Kategorie-Archiv: Bergrennen

Erster Saisonsieg für das Team BELLE Stahlbau

Marcel Fischer aktivster Fahrer im Erzgebirge

180513_Ellmendingen_Defekt_Foto_Baechtle

Bereits am Donnerstag konnte sich das Team BELLE Stahlbau den lang ersehnten ersten Saisonsieg sichern. Beim Kriterium in Holzhausen konnte Florian Tenbruck nach einem schnellen und nassen Rennen souverän gewinnen. Manuel Müller sicherte mit seinem zweiten Platz den Doppelsieg.

Am Samstag folgte das zweite Bundesligarennen und gleichzeitig die Deutsche Bergmeisterschaft in Langenweißbach. Ein sieben Kilometer-Kurs mit 150 Höhenmetern pro Runde stand auf dem Programm. Das Team hielt Kapitän Jonas Tenbruck immer vorne, sodass dieser nach sechs von 15 gefahrenen Runden den Favoriten folgen konnte. Gemeinsam mit sechs weiteren Fahrern setzte er sich ab. Es waren am Ende aber doch zu viele Teams mit der Gruppe unzufrieden und so wurde sie drei Runden vor Schluss wieder gestellt. Am Ende kam eine große Favoritengruppe an und Tenbruck konnte auf den 24. Platz fahren.

Am Sonntag stand die Erzgebirgsrundfahrt auf dem Programm. Marcel Fischer attackierte in Runde zwei und löste sich mit zehn Mitstreitern. Aus der Gruppe konnte er die ersten beiden Bergwertungen für sich entscheiden. Nach 80 km gelang es Manuel Müller mit einer Verfolgergruppe zu Spitzengruppe aufzuschließen und so konnte er Fischer perfekt unterstützen. Dadurch konnte dieser auch die Sprintwertungen gewinnen. Aufgrund der aktiven Fahrweise mussten beide im Finale die Favoriten aber fahren lassen. Am Ende des Tages gewinnt Fischer Sprint-, Berg- und aktivster Fahrer-Wertung. In der Endabrechnung sprang zudem ein 14. Platz heraus.

180513_Ellmendingen_Nuding_Foto_Baechtle_2


180513_Ellmendingen_Nuding_Foto_Baechtle

Währenddessen war der zweite Teil des Teams in Ellmendingen. Zunächst lief alles nach Plan und man war zu dritt in der zwölfköpfigen Spitzengruppe des Tages vertreten. Allerdings war man vom Defekt-Pech verfolgt. Dadurch zahlenmäßig geschwächt musste man sich im Finale mit einem dritten Platz durch Tim Nuding zufriedengeben.

Am Samstag standen auch die Frauen beim Bundesligarennen in Langenweißbach am Start. Jedoch wurde das Rennen zur Hälfte aufgrund eines Unfalls abgebrochen. Am Sonntagmorgen ging es weiter mit dem dritten Lauf des Heuer-Cups in Ellmendingen. Bereits nach der ersten Runde bildete sich eine siebenköpfige Spitzengruppe, in welcher auch Jeannine Mark und Jasmin Rebmann vertreten waren. Die Spitze harmonierte gut und baute ihren Vorsprung sehr schnell aus. Drei Runden vor Schluss setzte sich Rebmann nochmals mit drei weiteren Fahrerinnen von der Spitze ab. Im Schlusssprint konnte sie sich den zweiten Platz sichern. Mark komplementierte das Ergebnis mit einem sechsten Platz.

Kommenden Sonntag geht es nach Schwenningen, bevor am Pfingstmontag für die Frauen der nächste Lauf der Bundesliga in Merdingen vor heimischen Publikum ansteht. Auch die Männer werden in Merdingen starten.

Bravo! Jannik Steimle gewinnt Bergtrikot an der Fleche du Sud UCI 2.2 in Luxemburg

Rang sechs in Gesamteinzelwertung UND Patrick Schelling starker Gesamtsiebenter an der CCC Grody Tour UCI 2.2 in Polen trotz Beistand der Defekthexe!
Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

Fotos Team Vorarlberg Santic

Bravo! Jannik Steimle fixiert das Bergtrikot mit Rang neun auf Schlussetappe an der Fleche du Sud UCI 2.2 – Rang sechs in der Gesamtwertung!

