Schlagwort-Archiv: Bradley Wiggins

29. Internationale Thüringen-Rundfahrt der Frauen 2016 – PM Rekordstarterinnenfeld bei Thüringen-Rundfahrt der Frauen 2016

Willkommen bei der WNT
Mit einem durchschlagenden Unternehmenskonzept, einer klaren Firmenphilosophie, viel
Persönlichkeit, einer kundenorientierten Arbeitsweise und nicht zuletzt einer gehörigen
Portion an technischem Know-how hat sich die Firma WNT zu einem der europaweit führenden Qualitätswerkzeuganbieter entwickelt.
Vor rund 28 Jahren als Zweimannbetrieb in einem kleinen Weiler bei Kempten in Deutschland gegründet, kann das Unternehmen heute auf 13 Vertriebsgesellschaften in 19
Ländern weltweit verweisen. Das Konzept, das für diesen Erfolg verantwortlich ist, wird
noch bis heute unverändert fortgeführt und unter dem Begriff „TOTAL TOOLING“ zusammengefasst.
Dahinter steckt ein durchdachtes System, das sowohl hochwertiges Qualitätswerkzeug,
einen maßgeschneiderten Kundenservice sowie eine ausgeklügelte Logistik
beinhaltet.
TOTAL TOOLING bedeutet auch, dass 99 % der über 50.000 Werkzeuge aus dem WNT
Katalog sofort verfügbar sind und den Kunden bei einer Bestellung bis 19 Uhr europaweit
bereits am darauffolgenden Werktag zugestellt werden können. Eine Bestellung rund um
die Uhr ist außerdem im WNT Online Shop möglich.

Das Team WNT Cycling UK ist ein semiprofessionelles Frauen-Rennradteam, das 2014 in Sheffield in Großbritannien, gegründet wurde und seinen Hauptsitz hat. Seit Bradley Wiggins die Tour de France gewonnen hat, boomt der Radsport und begeistert die Massen. Das Team, bestehend aus neun Fahrerinnen, wird angeführt von der amtierenden irischen Meisterin Lydia Boylan. Seit der Gründung des Teams 2014 konnten die Fahrerinnen 10 Siege feiern. Hierzu zählen unter anderem ein nationaler Meistertitel, das dritte Rennen des MATRIX Fitness GP Serie und vier von 12 Rennen der “Lincs League“.
WNT’s Engagement als Sponsor im 2-Rad-Sport ergibt sich aus der Firmenkultur und den darin enthaltenen Werten des Unternehmens. WNT hatte schon immer eine ausgeprägte Affinität zum Radsport und Firmenwerte wie Sportsgeist, Kampfgeist und Familiensinn (Teamgeist) wurden schon seit Jahren in firmeninternen Aktivitäten und Kundenevents umgesetzt und gelebt. So treffen sich die gesamte Führungscrew und auch große Teile der Belegschaft immer wieder, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen, um gemeinsamen Herausforderungen auf dem Fahrrad zu meistern. Nicht
selten sind diese Aktivitäten auch mit der Unterstützung eines sozialen Zweckes verknüpft.
So traf die Anfrage des Sam Burman Motorsport-Teams, ob WNT in England Interesse hätte das Team zu unterstützen, auf offene Ohren und da Sam Burman zu Trainingszwecken auch Radrennen bestreitet, war die Entstehung, eines von WNT unterstützten, weiblichen Radrennteams eine logische Folge und
das Team WNT Cycling UK war geboren.
Der Radsport ist das perfekte Vehikel, um die WNT Werte nach Draußen zu kommunizieren. WNT nutzt diese Veranstaltungen zur Kundenbindung und sogar Kundeneinbindung z.B. sind der englische Fahrrad- Komponentenhersteller HOPE, ebenso wie das spanische Unternehmen Rotor, das Hightech Antriebskomponenten für Rennräder und Mountainbikes herstellt, Kunden von WNT, deren Equipment (z.B. Das InPower Wattmesssystem, Hope Laufräder und Naben) auch in den WNT-Teams zum Einsatz
kommt. Die Begeisterung für den Radsport, die Unterstützung und der Rückhalt durch WNT, sowie die Leidenschaft mit der die Teams den Sport ausüben sind Voraussetzungen und Garanten für aktuelle und zukünftige Erfolge.

Bahn-WM im “Radmekka” London

Von 2. bis 6. März 2016 laufen die UCI Bahn-Weltmeisterschaften 2016. In diesem Jahr finden die Titelkämpfe in London statt. Das österreichische Duo Andreas Graf, Andreas Müller trifft dabei erstmals auf die Superstars Bradley Wiggins und Mark Cavendish.

„Das wird sicher eine ganz besondere WM: Im Olympiajahr sind alle Nationen auf dem Leistungshöhepunkt. Dazu finden die Titelkämpfe in England statt, wo der Bahnradsport so populär wie bei uns das Skifahren ist“, freut sich Andreas Müller, der in seiner Karriere bisher eine Silber- und eine Bronzemedaille im WM-Scratch gewann. „Das Highlight für uns wird dabei sicherlich das Madison mit Wiggins/Cavendish am letzten Tag“, ergänzt Graf, der 2014 mit Müller Europameister im Madison wurde.

