Schlagwort-Archiv: Rik Sauser.

“World Press Cycling Championships” vom 29.9.bis 1.10.2017 im Rahmen des Riderman in Bad Dürrheim

Bilder oder Fotos hochladen
Walter Rottiers (WPCC-Präsident), Kai und Rik Sauser (Veranstalter Sauser Event GmbH). Lena Klatt und Markus Spettel (WPCC Gastgeber, Kur und Bäder GmbH Bad Dürrheim)

18. Radsport-Weltmeisterschaften der Journalisten (World Press Cycling Championships) werfen ihre Schatten voraus
Deutschlandpremiere vom 29.9. bis 1.10.2017 in Bad Dürrheim/Schwarzwald

Was haben der Riderman und die “World Press Cycling Championships” (WPCC), also die Radsport-Weltmeisterschaften der Medienvertreter, 2017 gemeinsam? Für beide ist es die 18. Ausgabe und beide finden zeitgleich vom 29. September bis 1. Oktober auf den fast identischen Strecken rund um Bad Dürrheim und dem schönen, welligen bis bergigen Südschwarzwald statt.

Über 200 Teilnehmer aus der ganzen Welt erwarten die Brüder Kai und Rik Sauser von der Sauser Event GmbH und die Kur und Bäder GmbH Bad Dürrheim zur Journalisten-WM, die erstmals in Deutschland ausgetragen wird. „Ohne Zweifel ist das vor allem für die Region, den Kreis, den Schwarzwald eine richtig geile Sache und natürlich auch für den Riderman selbst, in dessen Rahmen die Weltmeisterschaft integriert sein wird“, ist Rik Sauser stolz. Nicht zuletzt punktet der Weltmeisterschaftsort auf der Baar dann auch mit seiner perfekten geografischen Lage im Herzen von Europa. Dabei profitieren die Medien-Radsportler direkt von der idealen und hoch professionellen Infrastruktur des Riderman. Selbstverständlich warten auf die Journalisten auch eine angemessene Eröffnungszeremonie am Donnerstag, 28. September 2017 und in der Folge ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Ausflügen abseits der Rennstrecken.
Bilder oder Fotos hochladen
Riderman Pressemotiv

Weiterlesen

CHALLENGE HEILBRONN Triathlon geht in die Hände der Sauser Event GmbH über


Von links nach rechts: Christoph Troßbach, Kai Sauser, Achim Kern, Rik Sauser und Erich Hoffmann

Nein, kein Aus und kein Wechsel. Diese Botschaft ist ihnen wichtig. „Sondern zurück zum Ehrenamt. Wir bleiben dem Triathlon in Heilbronn treu. Künftig allerdings ehrenamtlich“, erklären die Organisatoren Erich Hoffmann, Achim Kern und Christoph Troßbach. Finanziell und langfristig auch organisatorisch legen die drei das Zepter jedoch künftig in die Hände zweier Brüder, Kai und Rik Sauser. Am heutigen Nachmittag gaben dies die drei Gründer der Sparkassen CHALLENGE HEILBRONN powered by Audi (vormals CityTriathlon) bekannt.

Als Erich Hoffmann, Achim Kern und Christoph Troßbach im Jahr 2010 zum ersten Mal die Sparkassen CHALLENGE HEILBRONN powered by Audi, damals noch unter dem Namen CityTriathlon Heilbronn organisierten, war vieles schon so wie heute. „Nur viel kleiner und etwas ruhiger“, erklärt Achim Kern. „Wir haben den Triathlon mitten in die Stadt gebracht. Wir wollten den Heilbronnern und ganz Triathlon Deutschland zeigen, dass Heilbronn die perfekten Rahmenbedingungen für Sport und Freizeit sowie eine 1 A Lebensqualität bietet.“, erklärt Christoph Troßbach. „Das und noch viel mehr haben wir nach sieben Veranstaltungen und über acht spannenden und begeisternden Jahren der Organisation erreicht“, ergänzt Hoffmann. Wichtig ist den Veranstaltern, dass die CHALLENGE HEILBRONN ohne die Unterstützung der Sponsoren, der Stadt Heilbronn, allen Wettkampfgemeinden und vor allem ohne die unentbehrliche Hilfe des ganzen Helferteams aus vielen hundert Helfern nicht möglich gewesen wäre.