Auftrag in Polen erfüllt – Patrick Schelling wird gesamt Siebenter an der CCC Grody Tour UCI 2.2 – Lukas Rüegg top in der U23 Wertung!

Es hat gereicht! Team Vorarlberg Santic Profi Jannik Steimle (GER) sichert sich die Gesamtwertung im Kampf um das Bergtrikot an der 69. Fleche du Sud in Luxemburg. Die fünfte und letzte Etappe mit Start und Ziel in Esch / Alzette über 152 Kilometer endete im Massensprint. Sieger der Brite Matthew Walls.

Jannik Steimle mit starkem Finale an der Fleche – Gesamtrang sechs!

Stark wieder Jannik Steimle auch bis zum Finish. Er wird ausgezeichneter Neunter und sichert sich zudem Rang zwei in der U23 Nachwuchswertung im Gesamtklassement. Die Rundfahrt beendet er mit Rang sechs ebenfalls ganz vorne und holt sich die UCI Punkte. Sieger der Belgier Gianni Marchand. Top Job vom gesamten Team und vor allem von Jannik!

Resultat 5. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/fleche-du-sud/2018/stage-5

Kader Team Vorarlberg Santic: Gian Friesecke, Manuel Bosch, Patrick Jäger, Johannes Hirschbichler, Martin Meiler, Jannik Steimle

Patrick Schelling beendet nach starker Vorstellung die 53. CCC Grody Tour UCI 2.2 auf Rang sieben!

„Wenn das Wörtchen wenn nicht wär………!“ Im Lager des Vorarlberger Teams trauert man den vielen Defekten in den letzten Tagen und um die verpasste Podiumschance doch etwas nach. Auch heute alleine wieder vier Stück an der Zahl auf der vierten und letzten Etappe über 144 Kilometer von Zlotoryja nach Jawor. Trotz alle dem eine reife und starke Teamleistung der gesamten Mannschaft welche Lust auf mehr macht. Das positive rausnehmen und nach vorne schauen!

Angriff auch gegen die Heimmannschaft CCC Sprandi auf letzter Etappe!

Auch heute hat man es auf der Windkante versucht die Phalanx der CCC Squadra zu brechen. Bis zum Ziel wurde das Loch zwar wieder zugefahren, aber die Equipe Vorarlberg Santic war neben den Polen das bestimmende Team der Rundfahrt. Das Ergebnis ist zwar noch nicht online – Schelling dürfte seinen siebenten Gesamtrang verteidigt haben. Lukas Rüegg, welcher kurz vor dem Ziel Platten hatte zeigte sich in der U23 ganz vorne. Sieger der Schlussetappe der Kroate Katrasnik (Adria Mobil).

Resultat 4. Etappe: https://www.procyclingstats.com/race/ccc-tour-grody-piastowskie/2018/stage-4

Kader Team Vorarlberg Santic: Matteo Badilatti, Davide Orrico, Lukas Rüegg, Patrick Schelling, Roland Thalmann, Lukas Meiler

Felix Engelhardt gewinnt bayerische Bergmeisterschaften in Schweinlang, Teamkollege Sven Zurawski wird Sechster beim ÖRV Cup in Langkampfen

Felix Engelhardt gewinnt bayerische Bergmeisterschaften in Schweinlang, Teamkollege Sven Zurawski wird Sechster beim ÖRV Cup in Langkampfen.

Am Samstag, den 14. April fanden die bayerischen Bergmeisterschaften in Schweinlang statt. Um die Mittagszeit wurde das 54km lange Rennen mit gesamt 760 Höhenmeter bei strahlendem Sonnenschein gestartet. Bis auf Leslie Lührs, der leider verletzungsbedingt aussetzen musste, gingen alle Team Auto Eder Bayern Fahrer an den Start, jedoch für ihre jeweiligen Vereine. In der ersten Runde attackierte Felix und versuchte das Feld zu zerkleinern, was sich jedoch schwierig gestaltete. Als das Rennen zum ersten Mal am letzten Berg ankam, attackierte ein Fahrer und es bildete sich eine kleine Spitzengruppe. Im Laufe des Rennens verschärfte sich das Tempo, doch Felix und Kilian Steigner konnten mithalten und befanden sich in der dreiköpfigen Spitzengruppe. Nach einigen Kilometern musste Kilian jedoch an Tempo rausnehmen und es blieb nur mehr das Duo mit Felix an der Spitze des Rennens. Felix taktierte, attackierte vor dem Schlussanstieg und setzte sich zwei Runden vor Ziel solo ab und konnte den Sieg für sich entscheiden. Nach mehr als einer Minute kam der Zweitplatzierte ins Ziel, dahinter Sven Zurawski. Dahinter kam die erste größere Verfolgergruppe mit Bastian, Kilian Steigner, Kilian Rietzler sowie Michael.

