Schlagwort-Archive: Max Walscheid

Team Giant-Alpecin: Medizinischer Bericht über den Trainingsunfall

Bilder oder Fotos hochladen

Team Giant-Alpecin berichtet, dass die Erholung der Fahrer, die in den Trainingsunfall in Spanien involviert waren stetig voran geht.

Warren Barguil (FRA), Fredrik Ludvigsson (SWE) und Ramon Sinkeldam (NED) sind derzeit zu Hause. Teamarzt Anko Boelens (NED) erklärte: „Warren muss sich am Donnerstag einer Operation für seinen Kahnbeinbruch unterziehen. Dies wird unsere frühere Schätzung von sechs Wochen nach der Wiederherstellung benötigen. Fredrik hat bereits erste Minuten auf dem Heimtrainer versucht und zeigt gute Anzeichen für eine Erholung.“

Das Team berichtete am Montag, dass weitere Untersuchungen an diesem Tag zeigten, dass Sinkeldam auch einen gebrochenes Schulterblatt hat. Eine Operation ist nicht erforderlich, aber Erholung wird länger als zunächst erwartet andauern.

John Degenkolb (GER) ist heute zur weiteren Behandlung im Krankenhaus nach Deutschland zurückgekehrt. Boelens sagte: „Johannes linken Zeigefinger ist in dem Unfall beschädigt worden und er wird sich einer weiteren Operation in Deutschland unterziehen müssen. Als Profisportler, braucht er die Funktionalität seiner Finger, und die Genesungs-Zeit ist extrem schwierig vorherzusagen. “

Weitere Untersuchungen haben gezeigt, dass Chad Haga (USA) keine Operation an seinem Augenhöhlenfraktur benötigt. „Jetzt ist die Schwellung zurückgegangen und die Operation wird nicht nötig sein. Chad in der Lage, das Krankenhaus in den nächsten Tagen zu verlassen und die Heimreise nach Gerona anzutreten.”

Max Walscheid (GER) hatte eine erfolgreiche Operationen an seinen beiden Schienbeinen und Daumen im Krankenhaus in Deutschland. Er muss noch für ein paar Tage bleiben, und seine Erholung wird einige Monate dauern.

Team Giant-Alpecin: Medizinischer Bericht nach dem Trainingsunfall

Bilder oder Fotos hochladen

Sechs Fahrer desTeams Giant-Alpecin waren bei einem Sturz während des Trainings, im Trainingslager in der Nähe von Calpe, Spanien heute beteiligt. Ein medizinischer Bericht über den Zustand der Fahrer ist unten angegeben.

Warren Barguil (FRA): gebrochenes Kahnbein; kann eine Operation erforderlich machen, aber ist noch nicht festgelegt.

John Degenkolb (GER): erfolgreiche Operation eines tiefen Schnittes in seinem Oberschenkel; derzeit in Behandlung seiner Hand und einer Fraktur an seinem Unterarm.

Chad Haga (USA): wurde in ein Krankenhaus geflogen; erfolgreiche Operation am Hals und der Kinnwunden; der Bruch des Augenhöhlenbodens zur Kieferhöhle wird später behandelt werden.

Fredrik Ludvigsson (SWE): Kratzer und Prellungen am ganzen Körper.

Ramon Sinkeldam (NED): Kratzer und Prellungen am ganzen Körper.

Max Walscheid (GER): gebrochene Hand und gebrochenes Schienbein; Operation wahrscheinlich erforderlich.

CEO Iwan Spekenbrink sagte: „Es war ein sehr harter Tag für das Team und die Fahrer brauchen Zeit sich zu erholen. Dieses Team-Fahrer, Männer und Frauen, und jeder in der Organisation – fühlt sich an wie ein Verband von Brüdern und Schwestern. Gemeinsam und stehend zueinander, wird das Team wiederkommen, stärker als je zuvor. „

Sturz verhindert Top-Ergebnis beim Münsterland Giro

Beim großen Saisonfinale, dem 1.HC Rennen Münsterland Giro, zeigte sich das Team Kuota-Lotto noch einmal von seiner besten Seite. Lokalmatador Daniel Westmattelmann prägte die Ausreißergruppe des Tages und gewann die Sprintwertung. Max Walscheid stürzte in aussichtsreicher Position 1000 Meter vor dem Ziel, was eine mögliche Top 5-Platzierung verhinderte.

Mit dem Münsterland Giro, der in diesem Jahr erstmals 1. HC Status hatte, stand zum Saisonabschluss noch mal ein richtig großes Rennen auf dem Programm. Neben den Favoriten Boonen, Martin und Kittel waren auch viele weitere namhafte Fahrer am Start, für die Mannschaft von Kuota-Lotto waren dies Huppertz, Knaup, Meisen, Rapps, Retschke, Walscheid, Weinzheimer und Lokalmatador Westmattelmann.