Der CityTriathlon hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einer der Topadressen der europäischen Triathlonszene entwickelt. Unermüdlich engagierten sich die drei Veranstalter, unter Einbindung aller Freunde und Familienmitglieder, Stunde um Stunde in ihrer Freizeit. So verdoppelten sich die Teilnehmerzahlen von 1.180 im Jahr 2010 auf nunmehr 2.500 im Jahr 2016. Technische Neuerung wie Liveübertragung, ökologische Innovationen wie Co2-Neutralität und 100%-Recycling, sportliche Auszeichnungen wie die Austragung der Deutschen Meisterschaften und der Anschluss zur international führenden Triathlonvereinigung (CHALLENGE Family) sind sichtbare Zeichen der Schaffenskraft. Ebenso vergrößerte sich aber auch der Aufwand für Athletenkommunikation, Zuschauerinformation, Sponsorenakquise und -betreuung, Sicherheitstechnik sowie die Vorbereitungszeit.

Weiterlesen

17. Rothaus RiderMan vom 23. bis 25. September 2016

Ein Pressebild zur freien Verfügung als Anlage!

Rothaus RiderMan sticht mit der 17. Austragung in neue Dimensionen vor
Hanka Kupfernagel und Simon Geschke mit am Start

Die Sauser Event GmbH arbeitet unermüdlich am Rothaus RiderMan und in diesem Jahr wird es nochmals einen ordentlichen Schub nach vorne geben.

Der Rothaus RiderMan hat sich definitiv in der Radsportszene als eines der schönsten und besten Jedermann-Radrennen etabliert. In diesem Jahr ist dies deutlich spürbar, denn die Plätze auf der Expo waren noch nie so begehrt wie in 2016 Es wurde vieles umgebaut und optimiert, so dass die Ausstellerfläche 2016 nicht wieder zu erkennen ist. Auch die Startplätze und Übernachtungsmöglichkeiten sind so gefragt wie nie zuvor. Die Teilnehmerzahlen verzeichnen bereits jetzt ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr.
Das Konzept des Rothaus RiderMan, welches im Jahr 2009 komplett umgekrempelt wurde, ist konsequent Jahr für Jahr mit neuen Ansätzen und Ideen erweitert worden. Mittlerweile hat sich der Rothaus RiderMan zu einem der beliebtesten, vielleicht sogar zum attraktivsten Jedermannrennen mit dem besten Gesamtpaket in Deutschland gemausert.

Bad Dürrheim im Süden von Deutschland ist die mit Abstand kleinste Destination unter den Austragungsorten der Jedermannrennen im Rahmen des populären German Cycling Cup, bringt aber dadurch auch viele Vorteile mit sich. Der Rothaus RiderMan bietet den Sportlern und Besuchern an drei Tagen alles an einem Ort mit kurzen Wegen und hat mit dem 3-Etappenrennen sowieso ein Alleinstellungsmerkmal im German Cycling Cup. Es wird mit sehr viel Herzblut und Liebe organisiert und das spürt jeder einzelne Teilnehmer. Das Radrennen an sich ist auf Top-Niveau organisiert und gleicht organisatorisch deshalb einer Profirundfahrt. Dennoch hat man bei der Sauser Event GmbH immer noch ein Gespür und ein offenes Ohr für jeden Teilnehmer und das kommt an
Bilder oder Fotos hochladen
Rothaus-RiderMan-Pressemotiv-Strecke