Im Ziel meinte Felix glücklich, „Mit dem Rennen bin ich sehr zufrieden, da ich mir vorgenommen hatte zu gewinnen. Dass mir das mit einer Solo Attacke gelungen ist, reut mich umso mehr und ist nach den letzten Rennen, die nicht immer so liefen, eine Bestätigung, dass meine Form doch schon sehr gut ist. Auch die Leistung des gesamten Teams würde ich als sehr gut beschreiben, da es ein sehr schweres Rennen ist, auch dadurch bedingt, dass es so kurz ist und damit hochintensiv.“

Nach den bayerischen Bergmeisterschaften bestritt das Team den ÖRV Cup in Langkampfen. Es warteten 25 Runden zu 3,8km auf die Fahrer. An den Start gingen vom Team aus Bayern Kilian Steigner, Kilian Rietzler, Michael Peter, Bastian Frick und Sven Zurawski.
Bei trockenem und angenehmem Wetter startete das Feld in das 95km lange Rennen. Gleich zu Beginn wurde das Rennen von vielen Fluchtversuchen geprägt, bei denen auch die Team Auto Eder Bayern Fahrer Kilian, Bastian und Kilian Steigner aktiv beteiligt waren. Jedoch war kein Versuch wirklich erfolgreich. Nach circa 40km im Rennen stürzte Kilian Steigner, konnte aber wieder ins Feld aufschließen und trug keine Verletzungen davon. Danach versuchte Sven sein Glück und konnte sich mit fünf weiteren Fahrern vom Feld distanzieren. Die Fluchtgruppe hat gut zusammengearbeitet und konnte eine Lücke von mehr als einer Minute öffnen. Im Zielsprint sah sich Sven mit einigen Sprintern und landete auf Platz 6. Teamkollege Bastian wurde im Sprint aus der ersten Verfolgergruppe Zehnter. Svens Fazit nach dem Rennen, „Ich bin mit dem Rennen zufrieden, bis auf den Sprint, da ich jedoch die Gruppe gestartet habe, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn das Rennen durch die kurzen steilen Anstiege hart war.“

NEUER TERMIN – EINLADUNG zum probike HECHER GP am Samstag, 14.10.2017


!cid_F96A99334A236FCBFC3B@THOMAS

NEUER TERMIN – Terminverschiebung auf Ersatztermin wegen
Schlechtwetterprognose, auf Samstag, den 14.10.2017!

EINLADUNG zum probike-HECHER GP – SA 14.10. 2017

Ein Radbergrennen für jedermann!

Tirols spektakulärstes Bergrennen für elektrifizierte und mechanische Mountainbikes findet diesen Herbst bereits zum zweiten Mal statt. Wer bei der Premiere nicht dabei war, hat nun die Chance, das Versäumte nachzuholen.

Am Samstag, den 14. Oktober um 13 Uhr starten die normalen MTBs mit großem Vorsprung,
um 13:25 Uhr folgen die E-MTBs.

NEU: Teamwertung für Zweierteams aus MTB und E-MTB

Weiterlesen

EINLADUNG zum probike HECHER GP 2017

EINLADUNG zum probike-HECHER GP – SA 07.10. 2017

Ein Radbergrennen für jedermann!

Tirols spektakulärstes Bergrennen für elektrifizierte und mechanische Mountainbikes findet diesen Herbst bereits zum zweiten Mal statt. Wer bei der Premiere nicht dabei war, hat nun die Chance, das Versäumte nachzuholen.

Am Samstag, den 7. Oktober um 13 Uhr starten die normalen MTBs mit großem Vorsprung,
um 13:25 Uhr folgen die E-MTBs.

