Schlagwort-Archiv: Andreas Klöden

11. LILA LOGISTIK Charity Bike Cup in Lorsch

Lorsch am 3. Oktober: Ganz sicher eine Reise wert

Liebe Freunde,

wir wollen an dieser Stelle schon mal frühzeitig in eure Oktoberplanung eingreifen. Egal, was ihr am 3. Oktober auch vorhabt: absagen, auf www.charity-bike-cup.de gehen – und euch für ein großartiges Radsportfest anmelden.

An diesem Tag könnt ihr wieder mit einer Menge Stars zusammen Rad fahren, ins Gespräch kommen – und so ganz nebenbei auch noch denen helfen, die es wirklich verdient haben: Kindern in Not.

Unterstützt werdet ihr dabei unter anderem von folgenden Stars: Stephen Roche, Olaf Ludwig, Andreas Klöden, Danilo Hondo, Sabine Spitz, Christian Knees, Marcus Burghardt, Roger Kluge, Steffen Wesemann, Alexander Herr, Frank Wörndl, Jonas Reckermann, Monika Sozanska, Conny Cyrus, Iris Kurz, Stefan Schumacher, Tony Rominger, David Kopp, Jörg Ludewig, Philipp Eng, Franco Marvulli, Tristan Marguet, Andi Katz, Manuel Reuter, Lisa Brandau, Udo Bölts, Karl Platt, Daniel Unger und viele mehr…

Weiterlesen

Tour de Suisse-Champion Lopez vom Spital zur Ö-Tour

Am kommenden Sonntag beginnt die 69. Österreich Rundfahrt in Graz. Nachdem die 72h-Nennfrist abgelaufen ist, formiert sich das Starterfeld der 144 Profis. Neben einem amtierenden Olympiasieger, Weltmeistern, Tour de France-, Giro d’Italia- und Vuelta-Etappensiegern und Top-Ten-Fahrern bei Grand Tours freuen sich die Organisatoren über einen Jungstar der kommenden Jahre: Miguel Angel Lopez, der im Vorjahr im Alter von nur 22 Jahren bereits die Tour de Suisse gewann!

Es war der 14. Juni 2017: Auf der fünften Etappe der Tour de Suisse, wo sich Weltmeister Peter Sagan den historischen 14. Etappensieg bei der Tour de Suisse sichern konnte, nahm die Etappe für einen der Top-Favoriten ein vorzeitig jähes Ende. Der Kolumbianer Miguel Angel Lopez stürzte bei hohem Tempo schwer und musste mit Verletzungen an Kopf, Rücken, Arm und Knie ins Spital gebracht werden. Im Endeffekt blieb ein Fingerbruch. „An seinem Beispiel sieht man wieder, wie hart diese Jungs sind. Vor zwei Wochen liegt er im Spital und jetzt bestreitet er mit seinem Astana-Team die Österreich Rundfahrt! Der erst 23-Jährige hat in seiner Karriere schon so viel gewonnen und zählt für mich zu einem der kommenden großen Champions“, sagen Rundfahrtsdirektor Franz Steinberger und Teamkoordinator Harald Morscher unisono.

Im Jahr 2015 wurde Lopez vom Astana Pro Team verpflichtet. Seither hat der erst 23-Jährige viele Erfolge errungen: Im Vorjahr gewann er neben der Tour de Suisse auch Mailand-Turin, holte sich Etappensiege bei der Burgos-Rundfahrt und Tour de Langkawi und im Jahr 2014 gewann er die Tour de l’Avenir, die Tour de France der U23-Fahrer.


Moreno Moser (ganz links) siegt 2015 in Bregenz

Weiterlesen

Storck Store Düsseldorf startet mit Andreas Klöden in die Saison

Prominenter Gast wird der Storck Markenbotschafter Andreas Klöden sein.
Klödi, wie ihn seine Fans nennen, startete insgesamt 11 mal bei der Tour de
France und konnte mit zwei zweiten Plätzen seine besten Ergebnisse
verbuchen.

Am Startort der diesjährigen der Tour de France wird Andreas Klöden den
Storck Store Düsseldorf bei seinem Frühjahrsevent unterstützen und ab 11.00
Uhr für alle interessierten Radsportlern eine Ausfahrt begleiten.
Ab ca. 14.30 Uhr wird Klödi für eine Autogrammstunde und ein get-together im
Store Düsseldorf zur Verfügung stehen.

