Schlagwort-Archiv: ERIK BASKA

Romandie-Prolog sorgt für einen kurzen aber schweren Tag im Sattel

Romandie-Prolog sorgt für einen kurzen aber schweren Tag im Sattel.

Emanuel Buchmann war auf Rang 27 bester Fahrer des BORA-hansgrohe Teams beim Auftakt der 72. Tour de Romandie. Im Kampf um die Gesamtwertung büßte er 17 Sekunden vor dem Tagessieger ein. Mit einer Zeit von 5:33 Minuten gewann M. Matthews den etwa 4km langen Prolog in Fribourg knapp vor T. Bohli und P. Roglič.

Die Strecke
Traditionsgemäß begann die diesjährige Ausgabe der Tour de Romandie, die durch die französischsprachige Schweiz führt, mit einem Prolog. Obwohl die Strecke nur etwa 4 km lang war, bot sie jedoch einige schwierige 90-Grad Kurven und Kopfsteinpflasterstücke an. Auf dem letzten Kilometer wartete der Prolog noch mit einer bis zu 12 Prozent steilen Steigung auf. Der heutige Streckenverlauf verlangte deshalb nicht nur gute Zeitfahrqualitäten, sondern auch gute Kletterfähigkeiten.

Teamtaktik
Da die Strecke nur relativ kurz war, würde ein gutes Resultat bei dem heutigen Prolog wohl keinen großen Vorteil für die Gesamtwertung bringen. Ein schlechter Tag im Sattel könnte allerdings die Position in der Gesamtwertung beeinträchtigen. Es war deshalb wichtig für die BORA-hansgrohe Fahrer, besonders für Emanuel Buchmann, der Ambitionen für die Gesamtwertung hegt, eine solide Leistung in Fribourg zu erbringen.

Das Rennen
Im Kampf gegen die Uhr gingen heute 132 Fahrer an den Start. M. Matthews führte die Tabelle am Ende des Tages mit einer Zeit von 5:33 an. Andreas Schillinger eröffnete das Rennen für BORA – hansgrohe, und sein Teamkollege Emanuel Buchmann rollte 19 Minuten später von der Startrampe. Der Fahrer aus Ravensburg benötigte 5:51 Minuten für die 4 km lange Strecke. Die nächsten Fahrer, die den Prolog für BORA – hansgrohe in Angriff nahmen waren Peter Kennaugh, Pascal Ackermann und Pawel Poljanski, der mit einer Zeit von 5:55 Minuten ins Ziel kam. Erik Baška und Rüdiger Selig, der die drittbeste Zwischenzeit vorlegte, machten sich als Letzte für das Team auf die Strecke. Bester BORA-hansgrohe Fahrer des Tages war Emanuel Buchmann, der nur 17 Sekunden hinter dem Tagessieger über die Ziellinie rollte.

Ergebnis
01 M. Matthews 05:33
02 T. Bohli +0:01
03 P. Roglič +0:00
27 E. Buchmann +0:17
42 P. Poljanski +0:22

Reaktionen im Ziel
„Es war ein anspruchsvoller Prolog mit einigen schwierigen Kurven und kleinen Kopfsteinpflasterstücken. Angesichts des starken Fahrerfeldes haben Emanuel und Pawel heute eine gute Leistung erbracht, und ihre Zeiten waren nicht schlecht. Morgen gehen wir in die Berge, und das Team wird auf dieser Etappe sein Bestes geben.“ – Steffen Radochla, Sportlicher Leiter

Hier finden Sie alle Bilder zum Rennen, Photo Credit:
© BORA – hansgrohe / Bettiniphoto

Peter Sagan schreibt Geschichte

Als erster Radsportler holt der BORA – hansgrohe Profi das Regenbogentrikot drei Mal in Folge!

In einem packenden Finale, das mit einer Attacke in der letzten Runde von J. Alaphillipe am Salmon Hill eingeläutet wird, entscheidet letztlich ein Sprint über den Sieg. Auch Lukas Pöstlberger zeigt sich im Finale, doch es ist Peter Sagan der Geschichte schreibt und seinen dritten WM Titel in Folge holt.