Bilder oder Fotos hochladen

Die Wetterbedingungen waren wie schon im Vorjahr hervorragend für einen Oktobertag. Bei Sonnenschein und 20°C wurde das Rennen um 12:15 Uhr in Ibbenbüren gestartet. Die 180 Kilometer lange Strecke zeigte sich gegenüber dem Vorjahr modifiziert, so dass die ersten 100 Kilometer über zahlreiche Anstiege führten und deutlich anspruchsvoller waren.

Sturz verhindert Top-Ergebnis beim Münsterland Giro weiterlesen

Team Kuota-Lotto News: Doppelsieg für Kuota-Lotto in Köln

Bei der 37. Austragung von „Rund an der Eigelsteintorburg“ gelang dem Team Kuota-Lotto durch die Plätze 1 und 2 von Joshua Huppertz und Max Walscheid ein weiterer Doppelsieg. Andreas Fließgarten komplettiert auf Rang 9 das hervorragende Mannschaftsergebnis.

Mit dem Vorjahressieger Max Walscheid in den eigenen Reihen, der den letztjährigen Sieg noch für seine vorherige Mannschaft einfuhr, gingen die Fahrer vom Team Kuota-Lotto hochmotiviert in die 37. Auflage von „Rund an der Eigelsteintorburg“ am Sonntag.

Auf dem 2 km langen Rundkurs mussten 45 Runden durch die Innenstadt von Köln gefahren werden. Von Beginn an wurde ein hohes Tempo angeschlagen. Dennoch gelang es früh im Rennen einer Gruppe sich abzusetzen. Mit dabei waren Max Walscheid und Joshua Huppertz. Die Ausreißer harmonierten zunächst gut und konnten ihren Vorsprung ausbauen, so dass sie kurz davor waren, das Feld zu überrunden. Auf den letzten 10 Runden begannen dann die taktischen Spielchen. Da sich alle auf Max konzentrierten, wollte man bei Kuota-Lotto versuchen, Joshua, der in dieser Saison schon unzählige Sprints für Max angefahren hat, zum Sieg zu führen.

Team Kuota-Lotto News: Doppelsieg für Kuota-Lotto in Köln weiterlesen

Team Kuota-Lotto News: 3 Siege an einem Wochenende

Für das Team Kuota-Lotto ist wieder ein sehr erfolgreiches Wochenende zu Ende gegangen, bei dem die Mannschaft 3 Siege erringen konnte. Nachdem Robert Retschke am Samstag beim „Großen Messepreis von Leipzig“ erfolgreich war, gewann Frederik Dombrowski am Sonntag die Deutschen Meisterschaften im Bergfahren. Ebenfalls am Sonntag siegte Max Walscheid beim UCI 1.2 Rennen „Omloop Echt-Susteren“ in den Niederlanden.

Am Sonntag wurden in Ramberg (Pfalz) die Deutschen Meisterschaften im Bergfahren ausgerichtet. Nachdem sich das Team Kuota-Lotto in der letzten Woche bei den Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren noch um 8 Sekunden geschlagen geben musste, wollten sich die Leichtgewichte des Teams – Knaup, Dombrowski, Löer, Meisen, Fließgarten, Drumm, Weinzheimer und Braun – diesmal nicht mit dem Vize-Titel begnügen.

Team Kuota-Lotto News: 3 Siege an einem Wochenende weiterlesen

Team Kuota-Lotto News: Rang zwei bei Teamzeitfahr-DM – ein gefühlter Sieg

Bilder oder Fotos hochladen

Am Ende fehlten dem Team Kuota-Lotto zwar acht Sekunden zum Gewinn der deutschen Mannschaftszeitfahrmeisterschaften in Genthin, doch fühlte sich das Ergebnis wie ein Sieg an. Die Mannschaft ging stark ersatzgeschwächt in den 50 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr, nachdem man in der Vorwoche beim Zeitfahrtraining einen schweren Verkehrsunfall hatte, bei dem einige Fahrer ernsthaft verletzt wurden.

So mussten Christopher Hatz und Julian Braun ihre Starts absagen, zudem gingen die ebenfalls gestürzten Daniel Westmattelmann und Joshua Huppertz noch leicht angeschlagen ins Rennen. „Wir mussten in der letzten Woche schon viel improvisieren. Zum einen gingen bei dem Sturz auch Zeitfahrräder kaputt, zum anderen mussten wir personell einiges umstellen“, erklärte Teamchef Florian Monreal.

