Schlagwort-Archiv: Thomas Voeckler

TdF 5.7.2017 5te Etappe – Sieger Fabio Aru (Astana)

5.7.2017 TdF 5te Etappe Vittel nach La Planche des Belles Filles:

20170701_TdF_051_FabioAru_2849ff

Zwei Tage nach seinem 27. Geburtstag beschenkte sich Fabio Aru (Astana) nachträglich selbst.

In überzeugender Manier gewann er die Bergankunft in den Vogesen im Alleingang nach einer Attacke aus der Favoritengruppe 2km vor dem Ziel.

Da er auf den GIRO wegen einer Knieverletzung verzichten mußte, wirkte er sehr frisch.

Im Gegensatz dazu verloren die GIRO-Teilnehmer Nairo Quintana und Thibaut Pinot am Mittwoch Zeit.

Weiterlesen

22. Route Adelie Vitre UCI 1.1: Patrick Jäger holt mit Rang zwölf die ersten UCI Weltranglistenpunkte

Fabian Lienhard auf Rang 14 für Team Vorarlberg!

Fotos Team Vorarlberg


Patrick Jäger_Daniel Geismayr live on stage

Die 22. Auflage des Frühjahrsklassikers war wie in den Vorjahren gespickt mit vielen Topstars für schnelle Ankünfte. Angeführt von Thomas Vöckler (Direct Energie), Vorjahressieger Samuel Dumoulin, Christophe Riblon (beide AG2R La Mondiale), Cedric Pineau (FDJ) u. zahlreichen schnellen Leuten, machten sich die Profis auf die Reise über 197 Kilometer mit Start und Ziel in Vitre. Zu Beginn des Rennens eine drei Mann starke Spitzengruppe, dahinter das Feld. 70 Kilometer vor dem Ziel Feld geschlossen. In den kurzen schmalen Anstiegen dann extrem hohes Tempo. 40 KM vor dem setzen sich 18 Fahrer ab. Team Vorarlberg ist hier nicht vertreten. Reinier Honig kann aber erfolgreich zur Gruppe springen. Vorne hohes Tempo, und im Hauptfeld Top Speed.

Weiterlesen

Jarlinson Pantano stark durch den Wallis

Bilder oder Fotos hochladen

Etape qui s’est déroulée 100% en Suisse avec une première partie très favorable. Il a fallu 150 km pour qu’une échappée puisse prendre forme et creuser l’écart pour se mettre à l’abri d’un retour du peloton.
C’était prévisible et c’est ce qui est arrivé avant d’aborder les deux montées finales, le Col de la Forclaz et la montée vers Finhaut -Emosson.
Belle bataille à l’avant entre Majka, Pantano et le vainqueur du jour Ilnur Zakarin, jeune coureur Russe.
A l’arrière, comme toujours les Sky ont contrôlé à distance leurs adversaires en faisant un rythme soutenu et peu de coureurs, voire personne, n’a été capable d’attaquer.

Le maillot jaune :
Christopher Froome conserve son maillot jaune et prend même un peu d’avance sur tout le monde. Mollema a craqué. On est dans la dernière ligne droite avant Paris et les Alpes sont là mais les grimpeurs sont trop fatigués pour faire quelque chose. Ils nous ont promis des attaques dans la dernière semaine mais je crois qu’ils nous ont raconté des bobards !

Les autres maillots :

Maillot vert du meilleur sprinteur :
Peter Sagan a fait le break. Définitivement il ne peut plus être battu, il faut juste qu’il arrive à Paris.
Mark Cavendish a abandonné, il n’est pas parti ce matin donc il est maintenant mathématiquement hors de portée.

Maillot à pois du meilleur grimpeur :
Majka a fait l’essentiel aujourd’hui en se glissant dans l’échappée, en passant en tête dans l’avant dernier col et en faisant troisième de l’étape. Il a 84 points d’avance sur son poursuivant. Normalement il ne peut pas être battu lui non plus, il reste 111 points à distribuer.