Die größte Neuerung im Rennen ist wohl am Sonntag bei der dritten Etappe die Einführung eines „Gruppettos“. „Die Idee stammt von der Frankfurter Radsport Community „Guilty 76“ und entstand irgendwann diesen Sommer“, erinnert sich Rik Sauser. Wir wollen die Rennradbegeisterten, vor allem aus der Region und der näheren Umgebung ansprechen, denen es nicht darauf ankommt vorne um den Sieg mitzufahren, sondern viel mehr einfach dabei zu sein und mit vielen Gleichgesinnten den Rothaus RiderMan zu erleben. Kein geringerer als der Tour de France Etappensieger Simon Geschke vom Team „Giant Alpecin“ war von dieser Idee ebenfalls schnell begeistert und wird unter anderem gemeinsam mit der achtfachen Weltmeisterin Hanka Kupfernagel das „Gruppetto“ auf der dritten Etappe durch den Schwarzwald pilotieren.

Die Voranmeldung zum Rothaus RiderMan ist noch bis einschließlich Freitag, 16. September 2016 online unter www.riderman.de möglich. Nachmeldungen werden am Rennwochenende vor Ort gegen einen Aufpreis entgegengenommen.

Weitere Informationen unter www.riderman.de !

11. VAUDE Trans Schwarzwald vom 10. – 14. August 2016

VAUDE Trans Schwarzwald 2016
International toll besetztes Rennen in der guten Stube des Mountainbikes

Bilder oder Fotos hochladen

Das Online-Melde-Portal für die elfte Ausgabe der VAUDE Trans Schwarzwalds ist geschlossen und offenbart auch in diesem Jahr eine sehr gute Teilnehmer-Moral. 420 Teilnehmer aus 13 Nationen werden vom 10. bis zum 14. August 2016 ihr Material packen und durch die gute Stube des Schwarzwalds jagen. Fast die Hälfte der gemeldeten Radsportler kommt aus dem Ausland. Und das zum Teil von wirklich weit her. Auch Australier und Südafrikaner werden sich so dem ungeschminkten Schwarzwald mit seinen manchmal rauen, manchmal lieblichen Trails widmen und ihre Kondition und Standfestigkeit testen. Die VAUDE Trans Schwarzwald mit einer Gesamtdistanz von diesmal 412 Kilometern und insgesamt 11.800 Höhenmeter nutzen sie als bestes Mittel gegen den Jetlag.

Die MTB-Prominenz lässt auch abseits der Olympischen Spiele von Rio 2016 nicht auf sich warten. So ist das Team Centurion VAUDE mit Vorjahressieger Markus Kaufmann, dem aktuellen deutschen MTB Marathonmeister und dreifachen TransAlp-Sieger von 2013 bis 2015 am Start und hat mit Hermann Pernsteiner, dem diesjährigen und aktuellen TransAlp-Sieger, ein weiteres heißes Eisen im Feuer. Erste Sahne ist auch das Team BULLS mit Simon Stiebjahn, der die Trans Schwarzwald 2012 gewinnen konnte und im letzten Jahr auf dem dritten Platz landete, sowie mit dem Schweizer Martin Frey, einem weiteren Fahrer aus dem Top-Bereich. Das „Team Texpa- Simplon“ startet unter anderem mit dem zweifachen Olympiateilnehmer und mehrfachen Österreichischen Marathonmeister Christoph Soukup. Seine ebenso wie Markus Kaufmann bereits elfte Teilnahme bestreitet Matthias Bettinger vom „Lexware Team“. Neben der U23 Herren- Nationalmannschaft in BDR-Farben greift auch der Schweizer Topbiker Fabian Giger, Vize- Europameister 2016 und Siebter beim schnellen und stark besetzten MTB-Weltcup in Albstadt an.

