Archiv der Kategorie: Firmenpromo

André Greipel 🦍 unites cyclists around the world for ALS charity

June 3, 2020: World Bicycle Day

André Greipel proudly announces his world bike day activation in support of his charity “Fight Against ALS”. Working in partnership with Strava, Greipel has created the “Ride Around the World” STRAVA challenge with the goal to clock up the kilometres together to circumnavigate the world in a single day.

Foto: Gerhard Plomitzer
“For the past few years I have been raising awareness to support the much needed research for ALS (Lou Gehrig’s Disease). There is still no cure for this deadly disease. And like COVID 19, this disease knows no borders. Every person diagnosed is in the high risk group during this pandemic. During our mission on June 3 we want to make a big impact in worldwide awareness of ALS (Lou Gehrig’s Disease). Get on your bikes, share snapshots on social media and even show the world how many kilometres you have done.”

Kjell Carlström, General Manager of Team Israel Start-up Nation is proud to have his team riders involved in projects like this, collaborating with partners and driving publicity for charitable causes: “It’s great that riders use their status and public profile for promoting charities and specific researches. We at ISN are proud of André (Greipel) and are excited to support his world bike day initiatives and help him raise money for ALS research.”
To support André, KATUSHA sports has created a limited edition line of cycling apparel: Greipel Fights ALS, currently available for pre order. 15% of all kits sold will go directly to the research of ALS (Lou Gehrig’s Disease). On June 3rd you can get 10% discount on the ‚Greipel Fights ALS‘ kit by partaking in the Strava Challenge.

“A few weeks ago we had this idea and I felt a tingling sensation in my stomach. We talked about the idea in the family, with friends, the ISN team and partners. It quickly became clear to us that we have to do this because the bicycle is a very special and connecting invention. Thanks to the team at KATUSHA and also to all Strava users worldwide and to Paul, representative of the Strava team. We all have a common goal, we want to make a difference. The campaign still has a lot of potential and therefore the World Bike Day is on June 3 and the following 4 days a big appointment in my calendar!”

Find more information and details about ALS (Lou Gehrig’s Disease) and how to support the #FightAgainstALS on Andre’s website.
Join us on June 3 and support the mission.
#CyclistsUniteTheWorld #WorldBicycleDay2020 #FightAgainstALS #Covid19

Eurosport und GCN präsentieren vom 9. bis 31. Mai die „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“

In 90-minütigen interaktiven Live-Sendungen blicken Eurosport und GCN täglich mit den Radsport-Fans auf die 21 besten Giro d’Italia-Etappen der letzten sieben Jahre zurück.