Maillot blanc du meilleur jeune :
Adam Yates semble le plus solide dans ce classement.

Le meilleur combatif :
Jarlinson Pantano, encore présent dans l’échappée termine deuxième et il est le plus combatif du jour.

Weiterlesen

Lundi 4 juillet – Étape 3 – 223.5km: Granville / Angers

Bilder oder Fotos hochladen

Ce fut une étape longue, sans difficulté. Il n’y avait pas de vent donc nous avons suivi une étape très ennuyeuse où, on s’en doutait dès les premiers kilomètres, le peloton voulait favoriser un sprint.

Le vainqueur de l’étape du jour :
Comme le premier jour, c’est Mark Cavendish. Cette fois il remporte in extremis l’étape en battant sur le fil André Greipel le champion d’Allemagne pour un petit boyau.

Le maillot jaune :
Peter Sagan reste en jaune. Il termine 4e de l’étape.

Les autres maillots :
Maillot vert du meilleur sprinteur :
Le maillot vert change d’épaules. Mark Cavendish est en vert avec 6 points d’avance sur Peter Sagan.

Maillot à pois du meilleur grimpeur :
Pas de changement pour le maillot à pois qui est Jasper Stuyven.

Maillot blanc du meilleur jeune :
C’est toujours Julian Alaphilippe.

Le meilleur combatif :
Le classement a été un peu discuté entre Thomas Voeckler qui a été désigné le plus combatif et Armindo Fonseca qui avait fait beaucoup plus de kilomètres devant mais à une allure très réduite sans vraiment peser sur la course. Le peloton était à ce moment-là vraiment endormi et nous aussi d’ailleurs !

Et du côté des français ?
Excellent résultat de Bryan Coquard qui confirme ses talents de sprinteur. Il montre qu’il a le niveau pour gagner une étape au sprint sur le Tour.

Mon coup de cour :
Pour l’équipe Fortuneo Vital Concept, pour l’énergie qu’elle met jour après jour à être toujours présente dans l’échappée. J’espère pour elle que ça paiera un jour !

Et demain.
Ce sera l’étape la plus longue du Tour : 237,5 km entre Saumur et Limoges avec certainement un sprint à l’arrivée.

Classement de l’étape :
1. CAVENDISH Mark 101 TEAM DIMENSION DATA 05h 59′ 54”
2. GREIPEL André 161 LOTTO SOUDAL 05h 59′ 54” + 00′ 00”
3. COQUARD Bryan 171 DIRECT ENERGIE 05h 59′ 54” + 00′ 00”
4. SAGAN Peter 32 TINKOFF 05h 59′ 54” + 00′ 00”
5. THEUNS Edward 68 TREK – SEGAFREDO 05h 59′ 54” + 00′ 00”
6. ENGER Sondre Holst 75 IAM CYCLING 05h 59′ 54” + 00′ 00”
7. KITTEL Marcel 181 ETIXX-QUICK STEP 05h 59′ 54” + 00′ 00”
8. LAPORTE Christophe 196 COFIDIS, SOLUTIONS CREDITS 05h 59′ 54” + 00′ 00”
9. MC LAY DANIEL 216 FORTUNEO – VITAL CONCEPT 05h 59′ 54” + 00′ 00”
10. GROENEWEGEN Dylan 53 TEAM LOTTO NL – JUMBO 05h 59′ 54” + 00′ 00”