Weiterlesen

Mountainbike-Etappenrennen vom 1. – 3. Juli 2016 in St. Moritz / Silvaplana

Bilder oder Fotos hochladen

ENGADIN BIKE GIRO
# Dauergrinsen garantiert – vom 1. bis 3. Juli 2016
# bereits 380 Anmeldungen / Anmeldeschluss am Freitag, 17. Juni 2016

Wer kennt sie nicht, die nachhaltigen Lächler, deren Grinsen tagelang nicht dem Alltag weichen möchten. Das sind zum Beispiel Menschen, die außergewöhnlich Abenteuerliches gewagt haben und es zu Ende brachten, oder ab Juli die Finisher des Engadin Bike Giro.

Entdeckt wurde es auch an den Testpiloten, welche die spektakulären Trails des 3-Etappenrennens in einem der schönsten Bikereviere der Welt gerade erst wieder als Testlauf inspizierten. „Ich bin immer etwas vorsichtig mit Superlativen, aber was ich bei der Streckenabfahrt letzte Woche erlebt habe, übertraf meine Vorstellungen“, zeigt sich Rik Sauser noch immer restlos begeistert. Er ist einer der Organisatoren des im Schweizer Radsportkalender „Swiss Cycling“ angemeldeten Mountainbikerennens für Profis und Hobbyfahrer. „Das Terrain bietet alles, was sich ein Mountainbiker wünschen kann. Nämlich Trails ohne Ende, die punktuell so anspruchsvoll sind, dass der eine oder andere Biker wohl auch vereinzelt absteigen wird. Teilweise verblockten Trails folgen kilometerlange Flowtrails, die dort einfach natürlich vorhanden sind, während bei den Flowtrails im Corvigliagebiet oberhalb von St. Moritz baulich nachgeholfen wurde“, begründet der Geschäftsführer der „Sauser Event GmbH“ mit Sitz in Villingen-Schwenningen sein Dauerschmunzeln. „Persönlich kann ich mir nicht vorstellen, dass es eine bessere Kombination aus Landschaft und Mountainbike gibt. Wer da nach drei Tagen nicht mit einem Grinsen im Gesicht nach Hause fährt, dem kann man nicht helfen!“ setzt Sauser scherzhaft einen neuen Maßstab.

Tatsächlich rauben einem die nicht mehr enden wollenden Trails in einer grandiosen Landschaft mit einer genialen Aussicht schon im Ruhezustand den Atem. Das Alpenmassiv des Oberengadins in Kombination mit den zahlreichen Seen macht es schon allein optisch zu einem Mountainbike-Mekka. „Was den Engadin Bike Giro von vielen anderen Rennen in den Alpen unterscheidet ist die Abwechslung. Man bewegt sich auf einer Meereshöhe zwischen knapp 1.700 und 2.500 Metern. Dadurch geht es fortwährend auf und ab und nicht nur stupide 20 Kilometer hoch und danach wieder 20 Kilometer runter“, berichtet Rik Sauser weiter. Auch die Engadiner Gastgebergemeinden St. Moritz und Silvaplana werden ihren Teil dazu beitragen, dass diese Veranstaltung zum Traum für jeden Teilnehmer wird. Dabei ist es letztlich sehr angenehm, dass die Etappen einmal in St. Moritz und zweimal in Silvaplana gestartet werden, so dass zentral übernachtet werden kann und keine Transfers anfallen.

Mittlerweile haben sich 380 Teilnehmer in die Starterlisten eingeschrieben. Noch bis einschließlich Freitag, 17. Juni 2016 sind Anmeldungen über das Portal unter www.engadin-bike-giro.ch möglich. „Wir alle fiebern dieser Premiere am 1. Juli entgegen“, freuen sich die Organisatoren, während Rik Sauser dabei in seinen noch frischen Engadin-Erinnerungen schwelgt: „Wenn mir einer ehrlich versichern könnte, er wäre enttäuscht von der Landschaft und den Routen des Engadin Bike Giro, würde ich ihm das Startgeld zurückzahlen,“ sagt er und grinst weiter.