Der Kampf um das begehrte „Maglia Rosa“ beim Giro d’Italia sorgt seit jeher für spannende Radsport-Momente und begeistert Millionen von Fans. Eurosport und das Global Cycling Network (GCN) erweitern ihre Zusammenarbeit und lassen in der neuen Sendung „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ unvergessliche Momente der Italien-Rundfahrt wieder aufleben.
Vom 9. bis 31. Mai – dem ursprünglichen Zeitraum der auf den Herbst verschobenen Italien-Rundfahrt – präsentieren Eurosport und GCN in „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ jeden Tag ein besonderes Highlight aus den Jahren 2013 bis 2019. Die Auswahl der Etappen hat vorab einen GCN-Experten-Jury getroffen. Die Sendung wird auf den Eurosport-Plattformen (linear und digital) und über die GCN-App verfügbar sein. Eurosport überträgt mit dem Kommentatoren-Duo Karsten Migels und Jean-Claude Leclercq die „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ täglich ab 15:30 Uhr im Free-TV bei Eurosport 1 sowie im Eurosport Player.
Umrahmt werden die ausgewählten Etappen mit Insider-Stories von Fahrern und Experten sowie Analysen der besten Szenen von dem ehemaligen Radrennfahrer Dan Lloyd. Zudem haben Fans über die GCN-App die Möglichkeit auf ein interaktives Giro-Erlebnis. Die User können sich u.a. in Gespräche und Diskussionen mit vielen Radsport-Experten und Grand-Tour-Legenden einbringen, Quizfragen beantworten und an Abstimmungen teilnehmen.
Die erste Folge von „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ ist der 3. Etappe von 2013 gewidmet. Damals kürte sich der Italiener Luca Paolini überraschend zum Sieger und eroberte das „Maglia Rosa“. In weiteren Folgen können sich Radsport-Fans u.a. auf die 14. Etappe aus dem Jahr 2016, als Esteban Chaves (COL) Steven Kruijswijk (NED) im Sprint besiegte, und auf Chris Froomes denkwürdige 80-km-Solofahrt auf der 19. Etappe beim Giro d’Italia 2018 freuen. Eurosport und GCN zeigen die 21 unvergesslichen Etappen aus jedem Blickwinkel und bieten Fans mehr Möglichkeiten als je zuvor, auf Premium-Inhalte zuzugreifen.
Fabio Aru erinnert sich an den Giro d’Italia 2015: „Ich war 24 Jahre alt und kämpfte um den Sieg beim Giro. Im selben Jahr gewann ich die Vuelta, das vergisst man am Ende nicht. Ich spreche nicht gerne über die Vergangenheit, aber daran ich erinnere mich gut.“
„Um ehrlich zu sein, träumten wir vor dem Start der Etappe vom Rosa Trikot. In jenem Jahr waren wir als Team mit Mikel Landa, Tanel Kangert, Paolo Tiralongo und mir sehr stark. Wir machten es uns jeden Tag zur Aufgabe das Rennen hart zu gestalten. Unsere Mentalität war es, das Rennen zu gewinnen. Meine komplette Familie stand an der Seitenlinie. Sie erzählte mir, dass bei meinem Angriff der Lärm, den die Leute im Ziel machten, vom Berg widerhallte.“
Andrew Georgiou, Präsident Eurosport und Global Sports Rights & Sports Marketing Solutions: „Indem wir die Höhepunkte der Etappen mit einzigartigen Einblicken unserer Experten und innovativer Technologie ergänzen, können wir die vollständige Geschichte jeder Etappe so detailliert wie nie zuvor erzählen. Wir wollen den Fans das Gefühl vermitteln ein Live-Event zu schauen und bereiten die Plattform so auch zukünftig auf die vollständige Rückkehr des Sports bei Eurosport und GCN vor. Mit ‚Giro d‘Italia Etappen-Klassiker‘ haben wir einen innovativen Ansatz gewählt, um den Fans die Möglichkeit zu bieten, sich auf neue und aufregende Weise mit dem Sport zu beschäftigen.“
Dan Lloyd, Director of Racing bei GCN: „Ich vermisse meine gewohnte Dosis an Radsport. Dies gibt mir die perfekte Gelegenheit, einige meiner besten Erinnerungen an den Giro d’Italia wieder aufleben zu lassen und sie gemeinsam mit unserer Radsport-Community zu erleben.“
Simon Wear, Gründer und CEO von Play Sports Group: „Es ist uns sehr wichtig, dass wir dazu beitragen, die Radsportfans in diesen beispiellosen Zeiten zusammenzubringen. Gemeinsam mit Eurosport sind wir der Meinung, dass wir etwas Einzigartiges geschaffen haben, das Fahrer, Experten und Fans zusammenbringt, um denkwürdige Momente aus unserem Sport noch einmal zu erleben. Wir entwicklen die GCN-App weiter und definieren sie neu, um weitere Inhalte von geplanten, spannenden Projekten 2020 anzubieten.“
Die GCN-Kanäle haben im Durchschnitt pro Monat 48 Mio. Aufrufe auf all ihren Plattformen und erreichen monatlich 10 Mio. Nutzer. GCN verfolgt die Mission seine Fans zu unterhalten, zu informieren sowie zu inspirieren und baut mit der Übertragung von „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ seine weltweite Radsport-Community weiter aus. Die GCN-App ist mit umfassenden und interaktiven Inhalten eine globale, digitale Plattform für den Radsport. Zudem bietet die Zusammenarbeit mit Eurosport ein konkurrenzloses Two-Screen-Erlebnis, bei dem die Fans interagieren und sich als Teil der Show fühlen können. Im Januar 2019 erwarb Discovery Inc., der weltweit führende Anbieter von Real-Life-Entertainment und Eigentümer von Eurosport, eine Mehrheitsbeteiligung an der Play Sports Group, um sein Markenportfolio und seine Direct-to-Consumer-Plattformen zu stärken.
„Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“ – vom 9. – 31. Mai täglich von 15:30 – 17:00 bei Eurosport 1:
Datum Etappen
9. Mai 2020 3. Etappe 2013; Sieger: Luca Paolin (ITA)
10. Mai 2020 15. Etappe 2013; Sieger: Giovanni Visconti (ITA)
11. Mai 2020 20. Etappe 2013, Sieger: Vincenzo Nibali (ITA)
12. Mai 2020 14. Etappe 2014; Sieger: Enrico Battaglin (ITA)
13. Mai 2020 16. Etappe 2014; Sieger: Nairo Quintana (COL)
14. Mai 2020 20. Etappe 2014; Sieger: Michael Rogers (AUS)
15. Mai 2020 4. Etappe 2015; Sieger: Davide Formolo (ITA)
16. Mai 2020 16. Etappe 2015; Sieger: Mikel Landa (ESP)
17. Mai 2020 20. Etappe 2015; Sieger: Fabio Aru (ITA)
18. Mai 2020 Ruhetag
19. Mai 2020 14. Etappe 2016; Sieger: Esteban Chaves (COL)
20. Mai 2020 19. Etappe 2016; Sieger: Vincenzo Nibali (ITA)
21. Mai 2020 20. Etappe 2016; Sieger: Rein Taaramäe (EST)
22. Mai 2020 9. Etappe 2017; Sieger; Nairo Quintana (COL)
23. Mai 2020 16. Etappe 2017; Sieger: Vincenzo Nibali (ITA)
24. Mai 2020 19. & 21. Etappe 2017; Sieger: Mikel Landa (ESP) & Jos van Emden (NED)
25. Mai 2020 Ruhetag
26. Mai 2020 6. Etappe 2018; Sieger: Esteban Chaves (COL)
27. Mai 2020 15. Etappe 2018; Sieger: Simon Yates (GBR)
28. Mai 2020 19. Etappe 2018; Sieger: Chris Froome (GBR)
29. Mai 2020 wird noch bekannt gegeben
30. Mai 2020 16. Etappe 2019; Sieger: Giulio Ciccone (ITA)
31. Mai 2020 wird noch bekannt gegeben

