Hickok (USA) Rally UHC 0:00:07
8 Lucy Kennedy (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:09
9 Emily Roper (Aus) Team UniSA-Australia
10 Alison Jackson (Can) Team Tibco-Silicon

Amanda Spratt retains GC lead
1 Amanda Spratt (Aus) Mitchelton-Scott 9:24:48
2 Lucy Kennedy (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:49
3 Krista Doebel-Hickok (USA) Rally UHC 0:00:55
4 Rachel Neylan (Aus) Team UniSA-Australia
5 Jaime Gunning (Aus) Specialized 0:01:09
6 Alison Jackson (Can) Team Tibco-Silicon 0:01:12
7 Lauren Stephens (USA) Team Tibco 0:01:34
8 Taryn Heather (Aus) Specialized 0:01:37
9 Emily Roper (Aus) Team UniSA-Australia 0:01:52
10 Ruth Winder (USA) Trek-Segafredo 0:01:54

Amanda Spratt wins 2nd stage of Tour Down Under


Results Stage 2:
# Rider Name (Country) Team Result
1 Amanda Spratt (Aus) Mitchelton-Scott 3:13:20
2 Lucy Kennedy (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:39
3 Krista Doebel-Hickok (USA) Rally UHC Cycling 0:00:45
4 Rachel Neylan (Aus) Team UniSA-Australia 0:00:50
5 Jaime Gunning (Aus) Specialized Women’s Racing 0:00:53
6 Alison Jackson (Can) Team Tibco – Silicon 0:01:01
7 Ashleigh Moolman-Pasio (RSA) CCC-Liv 0:01:10
8 Lauren Stephens (USA) Team Tibco – Silicon
9 Taryn Heather (Aus) Specialized Women’s Racing 0:01:13
10 Emily Roper (Aus) Team UniSA-Australia 0:01:16

General classification
# Rider Name (Country) Team Result
1 Amanda Spratt (Aus) Mitchelton Scott 6:23:38
2 Lucy Kennedy (Aus) Mitchelton Scott 0:00:43
3 Krista Doebel-Hickok (USA) Rally UHC Cycling 0:00:51
4 Rachel Neylan (Aus) Team Unisa-Australia 0:01:00
5 Jaime Gunning (Aus) Specialized Women’s Racing 0:01:03
6 Alison Jackson (Can) Team Tibco – Silicon 0:01:11
7 Ashleigh Moolman-Pasio (RSA) CCC-Liv 0:01:20
8 Lauren Stephens (USA) Team Tibco – Silicon
9 Taryn Heather (Aus) Specialized Women’s Racing 0:01:23
10 Emily Roper (Aus) Team Unisa-Australia 0:01:46

Paternoster wins stage 1 of the Women’s Tour Down Under

1st flat stage 113km from Hahndorf to Birdwood ended in an expected bunch sprint:

1 Letizia Paternoster (Ita) Trek-Segafredo Women 3:10:28
2 Sarah Roy (Aus) Mitchelton-Scott
3 Arlenis Sierra (Cub) Astana Women’s Team
4 Alison Jackson (Can) Team Tibco-Silicon Valley Bank
5 Rachele Barbieri (Ita) BePink
6 Ashleigh Moolman-Pasio (RSA) CCC-Liv
7 Matilda Raynolds (Aus) Specialized Women’s Racing
8 Rebecca Wiasak (Aus) Team UniSA-Australia
9 Naimh Fisher-Black (NZl) Vantage New Zealand National Team
10 Chloe Hosking (Aus) Ale Cipollini

General classification after stage 1
# Rider Name (Country) Team Result
1 Letizia Paternoster (Ita) Trek-Segafredo Women 3:10:18
2 Sarah Roy (Aus) Mitchelton-Scott 0:00:02
3 Chloe Hosking (Aus) Ale Cipollini 0:00:05
4 Gracie Elvin (Aus) Mitchelton-Scott
5 Arlenis Sierra (Cub) Astana Women’s Team 0:00:06
6 Alison Jackson (Can) Tibco-Silicon Valley Bank 0:00:10
7 Rachele Barbieri (Ita) BePink
8 Ashleigh Moolman-Pasio (RSA) CCC-Liv
9 Matilda Raynolds (Aus) Specialized Women’s
10 Rebecca Wiasak (Aus) Team UniSA-Australia

Peter Sagan siegreich bei der vierten Etappe der Tour Down Under und Führer der Gesamtwertung

Hervorragende Arbeit von BORA-hansgrohe bei der Tour Down Under: Peter Sagan siegreich bei der vierten Etappe und Führer der Gesamtwertung, und Jay McCarthy klettert auf den dritten Rang der Gesamtwertung

Aufgrund von zu erwartenden Temperaturen von über 40 Grad haben sich die Organisatoren der Tour Down Under entschlossen, den Start der vierten Etappe um eine Stunde nach vorn zu legen. Die ersten ziemlich flachen 115 km forderten die Fahrer nicht besonders heraus, entscheidend waren jedoch die letzten 15 km, die meist bergauf führten und wobei sich Peter Sagan souverän als Stärkster der Favoriten erwies. Er rollte als erster über die Ziellinie und ist jetzt Führer der Gesamtwertung. Jay McCarthy ist jetzt dritter in der Gesamtwertung.

