Schlagwort-Archive: Eurosport

UCI und Eurosport Events präsentieren die UCI Track Champions League

5. November 2020 – Paris, Frankreich: Nach der ersten Ankündigung im März in Berlin stellen der Dachverband des Radsports, die Union Cycliste Internationale (UCI), und Eurosport Events heute weitere Details der neuen Bahnrad-Serie vor, die genau in einem Jahr ihr Debut feiert. Dazu zählen der offizielle Namen, das Logo, ein kurzer Einführungsfilm, der überarbeitete Zeitplan und die beiden Markenbotschafter.
Die UCI Track Champions League
Die UCI Track Champions League, welche erstmalig im März 2020 noch unter dem Projektnamen UCI Track Cycling World League vorgestellt wurde, verspricht eine der spannendsten und dynamischsten Rennserien im Radsportkalender zu werden. Ziel ist es, die weltweite Fangemeinde der Bahnradsports mithilfe von schnellen und kürzeren Rennformaten zu erweitern. Dabei ist jedes Rennen wichtig, es steht viel auf dem Spiel und nur die besten Athleten qualifizieren sich.
Die heutige Bekanntgabe der Markenidentität ist der erste Schritt, den die UCI und Eurosport Events gemeinsam unternehmen, um das Profil des Bahnradsports neu zu erfinden. Der Name ‚UCI Track Champions League‘ spiegelt das gemeinsame Engagement und das Prestige dieses sportlichen Elitewettbewerbs bei jedem Rennen wider. Das markante, kreisförmige Logo stellt die Bahn dar, welche durch diagonale Linien überlagert wird, um die hohe Geschwindigkeit der Fahrer auf der Bahn zu vermitteln. Das Logo verkörpert die neue Rennserie, die bereit ist, die Bahnrad- und Radsport-Fans weltweit zu begeistern.
Das Jahr des Bahnradsports
Da das Interesse am Bahnradsport bei Olympischen Spielen erfahrungsgemäß sehr hoch ist, wird die UCI Track Champions League der krönende Abschluss eines unglaublichen Jahres für diese Disziplin sein. Die besten internationalen Sprint- und Ausdauerfahrer werden nächstes Jahr u.a. in Tokio bei den verschobenen Olympischen Spielen 2020 im August, in Turkmenistan bei den UCI Bahnrad-Weltmeisterschaften im Oktober und bei den sechs Veranstaltungen im Rahmen der UCI Track Champions League in Europa im Mittelpunkt der Radsportwelt stehen.
Ürsprünglich sollte die Eröffnungssaison im November 2021 beginnen und im Februar 2022 enden. Diesen Zeitplan haben die UCI und Eurosport Events überdacht und bestätigen heute, dass die UCI Track Champions League stattdessen an sechs aufeinander folgenden Wochenenden zwischen November und Dezember 2021 ausgetragen wird.
Der neue, kürzere Zeitplan verstärkt das actionreiche Format der Rennen. Das attraktive Programm bietet Titelwettkämpfe für Frauen und Männer in den Disziplinen Einzelsprint, Keirin, Ausscheidungsfahren und Scratch. Die Rennen werden alle an einem Tag ausgetragen und auf einem regelmäßigen, zweistündigen Sendeplatz an den sechs Wochenenden übertragen. Der überarbeitete Zeitplan ermöglicht es, die Duelle auf den Rennstrecken aufzuheizen und die Fans Woche für Woche für die Wettkämpfe zu begeistern.
Die neun bestplatzierten Fahrer im Einzelsprint und im Keirin sowie alle Medaillengewinner in „Bunch Races“ bei der UCI Bahnrad-WM qualifizieren sich für die erste Ausgabe der UCI Track Champions League. Bei den Rennen im Rahmen der UCI Track Champions League haben die Fahrer dann die Möglichkeit begehrte Punkte für die nächste UCI Bahnrad-WM zu sammeln.
Offizielle Botschafter der UCI Track Champions League
Als offizielle Botschafter der UCI Track Champions League fungieren zwei Legenden des Bahnradsports, die auf olympischer sowie auf internationaler Ebene erfolgreich waren: Kristina Vogel und Sir Chris Hoy MBE. Vogel (Deutschland) ist elffache UCI-Weltmeisterin und hat bei den Olympischen Spielen zwei Goldmedaillen und eine Bronzemedaille gewonnen. Hoy (UK) ist mit sechs olympischen Goldmedaillen, elf Weltmeistertiteln und 34 Weltcup-Goldmedaillen der erfolgreichste Rennradfahrer der Geschichte.
Vogel und Hoy sind Teil der Übertragung der UCI Track Champions League 2021 bei Eurosport, das „Home of Cycling“, und der Streaming-Plattform Global Cycling Network (GCN). Das Produktionsteam von Eurosport und GCN ist für die Übertragung der bekanntesten Rennen im Radsportkalender verantwortlich und bietet Millionen von Zuschauern einen einzigartigen Zugang zu innovativen und fan-orientierten digitalen Inhalten.
Der offizielle Launch der UCI Track Champions League wird im März 2021 stattfinden – wenn die endgültigen Details zu den Rennformaten und den Preisen bestätigt sind. Doch bereits heute veröffentlichen die UCI und Eurosport Events einen Teaser-Film, der einen ersten Einblick in das Geschehen auf der Bahn gewährt. Der Film ist auf der neuen Website der UCI Track Champions League zu sehen: ucitrackchampionsleague.com
David Lappartient, UCI Präsident:

Foto: Gerhard Plomitzer
„Wir freuen uns heute, gemeinsam mit unserem Partner Eurosport Events, den Namen, das Logo und die Botschafter der zukünftigen Bahnrad-Rennserie zu präsentieren, die speziell für Fernsehfans entworfen wurde. Von November bis Dezember 2021 wird die UCI Track Champions League die weltbesten Sprinter und Ausdauerspezialisten an sechs aufeinander folgenden Wochenenden in kurzen Rennformaten zusammenbringen. Ziel ist es, die Fangemeinde zu erweitern und die Disziplinen einem neuen und erlebnishungrigen Publikum zugänglich zu machen. Mithilfe ihrer starken visuellen Markenidentität, ihren legendären Botschaftern und ihrem kompakten Wettkampfkalender bringt die neue Bahnrad-Rennserie frischen Wind in eine historische Disziplin unseres Sports sowie der Olympischen und Paralympischen Spiele.“
François Ribeiro, Head of Eurosport Events:
„Am 1. März sind Discovery und die UCI bei den UCI Bahnrad-Weltmeisterschaften in Berlin eine langfristige gemeinsame Partnerschaft eingegangen, um dem Bahnradsport mithilfe eines neuen sportlichen Formats eine neue Dynamik zu verleihen. Die Covid-19-Pandemie hat dieses Ziel nicht beeinträchtigt: Zwölf Monate vor dem Start im November 2021 freuen wir uns sehr darauf, die Markenidentität der UCI Track Champions League zu enthüllen. Diese Marke steht für höchste sportliche Standards, spektakuläre Austragungsorte, ein einzigartiges Erlebnis vor Ort, globale Reichweite und ist speziell für Champions konzipiert. 2021 wird ein großes Jahr für den internationalen Bahnradsport: Die Olympische Spiele im August, die Weltmeisterschaften im Oktober und die UCI Track Champions League mit sechs Veranstaltungen im November und Dezember, die bei der ersten Ausgabe nur in Europa stattfinden werden. Als Vermarkter streben Eurosport und GCN an, jedes Jahr einen einzigartigen Höhepunkt im Bahnradsport mit einem umfassenden Berichterstattung für die Fans zu schaffen.“
Kristina Vogel, Botschafterin der UCI Track Champions League:
„Ich freue mich, in meiner Rolle als offizielle Botschafterin der UCI Track Champions League mit der UCI und Eurosport Events zusammenzuarbeiten. Die Vision ist aufregend: ein Rennen zu kreieren, welches nicht nur ein erstaunliches sportliches Spektakel wird, sondern das Bahnradfahrer aus der ganzen Welt anlocken wird, um sich der ultimativen Herausforderung zu stellen. Die neue UCI Track Champions League legt den Schwerpunkt auf die Erfahrung der Fahrer. Daher ist es eine besondere Ehre mich als Botschafterin Teil der Eröffnungssaison zu sein. Ich freue mich schon sehr auf die Action auf der Bahn im nächsten Jahr.“
Sir Chris Hoy MBE, Botschafter der UCI Track Champions League:
„Ich bin begeistert, heute meine neue Rolle als Botschafter an der Seite der mehrfachen Olympiasiegerin und UCI-Weltmeisterin Kristina Vogel bekannt zu geben. Die UCI Track Champions League wird den Zuschauern die Action und Atmosphäre des Bahnradsports näher bringen als je zuvor. Nach einer langen Karriere auf der Bahn, in der ich diesen Adrenalinschub hautnah miterlebt habe, freue ich mich, dass die Disziplin von Eurosport Events auf globaler Ebene gefördert wird.“