Wir bitten alle Radsportfreunde, die an diesem Event teilnehmen möchten,
sich kurz unter duesseldorf@storck-bicycle.de anzumelden.

Websites:

https://www.facebook.com/StorckStoreDuesseldorf/

http://storckworld.com/

Bild via Storck Store Düsseldorf

Die große Premiere in Lorsch: Viele Stars zum Anfassen – Anmeldeportal öffnet am 10. März

Es gibt gute Gründe, nach Lorsch zu kommen. Allen voran natürlich das berühmte Kloster, seit 1991 UNESCO-Weltkulturerbe. Am 3. Oktober lohnt sich ein Besuch jedoch nicht nur kulturell, sondern auch sportlich. Denn dann findet in der südhessischen Stadt erstmals der LILA LOGISTIK Charity Bike Cup statt. Ein Ereignis, das insgesamt bereits zum elften Mal steigt – und in Radsportkreisen längst Kult ist. Bei den Hobbyfahrern ebenso wie bei etlichen Stars, die sich auch 2017 wieder die Ehre geben werden.

Um was geht es eigentlich genau?
Am 3. Oktober haben alle Freizeitsportler die Chance, mit vielen Stars zusammen Rad zu fahren. Das Prinzip: Jede Mannschaft hat ein bis zwei prominente Teamkapitäne aus Sport und/oder Show, mit denen sie zusammen auf die Strecke geht. Natürlich bleibt genug Zeit für einen kleinen Plausch und ein gemeinsames Foto. In welchem Team man fahren möchte, kann man bei der Anmeldung angeben. Aber: In jeder Mannschaft steht nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung.

Weiterlesen

Hilfe, die Spaß macht: Star-Aufgebot beim großen Jubiläumsrennen

50 Jahre Stadterhebung. 40 Jahre Große Kreisstadt. Zehn Jahre Charity Bike Cup. Das sind gleich drei gute Gründe, um am 1. und 2. Oktober zu feiern. Und dafür haben sich die Stadt Ditzingen, die Radsportakademie Bad Wildbad und Sponsor Müller – Die lila Logistik mal so richtig etwas einfallen lassen. Zwei Tage lang wird es ein tolles Programm geben – mit einer Anzahl von Stars, wie man sie nur selten auf einem Fleck trifft. Und denen man an diesen zwei Tagen vor allem so nahe kommen kann, wie sonst fast nie. Ein kurzer Überblick:

Samstag, 1. Oktober: Race of Champions
Sie können sich gerne einmal den Spaß machen, die Starterlisten von Radsportrennen in Deutschland zur Hand nehmen – und mit dem Teilnehmerfeld des Race of Champions vergleichen. Danach werden Sie feststellen: Viel mehr Stars bekommen Sie nicht mehr. Zwischen 15.30 und 16.30 Uhr werden sich über 30 Größen des Sports auf dem einen Kilometer langen Rundkurs in der Ditzinger Innenstadt machen. Mit dabei sind unter anderen: André Greipel, Didi Thurau, Olaf Ludwig, Stephen Roche, Tony Rominger, Jerns Voigt, Daniel Unger, Andreas Klöden, Bert Grabsch und, und, und… „Auf dieses Teilnehmerfeld sind wir schon stolz“, sagt Veranstalter Heinz Betz, „das wird ein richtig tolles Radsportfest.“

Samstag, 1. Oktober: LILA OPENING
Es ist eine schöne Tradition des LILA LOGISTIK Charity Bike Cups, dass sich die prominenten Teamkapitäne und ihre Mitstreiter schon am Vorabend bei der Nudelparty treffen, sich kennenlernen und ein paar gemütliche Stunden miteinander verbringen. Das wird auch in diesem Jahr so sein. Von 18.30 bis ca. 20.30 Uhr gibt es in der Stadthalle eine Vorstellung der Strecke, Interviews mit den Stars und ein kleines Rahmenprogramm.

Sonntag, 2. Oktober: LILA RACE
Um 8.30 Uhr werden die Teams präsentiert, um 9.30 Uhr geht es auf die 80 km mit Start und Ziel in Ditzingen-Heimerdingen. Natürlich auf einer abgesperrten Strecke mit professioneller Zeitmessung. Für alle, die es etwas sportlicher mögen.