Mit Titelverteidiger Peter Sagan, sowie seinem Bruder Juraj und den Kollegen Erik Baska und Michael Kolar, stellte BORA – hansgrohe heute den Großteil des slowakischen Nationalteams. Zudem repräsentierten noch Jay McCarthy (Aus), Maciej Bodnar, Pawel Poljanski (beide Pol), Jan Bárta (Cze), Lukas Pöstlberger (Aut), Alex Saramotins (Let) und der Deutsche Meister Marcus Burghardt ihre Landesfarben beim WM-Straßenrennen in Bergen.

Der Kurs führte von Rong über 57,4 Kilometer zur ersten Zieldurchfahrt, bevor 11 Runden á 19,1 km in Bergen zurückzulegen waren. Die Hauptschwierigkeit im Finale war dabei der Salmon Hill, der schon bei den Rennen der U-23 und Damen für eine Vorentscheidung sorgte. In Summe war das Rennen der Elite Männer damit 267,5 Kilometer lang.

Weiterlesen

BORA – hansgrohe Zug dominiert 2.Etappe, wo Peter Sagan weiter um das Gesamtklassement sprintet


DOWNLOAD | photo credit: ©BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Die zweite Etappe endete wie erwartet mit einem Duell der besten Sprinter, in dem UCI Weltmeister Peter Sagan aber leider nicht die optimale Position hatte, um seinen Zug durchzuziehen. Nach einem weiteren Tag an dem BORA – hansgrohe sich immer wieder stark an der Spitze des Feldes zeigte um die Lücke zur Fluchtgruppe zu schließen.

Etappe zwei der diesjährigen Polen Rundfahrt wurde in Tarnowskie Góry gestartet und führte über 142km nach Katowice. Die durchwegs flache Etappe hielt drei Sprintwertungen, die innerhalb weniger km aufeinander folgten, bereit. Zwei Bergwertungen, beider der Kategorie 4, waren im letzten Drittel der Etappe. Somit war dies wieder ein Tag für die schnellen Sprinter.

Weiterlesen

UCI Weltmeister Peter Sagan holt sich den Sieg auf der 1. Etappe der Polen – Rundfahrt

Die erste Etappe, der 74. Polen-Rundfahrt war geprägt von einem hohen Tempo und einer frühen Fluchtgruppe, die lange Zeit an der Spitze des Rennens war. Auf den letzten Kilometern formierte sich der BORA – hansgrohe Zug wo sich UCI Weltmeister Peter Sagan souverän den Etappensieg holte.

Die 74. Tour de Pologne startete am Hauptplatz in Krakau, dem größten mittelalterlichen Platz in Europa. Nach fast 120 gefahrenen Kilometern, kam das Peloton zurück nach Krakau um die letzten drei Runden á 4km in Angriff zu nehmen. Die wellige Etappe hatte eine Bergwertung und zwei Sprintwertungen, also ein Tag um mit einer größeren Fluchtgruppe durchkommen zu können oder sich im Sprint zu beweisen.

Wie erwartet begann die erste Etappe hektisch, mit einigen Attacken unmittelbar nach dem Start, mit einer Fluchtgruppe die sich absetzen konnte. Nach nur kurzer Zeit hatte das Quartett einen Abstand von mehr als 3 Minuten auf das Hauptfeld. BORA – hansgrohe entschied sich im Hauptfeld zu bleiben, übernahm hier des Öfteren die Kontrolle um die Lücke nicht allzu groß werden zu lassen.

Die Spitzengruppe war über die Hälfte des Rennens an der Spitze aber bei noch 60km zu fahren, erhöhte das Hauptfeld das Tempo und so sank der Vorsprung kontinuierlich. BORA – hansgrohe Fahrer Cesare Benedetti und Aleksejs Saramotins übernahmen die Kontrolle im Feld und bei noch 20 km zu fahren, wurde die Fluchtgruppe gestellt. Nun begannen die Sprinterteams sich langsam für das Finale vorzubereiten und ihren Sprinter in eine gute Ausgangslage zu bringen. Auch BORA – hansgrohe begann mit Patrick Konrad und Erik Baska den Zug für UCI Weltmeister Peter Sagan zu formieren.

Weiterlesen

Ausreißer machen 4. Etappe unter sich aus, Sagan baut Führung um Grün aus, Majka weiter in Gelb

Mit E. Huffman holt ein Fahrer aus einer Fluchtgruppe einen überraschenden Sieg auf der 4. Etappe der Kalifonienrundfahrt. Peter Sagan gewinnt den Sprint des Feldes und baut seine Führung in der Punktewertung aus. Rafal Majka geht auch in die morgige Königsetappe als Gesamtführender.