Jagd auf das Gelbe Trikot: Tour de France 2020 komplett live bei Eurosport

– Jede Rennminute live: Alle 21 Etappen bei Eurosport 1 und Eurosport 2 sowie im Eurosport Player und in der GCN-App

– Top-Experten-Trio mit Jens Voigt, Rolf Aldag und Bernhard Eisel

– Mehr als 100 Stunden Live-Berichterstattung im Free-TV bei Eurosport 1

Vom 29. August bis 20. September bietet Eurosport den Radsportfans das komplette Tour-de-France-Erlebnis. Als Radsportsender Nummer 1 ist Eurosport jeden Tour-Tag auf Sendung: Alle 21 Etappen sind bei Eurosport 1 und Eurosport 2 sowie im Eurosport Player ab Kilometer Null live zu sehen. Zusätzlich sind alle Etappen im Stream in der GCN-App verfügbar. Über 100 Stunden Live-Berichterstattung des wichtigsten Radrennens der Welt sind im Free-TV geplant, dazu kommen zahlreiche Highlight-Formate und exklusiver Zusatz-Content auf den Eurosport Digital-Kanälen.
Im Juli 2020 gab Eurosport seine neues Experten-Trio Jens Voigt, Rolf Aldag und Bernhard Eisel bekannt. Jens Voigt wird erstmalig zusammen mit Kommentator Karsten Migels die komplette Tour de France für die Eurosport-Zuschauer als Experte begleiten. Der ehemalige Radprofi und Teammanager Rolf Aldag wird ebenfalls bei ausgewählten Etappen als Eurosport-Experte im Einsatz sein. Der Österreicher Bernhard Eisel wird in seiner Doppelfunktion für Eurosport und Global Cycling Network (GCN) von vor Ort bei der Tour de France berichten. Zudem werden Ron Ringguth und Marc Rohde als Eurosport-Kommentatoren im Einsatz sein.

Die Tour de France LIVE auf den Eurosport-Plattformen und in der GCN-App
Die Radsport-Fans dürfen sich bei Eurosport, dem „Home of Cycling“, auf ein 360°-Angebot über alle Plattformen freuen – ob digital, online oder im TV. Insgesamt sind mehr als 100 Live-Stunden der Tour im Free-TV bei Eurosport 1 geplant. Eurosport 1 ist bereits am morgigen Donnerstag (27. August) ab 18:30 Uhr bei der offiziellen Team-Präsentation live dabei. Der offizielle Startschuss fällt am Samstag (29. August): Los geht es um 10:05 Uhr (live bei Eurosport 1) mit dem Rennen der Frauen „La Course by Le Tour“. Ab 13:55 Uhr ist Eurosport 1 bei der Grand Départ in Nizza live auf Sendung.
Radsportfans, die keinen Rennaugenblick verpassen wollen, können die Tour jederzeit und überall im Eurosport Player verfolgen. Zusätzlich sind alle Etappen im Stream in der GCN-App verfügbar. Begleitend zu den ausführlichen TV-Live-Übertragungen gibt es auf Eurosport.de ein ausführliches Informationsangebot mit einem Liveticker zu allen Etappen, Vorberichten und Analysen, allen Ergebnissen und Wertungen, exklusiven Interviews und Highlight-Videos. Zusätzlich sind weitere spannende Radsport-Inhalte für alle Fans auf den Digital-Plattformen von GCN verfügbar.
Eurosport ist seit Jahren für alle Radsportfans die erste Adresse, wenn es um Live-Radsport geht. Mit dem Zusammenschluss der Streamingplattform Global Cycling Network (GCN) hat der Sender seine Position als „Home of Cycling“ weiter gefestigt und bietet so das größte Angebot an Premium-Radsport. Zusätzlich hat Eurosport im Februar die TV-Rechte für die Tour de France und La Vuelta bis 2025 verlängert und wird zudem erstmals Radsportklassiker der Frauen zeigen.
@Discovery

Eurosport holt Top-Experten Jens Voigt, Rolf Aldag und Bernhard Eisel

Die ‚Home of Cycling‘-Crew bekommt Zuwachs: Bei den großen Radsport-Highlights in der zweiten Jahreshälfte 2020 verstärken die Top-Experten Jens Voigt, Rolf Aldag und Bernhard Eisel das Radsport-Team von Eurosport. Jens Voigt wird erstmalig die komplette Tour de France für die Eurosport-Zuschauer als Experte begleiten und auch bei den weiteren großen Rundfahrten und mehreren Klassikern im Einsatz sein. Neu im Eurosport-Team ist zudem Rolf Aldag. Der ehemalige Radprofi und Teammanager wird ebenfalls bei den Grand Tours das Eurosport-Team verstärken und den Giro d’Italia als Experte analysieren. Dritter Neuzugang ist der Österreicher Bernhard Eisel, der u.a. bei den wichtigsten Radrennen von vor Ort berichtet und internationaler Radsportreporter beim Global Cycling Network (GCN) ist.
Gernot Bauer, Head of Sports bei Eurosport in Deutschland, sagt: „Die Radsport-Fans können sich auf einen spannenden Radsport-Herbst bei Eurosport freuen. Nach der längeren Live-Sport-Pause zeigen wir unseren Zuschauern nicht nur die größten Radsport-Events live, sondern sie können sich auch auf die beste Berichterstattung freuen. Der Radsport ist eine Kernsportart im Eurosport-Programm und wir wollen mit unseren Experten das Storytelling rund um das Renngeschehen vertiefen. Es freut uns sehr, dass das neue Experten-Trio unser großartiges Radsportteam verstärkt und wir mit ihnen die großen Rennhighlights in der zweiten Jahreshälfte 2020 noch intensiver präsentieren können.“
Eurosport ist seit Jahren für alle Radsportfans die erste Adresse, wenn es um Live-Radsport geht. Mit dem Zusammenschluss der Streamingplattform GCN hat der Sender seine Position als „Home of Cycling“ weiter gefestigt und bietet so das größte Angebot an Premium-Radsport. Zusätzlich hat Eurosport im Februar die TV-Rechte für die Tour de France und La Vuelta bis 2025 verlängert und wird zudem erstmals Radsportklassiker der Frauen zeigen.
Präsentiert werden die Radsport-Highlights bei Eurosport in der zweiten Jahreshälfte 2020 von einem großen Experten- und Kommentatoren-Team, der Eurosport ‚Home of Cycling‘-Crew: Dazu zählen die Kommentatoren Karsten Migels, Gerhard Leinauer, Marc Rohde und die Experten Jean-Claude Leclercq, Jörg Ludewig, Robert Bengsch, Christian Lichtenberg und nun auch Jens Voigt, Rolf Aldag und Bernhard Eisel.
Jens Voigt wird neben den Klassikern nun erstmalig auch die Tour de France als Eurosport-Experte analysieren: „Ich freue mich sehr wieder bei Eurosport dabei zu sein. Der Radsport-Kalender verspricht Spannung pur. Gemeinsam mit dem gesamten Eurosport-Radsport-Team will ich den Fans die ganze Rennaction bei den großen Rundfahrten und Klassikern noch näher bringen und bei ihnen Begeisterung für diesen großartigen Sport entfachen.“
Rolf Aldag wird bei ausgewählten Tour-Etappen das Team verstärken und den kompletten Giro als Experte begleiten: „Der Radsport ist meine Leidenschaft – als Eurosport-Experte kann ich nun mein Wissen und meine Erfahrung voll einbringen und die entscheidenen Situationen für die Fans analysieren. Ich freue mich auf eine tolle Zusammenarbeit mit dem Eurosport-Team und auf viele, spannende Stunden Live-Radsport.“
Bernhard Eisel, der in Doppelfunktion für Eurosport und GCN zu sehen ist: „Als Radprofi habe ich meinen Traum gelebt – nun beginnt ein neues, aufregendes Kapitel für mich. Umso mehr freue ich mich, dass ich dem Sport verbunden bleibe und in meiner Rolle als GCN-Moderator und Eurosport-Experte meine Erfahrungen mit den Radsportfans auf der ganzen Welt teilen kann.“

