Schlagwort-Archive: Team Schamel CX

Zwei Deutsche Meistertitel für Team Schamel p/b Kloster Kitchen im brandenburgischen Luckenwalde

Tömke und Krahl verteidigen Ihre Meistertitel erfolgreich – Barnes holt in England die Bronzemedaille

Am zweiten Januarwochenende wurden die Deutschen Cross-Meisterschaften der Saison 2021/22 im brandenburgischen Luckenwalde ausgetragen. Der Ausrichter, das Rad-Team Seidel hatte die Veranstaltung bestens organisiert.
Die Vorbereitung auf die Titelkämpfe wurden im Ausland absolviert. Im belgischen Lichtaart hatte sich das Team für mehrere Wochen ein uriges Teamhaus angemietet.
So fanden um die Weihnachtsfeiertage herum, sowie an den ersten beiden Neujahrstagen weltklassebesetzte Rennen in der Region rund um Flandern statt.
Während in Belgien und Holland keine Zuschauer zugelassen waren, fanden sich in Luckenwalde mehrere hunderte Cross-Fans im weitläufigen Veranstaltungsgelände rund um die Fläming Therme ein, dies sorgte für eine gute Stimmung im Fahrerfeld.

Der 2,8km lange und vor allem kurvige Rundkurs verlangte den Teilnehmern alles ab. Mit einer 40 Meter langen Sandpassage, sowie Treppenpassagen und kurzen Auf- und Abfahrten mit Laufpassagen im Wechsel musste man zu jeder Zeit konzentriert bleiben, um sich keinen Defekt einzufahren oder unglücklich zu stürzen.
Wohl eines der beliebten Zuschauerspots waren die Sandhügel, die sich an der „Sky-Bar“ befunden haben. Hier wurden die Sportler von eingefleischten Crossfans mit alten Radfelgen, sowie Stimmungsmusik bestens angefeuert.
Die Mission Titelverteidigung gelang Pascal Tömke im U23 Rennen. Frühzeitig setzte er sich mit seinem Teamkollegen Lukas Herrmann von den Konkurrenten ab. Herrmann, der das Tempo an der Spitze vorgab, hatte jedoch am Ende mit dem Kampf der Medaillen nichts mehr zu tun. In der vorletzten Runde musste er das Rennen aufgrund eines Sturzes vorzeitig beenden. Herrmann verletzte sich an der Schulter, ob die Saison für ihn schon abgeschlossen ist – ist derzeit noch nicht bekannt.
Tömke, der bereits im Oktober, des vergangenen Jahres den DM-Titel in Kehl holte, verteidigte seinen Titel souverän. Am Ende hatte er 22 Sekunden Vorsprung im Ziel, vor dem dritten Schamel-Fahrer Fabian Eder. Dies war die Überraschung des Tages, so wurde der 18-jährige gleich in seinem ersten U23-Jahr Deutscher Vizemeister.
„Die Titelverteidigung bedeutet mir viel es ist schön den Titel gleich bei der nächsten Deutschen Meisterschaft wieder einfahren zu können und somit zweimal Meister in der U23 gewesen zu sein.
Mein Ziel ist es nächstes Jahr bei der Elite auf dem Podium zu stehen“, teilte Pascal nach der erfolgreichen Titelverteidigung mit.

Auch Judith Krahl (U23w) konnte Ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen, besser gesagt: Es war bereits der dritte Titel in Folge – Hattrick! Relativ frühzeitig ging eine größere Lücke zu Ihren Konkurrentinnen auf und fuhr mit über einer Minute Vorsprung auf die oberste Stufe des Podiums!