Sonntag, 2. Oktober: Kinderrunde
Es werden sehr viele Prominente am Start sein. Die eigentlichen Stars der Veranstaltung sind allerdings die Kinder. Erstens gehen alle Erlöse an Star Care, also an Kinder in Not. Und zweitens gehört die Kinderrunde um 13.45 Uhr zwischen LILA RACE und LILA TOUR jedes Jahr zu den Höhepunkten der Veranstaltung. Hier können die Kleinen mit den bekannten Teilnehmern auf eine kleine Runde gehen und sich von den Zuschauern anfeuern lassen. Ganz egal, ob mit oder ohne Stützräder. Die Anmeldung erfolgt direkt vor Ort.

Sonntag, 2. Oktober: LILA TOUR
Sie mögen den Radsport, würden gerne mit Stars eine Runde fahren – es aber trotzdem gemütlicher angehen lassen? Dann ist die LILA TOUR ab 14.15 Uhr genau das Richtige für Sie. Auf den 60 km am Nachmittag bleibt immer Zeit für einen kleinen Plausch. Und wenn Sie das Ganze lieber mit einem E-Bike in Angriff nehmen wollen – auch kein Problem. „Schließlich wollen wir wirklich jedermann ermöglichen, dabei zu sein und Gutes tun zu können.“

Weiterlesen

Ende einer Epoche: RV Central Rhede hat sich aufgelöst

Vom Sattel gestiegen:
Der Radsportverein Central Rhede hat sich aufgelöst
Mitglieder beschließen einstimmig Liquidation / Epoche geht zu Ende

Rhede (central-press). Der Radsportverein Central Rhede e. V. von 1991 hat sich nach 25-jährigem Bestehen aufgelöst. Der Liquidation und der damit folgenden Löschung aus dem Vereinsregister stimmten die Mitglieder bei einer Versammlung in Rhede einstimmig zu. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Als Liquidator wurde der Vorsitzende Uwe Hengstermann gewählt.

Schweren Herzens nahmen die Mitglieder Abschied von einem bewegten Vierteljahrhundert Radsportgeschichte in Rhede. Sie war vor allem durch Großveranstaltungen wie „Rund um Rhede“ und die legendären 21 City-Nächte (bis 2012) bestimmt. Rund 250 000 Zuschauer aus Deutschland und Westeuropa hat der Verein nach eigenen Angaben in dieser Zeit zu den Radrennen nach Rhede gelockt.

Große Radsportstars gaben in im kleinen, beschaulichen Rhede die Klinke in die Hand. Uwe Hengstermann: „Stars wie Erik Zabel, Rolf Aldag, Marc Cavendish, Alexander Winokurow, Ivan Basso, Andreas Klöden, Jens Voigt, Marcel Wüst, Fabian Wegmann, Tony Martin, Andreas Greipel oder Alessandro Petacchi haben wir live in Rhede erlebt. Als Gäste konnten wir Weltstars des Radsports wie Rolf Wolfshohl, Hennes Junckermann, Hennie Kuiper, Patrick Sercu oder Rudi Altig begrüßen.“
Bilder oder Fotos hochladen
Rudi und Uwe Hengstermann, Alessandro Petacchi

Eine Epoche ist zu Ende gegangen – auch, weil der Motor und ständige Antreiber Rudi Hengstermann 2015 verstarb; seine enorme Schaffenskraft war vom Verein nicht zu kompensieren. Zudem waren die laufend gestiegenen Sicherheits-Anforderungen an Großveranstaltungen von einem kleinen Verein einfach nicht mehr zu stemmen, betonte der Klub abschließend.
Bilder oder Fotos hochladen
CentralRhede Rudi Hengstermann

www.central-rhede.de, © andresen-presseservice & layouts

Fotos im Anhang:
Rudi Hengstermann sowie
Rudi und Uwe Hengstermann mit Alessandro Petacchi, 2011.

Fotos: RV Central Rhede

Andreas Klöden über seine Zukunftspläne: „Eine Rückkehr in den Radsport ist vorstellbar“

Andreas Klöden hat sich rar gemacht in der Öffentlichkeit. Am 3. Oktober in Marbach am Neckar nimmt er am neunten LILA LOGISTIK Charity Bike Cup teil – für die gute Sache. Im Vorfeld gibt er eines seiner seltenen Interviews und spricht über die Zeit nach der Karriere, die Erfolge der deutschen Fahrer und das Verhältnis der öffentlich-rechtlichen Sender zum Radsport.