Über Rolf Aldag:
Rolf Aldag blickt auf eine lange Radsportkarriere zurück – er war von 1991 bis 2006 Profi und fuhr von 1993 für das damalige Team T-Mobile bzw. Telekom. Besonders sein taktisches Gespür und seine Kraftantritte zeichneten Aldag aus. Zu seinen größten Erfolgen zählt der Sieg bei der Bayern-Rundfahrt 1999 und der Deutsche Meistertitel 2000. Zudem feierte er etliche Etappenerfolge bei Rundfahrten. Bei der Tour de France 2003 trug Aldag das berühmte gepunktete Trikot als bester Bergfahrer auf der Etappe nach Alpe d’Huez. Nach seiner aktiven Karriere wechselte Aldag ins Radsportmanagement, und war u.a. Sportdirektor beim Team T-Mobile, Sport- und Entwicklungsmanager beim Team Omega Pharma-Quickstep und Sportdirektor bei Dimension Data. Aktuell ist er Sportlicher Leiter beim deutschen UCI Women’s WorldTeam Canyon SRAM Racing.
Über Jens Voigt:
Jens Voigt zählt zu den populärsten deutschen Radprofis der letzten Jahre, insbesondere aufgrund seiner stets angriffsfreudigen, kämpferischen Fahrweise. Bei großen Rundfahrten fuhr Voigt in zahlreichen Sondertrikots: 2001 streifte er zum ersten Mal das Gelbe Trikot bei der Tour de France über, zuletzt trug er für einen Tag das Trikot des besten Bergspezialisten bei der Tour 2014. Zwei Etappen gewann der 48-jährige Berliner bei der Tour de France, eine beim Giro d’Italia. Er holte 2006 und 2007 den Gesamtsieg bei der Deutschland Tour. Zudem war Voigt bei insgesamt drei Olympischen Spielen am Start: Sydney 2000, Athen 2004 und Peking 2008. Seit dem Ende seiner aktiven Karriere ist er als TV-Experte und als Berater von Radsportteams tätig. Für Eurosport berichtete der Berliner bereits im Vorjahr als Experte von zahlreichen Rennen, 2020 baut er dieses Engagement nun weiter aus.
Über Bernhard Eisel:
Bernhard Eisel war Österreichs dienstältester Radprofi und hat im Januar 2020 seine Karriere offiziell beendet. Mit insgesamt zwölf Teilnahmen bei der Tour de France und weiteren sieben bei Giro und Vuelta ist Eisel Österreichs fleißigster Grand-Tour-Starter gewesen. Insgesamt 19 Jahre Profisport hat der Voitsberger in den Knochen – 2006 verpasste er als Vierter knapp das Podest bei Paris-Roubaix. Von 2001 bis 2019 fuhr er unter anderem für die Pro-Tour-Teams Mapei-Quick-Step, FDJeux, T-Mobile, Sky und Team Dimension Data. Beim Global Cycling Network wird Eisel nun in die Reporterrolle schlüpfen und u.a. bei den wichtigsten Radrennen vor Ort sein.

Tour-Hoffnung Emanuel Buchmann exklusiv: „Ich bin noch nicht am Limit“

12. Juni 2020 – In der neuen Ausgabe der Eurosport Weekly Cycling Show blickt der Viertplatzierte der vorherigen Tour de France Emanuel Buchmann vom Team BORA-hansgrohe im Gespräch mit Karsten Migels auf den Restart der Radsportsaison voraus und liebäugelt mit einer Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio im kommenden Jahr.
Emanuel Buchmann …
… über die Tour de France 2020:
„Es wäre mir lieber gewesen, die Tour früher zu fahren, aber das war natürlich nicht möglich. Hauptsache ist, dass die Tour überhaupt stattfindet. Das ist extrem wichtig für den Radsport. Die Tour im September ist dann etwas Glücksache was das Wetter angeht. Sommerliches Wetter ist mir immer lieber. Aber ich habe auch gezeigt, dass ich mittlerweile im Regen gute Ergebnisse zeigen kann.“
… über sein Leistungsvermögen und seine Ambitionen:
„Ich arbeite sehr hart an mir. Ich will aber nicht zu viel auf einmal. Wir haben einen sehr guten Plan. Die Trainingsintensitäten werden kontinuierlich gesteigert und das Höhentraining schlägt bei mir sehr gut an. Ich will das in den nächsten Jahren noch steigern, ganz am Limit bin ich noch nicht.“
… über die Olympischen Spiele im Jahr 2021:
„Olympia im nächsten Jahr ist ein Thema. Der Kurs soll ja sehr schwer sein in Tokio. Wenn man aus der Tour de France ganz gut rauskommt und wenn das Glück dazu kommt, dann ist einiges möglich.“

Lennard Kämna und Emu Buchmann im Januar auf Mallorca
Foto: Gerhard Plomitzer
Die komplette Folge der „Eurosport Weekly Cycling Show“ finden Sie hier:
https://www.eurosport.de/radsport/tour-de-france-2020-emanuel-buchmann-exklusiv-bin-noch-nicht-am-limit_vid1318883/video.shtml
@Eurosport Weekly Cycling Show
@Discovery

Eurosport und GCN präsentieren vom 9. bis 31. Mai die „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“

In 90-minütigen interaktiven Live-Sendungen blicken Eurosport und GCN täglich mit den Radsport-Fans auf die 21 besten Giro d’Italia-Etappen der letzten sieben Jahre zurück.