Photo: Gerhard Plomitzer

„Der dritte Titel bedeutet mir sehr viel, da die Meisterschaften auf sehr unterschiedlichen Kursen ausgetragen wurden und die DM im Oktober 2021 auch etwas Spezielles war. Zudem war es sehr cool die DM in Brandenburg zu haben, denn unter anderem waren auch mein Trainer mit Familie und Leute aus meinem Heimatverein an der Strecke“, so Judith im Interview nach dem Ziel.
Judith’s Ausblick auf die kommende Cross-Saison: „Für die nächste Saison habe ich jetzt noch einiges gefunden, was ich verbessern und ausbauen kann und hoffe im Großen und Ganzen an die Saison anzuknüpfen. Mit noch mehr UCI Rennen auf dem Plan hoffe ich, dass ich beim Weltcup am Start weiter vorne stehen kann und somit auch bessere Platzierungen erreichen kann.“

Am zweiten Wettkampftag wurde das Elite-Rennen der Herren ausgetragen. Mit dabei: Florian Hamm. in seinem ersten Elitejahr. Im belgischen Teamhaus verzauberte er nicht nur seine Teamkollegen mit leckeren Köstlichkeiten am Herd, sondern bewies mit dem 24. Platz beim topbesetzten Rennen am Neujahrstag in Baal, das auf dem Gelände von Cyclocrosslegende „Sven Nys“ ausgetragen wurde seine starke Form im Elitefeld. Daher waren die Hoffnungen groß auf eine Medaille.
Leider hatte er diesmal nicht das Glück auf seiner Seite und musste sich nach einem spannenden Kampf am Ende mit der Holzmedallie begnügen. „Die Beine waren gut. Aber am Ende habe ich den ein oder andere Fehler zu viel gemacht, so der enttäuschende Viertplatzierte nach dem Zieleinlauf. Es fehlten nur wenige Sekunden aufs Podest.
Immerhin konnte sich Florian Hamm über den Sieg in der Bundesliga-Gesamtwertung 2021/22 freuen. Außerdem gewann das Team Schamel p/b Kloster Kitchen die Teamwertung der Bundesliga.

Erfreuliches gibt es auch aus dem britischen Crawley zu berichten: Toby Barnes, unser Engländer im Team fuhr nach einem harten Rennen auf dem matschigen Kurs einen starken Bronzerang in der U23-Klasse ein.

Mit freundlichen Grüßen,
Lukas Hoch
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit / Social Media

Team Schamel p/b Kloster Kitchen
UCI Cyclo-Cross Team
Industriestr. 44
91038 Baiersdorf

E-Mail: presse@team-schamel.de
Internet: www.team-schamel.de
Facebook: https://www.facebook.com/schamel.kloster.kitchen
Instagram: https://www.instagram.com/schamel_kloster_kitchen

DM 2022 Cross Luckenwalde

ELITE:

Marcel Meisen DM 2022 Elite:
«Es war heute niemand am Start, der sonst in den internationalen Rennen gegen mich fährt. Aber bei einer Meisterschaft kann immer etwas passieren. Ich habe mich gut gefühlt, kam gut zurecht. Ich bin gut gestartet, was auf dieser Strecke sehr wichtig war. Jetzt bin ich zufrieden, dass ich weiter im Trikot fahren kann. Das war schon ein Anreiz für mich, dadurch habe ich im Ausland ein gewissen Wiedererkennungswert», freute sich Meisen, weiterhin das Meistertrikot tragen zu dürfen. Und der 32-Jährige hatte auch ein Lob für die Organisatoren: «Die Strecke war sehr schön, anspruchsvolle technische Stellen, Sandpassagen. Für mich hätte es nicht ganz so kurvig sein müssen, aber das ist wohl heute modern. Großes Lob an den Veranstalter, der super viel Arbeit reingesteckt hat und das alles bestens organisiert hat.»

ELITE Frauen:

U23 Frauen:

U23 Männer:

Drei Deutsche Meistertitel für Schamel p/b Kloster Kitchen am ersten Oktober Wochenende in Kehl

Krahl, Eder, Tömke – Neue Deutsche Meister im Cyclo-Cross

Die Deutschen Crossmeisterschaften wurden am ersten Oktober Wochenende im baden-württembergischen Kehl am Rhein, an der französischen Grenze zu Straßburg ausgetragen. Dies war zugleich der Abschluss der Saison 2020/21.
So war es der 18-jährige Fabian Eder der sich am Samstagnachmittag in seinem erst dritten Crossrennen überraschend die Goldmedaille und damit den Deutschen Meistertitel in der Klasse Junioren sichern konnte. Nach dem DM Titel im Mountainbike vor ein paar Wochen – nun ein hervorragender Abschluss aus dem Jahrgang der Junioren. In der neuen Saison startet er in der U23.
Fabian musste aufgrund fehlender UCI Punkte bzw. Bundesligaplatzierungen das Feld von hinten aufrollen, was ihm tatenlos gelang. Er kam mit dem Kurs bestens zurecht und setzte sich früh von seinen Konkurrenten ab. Am Ende gewann Fabian das Rennen mit mehr als eine Minute Vorsprung.