Müllers 14. WM-Teilnahme
Die beiden Österreicher zählen mittlerweile zu den Routiniers im Bahnradsport. Vor allem Andreas Müller, der Anfang März seine 14. Bahn-Weltmeisterschaften bestreitet: „2001 war mein erster WM-Start. Mit 14 Weltmeisterschaften bin ich Rekordhalter unter den aktiven Fahrern. Natürlich gibt es dafür keinen Preis für mich – für Top-Platzierungen müssen wir selbst sorgen.“ Andreas Müller startet am 2. März im Scratch-Rennen, Andreas Graf folgt am 4. März mit seinem Einsatz im Punkterennen und gemeinsam bestreiten sie am 6. März das Madison.

Die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften lief für Andreas Graf sehr gut, für Andreas Müller hingegen nicht optimal: „Krankheitsbedingt konnte ich nicht annähernd das trainieren, was ich wollte. Das Scratch wird für mich daher zum Überraschungsei. Aber bis zum Madison ist noch über eine Woche Zeit. Vielleicht werde ich bis dahin wieder ganz gesund, dann werden wir auf Sieg fahren.“ Andreas Graf befindet sich in einer tollen Form und hat ein Ziel vor Augen: das Podium beim Punktefahren.

Homepage: www.radsportverband.at

GIANTS TEAM SKY ist ehrgeizig bei seiner ersten Tour de Langkawi


Chris Sutton

KUALA LUMPUR – Eine große Attraktion bei der Präsentation der Teams von Le Tour de Langkawi am 7. März auf Malaysias paradiesischer Insel wird zum ersten Mal die Anwesenheit des Team Sky sein. Gegründet im Jahr 2010 gelang dem Manchester-basierten Kader die unglaubliche Herausforderung, des ersten britischen Gesamtsieges bei der Tour de France im Zeitraum von fünf Jahren, nicht nur einen, sondern zwei mit Bradley Wiggins im Jahr 2012 und im Jahr 2013 Chris Froome.

“Seit ein paar Jahren haben wir in Erwägung gezogen, an der Tour de Langkawi teilzunehmen und schließlich, dieses Mal haben wir es zur Realität gemacht”, sagte Team Sky’s sportlicher Leiter Nicolas Portal mit einem Lächeln. “Mir persönlich liegt dieses Rennen am Herzen, da es meine erstes als Profi mit Ag2r 2002 war. Ein paar von uns im Personal haben auch Erinnerungen an das Rennen in Malaysia und wir spachen ein gutes Wort mit unseren Trainern, so entschieden sie über das Rennprogramm. ”

Weiterlesen

Auch Sky hat für Tour de Langkawi gemeldet


The twentieth Le Tour de Langkawi will feature a prestigious start list when the race will kick off from Malaysia’s legendary island on March 8 for an eight-day journey to Kuala Lumpur via the east coast and Genting Highlands.

For the first time, double Tour de France winners Team Sky (with Bradley Wiggins in 2012 and Chris Froome in 2013) will top the list of the participating World Teams alongside returning Orica-GreenEdge, Astana and Tinkoff-Saxo.

Weiterlesen

Bradley Wiggins gründet sein eigenes Radsportteam

Der beim Team Sky zurückgetretene Bradley Wiggins gründet sein eigenes Radsportteam, um sich optimal auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vorzubereiten. Der 34-Jährige Zeitfahr-Olympiasieger und 2012 erster britischer Sieger der Tour de France, wird nach dem Auslaufen seines Vertrages bei seinem alten Team Sky ab April sein eigenes Team anführen. Die Mannschaft die den Namen Wiggins führt hat bereits die Lizenz des Weltverbandes UCI erhalten. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wird sich Wiggins ausschließlich auf die Bahn konzentrieren. Das Team wird nach “BBC”-Informationen vom TV-Sender “Sky” gesponsert. Paris-Roubaix am 11. April wird Wiggins’ letztes Straßenrennen sein. Den Stundenweltrekord hält zur Zeit der Österreicher Matthias Brändle vom Team IAM Cycling, vor Brändle war der Mecklenburger Jens Voigt für eineinhalb Monate Rekordhalter. Auch Tony Martin hat seine Absicht geäußert die Stunde anzugreifen, lässt aber erstmal Bradly Wiggins den Vortritt.


Weiterlesen

Tour Sieger Bradley Wiggins will sich ab April wieder auf die Bahn konzentrieren

Nach Paris-Roubaix ist Schluß auf der Straße. Zeitfahr-Olympiasieger Bradley Wiggins wird das Team Sky im April nach dem verlassen. Das gab das Team Sky am Montag bekannt. Wiggins, 2012 erster britischer Sieger der Tour de France, will sich danach auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 vorbereiten, wo er auf die Bahn zurückkehrt.