Der Kampf um das begehrte „Maglia Rosa“ beim Giro d’Italia sorgt seit jeher für spannende Radsport-Momente und begeistert Millionen von Fans. Eurosport und das Global Cycling Network (GCN) erweitern ihre Zusammenarbeit und lassen in der neuen Sendung „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ unvergessliche Momente der Italien-Rundfahrt wieder aufleben.
Vom 9. bis 31. Mai – dem ursprünglichen Zeitraum der auf den Herbst verschobenen Italien-Rundfahrt – präsentieren Eurosport und GCN in „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ jeden Tag ein besonderes Highlight aus den Jahren 2013 bis 2019. Die Auswahl der Etappen hat vorab einen GCN-Experten-Jury getroffen. Die Sendung wird auf den Eurosport-Plattformen (linear und digital) und über die GCN-App verfügbar sein. Eurosport überträgt mit dem Kommentatoren-Duo Karsten Migels und Jean-Claude Leclercq die „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ täglich ab 15:30 Uhr im Free-TV bei Eurosport 1 sowie im Eurosport Player.
Umrahmt werden die ausgewählten Etappen mit Insider-Stories von Fahrern und Experten sowie Analysen der besten Szenen von dem ehemaligen Radrennfahrer Dan Lloyd. Zudem haben Fans über die GCN-App die Möglichkeit auf ein interaktives Giro-Erlebnis. Die User können sich u.a. in Gespräche und Diskussionen mit vielen Radsport-Experten und Grand-Tour-Legenden einbringen, Quizfragen beantworten und an Abstimmungen teilnehmen.
Die erste Folge von „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ ist der 3. Etappe von 2013 gewidmet. Damals kürte sich der Italiener Luca Paolini überraschend zum Sieger und eroberte das „Maglia Rosa“. In weiteren Folgen können sich Radsport-Fans u.a. auf die 14. Etappe aus dem Jahr 2016, als Esteban Chaves (COL) Steven Kruijswijk (NED) im Sprint besiegte, und auf Chris Froomes denkwürdige 80-km-Solofahrt auf der 19. Etappe beim Giro d’Italia 2018 freuen. Eurosport und GCN zeigen die 21 unvergesslichen Etappen aus jedem Blickwinkel und bieten Fans mehr Möglichkeiten als je zuvor, auf Premium-Inhalte zuzugreifen.
Fabio Aru erinnert sich an den Giro d’Italia 2015: „Ich war 24 Jahre alt und kämpfte um den Sieg beim Giro. Im selben Jahr gewann ich die Vuelta, das vergisst man am Ende nicht. Ich spreche nicht gerne über die Vergangenheit, aber daran ich erinnere mich gut.“
„Um ehrlich zu sein, träumten wir vor dem Start der Etappe vom Rosa Trikot. In jenem Jahr waren wir als Team mit Mikel Landa, Tanel Kangert, Paolo Tiralongo und mir sehr stark. Wir machten es uns jeden Tag zur Aufgabe das Rennen hart zu gestalten. Unsere Mentalität war es, das Rennen zu gewinnen. Meine komplette Familie stand an der Seitenlinie. Sie erzählte mir, dass bei meinem Angriff der Lärm, den die Leute im Ziel machten, vom Berg widerhallte.“
Andrew Georgiou, Präsident Eurosport und Global Sports Rights & Sports Marketing Solutions: „Indem wir die Höhepunkte der Etappen mit einzigartigen Einblicken unserer Experten und innovativer Technologie ergänzen, können wir die vollständige Geschichte jeder Etappe so detailliert wie nie zuvor erzählen. Wir wollen den Fans das Gefühl vermitteln ein Live-Event zu schauen und bereiten die Plattform so auch zukünftig auf die vollständige Rückkehr des Sports bei Eurosport und GCN vor. Mit ‚Giro d‘Italia Etappen-Klassiker‘ haben wir einen innovativen Ansatz gewählt, um den Fans die Möglichkeit zu bieten, sich auf neue und aufregende Weise mit dem Sport zu beschäftigen.“
Dan Lloyd, Director of Racing bei GCN: „Ich vermisse meine gewohnte Dosis an Radsport. Dies gibt mir die perfekte Gelegenheit, einige meiner besten Erinnerungen an den Giro d’Italia wieder aufleben zu lassen und sie gemeinsam mit unserer Radsport-Community zu erleben.“
Simon Wear, Gründer und CEO von Play Sports Group: „Es ist uns sehr wichtig, dass wir dazu beitragen, die Radsportfans in diesen beispiellosen Zeiten zusammenzubringen. Gemeinsam mit Eurosport sind wir der Meinung, dass wir etwas Einzigartiges geschaffen haben, das Fahrer, Experten und Fans zusammenbringt, um denkwürdige Momente aus unserem Sport noch einmal zu erleben. Wir entwicklen die GCN-App weiter und definieren sie neu, um weitere Inhalte von geplanten, spannenden Projekten 2020 anzubieten.“
Die GCN-Kanäle haben im Durchschnitt pro Monat 48 Mio. Aufrufe auf all ihren Plattformen und erreichen monatlich 10 Mio. Nutzer. GCN verfolgt die Mission seine Fans zu unterhalten, zu informieren sowie zu inspirieren und baut mit der Übertragung von „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ seine weltweite Radsport-Community weiter aus. Die GCN-App ist mit umfassenden und interaktiven Inhalten eine globale, digitale Plattform für den Radsport. Zudem bietet die Zusammenarbeit mit Eurosport ein konkurrenzloses Two-Screen-Erlebnis, bei dem die Fans interagieren und sich als Teil der Show fühlen können. Im Januar 2019 erwarb Discovery Inc., der weltweit führende Anbieter von Real-Life-Entertainment und Eigentümer von Eurosport, eine Mehrheitsbeteiligung an der Play Sports Group, um sein Markenportfolio und seine Direct-to-Consumer-Plattformen zu stärken.
„Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ – vom 9. – 31. Mai täglich von 15:30 – 17:00 bei Eurosport 1:
Datum Etappen
9. Mai 2020 3. Etappe 2013; Sieger: Luca Paolin (ITA)
10. Mai 2020 15. Etappe 2013; Sieger: Giovanni Visconti (ITA)
11. Mai 2020 20. Etappe 2013, Sieger: Vincenzo Nibali (ITA)
12. Mai 2020 14. Etappe 2014; Sieger: Enrico Battaglin (ITA)
13. Mai 2020 16. Etappe 2014; Sieger: Nairo Quintana (COL)
14. Mai 2020 20. Etappe 2014; Sieger: Michael Rogers (AUS)
15. Mai 2020 4. Etappe 2015; Sieger: Davide Formolo (ITA)
16. Mai 2020 16. Etappe 2015; Sieger: Mikel Landa (ESP)
17. Mai 2020 20. Etappe 2015; Sieger: Fabio Aru (ITA)
18. Mai 2020 Ruhetag
19. Mai 2020 14. Etappe 2016; Sieger: Esteban Chaves (COL)
20. Mai 2020 19. Etappe 2016; Sieger: Vincenzo Nibali (ITA)
21. Mai 2020 20. Etappe 2016; Sieger: Rein Taaramäe (EST)
22. Mai 2020 9. Etappe 2017; Sieger; Nairo Quintana (COL)
23. Mai 2020 16. Etappe 2017; Sieger: Vincenzo Nibali (ITA)
24. Mai 2020 19. & 21. Etappe 2017; Sieger: Mikel Landa (ESP) & Jos van Emden (NED)
25. Mai 2020 Ruhetag
26. Mai 2020 6. Etappe 2018; Sieger: Esteban Chaves (COL)
27. Mai 2020 15. Etappe 2018; Sieger: Simon Yates (GBR)
28. Mai 2020 19. Etappe 2018; Sieger: Chris Froome (GBR)
29. Mai 2020 wird noch bekannt gegeben
30. Mai 2020 16. Etappe 2019; Sieger: Giulio Ciccone (ITA)
31. Mai 2020 wird noch bekannt gegeben

Experten (Eurosport & GCN) und Gäste bei „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“:
– Alberto Contador (gewann mehrmals alle drei Grand Tours)
– Sir Bradley Wiggins (Sieger der Tour de France 2012)
– Bernhard Eisel (Klassiker-Spezialist)
– Jacky Durand (gewann mehrere Tour-de-France-Etappen)
– Marianne Vos (gewann dreimal den Giro d’Italia Femminile)
– Magnus Backstedt (gewann mehrere Etappen bei Grand Tours)
– Brian Smith (Radsport-Experte)
– Carlton Kirby (Radsport-Kommentator)
– Dan Lloyd (ehemaliger Radrennfahrer)
– Marion Rousse (ehemalige Rennradfahrerin)
– Rob Hatch (Radsport-Kommentator)
– Simon Richardson (ehemaliger Radrennfahrer)

@Discovery Deutschland

Großes Radsport-Wochenende bei Eurosport mit Peter Sagan und Fabian Cancellara

Großes Radsport-Wochenende bei Eurosport mit Peter Sagan und Fabian Cancellara

– Eurosport startet in den Mai mit zwei besonderen Radsport-Tagen: Den „Sagan-Samstag“ am 2. Mai und den „Cancellara-Sonntag“ am 3. Mai
– Exklusive Dokumentation „Band of Brothers“ über das deutsche Radsportteam Bora-hansgrohe am 2. Mai bei Eurosport 1 im Free-TV sowie im Eurosport Player
– Pascal Ackermann & Nils Politt zu Gast in der „Eurosport Weekling Cycling Show“

Das erste Mai-Wochenende widmet Eurosport allen Radsportfans und insbesondere zwei außergewöhnlichen Radstars: Peter Sagan und Fabian Cancellara. Eurosport kreiert dabei spezielle Thementage, den „Sagan Samstag“ und den „Cancellara Sonntag“, und zeigt die größten Erfolge und spannendsten Rennen der beiden Topfahrer aus den letzten Jahren.
Zudem können sich Fans auf die neue, exklusive Dokumentation „Band of Brothers“ rund um das deutsche Radsportteam Bora-hansgrohe am 2. Mai bei Eurosport 1 im Free-TV sowie auf Abruf im Eurosport Player freuen.