Classement général :
1. SAGAN Peter 32 TINKOFF 14h 34′ 36”
2. ALAPHILIPPE Julian 182 ETIXX-QUICK STEP 14h 34′ 44” + 00′ 08”
3. VALVERDE Alejandro 12 MOVISTAR TEAM 14h 34′ 46” + 00′ 10”
4. FROOME Christopher 1 TEAM SKY 14h 34′ 50” + 00′ 14”
5. BARGUIL WARREN 111 TEAM GIANT-ALPECIN 14h 34′ 50” + 00′ 14”
6. QUINTANA Nairo 11 MOVISTAR TEAM 14h 34′ 50” + 00′ 14”
7. KREUZIGER Roman 36 TINKOFF 14h 34′ 50” + 00′ 14”
8. GALLOPIN Tony 165 LOTTO SOUDAL 14h 34′ 50” + 00′ 14”
9. ARU Fabio 21 ASTANA PRO TEAM 14h 34′ 50” + 00′ 14”
10. MARTIN Daniel 184 ETIXX-QUICK STEP 14h 34′ 50” + 00′ 14”

Retrouvez les classements complets sur www.letour.fr

Revivez l’étape du jour sur http://www.francetvsport.fr/tour-de-france

Rdv sur RTL dès 18h30 tous les jours pour suivre en direct LE CLUB JALABERT avec Laurent Jalabert et Christophe Pacaud. Posez vos questions en direct à Laurent !
Et aussi le Carnet de route à 8h30 et l’étape du jour à 10h.

A demain !

Tour de France #3: Mark Cavendish powers to Le Tour stage win

Bilder oder Fotos hochladen

2nd stage win for Mark Cavendish and Team Dimension Data for Qhubeka at 2016 Tour de France
Mark Cavendish stole the show during stage 3 of the Tour de France by powering to an incredible photo finish sprint victory over Andre Greipel (Lotto-Soudal). It would be the 28th Tour de France stage win of the Team Dimension Data for Qhubeka sprinters career, and his 2nd victory at this year’s edition of the race after his stage 1 triumph.

It was a long 223km haul from Granville to Angers, and when only Armindo Fonseca (Fortuneo Vital Concept) tried his luck in the early break, it resulted in a rather pedestrian like stage. Fonseca was allowed a maximum lead of just over 9 minutes as the peloton knew they could bring the lone Frenchman back at will. Thomas Voeckler (Direct Energie) decided to join the lone escapee with 80km to go but being a flat stage, the writing was on the wall, it was going to be a sprint finish.

Team Dimension Data for Qhubeka were again looking to deliver Cavendish to prime position for the finale in Angers, after extensive research went into the final kilometers of the stage by our African Team. With 8km to go and the break caught, our African Team started putting its plan into action as Bernhard Eisel lined Reinardt Janse van Rensburg, Edvald Boasson Hagen, Mark Renshaw up in front of Mark Cavendish.

The young South African, Janse van Rensburg, was instrumental in determining the final result as he put in a huge turn from 6.5km to go until 2.5km to go. Boasson Hagen was then in control as the pelotot went under the kilometer to go banner, before Renshaw piloted Cavendish to prime position from where to launch his sprint. The Manxman came off the wheel of the German champion in the final 150m, as both riders lunged for the line. The finish-line photo showed that Cavendish had won by a mere tyres width over Greipel and Bryan Coquard (Direct Energie) took 3rd place.

Another incredible win for Team Dimension Data for Qhubeka and Mark Cavendish, who is now, with 28 stage wins, tie 2nd with Bernard Hinault for the most number of stage wins at the Tour de France ever. After today’s magnificent team effort, Cavendish moved into the lead in the Green Jersey points competition with 123 points and Peter Sagan (Tinkoff) 2nd, on 116 points.

Weiterlesen

Team Vorarlberg zeigt Klasse Auftritt mit Manuel Schreiber und einer aggressiven Fahrweise in Frankreich bei Route Adelie Vitre UCI 1.1!

Bilder oder Fotos hochladen

Manuel Schreiber zeigt auf bei Route AdelieVitre UCI 1.1 mit einer 140 Kilometer Flucht – Agressive Fahrweise des ganzen Teams Vorarlberg bis ins Finale!