Copyright-Hinweis – ein Bild zur honorarfreien Verwendung als Anlage:
„ swiss-image.ch / Markus Greber “

Pressemitteilung zum 17. Rothaus RiderMan im September 2016 in Bad Dürrheim im Schwarzwald / Anmeldeportal ist geöffnet

Bilder oder Fotos hochladen
Startbild

Anmelde-Portal zum WOW-Gefühl
Am 15. Dezember startet die Online-Anmeldung zum 17. Rothaus RiderMan vom 23. – 25.September 2016
Alles nur vom Feinsten!

Wer den Rothaus RiderMan 2015 erlebt hat, ist sich ziemlich sicher: das ist nicht mehr zu toppen! Und dennoch setzen die Organisatoren alles daran, das einzige 3-Etappenrennen innerhalb des „German Cycling Cup“ weiter zu optimieren und die hohen Maßstabe des Jedermannrennens im Südschwarzwald auszureizen. „Alles nur vom Feinsten und so machen wir weiter!“, verspricht Rennleiter Rik Sauser, der mit dem Familienunternehmen „Sauser Sport & Event Management GmbH“ seit dem Jahr 2000 dafür sorgt, dass der Rothaus RiderMan hält, was er verspricht, nämlich „Ride like a Pro“.

Am 15 .Dezember 2015 fällt der Startschuss zur Onlinemeldung für einen neuen, spannenden Rothaus RiderMan, dessen drei Etappen vom 23. – 25.September 2016 traditionell im Kurort Bad Dürrheim gestartet werden.
Die bei der letzten Austragung erstmals gefahrene Schleife durch den Hochschwarzwald wird beibehalten, hatte die imposante Strecke doch für das erhoffte „WOW-Gefühl“ gesorgt. „Das war nicht nur ein Gewinn in Sachen Strecke, sondern vor allem auch für die Atmosphäre. Man konnte die Begeisterung in den Gemeinden hautnah spüren, während die Zuschauer an der Strecke die Teilnehmer begeistert anfeuerten. Das war zum Teil Gänsehaut pur“, baut Sauser weiter auf das Engagement der Ortschaften, durch welche die für den normalen Verkehr komplett gesperrte Rennstrecke führt.

Weiterlesen

10. VAUDE Trans Schwarzwald | 12. – 16. August 2015: Engen – Murg – Grafenhausen – Schonach – Donaueschingen – Feldberg

Bilder oder Fotos hochladen

VAUDE Trans Schwarzwald startet zum 10. Jubiläum das Projekt „grün“
Nachhaltigkeit und Ökologie als zukünftige Themenschwerpunkte nach Vorbild des Titelsponsors VAUDE

Auf sportlich erstklassige Leistungen der Topfahrer und auf großartige und überdurchschnittliche Leistungen der vielen Hobbysportler können sich alle Bikefans zur zehnten Auflage der VAUDE Trans Schwarzwald vom 12. bis 16.August 2015 freuen. Nach dem Start am Mittwoch in Engen geht es für die 470 Starter aus 23 Nationen über 423,6 Kilometer und spektakuläre 10.680 Höhenmeter durch die weiteren Etappenorte Murg, Grafenhausen, Schonach, Donaueschingen hinauf zum Finale auf den Feldberg am Sonntag. Doch neben den sportlichen Ambitionen des etablierten Mountainbike-Etappenrennens im Schwarzwald haben sich die Veranstalter in diesem Jahr die Themen Ökologie und Nachhaltigkeit ganz groß auf die Fahnen und die zukünftige Agenda geschrieben.