Die Etappe
Der vierte Abschnitt führte über 128,2 km von Norwood nach Uraidla, eine Stadt, die ihr Debüt als Etappenziel in der diesjährigen Tour feierte. Obwohl die Entfernung zwischen Norwood und Uraidla nur etwa 15 km beträgt, erreichten die Fahrer das Etappenziel auf Umwegen über Mt Pleasant, Lenswood, Cudlee Creek und Rostrevor. In diesem Jahr endete dieses Teilstück erstmals mit einem Schlussanstieg. Zwei Sprintwertungen und eine Bergwertung mussten bewältigt werden. In Teringie, 8 km vor dem Ziel, wurde die Bergwertung mit dem im Schnitt 5 Prozent steilen Mount Norton abgenommen. Danach führte die Strecke noch 5,3 km bergan, ehe es über eine kurze Abfahrt, die eine kleine Gegensteigung enthielt, ins Ziel ging.

Peter Sagan siegreich bei der vierten Etappe der Tour Down Under und Führer der Gesamtwertung weiterlesen

IAM Cycling geht ambitioniert in die Santos Tour Down Under

DIE INFO: IAM Cycling fliegt am 9. Januar 2016 nach Adelaide und wird dort versuchen, sich so schnell wie möglich an die Zeitverschiebung von neuneinhalb Stunden zu gewöhnen, damit die Mannschaft, welche von Kjell Carlström geleitet wird, dann auch konkurrenzfähig ist. Los geht’s am 17. Januar mit einem Kriterium, welches auf den Strassen von Adelaide ausgetragen wird.

DAS STATEMENT: „2016 wird ein Jahr voller Einsatz für unsere starke und entwickelte Teamkultur sein“, so Michel Thétaz, CEO von IAM (Manager der IAMFUNDS.CH Investmentfonds), der seine Rennfahrer bereits zu Beginn der Saison im Mittelpunkt des Renngeschehens sehen will.

DIE ANALYSE: Rik Verbrugghe, der sportliche Manager von IAM Cycling, hat den Ton bereits vor dem ersten Pedalantritt seiner Schützlinge bekannt gegeben: „Wir müssen auf WorldTour-Niveau sein. In Australien sind wir mit einer tollen Mannschaft mit mehr als nur einer Erfolgsmöglichkeit am Start. Einerseits haben wir den Sprinterzug für Matteo Pelucchi ausgebaut und zum anderen hat Jarlinson Pantano alles, was es braucht, um die Rundfahrt in den Top-5 zu beenden.“

 

ZUR ERINNERUNG: IAM Cycling war vor einem Jahr bei der Rundfahrt in der Region Adelaide mehr als nur ein Lückenbüsser. Heinrich Haussler erreichte beim Eröffnungskriterium den fünften Platz und sicherte sich danach bei der TDU die Etappenplätze 2, 4 und 5. In der Gesamtwertung beendete Jarlinson Pantano das Rennen auf Position neun, während die Rundfahrt von Rohan Dennis (BMC) gewonnen wurde.

DIE ZAHL: 23 – Das ist die Anzahl der Tage, die IAM Cycling in Australien gesamthaft verbringen wird. Der Schlusspunkt wird das Cadel Evans Great Ocean Race am Sonntag, 31. Januar sein. Und zwar auf demselben Rundkurs in Geelong, auf dem 2010 die Strassenweltmeisterschaften ausgetragen wurden.

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

TDU, 6. Etappe – Roger Kluge: «Viel hat Heino zum Sieg nicht gefehlt»

Sein Siegeswille, seine gute Platzierung und die harte Arbeit aller Fahrer von IAM Cycling haben leider nicht gereicht, damit Heinrich Haussler seinen zweiten Sieg des Jahres feiern konnte. Am Ende der 20 Runden eines Parcours von 4.5km in den Strassen von Adelaide, musste sich der australische Meister, nach Plätzen 4 und 5 in den vorherigen Etappen, knapp von Wouter Wippert (Drapac) geschlagen geben. Die ausgezeichnete Bilanz von IAM Cycling bei seinem ersten World Tour Rennen 2015 wird durch den verdienten 9. Platz des Kolumbianers Jarlinson Pantano (26 Jahre) in der Gesamtwertung, die durch Rohan Dennis (BMC) angeführt wird, ergänzt.

TDU, 6. Etappe – Roger Kluge: «Viel hat Heino zum Sieg nicht gefehlt» weiterlesen

TDU – 5. Etappe: Richie Porte vor Rohan Dennis

Die Königsetappe der Tour Down Under hat Richie Porte (Sky) gekürt. Wahrer König des letzten Aufstiegs von Willunga Hill, setzte sich der Australier eindrücklich durch, in dem er Fahrer um Fahrer hinter sich liess. Nur Rohan Dennis hat es geschafft, mit dem Fahrer des Team Sky mitzuhalten, bis auch er ihn 700m vor dem Ziel ziehen lassen musste. Aber der Leader von BMC kann sich dennoch freuen, denn er behält sein Trikot als Leader in der Gesamtwertung mit einem Vorsprung von zwei Sekunden.

TDU – 5. Etappe: Richie Porte vor Rohan Dennis weiterlesen