Die 4. Etappe der Tour of California führte heute von Santa Barbara nach Santa Clarita. Die 159,5km waren dabei etwas welliger als gestern, mit insgesamt vier Bergwertungen. Auf dem Papier wieder eine Angelegenheit für Peter Sagan, den UCI Weltmeister, der gestern seinen bereits 16. Etappensieg in Kalifornien feiern konnte. Da besonders die letzten Kilometer aber auf flachen, breiten und durchwegs geraden Strecken zu fahren waren, war der Sieger der ersten Etappe, Marcel Kittel, der große Favorit.

Der sportliche Leiter von BORA – hansgrohe, Patxi Vila, entschied daher schon heute Morgen, die Kräfte des Teams für die morgige Bergetappe zu schonen, anstatt um jeden Preis auch heute das Feld zu kontrollieren. Schnell setzte sich eine Gruppe mit 6 Fahrern an die Spitze des Rennens. Da keiner dieser Fahrer für die Gesamtführung von Rafal Majka eine Gefahr darstellte, blieb BORA – hansgrohe im Feld ruhig. Als der Vorsprung nach wenigen Kilometern bereits über 6 Minuten betrug, übernahm Quickstep-Floors im Feld das Kommando, allerdings ebenfalls in gemächlichem Tempo.


DOWNLOAD | photo credit: ©BORA-hansgrohe / VeloImages

Weiterlesen

1.5.2017 Eschborn – Frankfurt / Team BORA – Hansgrohe: Bilder

Tja, was soll man sagen, das Geschehen in Frankfurt war ein Spiegelbild des Frühjahrs für das Team BORA – Hansgrohe:

Das Rennen wird entscheidend mitbestimmt, man ist maßgeblich bei der Verfolgung der frühen Fluchtgruppe beteiligt, ist im Finale zahlenmäßig und mit Sprinter Sam Bennett gut präsent, jedoch steht auf dem Papier trotz guter Leistung der Mannschaft nur ein 22ter Platz durch Sam Bennett, der von den Teamkollegen gut positioniert im Zielspurt Muskelkrämpfe beim Antritt bekommt.

Fazit: Die Mannschaft hat alles richtig gemacht, wurde am Ende für die starke Leistung im Ergebnis aber nicht belohnt.

Peter Sagan

Peter Sagan

Peter Sagan
WM Peter Sagan war nach seiner Rennpause nach den Frühjahrsklassikern noch nicht wieder im Rennmodus bei diesen schweren Bedingungen und musste 60km vor dem Ziel aufgeben.

Das Team funktionierte trotzdem, daher Rennen abhaken, die Leistung weiter zeigen und die Ergebnisse werden sich bei den anstehenden Großereignissen bestimmt einstellen.

Text/Foto

Gerhard Plomitzer


Bus

Weiterlesen

TINKOFF & CAVALCADE SPONSOR ANKÜNDIGUNG

Bilder oder Fotos hochladen

Fünf Neueinsteiger machen ihr LTDL Debüt in der CAVALCADE

Shah Alam – Le Tour de Langkawi`s beliebte Cavalkade kehrt in der 21. Auflage des Rennens vom 24. Februar bis 2. März mit fünf Neueinsteigern zurück um ihre Präsenz spürbar zu machen.

Die fünf neuen Gesellschaften – Farzuan Richglobal Sdn Bhd (K-Colly), LA Genius Sdn Bhd, Rakyat Management Services Sdn Bhd (Ar-Rahnu X’Change), NSK Trade City Sdn Bhd und Tourismus Melaka- präsentierten offiziell ihr Sponsoring in einer Zeremonie, die heute abgehalten wurde.

Beim Empfang des Sponsoring, hat LTDL CEO Emir Abdul Jalal alle neuen Sponsoren der LTDL Familie begrüßt “, Nach einem Jahr Abwesenheit, kehrt die LTDL Cavalcade zurück um unsere Fans entlang der Rennstrecke zu unterhalten. Neben unserer Hauptsponsoren, dieses Jahr, haben wir fünf neue Unternehmen, die mehr Farbe auf den Konvoi bringen werden. Ich möchte ihnen allen für ihre Unterstützung danken ”

Weiterlesen