Im Frauenrennen war nur die 15-fache Deutsche Meisterin Elisabeth Brandau schneller als Judith Krahl. Judith fuhr von Beginn an ein konzentriertes Rennen und konnte sich schnell von Ihren Mitkonkurrentinnen absetzen. Somit konnte Judith erfolgreich Ihren Titel in der U23 Damenklasse verteidigen und am Ende auch die Bundesliga-Gesamtwertung 2020/21 für sich entscheiden.


Photo by Plomi

Das wohl spannendste Rennen sollte wohl das U23 Männerrennen werden, waren sich ein paar Crossspezialisten einig. So kam es am Ende auch: Es war einmal mehr Pascal Tömke, der sich momentan in einer außergewöhnlichen Form befindet. Pascal hatte bereits nach zwei Runden einen kleinen Vorsprung auf die Verfolger herausgefahren und baute diesen konsequent aus. Die Konkurrenten hatten nichts mehr dagegenzusetzen, so wurde Pascal mit der Goldmedaille belohnt.
Freudenstrahlend stand Tömke auf dem Podium und freute sich zugleich mit seinem Teamkollegen Florian Hamm, der nach einer starken Aufholjagd ebenfalls auf dem Podium stand. Es war für die zahlreichen Zuschauer ein Kopf-an-Kopf Rennen in der vierköpfigen Verfolgergruppe, die sich durch Uneinigkeit vorne um weitere zwei Fahrer – u.a. mit Florian Hamm vergrößerte. Hamm, der trotz Kettenklemmer ein paar Sekunden Zeit verlor, stieg somit noch um den Kampf in die Medaillen mit ein.
In der letzten Runde behakten sich mehrere Männer und mussten dadurch kurzzeitig vom Rad steigen. Dies konnten die nachfolgenden Fahrer ausnutzen und ein bisschen Distanz zu den anderen Mitkonkurrenten herausfahren. Florian Hamm durfte sich dann überraschend noch über den Bronzerang freuen.


Photo by Plomi

In der Bundesliga-Gesamteinzelwertung 2020/21 konnten wir uns über einen Doppelsieg freuen: Hier stand erneut Pascal Tömke ganz oben, vor Teamkollege Florian Hamm. Zudem wurde das Team am Ende mit einem Pokal für den Sieg in der Teamwertung belohnt. Für das Team konnte das Wochenende daher nicht besser laufen. Teamchef Stefan Herrmann war mehr als zufrieden mit der Leistung von Judith und seinen Jungs.
Einziger Wermutstropfen war der schwere Sturz von Lukas Herrmann, der direkt in der Startphase des U23 Rennens zu Boden ging. Nach ersten Erkenntnissen scheint nichts gebrochen zu sein und Lukas kann hoffentlich bald wieder auf seinem Crossrad sitzen.
Judith Krahl und Florian Hamm werden sich nächste Woche in Tschechien auf die neue Bundesligasaison vorbereiten, die am 16. bzw. 17. Oktober in Bad Salzdetfurth mit einem Doppelrennwochenende stattfindet.

Mit freundlichen Grüßen,
Lukas Hoch
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit / Social Media

Team Schamel p/b Kloster Kitchen
UCI Cyclo-Cross Team
Industriestr. 44
91038 Baiersdorf

E-Mail: presse@team-schamel.de
Internet: www.team-schamel.de
Facebook: https://www.facebook.com/schamel.kloster.kitchen
Instagram: https://www.instagram.com/schamel_kloster_kitchen

Cyclo-Cross Team Schamel p/b Kloster Kitchen vorgestellt

Neuer Sponsor an Bord – Teamhaus in Belgien – Nico Verhoeven im Team


Photo bei Plomi

Vor der malerischen Kulisse von Schloss Atzelsberg im mittelfränkischen Marloffstein ging in diesem Jahr die Teampräsentation des UCI Cross Teams Schamel über die Bühne.
Vor zahlreichen interessierten Radsportfans und allen wichtigen Sponsoren der Mannschaft, darunter auch der neue Geldgeber & zusätzliche Titelsponsor Curameo AG mit seiner Marke Kloster Kitchen, präsentierte sich das Team gutgelaunt und bestens motiviert für den Saisonstart, der in Belgien stattfinden soll.