Sagan-Samstag und die neue Dokumentation “Band of Brothers”:
Am 2. Mai ist großer „Sagan-Samstag“ bei Eurosport: Eurosport 1 zeigt neben einer Auswahl der besten Rennen aus Peter Sagans bisheriger Profikarriere auch die neue Dokumentation „Band of Brothers“ im Free-TV. In der exklusiven, 30-minütigen Dokumentation erhalten die Fans einen Einblick hinter die Kulissen des deutschen Radsportteams Bora-hansgrohe, bei dem neben Peter Sagan auch die deutschen Radprofis Emanuel Buchmann, Pascal Ackermann und Maximilian Schachmann unter Vertrag sind.
Sendezeiten bei Eurosport 1:
14:00 – 15:30 Uhr: Flandern-Rundfahrt 2016
15:30 – 17:00 Uhr: UCI Straßenweltmeisterschaft 2017
17:00 – 18:30 Uhr: Paris-Roubaix 2018
18:30 – 19:00 Uhr: Band of Brothers

Foto: Gerhard Plomitzer
Cancellara-Sonntag:
Er ist der “König der Klassiker“ – Fabian Cancellara. Am großen Cancellara-Sonntag (3. Mai) bei Eurosport 1 blickt Fabian Cancellara in dem neuen Eurosport-Format „An diesem Tag“ auf einige seiner Klassiker-Siege zurück und teilt exklusive Erinnerungen und Emotionen der Erfolge beim Strade Bianche, Mailand-San Remo, E3 Binckbank Classic, der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix. Zudem zeigt Eurosport 1 die besten Momente und Szenen von den Radrennen Paris-Roubaix und der Flandern-Rundfahrt aus den Jahren 2015-2019.
Sendezeiten bei Eurosport 1:
14:00 – 14:30 Uhr: An diesem Tag: Paris-Roubaix 2006
14:30 – 15:30 Uhr: Best of: Paris-Roubaix 2015-2019
15:30 – 16:00 Uhr: An diesem Tag: Milan – San Remo 2008
16:00 – 16:30 Uhr: An diesem Tag: E3 Harelbeke 2013
16:30 – 17:00 Uhr: An diesem Tag: Flandern-Rundfahrt 2014
17:00 – 18:00 Uhr: Best of: Flandern-Rundfahrt 2015-2019
18:00 – 18:30 Uhr: An diesem Tag: Strade Bianche 2016
Zudem jetzt auf Eurosport.de verfügbar: Eine neue Ausgabe der „Eurosport Weekling Cycling Show“
Eurosport-Kommentator Karsten Migels spricht mit den beiden Top-Profis Nils Politt und Pascal Ackermann sowie Eurosport- und GCN-Experte Bernhard Eisel über die aktuelle Lage und die Entwicklungen im professionellen Radsport.
„Rolle fahren ist für mich der absolute Horror. Ich fahre lieber bei Wind und Wetter draußen“, gesteht Nils Politt vom Team Israel Start-Up Nation in der Eurosport Weekly Cycling Show. „Ich hoffe, dass die Tour stattfindet, das wäre für alle Teams und Fahrer extrem wichtig. Das ist die größte Einnahmequelle und die größte TV-Übertragung für die Sponsoren. Ich bin zuversichtlich, dass wir ab September wieder Radrennen fahren“, so Politt bei Eurosport.
Topsprinter Pascal Ackermann von Team Bora-hansgrohe hält sich aktuell am Bodensee fit und sehnt sich ebenfalls nach einem Renn-Comeback. In der Eurosport Weekly Cycling Show verrät er, warum es aber für ihn überhaupt keine Option ist, zusammen mit Teamkollege Emanuel Buchmann zu trainieren: „Emu treffen wir öfters auf der Straße, aber mit ihm zu trainieren wäre viel zu hart für uns. Er wiegt rund 20 Kilo weniger als wir. Wenn wir 3-4 Stunden mit über 2.500 Höhenmeter zusammen fahren würden, dann hat er keinen Spaß, weil er auf uns warten muss und wir haben keinen Spaß, wenn wir uns mit ihm quälen müssen.“
Link zur Sendung „Eurosport Weekly Cycling Show“: https://www.eurosport.de/radsport/nils-politt-und-pascal-ackermann-uber-tour-plane-und-giro-highlights_vid1311926/video.shtml
Link zum Trailer „Band of Brothers“: https://www.eurosport.de/radsport/die-dokumentation-band-of-brothers-uber-team-bora-hansgrohe-bei-eurosport_vid1311866/video.shtml
@discovery.com

Der große Radsport-Sonntag bei Eurosport 1

Spannende Kämpfe bei den großen Rundfahrten und heiße Ritte über Kopfsteinpflaster – mit Eurosport können Sportfans die besten Momente aus der Radsportsaison 2019 noch einmal erleben. Eurosport 1 zeigt am Sonntag (29. März) von 9:30 – 20:00 Uhr die Top-Highlights aus 2019 sowie unvergessliche Radsport-Momente bei den Olympischen Spielen.
Der große Radsport-Sonntag startet mit den besten Szenen der großen Rundfahrten 2019. Los geht es um 9:30 Uhr mit dem Giro d’Italia – danach folgen die Highlights der Tour de France und der Vuelta a España. Am Nachmittag können sich Radsportfans u.a. auf die Frühjahrsklassiker Paris–Roubaix 2019 und die Flander-Rundfahrt 2019 freuen. Bei den Klassikern ist immer mit einer Sensation zu rechnen – so auch im letzten Jahr beim Eintagesrennen Paris-Roubaix als Nils Politt (GER) bis kurz vor dem Rennende in Führung lag. Jedoch wurde der Deutsche von Philippe Gilbert (BEL) eingeholt. Auf der Radrennbahn von Roubaix kam es im Zielsprint zur Entscheidung.
Der große Radsport-Sonntag (am 29. März) bei Eurosport 1 im Überblick:

09:30 – 10:30 Uhr 102. Giro d’Italia 2019
10:30 – 11:30 Uhr 106. Tour de France 2019
11:30 – 12: 30 Uhr 74. Vuelta a España 2019
12:30 – 13:30 Uhr Hall of Fame: Die größten Radfahrer
14:00 – 15:30 Uhr 62. E3 Harelbeke 2019
15:30 – 17:45 Uhr 103. Flandern-Rundfahrt 2019
17:45 – 20:00 Uhr 117. Eintagesfahrt Paris-Roubaix 2019

Medaillenjagd bei Eurosport: Die UCI-Bahn-WM vom 26. Februar bis 1. März

München, 25. Februar 2020 – Vom 26. Februar bis 1. März geht die Weltelite im Bahnradsport bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften auf Medaillenjagd. Eurosport 2 sendet an den ersten vier Wettkampftagen live aus dem Berliner Velodrom. Die Highlights von Tag 5 sind bei Eurosport 1 im Free-TV zu sehen. Kommentator ist Ron Ringguth und Experte Robert Bengsch.

Nach der WM 1999 finden die Titelwettkämpfe bereits zum zweiten Mal im Berliner Velodrom statt. Über fünf Tage hinweg kämpfen die AthletInnen um insgesamt 20 WM-Titel in den Disziplinen Sprint, Teamsprint, Scratch, Keirin, Omnium, Zeitfahren, Einerverfolgung, Mannschaftsverfolgung, Punktefahren und Madison.