Giro del Trentino: Meintjes Takes 2nd on Final Trentino Stage, Ends 5th on GC Overall

 

Giro del Trentino 2014

Meintjes takes 2nd on final Trentino stage, ends 5th on GC overall
The final stage of the Giro del Trentino came to it’s conclusion today with Team MTN-Qhubeka p/b Samsung having another spectacular day. Louis Meintjes, our South African champion, managed to out climb the likes of Bradley Wiggins (Sky) and Cadel Evans (BMC) to take 2nd place on the stage. Meintjes would only be beaten by Mikel Landa (Astana), finishing just 10 seconds behind the Spaniard. Franco Pellizotti (Androni-Giocattoli) was 3rd on the stage.

Weiterlesen

Tony Martin in der Toscana zum dritten Mal in Folge Zeitfahrweltmeister

Bradley Wiggins wird Vizeweltmeister vor Fabian Cancellara. Hier ein Bild von Toni.

Einen schönen Bericht haben uns die österreichischen Kollegen geschickt, den wir euch nicht vorenthalten wollen.

Zoidl und Brändle bei Zeitfahr-WM auf Plätzen 30 und 37
Heute stand bei den UCI Rad-Weltmeisterschaften in der Toskana das 57,9 Kilometer lange Einzelzeitfahren der Elitefahrer auf dem Programm. Mit einer starken Leistung konnte der Deutsche Tony Martin seinen WM-Titel aus dem Vorjahr bestätigen. Er siegte 46 Sekunden vor Tour de France-Gewinner Bradley Wiggins, der den vierfachen Champ und Ö-Tour-Etappensieger Fabian Cancellara noch um zwei Sekunden abfangen konnte.

Riccardo Zoidl und Matthias Brändle gingen mit großen Erwartungen in das Elite-Zeitfahren. Im Ziel hatte Zoidl vom Team Gourmetfein Simplon als 30. 4:39 Minuten Rückstand auf Martin. “Es war verdammt lange, zehn Kilometer länger als bei der letzten WM, wo ich ja Platz 14 holte. In Valkenburg war es aber hügeliger und das liegt mir mehr als die heutige flache Strecke mit viel Wind. Mein Plan war, dass ich die ersten zehn Kilometer bis zum Berg lockerer angehe und ich konnte das Rennen bis zum Schluss dann gut durchziehen. Der Rückstand von über viereinhalb Minuten auf Martin wirkt viel, aber auf Leute wie Richie Porte habe ich nur rund eineinhalb Minuten”, beschreibt Zoidl seinen WM-Einsatz. Sein Hauptaugenmerk gilt dem Straßenrennen am Sonntag: “Im Vorjahr habe ich mich gezielt auf das Zeitfahren vorbereitet. Heuer habe ich es mitgenommen, denn mein Hauptziel ist das Profirennen am Sonntag! Darauf werde ich mich jetzt perfekt vorbereiten.”

Matthias Brändle feierte mit Rang 37 (Rückstand: 5:11,12 Minuten) seinen WM-Einstand im Zeitfahren. “Es war ein sehr hartes Rennen. Mit meiner Fahrt war ich halbwegs zufrieden. Der ehemalige Weltmeister Bert Grabsch, der hinter mir auf die Strecke ging, holte mich erst kurz vor dem Ziel ein und auf der Zielgeraden konnte ich ihn noch überholen. Ich bin erst 21 und das war mein erstes WM-Zeitfahren. Die Top-20 waren nicht weit weg und ich habe noch Spielraum nach oben”, so der Vorarlberger IAM-Profi.

Freitag beginnen die Straßenbewerbe
Nach dem morgigen Ruhetag in der Toskana stehen am kommenden Freitag die ersten Straßenbewerbe auf dem Programm. Den Startschuss bildet dabei das Straßenrennen der Juniorinnen im Nelson Mandela Forum in Florenz mit Astrid Gassner und Elisabeth Riegler vom ARBÖ Löffler Ladies Team und Kathrin Schweinberger vom ÖAMTC Bikepalast RC Tirol. Um 13:00 Uhr sind die U23-Fahrer mit den großen österreichischen Hoffnungen Patrick Konrad (Etixx-Ihned) und Lukas Pöstlberger vom Team Gourmetfein Simplon. Ihnen zur Seite stehen: Felix Großschartner (Team Gourmetfein Simplon), Gregor Mühlberger (Tirol Cycling Team) und Stephan Rabitsch (Team Gourmetfein Simplon).

Martin Elmiger auf Tuchfühlung mit dem Podest der Tour of Britain

Die Tour of Britain ist etwas für starke Männer. Solche, die über die nötige Kraft verfügen, um den harten Bedingugen zu wiederstehen. Bei teils strömenden Niederschlägen, windigem Wetter und kühlen Temperaturen seit dem Beginn der Rundfahrt am letzten Sonntag waren die sechs Fahrer von IAM Cycling trotzdem in der Lage, ihre Fähigkeiten im Zeitfahren über 16 km, welches von Sir Bradley Wiggins gewonnen wurde, zu zeigen. Weiterlesen