NEU: Teamwertung für Zweierteams aus MTB und E-MTB

In insgesamt fünf Leistungsklassen messen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf einer der selektivsten Strecken, nämlich auf der Direttissima von Schwaz zum Hecherhaus, der Sonnenterrasse am Kellerjoch. Wir dürfen gespannt sein, wer als erster das Ziel beim Hecherhaus erreicht.

Weiterlesen

RACING STUDENTS: Langes Rennwochenende

Fünf Rennen für die RACING STUDENTS
Am Samstag waren die RACING STUDENTS bei der Deutschen Bergmeisterschaft
in Hofbieber-Elters. Auf dem 17 km langen Rundkurs mit drei Anstiegen waren
sieben Runden zu fahren. Leider lief das Rennen für die RACING STUDENTS nicht
wie geplant, so dass am Ende kein Ergebnis heraussprang.

Am Sonntag ging es zur Sauerland-Rundfahrt. Direkt zu Beginn formierte sich eine
Gruppe um Marcel Fischer, die aber im Schlussanstieg wieder gestellt wurde. Gregor
Hoops (sonst Bike Market) nutzte in dieser Phase die Unentschlossenheit im
Hauptfeld um eine Konterattacke zu setzen. Er bekam schnell Begleitung durch
weitere Fahrer und konnte deren Tempo am Berg mitgehen. So sprang für ihn am
Ende der zwölfte Platz heraus.

Weiterlesen

Kein Glück für Team Auto Eder Bayern: Defekt bremst Kapitän in Italien aus, Krankheit das DM-Team


20170828_Gärtner

Ein Defekt in Italien und nur ein Rumpfteam für die Deutschen Meisterschaften am Berg: Am Wochenende hatte das Team Auto Eder Bayern kein Glück. «Bedingt durch den Einsatz von Felix Engelhardt mit der Nationalmannschaft und einige Ausfälle durch Krankheit sind wir etwas geschwächt ins Rennen gegangen, aber das Team hat alles gegeben», bilanzierte Trainer Christian Schrot nach den Titelkämpfen in Elters bei Hofbieber in der Rhön. «Kommende Woche in Genthin werden wir versuchen, wieder zu alter Stärke zu finden.» Bei den Deutschen Bergmeisterschaften waren Julius Gärtner mit Rang 14 und Kilian Rietzler nach seinem Schlüsselbeinbruch auf Rang 19 die besten Fahrer des Team Auto Eder Bayern. Schrot: «Leider musste von unseren fünf Startern Kilian Steigner mit Magen-Darm-Virus kurz nach dem Start auch noch aussteigen.»

Weiterlesen

Team Heizomat: Adamietz gewinnt Deutsche Bergmeisterschaft

Johannes Aamietz ist am Berg einfach nicht zu schlagen. Nachdem der 19-Jährige schon in den beiden vergangenen Jahren als Juniorenfahrer jeweils Deutscher Meister im Bergfahren wurde, gewann er nach dem altersbedingten Aufrücken in die U23-Klasse, in der gleich vier Jahrgänge zusammengefasst sind, schon wieder den Titel. In Hofbieber-Elters bei Fulda sorgte der Ulmer damit für höchste Zufriedenheit im Team Heizomat, das dort quasi ein Heimspiel hatte.

Adamietz schaffte es als einziger U23-Fahrer in dem gemeinsam mit der Männerklasse ausgetragenen Rennen, mit den besten Fahrern der Elite-Kategorie mitzufahren. Nachdem der Gesamtführende der Rad-Bundesliga, Johannes Aamietz (Team Lotto – Kern Haus), früh mit seinem Teamkollegen Raphael Freienstein die Flucht wagte und bis zu zwei Minuten Vorsprung herausfuhr, reagierte zunächst Adamietz selbst aus der Verfolgergruppe heraus. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Jonas Rapp schloss er die Lücke zur Spitze wieder. Nun ging es im Finale auf dem anspruchsvollen Rundkurs in der Rhön vor allem für Rapp darum, in der Eliteklasse eine weitere Medaille für die Franken einzufahren. Am Ende sollten die Kräfte des Alsenzers dafür aber nicht mehr reichen und er musste nach Platz drei im Vorjahr diesmal mit Platz vier Vorlieb nehmen. Der Pfälzer in Diensten der fränkischen Mannschaft von Teamchef Markus Schleicher musste sich mit der abermaligen Verteidigung des Bergtrikots in der Rad-Bundesliga trösten.