Bei der letzten WM konnte die deutsche Bahnrad-Elite insgesamt sechsmal Edelmetall gewinnen. Mit dem Heimpublikum im Rücken hoffen die Deutschen die Bilanz aus dem Vorjahr zu toppen. Im Kampf um die begehrten Regenbogentrikots zählen aus deutscher Sicht die Titelverteidiger Theo Reinhardt und Roger Kluge im Madison zu den Favoriten. Das Duo hat nach 2018 und 2019 die Chance ihren dritten WM-Titel in Serie zu gewinnen. Bei den Frauen wollen Emma Hinze, Leo Sophie Friedrich und Lisa Klein um die Medaillenplätze mitkämpfen.

Die geplanten Sendezeiten bei Eurosport im Überblick: (Stand: 25. Februar 2020, kurzfristige Änderungen möglich)

Mittwoch, 26. Februar 2020 Tag 1 18:30 – 21:40 Uhr live Eurosport 2
Donnerstag, 27. Februar 2020 Tag 2 18:30 – 21:05 Uhr live Eurosport 2
Freitag, 28. Februar 2020 Tag 3 18:30 – 21:55 Uhr live Eurosport 2
Samstag, 29. Februar 2020 Tag 4 16:40 – 19:45 Uhr live Eurosport 2
Sonntag, 1. März 2020 Tag 5 17:30 – 19:00 Uhr zeitversetzt Eurosport 1

Discovery Deutschland

Eurovision Sport extends Tour de France with A.S.O. and La Vuelta with Unipublic until 2025

Eurovision Sport and Amaury Sport Organisation (A.S.O.) are pleased to announce they have extended their media rights agreement for the Tour de France through to 2025. In addition, Eurovision Sport has extended its agreement with Unipublic, a subsidiary of A.S.O, for the Vuelta, again through to 2025.
The prestigious Tour de France will be available to audiences in 54 countries, with free-to-air coverage from EBU Member broadcasters in Belgium (RTBF and VRT), the Netherlands (NOS), Switzerland (SRF, RTS and RSI), United Kingdom and Ireland (ITV), Spain (RTVE), Portugal (RTP), Italy (RAI), Denmark (TV2), Norway (TV2), Luxembourg (RTL), Slovakia (RTVS) and Slovenia (RTVSLO).

All the excitement of the Vuelta will be covered free-to-air by EBU Members in Belgium (VRT), the Netherlands (NOS), Denmark (TV2) and Norway (TV2). The race will see an increased number of broadcast hours on offer to fans, around 70 hours per edition.
Eurosport will continue to screen the Tour de France and La Vuelta across all screens throughout Europe.

The deal also includes other major races including for the first time, several women’s races: La Course by Le Tour avec FDJ, Liège-Bastogne-Liège and Flèche Wallonne women’s races from 2020 in the Tour de France agreement and, in the Vuelta agreement, the Ceratizit Madrid Challenge by La Vuelta and Clásica San Sebastian women’s races from 2021. These additions affirm Eurovision Sport’s continued commitment to develop women’s cycling and offer the widest range of sports rights for EBU member broadcasters.
Eurovision Sport Executive Director Stefan Kürten said: “We’re very proud to renew our long-standing partnership with A.S.O and Unipublic. The Tour de France and La Vuelta are highlights of the annual cycling calendar, with a fanbase of millions, and we remain committed to enabling these iconic races to maintain and develop their unrivalled free-to-air exposure.”
Eurovision Sport Head of Cycling Frederic Sanz added: “Thanks to the ideal combination of EBU Members and Eurosport platforms, Eurovision Sport continues to showcase the best of cycling throughout Europe. We are in addition particularly happy to strengthen our commitment to women’s cycling and more generally to women’s sport with those races widely exposed throughout Europe.”

ASO Managing Director Yann le Moenner said: “We are thrilled to continue our partnership with the EBU and its members, which have always been committed to offer a large exposure for cycling all over Europe, through a perfect combination of generalist free-to-air channels and sport thematic channels. Thanks to the fast growth of EBU members’ digital platforms, we will enlarge our audience to include the youngest generations which have a huge role to play for the development of the sport.
Besides the broadcast of our iconic events, the EBU will be a great asset for the promotion and development of women’s cycling for which we intend to produce and distribute new events live starting 2020. Our long-standing relationship with the EBU will help to strengthen the relationship between the fans, the historical events they are waiting for every year, and the new races we are adding to the calendar.”

Die UCI Straßen-Weltmeisterschaft 2019 live bei Eurosport

• Eurosport berichtet täglich von allen Wettkampfentscheidungen live
• Über 30 Stunden Liveberichterstattung mit den Kommentatoren Karsten Migels, Jean-Claude Leclercq und Christian Lichtenberg
München, 20. September 2019 – Vom 22. bis 29. September kämpft die Radsport-Elite bei den UCI Straßen-Weltmeisterschaften 2019 in Yorkshire um die begehrten Regenbogen-Trikots. Auf die Radprofis warten abwechslungsreiche Strecken, eine bezaubernde Landschaft sowie enthusiastische Fans am Straßenrand. Die Veranstaltung in der Grafschaft im Norden Englands bildet den krönenden Abschluss der langen und kräftezehrenden Saison. Eurosport ist täglich live dabei, wenn die Entscheidungen um Weltmeistertitel ausgefahren werden.
Alejandro Valverde (ESP) triumphierte beim letztjährigen Straßenrennen der Männer © GettyImages
Bei den 86. Straßenweltmeisterschaften werden an den insgesamt acht Wettkampftagen 10 Medaillenentscheidungen ausgefahren. Dabei stehen jeweils ein Einzelzeitfahren und ein Straßenrennen auf dem Programm für Männer, Frauen, U23-Fahrer sowie Juniorinnen und Junioren. Darüber hinaus kommt es zur Premiere eines neuen Zeitfahr-Wettbewerbs, der je drei Männer sowie drei Frauen einer Nation vereint. Zentrum der Weltmeisterschaften bildet die Stadt Harrogate, die den Zielort aller Rennen markiert. Das Mixed-Teamzeitfahren am Sonntag überträgt Eurosport 2, alle weiteren Medaillenentscheidungen sind live bei Eurosport 1 zu sehen. Insgesamt besticht der Sender mit über 30 Stunden Liveberichterstattung von den Wettkämpfen aus Großbritannien.
Im Kampf um die Regenbogentrikots ist die absolute Rad-Elite im Norden Englands mit dabei. Aus deutscher Sicht können sich die Zuschauer auf bekannte Gesichter freuen. Tony Martin startet unter anderem im Zeitfahren. Das deutsche Aufgebot beim Straßenrennen führen die Sprintstars Pascal Ackermann und John Degenkolb an – mit Nikias Arndt, Marcus Burghardt und Simon Geschke stehen weitere Topfahrer im WM-Kader. Bei den Frauen wollen Lisa Brennauer und Lisa Klein angreifen.
Bei der Übertragung setzt Eurosport auf ein bewährtes und fachkundiges Kommentatoren-Trio. Von den Rennen berichten Karsten Migels mit Radsport-Experte Jean-Claude Leclercq und Christian Lichtenberg. Die erste WM-Entscheidung fällt am 22. September im Mixed-Zeitfahren und ist live bei Eurosport 2 und im Eurosport Player zu sehen. Alle weiteren Entscheidungen können bei Eurosport 1 und ebenfalls im Eurosport Player verfolgt werden. Die Sendezeiten Sendezeiten im Überblick:
Die geplanten Sendezeiten bei Eurosport Stand: 20.09.2019 / kurzfristige Änderungen möglich
Mixed-Teamzeitfahren
Sonntag, 22. September
15:30 Uhr
Eurosport 2
Zeitfahren Juniorinnen
Montag, 23. September
11:00 Uhr
Eurosport 1
Zeitfahren Junioren
Montag, 23. September
14:40 Uhr
Eurosport 1
Zeitfahren Männer U23
Dienstag, 24. September
11:00 Uhr
Eurosport 1
Zeitfahren Elite Frauen
Dienstag, 24. September
15:30 Uhr
Eurosport 1
Zeitfahren Elite Männer
Mittwoch, 25. September
14:00 Uhr
Eurosport 1
Junioren – Straße
Donnerstag, 26. September
13:10 Uhr
Eurosport 1
Juniorinnen – Straße
Freitag, 27. September
09:30 Uhr
Eurosport 1
Frauen – Straße
Samstag, 28. September
12:30 Uhr
Eurosport 1
Männer – Straße
Sonntag, 29. September
09:30 Uhr
Eurosport 1
Pressekontakt Eurosport:
Dominik Mackevicius Marian Kern
Manager Communications & PR Communications & PR
Discovery Deutschland Discovery Deutschland
Sternstraße 5 | 80538 München | Germany Sternstraße 5 | 80538 München | Germany
+49-(0)89 206 099-216 +49-(0)89 206 099-278
dominik_mackevicius@discovery.com marian_kern@discovery.com
discovery-networks.de/presse discovery-networks.de/presse