Dort im niederländisch/belgischen Grenzgebiet hat das Team in diesem Jahr seine Homebase. Mitten im Mutterland des Cross-Sports fanden Sportdirektor Grischa Janorschke und Teamchef Stefan Herrmann ein Teamhaus, das den Sportlern und Betreuern als Wohn- und Trainingsstätte während der Saison dienen soll.
Zudem glückte den Franken ein echter Transfercoup. Ganz in der Nähe beheimatet ist nämlich Nico Verhoeven, der bis Ende 2019 als langjähriger Sportdirektor beim niederländischen World Team Jumbo – Visma aktiv war und nun die sportliche Leitung der Schamel Equipe verstärken wird.
Der 59-jährige Ex-Profi, dessen Palmares den Gewinn einer Tour Etappe 1987 aufweisen, wird dem Schamel Team als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung stehen.
„Wir wollen weiter gute Nachwuchsarbeit betreiben und den Cross-Sport voranbringen,“ sagt Janorschke dazu und fügt an: „Wir haben uns die Förderung nationaler und internationaler U23-Fahrer auf die Fahnen geschrieben, dabei kann uns Verhoeven bestens unterstützen und helfen.“

Ein neuer Sponsor konnte für diese Ziele ebenfalls gewonnen werden. Die fränkische Curameo AG ist neu dabei und wirbt mit „Kloster Kitchen – das Original mit den Ingwerstückchen“ für seine Ingwer Shots.
„Dass Kloster Kitchen der Titelsponsor für das Team Schamel CX wird, war geradezu unumgänglich. Schamel und Kloster Kitchen haben einfach viel gemeinsam: Regionalität, Marktführerschaft und eine aktive, ambitionierte und bewusste Zielgruppe. Ein zusätzliches Plus: Die jahrelange Verbundenheit beider Unternehmen! Die idealen Voraussetzungen für eine gelungene und erfolgreiche Kooperation, die uns in der Markensichtbarkeit unterstützen wird“, so CEO Mario Fürst.
Auch Hauptsponsor Schamel freut sich über den Neuzugang. „Gleich im zweiten Jahr eine solche Verstärkung, das freut uns sehr,“ sagt Geschäftsführer Matthias Schamel und ergänzt: „Das wird eine tolle Partnerschaft.“

Ein Teil des Teams bezieht nächste Woche bereits Quartier in Belgien, um ausgiebig zu trainieren. Dabei hofft man auf bessere Bedingungen und Saisonverläufe als im vergangenen Jahr, als die Corona Pandemie den Sport beinahe komplett lahmlegte.
Mit Neuzugang Tom Lindner wird zudem ein Fahrer des Teams für sein Straßenteam an der am Donnerstag beginnenden Deutschland Tour teilnehmen und ebenfalls am Donnerstag wird Fabian Eder für die deutsche Nationalmannschaft bei der Mountainbike Weltmeisterschaft im italienischen Val di Sole starten. Ein erster Höhepunkt auf deutschem Boden sind dann die Deutschen Meisterschaften im Cyclocross am ersten Oktober-Wochenende in Kehl.

Der Kader:
Fabian Eder GER
Felix Stehli SUI
Florian Hamm GER
Judith Krahl GER
Lukas Herrmann GER
Pascal Tömke GER
Toby Barnes GBR
Tom Lindner GER


Photo by Plomi

Weitere Informationen und ausführliche Steckbriefe zu den Fahrern auf der Webseite des Teams.