In der Teamwertung der Rad-Bundesliga belegte das Team Heizomat Tagesrang zwei und festigte diesen Platz auch in der Gesamtwertung. In der Gesamt-Einzelwertung verbesserte sich Rapp auf Platz sieben, Manuel Porzner ist Achter, Adamietz 15. und belegt in der Nachwuchswertung Platz zwei.

Weiterlesen

Team Lotto Kern-Haus News: Freienstein wird Deutscher Bergmeister

Bei den Deutschen Meisterschaften am Berg dominiert Raphael Freienstein das Geschehen und holt sich souverän den Titel und auch die Führung in der Rad-Bundesliga-Einzelwertung. Joshua Huppertz, der heute Dritter wurde, ist ihm mit 14 Punkten Rückstand auf den Versen.

Auf einem 17 Kilometer langen Rundkurs in der Rhön wurden die Deutschen Meisterschaft am Berg ausgetragen, die auch gleichzeitig als Bundesligarennen gewertet wurden. Scharfrichter der Runde mit Start und Ziel im nordhessischen Hofbieber-Elters war der 16 Prozent steile Anstieg nach Milseburg.

Bereits in der zweiten Runde ging Raphael Freienstein in die Offensive und attackierte das Feld. Kurz danach griff auch Joshua Huppertz an und die beiden bildeten ein Spitzenduo, das einen Maximalvorsprung von über 2 Minuten herausfahren konnte. Im weiteren Verlauf schloss Jonas Rapp (Heizomat) zu den beiden auf. In der vorletzten Runde lag Raphael kurz allein in Führung, aber die Verfolger Johannes Adamietz (Heizomat), Jonas Koch (CCC Sprandi Polkowice), Frederik Dombrowski (Dauner) und auch Joshua schafften wieder den Anschluss.

Weiterlesen

Nach dem PRO Ötztaler 5500 ist vor dem Marathon

Nach der mehr als gelungenen Premiere des Profirennens PRO Ötztaler 5500, worüber Sieger Roman Kreuziger meinte: „Das Rennen hat Potential für einen richtigen Klassiker“ – geht morgen die 37. Auflage des Mythos Ötztaler Radmarathon über die Bühne. Bei den über 4.000 Startern steht heuer der Granit im Vordergrund.


Siegerehrung des Profirennens mit den Trophäen aus Granit


Alban Lakata, 27. Platz und bester Tiroler, am Kühtai vor einer tollen Zuschauerkulisse

Im Ötztal, wo sich mit der 3.774m hohen Wildspitze der höchste Berg Tirols befindet, dominieren drei Gesteinsarten: der Bergkristall, Granat und der Granit. Letzterer, die häufigste Gesteinsart im Ötztal, steht heuer im Mittelpunkt des Ötztaler Radsportwochenendes; nicht nur die Finisher-Trikots sind mit Granit-Grafiken versetzt, auch die Siegertrophäe in Granit gehalten. Jakob Falkner, Geschäftsführer der Bergbahnen Sölden, Mag. Oliver Schwarz, Geschäftsführer Ötztal Tourismus, Sportdirektor Thomas Rohregger und OK-Chef Ernst Lorenzi präsentierten heute die Siegertrophäe für die Gewinner des 37. Ötztaler Radmarathons in der neu errichteten Giggijochbahn in Sölden.

Weiterlesen

Einladung zum Straßenradbergrennen Weer – Pill – Weerberg, SA 02. Sept. 2017

Liebe Radsportfreunde, am Samstag den 02. September findet zum erstenmal das Bergrennen,

Weer – Pill – Weerberg für Jedermann statt. Streckenlänge 12,9km / 770 HM

Zugleich auch Tiroler Meisterschaft.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Mit radsportlichen Grüßen

probike und Radteam Tirol

Tiroler Bergmeisterschaft 2017: Weer – Weerberg
Ausschreibung TIROL

LINK zur offiziellen Ausschreibung des ÖRV

http://www.radsportverband.at/index.php/termine-veranstaltungen/oerv-kalender/eventdetail/1344/-/tiroler-bergmeisterschaft-2017-weer-weerberg

Weiterlesen