Alle Etappen in voller Länge live: Die Tour de France 2019 bei Eurosport

CG30300021
@Getty Images
• Mehr als 100 Stunden Live-Berichterstattung im Free-TV bei Eurosport 1
• Exklusiver Digital-Content: „Inside Team Katusha-Alpecin” und “Felix on Tour”
München, 3. Juli 2019 – Jede Attacke, jeder Ausreißversuch, jeder Angriff auf das „Maillot Jaune“. Vom 6. bis 28. Juli bietet Eurosport den Radsportfans wieder das komplette Tour-de-France-Erlebnis. Als Radsportsender Nummer 1 ist Eurosport jeden Tour-Tag auf Sendung: Alle 21 Etappen sind bei Eurosport 1 vollumfänglich ab Kilometer Null live im Free-TV zu sehen. Über 100 Stunden Live-Berichterstattung des wichtigsten Radrennens der Welt sind im Free-TV geplant, dazu kommen zahlreiche Highlight-Formate und exklusiver Zusatz-Content auf den Eurosport Digital-Kanälen.
Das Eurosport-Kommentatoren Duo Karsten Migels und Jean-Claude Leclerq (© Getty Images)
Das große Tour-de-France-ABC von Eurosport:
A wie Alle Etappen live
Radsportfans können die Tour de France komplett live im Free-TV verfolgen. Denn alle 21 Etappen der Frankreich-Rundfahrt zeigt Eurosport ab Kilometer Null in voller Länge.
B wie Brüssel
Der Startschuss des prestigeträchtigsten Etappenrennens ertönt am 6. Juli in Brüssel, der Heimatstadt des fünfmaligen Tour-Gewinners Eddy Merckx. Vor 50 Jahren hat die Radsportlegende zum ersten Mal die Tour de France gewonnen. Um dieses Jubiläum und Merckx zu Ehren startet die Rundfahrt in Brüssel.
C wie Champs-Élysées
Die Schlussetappe der Tour de France auf den Champs-Élysées ist das große Finale der Rundfahrt – seit über 40 Jahren gab es dabei im Herzen von Paris nicht nur packende Sprints, sondern auch andere dramatische Rennentscheidungen. Eurosport.de präsentiert die Top 10 der Tour-Schlussetappen auf dem Prachtboulevard der französischen Hauptstadt.
D wie Dach der Tour
Der Col de l’Iséran ist mit einer Höhe von 2770m das Dach der Tour de France 2019. Der höchste Punkt könnte auch ein entscheidender Faktor um den Gesamtsieg sein, denn der Col de l’Iséran steht auf der 19. Etappe von Saint-Jean-de-Maurienne nach Tignes auf dem Programm.
E wie Einzelzeitfahren
Die 13. Etappe ist das einzige Einzelzeitfahren bei der Tour und somit für die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr die einzige Möglichkeit, den Kletterer-Spezialisten Zeit abzunehmen. Die Strecke rund um Pau ist wellig und insgesamt 27,2 Kilometer lang.
F wie Flachetappe
Hier hoffen vor allem Sprinter und Ausreißergruppen auf einen Etappensieg. Insgesamt werden 7 der 21 Etappen als flach eingestuft und sind vor allem bei Fahrern wie Peter Sagan, Arnaud Démare oder André Greipel beliebt.
G wie Geraint Thomas
Vorjahressieger Geraint Thomas vom Team Ineos gilt auch in diesem Jahr als Topfavorit auf den Gesamtsieg, insbesondere nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Chris Froome. Thomas war der erste Waliser überhaupt, der die Tour gewinnen konnte und überzeugte 2018 u.a. bei seinem Etappensieg in L’Alpe d’Huez.
H wie Höhenmeter
Die 106. Tour de France hat einige Superlativen zu bieten, u.a. drei Bergankünfte auf über 2.000 Metern Höhe – ein absolutes Novum in der Geschichte der Rundfahrt. Auf dem Streckenplan stehen insgesamt 30 Berge der schwersten Kategorien (2./1./HC) – ein weiterer Rekord bei der Tour de France.
I wie Ion Göttlich
Bora-Neuzugang Ion Göttlich hat es nicht zur Tour de France 2019 geschafft. Der Sprint-Spezialist vom Team Bora-hansgrohe wird jedoch exklusiv für Eurosport vom größten Radrennen der Welt berichten. Auf eurosport.de gibt es alle Infos zu Ion Göttlich.
J wie Jean-Claude Leclercq
Der Eurosport-Experte war als Profi 1985 Französischer Straßenmeister und gewann 1987 den Wallonischen Pfeil. Die Frankreich-Rundfahrt hat er selbst sechsmal bestritten. Nach seiner aktiven Karriere startete Leclerq als TV-Experte und schloss sich 2010 dem Eurosport-Team an. Gemeinsam mit Karsten Migels berichtet Jean-Claude seit 2011 von der Tour.
K wie Katusha, Inside the Team
Nils Politt und Rick Zabel bieten den Eurosport-Fans den besonderen Tour-Blick: In der Video-Serie „Inside Team Katusha-Alpecin“ nehmen die beiden deutschen Radprofis die Zuschauer mit hinter die Kulissen und zeigen wie der Tour-Alltag eines Profis ausschaut. Ob Teamabendessen, Tour-Bus-Leben oder Etappenvorbereitung – die einzigartigen Einblicke sind täglich auf den Eurosport-Digitalkanälen zu sehen.
L wie Live on air
Inklusive Vor- und Nachberichterstattung überträgt Eurosport mehr als 100 Stunden LIVE von der Tour de France 2019. „Das sind für die Fahrer herausfordernde 21 Etappen, aber auch für unser knapp 60-köpfiges Redaktionsteam intensive Tage. Schließlich werden wir jeden Tour-Tag fast fünf Stunden live auf Sendung sein“, so Laurence Schirrecker-Mothes, verantwortliche Radsport-Redakteurin bei Eurosport.
M wie Migels, Karsten
Vom Radprofi zum Reporter. Karsten Migels war 1982 Deutscher Cross-Meister bei den Junioren und kommentiert für Eurosport bereits seit 1997 Radrennen, darunter alle großen Highlights. „Die Tour ist ohne Frage ein Höhepunkt, etwas Besonders. Mein Ziel ist es, Radsport so zu vermitteln, dass die Zuschauer Spaß an der Sportart bekommen. Wir haben ein hohes Niveau, was das Sportliche betrifft – wir müssen aber auch Entertainer sein“, so Migels gegenüber dem Tour Magazin.
N wie Neue Medien
Nicht nur im klassischen TV, sondern vor allem auf den Digitalkanälen von Eurosport ist die Tour de France das Hauptthema. Die plattformübergreifende Berichterstattung ist für Eurosport eine Herzensangelegenheit, um den Fan auf allen Kanälen zu versorgen – vor allem digital mit allen Infos alles aus einer Hand: Livestream, Etappeninfos, Echtzeitnews, Hintergrundinfos und alle Etappen-Highlights im Video.
O wie On Tour mit Felix Mattis
Eurosport-Reporter Felix Mattis begleitet den Tour-Tross quer durch Frankreich und hält für die Radsportfans die besonderen Tour-Momente abseits der Straße fest. Felix ist mal Backstage hinter den Kulissen, mittendrin im Team-Truck oder hautnah bei den Fans an der Strecke. In seinem Video-Blog auf den Eurosport Digitalkanälen hat er jeden Tag eine andere Story im Angebot.