Mit freundlichen Grüßen,
Lukas Hoch
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit / Social Media

Team Schamel p/b Kloster Kitchen
UCI Cyclo-Cross Team
Industriestr. 44
91038 Baiersdorf

E-Mail: presse@team-schamel.de
Internet: www.team-schamel.de
Facebook: https://www.facebook.com/schamel.kloster.kitchen
Instagram: https://www.instagram.com/schamel_kloster_kitchen

U23-Meister Tom Lindner crosst zukünftig für das Team Schamel CX

Tom Lindner ist Deutschlands größtes Cross-Talent. Aktuell bestreitet der erst 19-Jährige die Straßensaison für das Team P&S Metalltechnik, die Rennen im Gelände wird er ab Herbst für das deutsche Cross-Team Schamel bestreiten. Diese neue Kooperation zwischen P&S Metalltechnik, Schamel und Lindner stellt eine Win-Win-Win-Situation dar, wie alle drei Beteiligten gegenüber Radsport-News bestätigen.
Denn das Team Schamel war auf der Suche nach starken Nachwuchsfahrern für die Crossrennen, Lindner wollte in einem professionellen Umfeld im Gelände den nächsten Schritt machen und P&S Metalltechnik, das kein eigenes Cross-Team stellt, konnte so Lindner genau das geben, ohne bei den Straßenrennen künftig auf die Dienste des Zwickauers verzichten zu müssen.

„Ich freue mich, dass ich beim Team Schamel künftig mit professioneller Unterstützung Crossrennen fahren kann. Das ist ein wichtiger Schritt für mich. Zugleich möchte ich mich bei meinem Straßenteam P&S Metalltechnik bedanken, dass sie mich bei diesem Weg unterstützen“, sagte Lindner zu radsport-news.com.

Dabei war bei den Gesprächen förderlich, dass sich Lars Wackernagel, Teamchef bei P&S Metalltechnik, und Grischa Janorschke, der Sportliche Verantwortliche beim Team Schamel, bereits seit Jahren bestens kennen. In der Vergangenheit leitete Grischa Janorschke die Geschicke beim HERRMANN Radteam, das bis Ende der Saison 2019 mit einer Kontinental-Lizenz unterwegs war.

Janorschke: „Der Radsport in Deutschland muss zusammenhalten.“
“Tom ist jemand, der sich sowohl auf der Straße als auch im Gelände wohlfühlt. Dadurch ist letztlich auch die Idee der Zusammenarbeit entstanden. Man hat sich kurzgeschlossen und besprochen, wie so eine Kooperation laufen kann. Ich hatte zu den Verantwortlichen beim Team Schamel schon immer einen guten Draht. Auch als sie das Straßenteam noch hatten, haben wir gut zusammengearbeitet. Und ich bin der Meinung, wenn man sich gegenseitig unterstützen kann, dann sollte man das machen. Und das Wichtigste: der Tom hat etwas davon“, sagte Wackernagel zu RSN.

Ähnlich äußerte sich auch Janorschke gegenüber radsport-news.com. “Wir vertrauen uns einander, schätzen unsere Arbeit und das ermöglicht letztlich auch die Kooperation in diesem Bereich. Der Radsport muss in Deutschland aktuell auch wirklich zusammenhalten. Wir machen das zusammen für Tom und stehen in engem Austausch. Und so können wir Tom sowohl auf der Straße als auch für den Cross ein gutes Umfeld bieten.“

Mehr Text & Infos bei RSN: https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_125233.htm

Team Schamel CX – Teamnews

Judith Krahl fährt auch in der kommenden Saison für das Team Schamel CX!

Photo by Plomi

Judith wird weiterhin unsere roten Sportful-Farben in der Cross-Szene der Damen präsentieren.

Mit dem 4. Platz (Elite) & Platz 1 in der U23-Klasse im Bundesliga-Rennen in Bad Salzdetfurth in der kurzen „Corona-Saison“ zeigte Judith was Sie auf Ihrem CUBE-Crossrad alles draufhat – dies will Sie natürlich auch in dieser Saison zeigen.
Im Sommer bzw. auf der Straße ist Sie weiterhin für das Team Stuttgart unterwegs und konnte letztes Jahr mit dem 16. Platz & dem 3. Platz im Nachwuchs ebenfalls glänzen.
Persönlich hofft Sie, dass Ihr Studium für Lehramt weiterhin gut verläuft. Und wenn der Digitalunterricht aufgrund der Pandemie fortgeführt wird, werden wir Sie auch öfters in Belgien sehen.
Warum in Belgien? Dies werden wir Euch natürlich noch rechtzeitig verraten. Also: Dran bleiben!