Team Kuota-Lotto News: Rang zwei bei Teamzeitfahr-DM – ein gefühlter Sieg weiterlesen

Team Kuota-Lotto News: Max Walscheid als Stagiaire zu Giant-Alpecin

Mit einem Paukenschlag beginnt die 2. Saisonhälfte für das Team Kuota-Lotto. Der 22-jährige Neuwieder Max Walscheid wird die Chance nutzen und ab August beim einzigen deutschen UCI WorldTeam Giant-Alpecin als Stagiaire fahren. Sportlich gesehen geht die zweite Saisonhälfte genauso weiter, wie die erste aufgehört hat, mit Saisonsieg Nummer 13 durch Daniel Westmattelmann.

Max Walscheid wird ab dem 01. August als Stagiaire beim UCI WorldTeam Giant-Alpecin fahren.

Bilder oder Fotos hochladen

„Ich bin wirklich stolz bei Giant-Alpecin als Stagiaire fahren zu dürfen. Das ist für mich eine große Chance, einen Profi-Vertrag zu erhalten. Nach meiner Verletzung und einer dadurch bedingten Erholungspause habe ich die letzten beiden Wochen hart gearbeitet und tue dies auch weiterhin, um top fit bei meinem ersten Einsatz am Start zu stehen.

Team Kuota-Lotto News: Max Walscheid als Stagiaire zu Giant-Alpecin weiterlesen

Erstes Wertungstrikot für Kuota-Lotto durch Meisen

Bei der Solidarnosc-Rundfahrt (UCI 2.2) in Polen holt das Team Kuota-Lotto sein erstes Wertungstrikot der Teamgeschichte. Marcel Meisen gewinnt nach 5 Etappen die Gesamtwertung des Bergpreises und somit das Grüne Bergtrikot. Christopher Hatz rundet den starken Auftritt des Teams mit einem hervorragenden 6. Platz in der Gesamteinzelwertung ab. Bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Bruchsal konnten auch die jungen Fahrer der Mannschaft mit dem tollen 5. Platz von Tobias Knaup überzeugen.

Eigentlich mag Marcel Meisen eher das nass-kalte Wetter, wie es noch bei der Oberösterreich-Rundfahrt herrschte. Doch damit konnte ihm bei der Solidarnosc-Rundfahrt nicht gedient werden. Die 5 Etappen durch Polen wurden allesamt bei hochsommerlichen Temperaturen ausgetragen. Bereits auf dem 1. Abschnitt des Rennens zeigten die Fahrer des Teams Kuota-Lotto, dass mit ihnen zu rechnen ist. Christopher Hatz schaffte den Sprung in die Ausreißergruppe des Tages. Hier sammelte er fleißig Punkte für das Bergtrikot und Zeitbonifikationen, was ihm am Ende des Tages Platz 3 in der Gesamteinzelwertung und das Grüne Bergtrikot bescherte.

Erstes Wertungstrikot für Kuota-Lotto durch Meisen weiterlesen

Team Kuota-Lotto News: Drei Top Ten Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften

Bei den Deutschen Meisterschaften 2015 rund um Bensheim konnten die Profis vom Team Kuota-Lotto erneut überzeugen. Bereits am Freitag standen in Einhausen die Meisterschaften im Einzelzeitfahren an, bei denen Julian Braun einen tollen 5. Platz in der U23-Klasse herausfuhr und Daniel Westmattelmann den 6. Platz der Elite belegte. Am Sonntag wurden die Deutschen Meisterschaften im Straßenrennen auf einem 208 km langen und anspruchsvollen Rundkurs ausgetragen. Hier schaffte Marcel Meisen einen hervorragenden 9. Rang.
Bei herrlichem Sommerwetter startete das Team Kuota-Lotto am Freitag mit 4 U23- und 3 Elite-Fahrern bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren in Einhausen. Auf dem flachen Rundkurs mussten die Fahrer eine Strecke von 30 km (U23) bzw. 45 km (Elite) zurücklegen. Dank der guten Vorbereitung mit der Unterstützung des TWZK erzielten die Athleten in ihren schwarz-gelben Zeitfahreinteilern ausgezeichnete Ergebnisse. Joshua Huppertz, der früh auf die Strecke ging, hielt lange die Bestzeit und landete schließlich auf Platz 15. Auch Julian Braun stand lange auf Platz 1 der Zeitenliste. Am Ende verfehlte er knapp das Podium und erzielte einen hervorragenden 5. Rang. Max Walscheid fuhr trotz Verletzungs-Handicaps knapp an den Top Ten vorbei auf Rang 11.
Im Zeitfahren der Elite erreichten Christopher Hatz und Frederik Dombrowski die Plätze 14 und 15. Daniel Westmattelmann, der zwischenzeitlich ebenfalls die Bestzeit fuhr, verfehlte das Podium um 23 Sekunden, was letztendlich Rang 6 bedeutete.