So kann es weitergehen! Heute haben die Fahrer des Team Vorarlberg wiederum einen ausgezeichneten Leistungsausweiß in Frankreich hinterlassen. Vor vielen tausenden Zuschauern hat der junge Vorarlberger Manuel Schreiber über 140 Kilometer das Rennen aktiv in der Spitze mitbestimmt! Im Finale attackierte Clement Koretzky immer wieder – heute war gegen die großen Teams kein Kraut gewachsen. Es siegt Bryan Coquard vor Venturini und Domoulin!

Weiterlesen

An der Coted`Azur geht’s los! Team Vorarlberg startet Unternehmen Saison 2016 bei der diesjährigen Mittelmeer Rundfahrt – La Mediterraneenne UCI 2.1(11.-14.02.)

Bilder oder Fotos hochladen

Namhafte und große Konkurrenz erwartet die achtköpfige „Team Vorarlberg Squadra“gleich zum Saisonstart. Zahlreiche World Tour und Pro Continental Teams haben ihre Nennung für die Rundfahrt entlang der Mittelmeerküste abgegeben. Somit eine echte und würdige Standortbestimmung zur Saisoneröffnung. Der Start erfolgt in Banyoles auf spanischen Terrain – das Ziel auf italienischem Boden in Bordighera. Dazwischen die CotedÀzur mit einer abwechslungsreichen Topographie!

Acht Fahrer wurden vom sportlichen Leiter Daniel Hirs für diese viertägige Rundfahrt aufgeboten. Aus dem Kader des vergangenen Jahres sind dabei: Nicolas Winter (SUI), Lukas Meiler (GER) und Daniel Lehner (AUT). Neu dazu gestoßen sind: Der Zsolt (HUN), Francesc Zurita (SPA), Sergio Sousa (POR), Manuel Porzner (GER) und Patrick Schelling (SUI).

Hochkarätige Besetzung – Auftakt erfolgt mit einem Team Zeitfahren!
Sofort zur Sache geht es mit einem Mannschaftszeitfahren über 5,5 Kilometer in Banyoles en Catalogne. Viele Top Teams haben ihr Kommen zugesagt. Ag2R (mit Favorit Samuel Dumoulin), FDj.fr (ArnaurDemare), Astana (Andriy Grivko), DirectEnergy (Thomas Vöckler), Cofidis (RayaneBouhanni), Androni (Franco Pellizotti) – Gesamt 15 Teams zu je acht Fahrer.

Die Karten werden jedoch neu gemischt ab den darauffolgenden Etappen von Banyuls-sur-mer nach Port Vendres (153 Kilometer) bzw. von Cadolive nach Pegomas (180 Kilometer). Der Abschluss bildet am 14. Februar die schwere Schlussetappe auf italienischem Boden mit Start und Ziel in Bordighera über 130 Kilometer.

Die Erwartungen in den Reihen der Vorarlberger Equipe sind noch nicht allzu hoch angesiedelt. Man versucht so rasch als möglich das Gefüge im Team zu optimieren und sich abzustimmen. Patrick Schelling wird erst kurz vor dem Rennen entscheiden ob er an den Start gehen kann, da er noch etwas an einer Viruserkrankung laboriert. Clement Koretzky musste ebenso krankheitsbedingt den Saisonstart verschieben.
Trotz alledem sind die Fahrer heiß auf den Saisonstart und freuen sich dass es losgeht!

Informationen unter: http://www.lamediterraneenne.eu/

https://www.facebook.com/lamediterraneenne/

Junge Team Vorarlberg Garde zeigt bei schwerer Rundfahrt Tour du Gevaudan UCI 2.1 in Frankreich mit aktiver Leistung auf!

Bilder oder Fotos hochladen
Lukas Meiler
Foto Team Vorarlberg

U23 Youngsters zeigten sich von der besten Seite bei großartig besetzter Rundfahrt Tour du Gevaudan in Frankreich!

Lukas Meiler, Daniel Lehner, Patrick Jäger und Daniel Paulus konnten im Finale der Rundfahrt Saison 2015 sich nochmals in die Herzen der französischen Fans fahren. Lukas Meiler superstark auf der samstägigen ersten Etappe mit einer 120 Kilometer langen Fahrt in der Spitzengruppe. Daniel Lehner und Daniel Paulus im ersten Drittel der sehr gut besetzten Rundfahrt.