Neuzugang Felix Stehli
Der frischgebackene Schweizer U-23 Vizemeister Felix Stehli verstärkt das Team Schamel CX!

Bei der 3-Länder U23-Meisterschaft auf dem Sachsenring bewies Felix sein Können auch auf der Straße. Der 20-jährige sicherte sich auf dem schweren Kurs souverän die Silbermedaille! Auf der Straße fährt er für die Schweizer Nationalmannschaft!
Er lebt für den Radsport und den Querfeldeinsport. Das abwechslungsreiche und intensive, sowie der Fight Mann gegen Mann, aber auch die matschigen Bedingungen beim Cross ist genau das, was ihm gefällt!

Seine Ausbildung als Zimmermann hat er letzten Sommer erfolgreich abgeschlossen und arbeitet weiterhin in der Branche.
Zu seinen größten Erfolgen zählen die beiden dritten Plätzen Schweizermeisterschaften der U23 bzw. U19-Junioren im Cyclocross. Außerdem gewann er das Juniorenrennen der EKZ CrossTour in Eschenbach. Zudem nahm er an verschiedenen Großereignissen wie Europa- und Weltmeisterschaften erfolgreich teil.

Wir freuen uns darauf erstmalig einen Eidgenossen im Team zu haben und sind auf seine Entwicklung gespannt.
@Team Schamel CX

Team Schamel CX – Starker Bundesliga Auftakt auch bei den U23-Männern


Foto: Gerhard Plomitzer

+++ Cyclo-Cross-Bundesliga Wochenende in Bad Salzdetfurth +++
Bei der Doppelveranstaltung in Niedersachsen belegte Judith Krahl in beiden Rennen der Damen Elite den 4. Platz, was am Ende beste U23-Fahrerin bedeutet.
Erst seit ein paar Wochen sitzt Judith aufgrund einer zähen Erkältung wieder im Sattel und ist daher ohne große Erwartungen in die Rennen gestartet.
Mit dem Kurs in Bad Salzdetfurth kam Sie sehr gut zurecht. In beiden Rennen fand Sie sich in einer Gruppe um den 4. Platz wieder. Ihre Schnelligkeit spielte Sie an der langen Treppe aus und konnte den anderen davonlaufen und sich so zweimal Platz 4 sichern.

Lukas Herrmann wurde heute sensationeller 3. in der Elite und gewann dadurch die U23-Kategorie. Pascal Tömke schrammte gestern mit Platz 4 am Podium vorbei (2. Platz / U23).
An beiden Tagen wurde im Bike- und Outdoorpark Bad Salzdetfurth ein schnelles Rennen gefahren. Pascal Tömke fuhr im ersten Rennen konstant in der Gruppe um die Plätze 2-5. Am Ende konnte er den Angriffen seiner Mitstreiter nicht mehr folgen, so dass es am Ende nur die Holzmedaille wurde.
Im heutigen Rennen setzte sich Lukas nach wenigen Runden mit dem späteren Sieger Manuel Müller (RSV Rheinstolz Wyhl) und Paul Lindenau (Stevens Racing Team) ab.
In den letzten drei Runden fuhr Lukas konstant sein Tempo, was ihm am Ende den Sieg in der U23-Kategorie und Gesamtplatz 3 bescherte.
Aufgrund der starken Teamleistung konnten wir zweimal die Teamwertung gewinnen. 🙂
Ergebnisse – Samstag:
2. Platz: Pascal Tömke
4. Platz: Lukas Herrmann
5. Platz: Florian Hamm
6. Platz: Matteo Oberteicher
Ergebnisse – Sonntag:
1. Platz: Lukas Herrmann
3. Platz: Florian Hamm
4. Platz: Matteo Oberteicher
6. Platz: Pascal Tömke
@Team Schamel CX

Motivation und Leidenschaft: Team Schamel

Schamel Meerrettich weitet sein Engagement im Sport-Sponsoring weiter aus. Am vergangenen Donnerstag präsentierte das fränkische Unternehmen erstmals das komplette Team Schamel, bestehend aus einem Running- und Cyclocross-Team sowie der 12-fachen deutschen Meisterin und Olympionikin im BMX-Sport, Nadja Pries.

