Schlagwort-Archive: Thomas Bonnet

Weltmeisterschaften in Nove Mesto, Tschechien / Junioren

Lists WM-Premiere endet auf Platz 20
Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

David List vom Lexware Mountainbike Team hat das Junioren-Rennen bei den Weltmeisterschaften in Nove Mesto na Morave auf Platz 20 beendet. Etwas Pech verwehrte ihm die Chance auf ein Top-15-Resultat. Torben Drach musste als 28. eine Enttäuschung verkraften.

Bilder oder Fotos hochladen

Es war im ersten Moment schon ein wenig Ärger zu spüren bei David List. Ärger über die entgangene Möglichkeit auf eine bessere Platzierung als diesen 20. Platz, 3:46 Minuten hinter dem neuen Weltmeister Thomas Bonnet (1:08:32). Doch wenige Minuten später zog er schon eine eher positive Bilanz.

Weltmeisterschaften in Nove Mesto, Tschechien / Junioren weiterlesen

UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt: Epische Duelle im Hexenkessel

Bilder oder Fotos hochladenFoto: 

Herren-Rennen 2015 mit Julien Absalon an der Spitze, vor Nino Schurter, Florian Vogel und Jaroslav Kulhavy ©Lynn Sigel 

 

Zum vierten Mal kreuzen am Wochenende in Albstadt, Deutschland, die besten Mountainbiker der Welt ihre Klingen. Beim zweiten Saisonrennen um den UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano deutet vieles wieder auf ein Duell zwischen Nino Schurter und Julien Absalon hin. Bei den Damen gilt Vorjahres-Siegerin Jolanda Neff als Topfavoritin. Die Gonso Albstadt MTB Classic bieten aber noch mehr Rennen, viel interessanten Stoff und erwarten mehr als 10000 Zuschauer.

Albstadt, das fehlt noch im ständig wachsenden Palmares von Weltmeister Nino Schurter (Scott-Odlo). Im vergangenen Jahr stand er schon vor seinem ersten Sieg auf der Schwäbischen Alb, doch dann rutschte er wenige hundert Meter vor dem Ziel mit dem Vorderrad weg und stürzte.
„Ich fühle mich gut und möchte mein Leader Trikot verteidigen. Albstadt ist nicht gerade meine Lieblingsstrecke, aber trotzdem hoffe ich den verpatzten Sieg vom letzten Jahr nachzuholen“, erklärt Schurter.
So konnte Julien Absalon (BMC Racing) voriges Jahr also seinen 2014er-Sieg wiederholen und gleichzeitig seinen historischen 30. Weltcup-Erfolg feiern. In Cairns hatte er zum Weltcup-Auftakt Pech mit einem frühen Defekt und bedauerte das umso mehr als er sich fühlte „wie nur selten in meiner Karriere“.
Nimmt man das und seine Vorstellung bei der EM in Schweden als Gradmesser, dann ist er gewappnet für den Hattrick. Allerdings folgt eine Woche später sein Heimrennen in La Bresse. „Ich mag Albstadt, aber La Bresse steht dieses Jahr noch höher im Kurs“, sagt Absalon vor dem nächsten epischen Duell mit dem Schweizer.

So oder so: Diese beiden Koryphäen muss im Hexenkessel Bullentäle schlagen, wer am Sonntag die dann genau dreijährige Zeit beenden will, in der nur Schurter, Absalon und London-Olympiasieger Jaroslav Kulhavy (Specialized Racing) aus Tschechien ganz oben auf dem Treppchen standen.
Der Schweizer Mathias Flückiger (Stöckli Pro Team) ist einer, dem das an einem guten Tag vielleicht gelingen kann. Einer, der sehr gut klettern kann, was in Albstadt notwendig ist. Und einer, der fahrtechnisch Nino Schurter in nichts nachsteht.
„Ich will das schaffen, was in den vergangenen drei Jahren und drei Fahrern gelungen ist“, sagt Mathias Flückiger mit einem Augenzwinkern. Allerdings will er auch nicht großspurig daher kommen. „Ich habe ja noch keinen Weltcup gewonnen, aber es ist mein Ziel“, sagt Flückiger. Ist bei einem Fahrer seines Formats aber auch fast logisch.
Sein Landsmann Florian Vogel (Focus XC) hat immerhin bereits zwei Weltcupsiege auf seinem Konto. Er könnte in die Phalanx eingreifen, genauso wie Ondrej Cink (Cze, Multivan-Merida), der zuletzt Woche für Woche stärker wurde und Maxime Marotte (Fra, BH-Sr Suntour-KMC).

Fumic und Milatz als deutsche Hoffnungsträger
Der Deutsche Meister Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing) muss sich etwas zurückhalten mit seinen Prognosen. Erstens hat er 2016 noch kein Erfolgserlebnis verbucht und zweitens war er über Pfingsten krank. „Es war natürlich kein besonders günstiger Zeitpunkt. Deshalb kann ich auch nicht sagen: ich fahr’ in Albstadt aufs Podium. Aber ich hoffe, dass ich nicht weit davon entfernt raus kommen kann. Ich konnte einige Tage nicht trainieren, aber einen echten Substanzverlust habe ich nicht erlitten“, meint der Kirchheimer, dem das Profil in Albstadt nur bedingt entgegen kommt.
Moritz Milatz hat zuletzt Aufwärtstendenz gezeigt und versucht sich an Pfingsten mit zwei Straßenrennen schnelle Beine zu holen. „Albstadt liegt mir und ich hoffe, dass es noch mal einen Schritt nach vorne geht“, erklärt der Freiburger. Er hat allerdings das Handicap eines schlechten Startplatzes.
Markus Schulte-Lünzum (Focus XC) hat, siehe unten, zumindest im U23-Bereich in Albstadt schon für Furore gesorgt. Auch bei ihm zeigte die Formkurve jüngst nach oben. Wenn er das fortsetzen kann, ist ein Ergebnis unter den besten 30 drin.

UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt: Epische Duelle im Hexenkessel weiterlesen

Europameisterschaften in Jönköping, Schweden / Junioren: Kluge Aufholjagd von David List

David List vom Lexware Mountainbike Team ist bei seiner ersten Europameisterschaft auf den 15. Platz gefahren. Sein Teamkollege Torben Drach musste im schwedischen Jönköping wegen eines Infekts mit der Zuschauer-Rolle vorlieb nehmen. 
Bilder oder Fotos hochladen
by_Kuestenbrueck – David List

Er hatte eine tolle Aufholjagd hinter sich gebracht, doch rundum glücklich wirkte David List nicht mit seinem Tag in Jönköping. „Mit dem Start bin ich überhaupt nicht zufrieden“, bekannte der Friedrichshafener, „da muss ich für die Zukunft was machen.“
Bilder oder Fotos hochladen
by Kuestenbrueck – David List

Nach der ein Kilometer langen Startrunde war List nicht unter den besten 40 zu finden. Und der 4,1 Kilometer lange Kurs ist für Überholvorgänge nicht eben prädestiniert. „Es war ziemlich zäh, sich nach vorne zu arbeiten, weil man kaum vorbei gekommen ist“, bestätigte List.

Europameisterschaften in Jönköping, Schweden / Junioren: Kluge Aufholjagd von David List weiterlesen

UCI Junior Serie Montichiari und Swiss Bike Cup Buchs /Bericht

Bilder oder Fotos hochladen
Torben Drach by Marc Schäfer
Torben Drach zelebriert Coup in Italien

Mit einem kaum für möglich gehaltenen Erfolg kehrt Torben Drach aus dem italienischen Montichiari zurück. Der Kirchzartener gewann das Rennen der UCI Junior Serie, Teamkollege David List wurde Zehnter. Beim Swiss Bike Cup fuhr Luca Schwarzbauer auf einen starken sechsten Platz.

Im Wheelie und mit einer in die Höhe gereckten Faust zelebrierte Torben Drach seinen Sieg. „Das ist schon ein cooles Gefühl vor dem italienischen Publikum an erster Position über die Ziellinie zu fahren, echt gigantisch“, bekannte Torben Drach, dass er den Coup für sich und sein Team aus dem Hochschwarzwald mächtig genossen hat.

44 Sekunden musste man warten, ehe der Sieger vom ersten UJS-Rennen in Rivera, der Franzose Thomas Bonnet aufkreuzte und drei Sekunden hinter ihm sein Landsmann Clement Champoussin.

Diesen entscheidenden Abstand hatte Torben Drach letztlich in der vierten von fünf Runden gemacht, doch schon in der zweiten Runde war er alleine vorne.

Nach einem guten Start, der ihn rasch von Position 20 an die Spitze brachte, setzte er sich mit den beiden Franzosen ab. „Ich habe mich erst mal zurückgehalten und wollte sehen, wie ich auf das Tempo und die Hitze reagiere“, berichtet Torben Drach.

Dann aber stürzte hinter ihm einer der Beiden und es entstand eine Lücke von sechs bis acht Sekunden. Vollgas wollte Drach nicht fahren, aber er wollte es den beiden Konkurrenten auch nicht leicht machen wieder heran zu kommen.

UCI Junior Serie Montichiari und Swiss Bike Cup Buchs /Bericht weiterlesen

Swiss Bike Cup und UCI Junior Serie Rivera: Torben Drach knackt die WM-Norm

Bilder oder Fotos hochladen
by_Kuestenbrueck_SUI_Rivera_XCO_MU_MA_Schwarzbauer
Gleich beim ersten Rennen der Saison hat Junior Torben Drach vom Lexware Mountainbike Team die geforderte WM-Norm erfüllt. Als Sechster war er in Rivera, Schweiz, bester Deutscher. Luca Schwarzbauer gelang bei seinem Saisoneinstieg im U23-Rennen als Vierter der Sprung aufs Podium.

Torben Drach grinste im Ziel zufrieden. „Ich bin grade mega glücklich.“ Kein Wunder, denn genauso hatte er sich das vorgestellt. Gleich im ersten Rennen der UCI Junior Serie in die Top Acht zu fahren und damit die EM- und WM-Norm abzuhaken. Damit er sich darüber keine Gedanken mehr machen muss.
„Jetzt freue ich mich auf eine italienische Pizza und dann kann das Lernen los gehen“, schmunzelte der Kirchzartener. Ab Mittwoch schreibt der 18-Jährige seine erste Abiturs-Prüfung.

Swiss Bike Cup und UCI Junior Serie Rivera: Torben Drach knackt die WM-Norm weiterlesen