Bilder oder Fotos hochladen
Am Sonntag folgten dann die Deutschen Meisterschaften im Straßenrennen, bei denen das Team Kuota-Lotto mit 13 Fahrern an den Start ging. Der anspruchsvolle Rundkurs mit 205 km Länge und dem schweren Anstieg hinauf zur Bergwertung Kuralpe musste insgesamt achtmal durchfahren werden.

Team Kuota-Lotto News: Drei Top Ten Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften weiterlesen

Team Kuota-Lotto News: Zweimal Rang 2 und zweimal mal Rang 3 am Pfingstwochenende

Das Pfingstwochenende stand ganz im Zeichen der Rad-Bundesliga, bei der am Sonntag und Montag die Rennen 2 (Main-Spessart Rundfahrt in Karbach) und 3 (Rad-Bundesliga in Dautphe der RSG Buchenau) auf dem Programm standen. Christopher Hatz, der im Vorjahr zweiter der Bundesliga-Gesamtwertung wurde, konnte sich mit den Plätzen 3 und 6 hervorragend in Szene setzen. Bei weiteren Rennen konnten die Profis vom Team Kuota-Lotto noch 3 Podiumsplatzierungen einfahren.

Für die Rad-Bundesliga hatten sich die Profis vom Team Kuota-Lotto einiges vorgenommen, haben sie doch den Zweitplatzierten der Bundesliga-Gesamtwertung des Vorjahres Christopher Hatz in den eigenen Reihen. Am Sonntag konnten sie dieses Vorhaben in Karbach sogleich in die Tat umsetzen. Christopher schaffte den Sprung in eine 9-köpfige Spitzengruppe, die auf den letzten 40 Kilometern von 11 Verfolgern aufgefahren wurde. Nachdem sich aus der neu formierten Spitze abermals 5 Mann absetzten konnten, machte sich Christopher mit 5 Mitstreitern auf die Verfolgung. In der letzten Runde gelang dann der Zusammenschluss und im Sprint der 11 Spitzenreiter gelang Christopher ein hervorragender 3. Platz. Max Walscheid konnte den Sprint des Hauptfeldes gewinnen, was Rang 14 bedeutete, da noch 2 weitere Fahrer zwischen der Spitze und dem Hauptfeld lagen.

Team Kuota-Lotto News: Zweimal Rang 2 und zweimal mal Rang 3 am Pfingstwochenende weiterlesen

Team Kuota-Lotto News: Phantastische Leistungen in Luxemburg und Berlin

Bei zwei parallel stattfindenden Rundfahrten am langen Vatertagswochenende haben die Fahrer vom Team Kuota-Lotto einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Für die älteren Profis stand die topografisch sehr anspruchsvolle Flèche du Sud (UCI 2.2) in Luxemburg über fünf Etappen auf dem Programm, während die U23-Fahrer bei der Tour de Berlin (UCI 2.2U) über vier Etappen angetreten waren.

23 Radprofi-Mannschaften waren in Berlin am Start, darunter auch 16 internationale Teams. Bereits auf der ersten Etappe fuhr Kuota-Lotto Kapitän Max Walscheid auf den siebten Platz. Beim Einzelzeitfahren der Etappe 2 legten die Fahrer dann noch eine Schippe drauf. Als einziges Team konnte man zwei Athleten unter die besten Zehn bringen. Julian Braun wurde Achter, Max Walscheid Zweiter. Dadurch rückte Max in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz vor mit nur 15 Sekunden Rückstand auf den Führenden. Beim Massensprint der dritten Etappe fand er keine Lücke, um ganz nach vorne zu fahren – aber trotz des zwölften Platzes verteidigte er den zweiten Rang der Gesamtwertung. Außerdem rückte die Mannschaft auf den zweiten Platz der Teamwertung. Für die letzte Etappe hatte sich Max dann noch mal einiges vorgenommen. Nachdem man das Renngeschehen zusammen mit der Mannschaft des Gesamtführenden (SEG-Racing Team) kontrolliert hatte, wurde Max von seinen Teamkameraden vorbildlich in eine gute Sprintposition gebracht, sodass er 500 Meter vor dem Ziel angreifen und den Tagessieg einfahren konnte. In der Gesamtwertung blieb er auf dem zweiten Rang, rückte aber bis auf fünf Sekunden an den Führenden Steven Lammertink heran. Zusätzlich belegte das Team den zweiten Gesamtplatz in der Teamwertung.

Team Kuota-Lotto News: Phantastische Leistungen in Luxemburg und Berlin weiterlesen