„Fangen wir mal an.“ Das bekannteste Gesicht im bayerischen Sportfernsehen, Charly Hilpert, begrüßte die Gäste in der Baiersdorfer Jahnhalle so wie man ihn kennt: locker, sympathisch und nie um eine schlagfertige Antwort verlegen. Der Grund für die prominente Moderation: Schamel Meerrettich baut sein Engagement im Sportsponsoring weiter aus und präsentierte erstmals das komplette Team Schamel, bestehend aus einem Running-Team, der zwölffachen deutschen BMX-Meisterin und Olympionikin Nadja Pries sowie dem neu gegründeten Cyclocross-Team um den ehemaligen Radprofi Grischa Janorschke. Und natürlich waren auch die Krenkicker aus Baiersdorf mit von der Partie. Mit dem BSV nahm das sportliche Engagement von Schamel seinen Anfang.

„Wer unseren Meerrettich kennt, weiß, dass er beim Genuss unheimlich Energie gibt. Die kann man im Sport natürlich gut gebrauchen. Deshalb freuen wir uns, dass wir in unserem Team Schamel tolle, motivierte Athleten zusammenbringen konnten“, erklärt Geschäftsführer Matthias Schamel. „Mit Nadja und unseren Läufern waren wir in der Vergangenheit schon sehr gut aufgestellt. Nun freuen wir uns besonders, das erste professionelle deutsche UCI Cross-Team an den Start zu bringen.

Die Ambitionen des Cyclocross-Teams sind ehrgeizig. Bei der Vorstellung der sechs Sportler wurde schnell klar, dass es langfristig nur ein Ziel gibt: „Die Deutsche Meisterschaft. Dazu wollen wir zum Bundesliga-Start topfit sein und gut abschneiden,“ sagte der 18-jährige Matteo Oberteicher bei seiner Präsentation. Mit Titeln kennen sich die Athleten des Cyclocrossteams aus, wie sie schon mehrfach im Einzel bewiesen haben. Mehrere deutsche Juniorenmeister aus ganz Deutschland konnten von Teammanager Grischa Janorschke für das Team Schamel gewonnen werden.

Auch für Nadja Pries, das zweite Profi-Standbein des Team Schamel, sind Titel nichts Ungewöhnliches. Bereits zum zwölften Mal konnte sie in diesem Jahr die deutsche Meisterschaft für sich entscheiden. Nachdem das Olympia-Ticket für Tokio 2020 bereits so gut wie gebucht war, steht für sie aufgrund der coronabedingten Verschiebung erneut die Qualifikation auf dem Programm. „Wir sind natürlich stolz, mit Nadja eine absolute Top-Athletin im Team zu haben, die wir bei ihrer Qualifikation für Tokio 2021 begleiten dürfen. Und wir sind fest überzeugt, dass sie es erneut schafft, bei der Olympiade an den Start zu gehen“, ist sich Matthias Schamel sicher.

Komplettiert wird das Team Schamel durch das im Jahr 2017 gegründete sechsköpfige Running-Team um Johannes Hendel. Sein Ziel ist die längst fortgeschrittene Entwicklung vom Langstrecken- in den Ultratrailbereich und die Steigerung der Bekanntheit in der europäischen Ultratrailszene. Darüber hinaus plant Hendel eine schrittweise Professionalisierung und Etablierung im Profi-Laufsport. „Als erstes stehen jetzt aber doch noch, trotz Corona, regionale Ultra-Trailwettkämpfe an“, schmunzelt Hendel. Wie zum Beispiel das Ultratraildebüt, dem „Neideck 66“ in der heimischen und wohlbekannten Fränkischen Schweiz. Dieses Rennen umfasst 66 Kilometer, mit über 2000 Höhenmeter im Gelände. Darauf ist das Team bestens vorbereitet. Zuletzt wurde der Ultratrail Lamer Winkel mit 55 Kilometern und 2600 Höhenmetern als Trainingslauf in neun Stunden bezwungen.
@Blog Schamel
Fotos: Gerhard Plomitzer