P wie Peloton
Der Begriff Peloton kommt aus dem Französischen und heißt wörtlich übersetzt: ‚kleiner Haufen‘. Im Radsport-Jargon bezeichnet man das Hauptfeld bzw. die größte Fahrergruppe innerhalb eines Rennens als Peloton. Während sich Ausreißergruppen vor dem Peloton versuchen abzusetzen, bilden abgehängte Fahrer am Ende des Feldes das Gruppetto.
Q wie Quintana, Nairo
Der Kolumbianer Nairo Quintana ist ein ausgewiesener Bergspezialist – ihm könnte das anspruchsvolle Profil am besten entgegenkommen, womit Quintana ein heißer Anwärter auf den Gesamtsieg ist. Den Grio (2014) und die Vuelta (2016) konnte der Bergfloh bereits gewinnen, nun will der Movistar-Star nach zweiten und dritten Plätzen endlich das Maillot Jaune auf dem Champs-Élysées tragen.
R wie Ruhetage
Insgesamt können sich die Radprofis an zwei Ruhetagen ein wenig von den Strapazen erholen. Bei der diesjährigen Tour liegen diese nach der 10. Etappe am 16. Juli sowie nach der 15. Etappe am 22. Juli.
S wie Schachmann-Buchmann
Die beiden deutschen Shootingstars der Tour de France heißen Maximilian Schachmann und Emanuel Buchmann. Maximilian Schachmann geht als frisch gebackener Deutscher Meister in neuen Farben an den Tour-Start. Der 25-jährigen Berliner vom Team Bora-hansgrohe zählt zu den Zeitfahrspezialisten und guter Kletterer – ein Etappensieg kann drin sein. Sein Kapitän Emanuel Buchmann ist der Hoffnungsträger aufs Gesamtklassement im Team und hat eine Top10-Platzierung im Visier – vielleicht sogar das Podium.
T wie Teamzeitfahren
In Brüssel wird die zweite Etappe als 27,6 Kilometer langes Teamzeitfahren gefahren. Die Strecke führt vom Königlichen Palast zunächst in einem Kreis durch Brüssel und dann in nördlicher Richtung zum Fuße des Atomiums. Ein Wechsel des Gelben Trikots ist vorprogrammiert, der Kapitän mit dem stärksten Team im Rücken ist zudem im Vorteil.
U wie Unterhaltung
Neben dem Renngeschehen bietet die Tour de France auch jedes Jahr wieder drei Wochen Sightseeing durch die verschiedenen französischen Departments. Für beste Unterhaltung sorgen auch in diesem Jahr Marc Rohde und Ron Ringguth, die das Kommentatoren-Duo aus dem Studio unterstützen, und sowohl die News auf dem Fahrerlager aufsaugen, aber auch die wichtigen Infos zu Land, Leute, Kultur und Kulinarik beisteuern.
V wie Vodcast
Die Tour-Legende Sir Bradley Wiggins wird für Eurosport das Tour-Geschehen exklusiv analysieren. Jeden Montag erscheint eine neue Ausgabe seines Eurosport-Vodcast „The Bradley Wiggins Show“ online, auf den Social-Kanälen und auf Spotify.
W wie Wertungstrikots
Die Tour de France feiert in diesem Jahr 100 Jahre Gelbes Trikot (franz. Maillot Jaune). Kein anderes Kleidungsstück im Sport hat so viel Bedeutung wie das Gelbe Trikot, das seit dem 19. Juli 1919 dem führenden in der Gesamtwertung der Tour de France gebührt. Insgesamt 15 deutsche Fahrer durften ins Gelbe Trikot schlüpfen: der Erste war Kurt Stöpel 1932, der bis dato letzte Tony Martin im Jahr 2015. Mit 17 Tagen im Gelben Trikot trug Jan Ullrich das Jersey so oft wie kein anderer deutscher Radprofi. Insgesamt gibt es bei der Tour de France vier verschiedene Wertungstrikots: neben dem Gelben, das Grüne Trikot für den Punktbesten, das Rot-Gepunktete Trikot für den besten Bergfahrer und das Weiße Trikot für den besten Jungprofi unter 23 Jahren. Zusätzlich darf sich der angriffslustigste Fahrer einer Etappe am nächsten Tag mit einer roten Startnummer schmücken.
X wie Tour de France eXtra
Neben der Rennberichterstattung werden die Zuschauer bei Eurosport täglich jeweils vor und nach den Etappen in der Sendung „Tour de France Extra“ mit Ausblicken auf die kommende Etappe sowie Live-Analysen vom Renngeschehen versorgt. Der internationale Eurosport-Experte und ehemalige Radrennfahrer Juan Antonio Flecha fängt dabei die ersten Stimmen und Emotionen der Fahrer aus dem Zielbereich ein.
Y wie Yates-Brüder
Adam und Simon Yates sind das schnellste Brüderpaar der Tour de France. Die Zwillinge aus Großbritannien im Team Mitchelton-Scott schielen in Richtung-Podium. Wie sich ein Grand-Tour-Sieg anfühlt, konnte Simon Yates bereits bei de Vuelta erfahren, die er 2018 gewann. Bruder Adam hat mit Rang 4 jedoch das bessere Tour-Gesamtergebnis auf dem Konto.
Z wie Zeitplan
Bereits vor Tour-Start zeigt Eurosport die offizielle Team-Präsentation aus dem Startort Brüssel am Donnerstag, 4. Juli, ab 17:30 Uhr live im Free-TV. Die Live-Berichterstattung von jeder Etappe wird ergänzt durch die Show „Tour de France Extra“. Den kompletten Eurosport-Tour-Zeitplan finden Sie in der Übersicht:
6. Juli
1. Etappe: Brüssel – Brüssel ab 11:55 Uhr live
7. Juli
2. Etappe: Brüssel Palais Royal – Brüssel Atomium (MZF) ab 14:20 Uhr live
8. Juli
3. Etappe: Binche – Épernay
ab 12:00 Uhr live
9. Juli
4. Etappe: Reims – Nancy
ab 12:00 Uhr live
10. Juli
5. Etappe: Saint-Dié-des-Vosges – Colmar
ab 13:05 Uhr live
11. Juli
6. Etappe: Mühlhausen – La Planche des Belles Filles
ab 12:55 Uhr live
12. Juli
7. Etappe: Belfort – Chalon-sur-Saône
ab 11:10 Uhr live
13. Juli
8. Etappe: Mâcon – Saint-Étienne
ab 12:00 Uhr live
14. Juli
9. Etappe: Saint-Étienne – Brioude
ab 12:55 Uhr live
15. Juli
10. Etappe: Saint-Flour – Albi
ab 12:00 Uhr live
16. Juli
Ruhetag
17. Juli
11. Etappe: Albi – Toulouse
ab 13:25 Uhr live
18. Juli
12. Etappe: Toulouse – Bagnères-de-Bigorre
ab 11:20 Uhr live
19. Juli
13. Etappe: Pau – Pau (EZF)
ab 13:50 Uhr live 20. Juli 14. Etappe: Tarbes – Col du Tourmalet
ab 13:20 Uhr live
21. Juli
15. Etappe: Limoux – Foix
ab 11:55 Uhr live
22. Juli
Ruhetag
23. Juli 16. Etappe: Nîmes – Nîmes ab 13:05 Uhr live
24. Juli
17. Etappe: Pont du Gard – Gap
ab 12:15 Uhr live
25. Juli
18. Etappe: Embrun – Valloire
ab 11:00 Uhr live
26. Juli
19. Etappe: Saint-Jean-de-Maurienne – Tignes
ab 13:35 Uhr live
27. Juli
20. Etappe: Albertville – Val Thorens
ab 13:25 Uhr live
28. Juli
21. und letzte Etappe: Rambouillet – Paris
ab 18:15 Uhr live
Pressekontakt Eurosport:
Dominik Mackevicius
Manager Communications & PR
Discovery Deutschland
Sternstraße 5 | 80538 München | Germany
+49-(0)89 206 099-216
dominik_mackevicius@discovery.com
discovery-networks.de/presse