Andreas Klöden, seit Deinem Karriereende vor zwei Jahren ist es recht still um Dich geworden.
Das ist wahr.

Stört Dich das?
Überhaupt nicht. Das war ja eine bewusste Entscheidung von mir. Ich wollte nach dieser langen Zeit im Radsport etwas Abstand gewinnen und mehr Zeit mit meiner Familie verbringen. Ich war ja sowieso nie der Typ, der unbedingt in der Öffentlichkeit leben wollte.

Schon zu Deiner aktiven Zeit hast Du nur selten Interviews gegeben.
Das war eine Art Schutzpanzer. Ich hatte damals das Gefühl, nicht immer fair behandelt worden zu sein. Also habe ich mich auf meinen Job konzentriert und versucht, den so gut wie möglich zu machen. Aber ich habe mich ja nicht komplett abgekapselt. Was ich immer genossen habe, war der Austausch mit den Fans, die mich auch sehr unterstützt haben.

Weiterlesen

LILA LOGISTIK Charity Bike Cup: Seriensieger, Legenden und Titelhamster in der Schillerstadt

Am 3. Oktober wird es zahlreiche Stars zum LILA LOGISTIK Charity Bike Cup nach Marbach am Neckar ziehen. Mit dabei sind Olympiasieger, Fußballstars, Schauspieler, TV-Moderatoren und Tour-de-France-Gewinner. Ein Auszug aus der Starterliste:

André Greipel: Seit 2005 ist André Greipel nun schon Radrennfahrer – und seit der Zeit gehört er eigentlich immer zu den weltbesten Sprintern überhaupt. Seine Erfolge? Kaum aufzulisten. Wir geben zumindest einen Ausschnitt daraus: zehn Etappensiege bei der Tour de France (davon vier in diesem Jahr), ein dritter Platz bei der Straßen-Weltmeisterschaft 2011 sowie Deutscher Straßenmeister 2013 und 2014.

Andreas Hinkel: Die meisten Fußballfans verbinden Andreas Hinkel mit den „Jungen Wilden“ beim VfB Stuttgart. Was viele nicht wissen: Danach ging die Karriere des 21-fachen deutschen Nationalspielers erst richtig los – vor allem was die Titel angeht. Seine Ausbeute: UEFA-Pokal, Europäischer Supercup und Spanischer Pokal mit dem FC Sevilla. Schottischer Meister, Ligapokalsieger und Pokalsieger mit Celtic Glasgow. Nun will Andreas Hinkel im Radsport angreifen. Mal schauen, ob er dort genauso erfolgreich ist.

Weiterlesen

Große Premiere in der Schillerstadt: Marbach freut sich auf viel Prominenz für den guten Zweck


Attraktiver Austragungsort: Der LILA LOGISTIK Charity Bike am 3. Oktober hat längst einen festen Platz im Radsportkalender. In diesem Jahr findet die Veranstaltung für den guten Zweck bereits zum neunten Mal statt, zum ersten Mal in Marbach. Sehr zur Freude von Michael Müller, dem Vorstandsvorsitzenden von  Müller – Die lila Logistik: „Die Stadt ist für so ein Event wie gemacht. Ich bin mir sicher, dass wir eine tolle Veranstaltung erleben werden.“

Weiterlesen

Andreas Klöden steigt vom Rad

Vielleicht hätte Klöden ja noch ein Jährchen angehängt, aber er bekam von seinem Team keinen neuen Vertrag mehr. Mit seinen 38 Jahren ist Andreas Klöden ja auch nicht der älteste aktive deutsche Radprofi. Zweimal war er Zweiter bei der Tour de France, aber Klöden der in den letzten Jahren mit der deutschen Presse nicht mehr sprach, stand eigentlich immer im Schatten seines Freundes Jan Ullrich. Wie der einzige deutsche Toursieger hatte er auch gegen Doping-Vorwürfe zu kämpfen, wurde aber nie überführt. Wir vom Radsport-Forum wünschen ihm jedenfalls alles Gute für die Zukunft.