1. Etappe – Samstag 26.09. Marvejols nach Florac / 151 Kilometer

„Das war ein Rennen – super gemacht von jungen Fahrern. Diese Auftaktetappe ist um nichts leichter gewesen, als die Königsetappe der Österreich Rundfahrt heuer. So was brutales haben wir nicht erwartet.“ so der sportliche Leiter Werner Salmen nach dem Rennen.

Es war die erwartet schwere Etappe durch die bergige Region rund um Mende (heuer auch Tour de France Etappenankunft). Schon zu Beginn sehr harte Steigungen und mit der Startfreigabe volles Tempo der zahlreichen World Tour Teams. Zwar ist das Team Vorarlberg mit einer jungen Mannschaft angereist, diese war umso motivierter. Nicolas Baldo hat einen rabenschwarzen Tag erwischt und musste das Rennen enttäuscht aufgeben – ebenso Nicolas Winter, der bergfeste Schweizer. Dann sollte aber die Zeit der jungen schlagen. Sie nützten die Gunst der Stunde und haben die Verantwortung übernommen.

Weiterlesen

Heinrich Haussler: „Das Team hat einen super Job gemacht“

Bei Sonnenschein im Ziel von Paris-Tours zeigte sich Jels Wallays (Top Sport Vlandeeren) als Überraschungssieger der 108. Auflage dieses Klassikers. Der Belgier triumphierte im Zweiersprint vor dem Franzosen Thomas Voeckler (Europcar) nach einer Flucht von 236 Kilometer). IAM Cycling war beim letzten Rennen vor der verdienten Pause erneut sehr aktiv. Die Mannschaft präsentierte sich auf den letzten Kilometern an der Spitze des Feldes und sicherte sich danach im Finale einen anständigen Ehrenplatz. Heinrich Haussler beendete das Rennen als bester des Teams auf dem 5. Platz und Aleksejs Saramotins (12.) und Sébastien Hinault (21.) komplettierten das gute Mannschaftsergebnis. Der 40-jährige Bretone liess das letzte Rennen seiner Karriere noch einmal Revue passieren: „Ich fühlte mich gut. Leider wurde ich in einen Sturz verwickelt und war nicht in der Lage, Heinrich zu helfen, in dem wir versucht hatten, die beiden Spitzenfahrer wieder zu stellen. Nun ist es vorbei und ich musste ein paar Tränen vergiessen, nachdem mich meine Familie und Freunde aus der Bretagne hier im Ziel überrascht hatten. Ich bin glücklich mit meiner Karriere und dankbar, dass ich dieses Kapitel gesund beenden kann.“

Weiterlesen

Team Vorarlberg mit Teilerfolg bei stark besetzter Tour de Gevaudan UCI 2.1

Mit Rang 14 platzierte sich Reinier Honig auf der gestrigen zweiten Etappe der Tour de Gevaudan mitten im Spitzenfeld. Ebenfalls stark und zeitgleich mit Honig, der junge Adrien Chenaux (21.) und Nicolas Baldo (32.). Nur gut 60 Fahrer beendeten diese schwere Rundfahrt. Erfreulich dass alle Team Vorarlberg Fahrer das Ziel in Mende gesehen haben.

Viele Topfahrer wie Thibaut Pinot (FDJ.fr), Thomas Vöckler (Europcar), Blel Kadri, Christoph Riblon
(beide AG2R) waren am Start zu diesem Zweitagesklassiker. Auf der ersten Etappe war nicht viel zu holen, jedoch klappte es auf der gestrigen zweiten Etappe. Das Team war sehr aktiv. Honig, Baldo und Chenaux zeigten sich immer wieder ganz vorne und konnten sich auf der 146 Kilometer Etappe mit Start und Ziel in Mende toll in Szene setzen.

Weiterlesen