Weiterlesen

Bodensee Megathlon Radolfzell am 25. & 26. Juli 2015: 11. Ausgabe im Radolfzeller Herzenbad

Bilder oder Fotos hochladen

Im Rahmenprogramm die Stockacher Schlager-Kultband „Papis Pumpels“

Eine Erfolgsgeschichte geht in die nächste Runde – zum elften Mal treffen sich am 25. bis 26. Juli 2015 bis zu 2000 ambitionierte Spotlerinnen und Sportler zum „Bodensee Megathlon Radolfzell“ präsentiert von der Sparkasse Singen-Radolfzell, um die etablierten fünf Sportarten – Schwimmen, Radfahren, Inlineskaten, Mountainbiken und Laufen – als Einzelstarter, im Duo oder im Fünfer-Team in Angriff zu nehmen. Erneut mit an Bord ist die Sparkasse Singen-Radolfzell als gewichtiger Titelsponsor der Veranstaltung und damit als Sponsor der ersten Stunde. Auch die Stadt Radolfzell ist als lokaler Gastgeber weiter mit im Boot. Radolfzells Oberbürgermeister Martin Staab fungiert in diesem Jahr zum zweiten Mal als Schirmherr des Bodensee Megathlon Radolfzell.

Weiterlesen

16. Rothaus RiderMan vom 25. bis 27. September 2015 in Bad Dürrheim/Schwarzwald


Foto Uli Hugger via Rothaus Rider Man
16. Rothaus RiderMan vom 25. bis 27. September 2015 in Bad Dürrheim/Schwarzwald
# „Ride like a Pro“ – Etappenrennen mit Profibedingungen im Schwarzwald
# Anmeldung startet am Montag, 2. Februar

Bereits zum 16. Mal treffen sich vom 25. bis 27. September 2015 Amateure und Hobby-Radfahrer aus ganz Europa und sogar darüber hinaus in Bad Dürrheim im Schwarzwald. In 2014 schaffte der Rothaus RiderMan mit 16 verschiedenen Nationen eine neue Rekordbeteilgung und für die Austragung im September 2015 sind sich die Veranstalter sicher, dass es noch mehr werden dürfen. Dabei bleiben die Brüder Kai und Rik Sauser von der organisierenden Sauser Sport & Event Management GmbH aus Donaueschingen ihrem bewährten Konzept treu: ein Drei-Etappen-Rennen mit Tages- und Gesamtwertungen. Am Freitag und Sonntag sind zudem auch Tagesstarts möglich. Wie bereits in den vergangenenen Jahren fließt das Ergebnis der Gesamtwertung erneut in die Wertung des German Cycling Cup ein, Deutschlands größte Jedermann-Serie mit rund 40.000 Startern bei insgesammt elf Veranstaltungen im ganzen Bundesgebiet.

Weiterlesen

14. Rothaus RiderMan in Bad Dürrheim mit 1800 Tagesstartern

Julian Horstmann gewinnt Gesamtwertung
Zanner triumphiert bei den Frauen und macht Hattrick komplett: „Drei Siege sind eine echte Hausnummer“RiderMan13-2

Julian Horstmann (Buerstner Duemo) und Beate Zanner aus dem merkur-druck.de Team setzten der 14. Auflage des Rothaus RiderMan in Bad Dürrheim ihren Stempel auf. Die 30-Jährige machte damit ihren Hattrick beim RiderMan komplett, siegte nach 2011 und 2012 zum dritten Mal in Folge. Weiterlesen

14. Rothaus RiderMan: Auf dem Weg zum erneuten Teilnehmerrekord

Auch 2013 wackelt der Teilnehmerrekord des Rothaus RiderMan in Bad Dürrheim: Zum Voranmeldeschluss haben sich bereits 1700 Tagesstarter angemeldet. Damit fehlen lediglich noch 200 Starter zum Rekord aus dem vergangenen Jahr und 300 Starter zur „magischen“ 2000er-Marke. „Am Veranstaltungswochenende sind am Freitag tagsüber oder am Sonntagvormittag bis 10 Uhr noch weitere Anmeldungen möglich“, erklärt Rik Sauser von der veranstaltenden Agentur Sauser Sport & Event Management.
Sauser_08_1

Weiterlesen