Experten (Eurosport & GCN) und Gäste bei „Giro d‘Italia Etappen-Klassiker“:
– Alberto Contador (gewann mehrmals alle drei Grand Tours)
– Sir Bradley Wiggins (Sieger der Tour de France 2012)
– Bernhard Eisel (Klassiker-Spezialist)
– Jacky Durand (gewann mehrere Tour-de-France-Etappen)
– Marianne Vos (gewann dreimal den Giro d’Italia Femminile)
– Magnus Backstedt (gewann mehrere Etappen bei Grand Tours)
– Brian Smith (Radsport-Experte)
– Carlton Kirby (Radsport-Kommentator)
– Dan Lloyd (ehemaliger Radrennfahrer)
– Marion Rousse (ehemalige Rennradfahrerin)
– Rob Hatch (Radsport-Kommentator)
– Simon Richardson (ehemaliger Radrennfahrer)

@Discovery Deutschland

Großes Radsport-Wochenende bei Eurosport mit Peter Sagan und Fabian Cancellara

Großes Radsport-Wochenende bei Eurosport mit Peter Sagan und Fabian Cancellara

– Eurosport startet in den Mai mit zwei besonderen Radsport-Tagen: Den „Sagan-Samstag“ am 2. Mai und den „Cancellara-Sonntag“ am 3. Mai
– Exklusive Dokumentation „Band of Brothers“ über das deutsche Radsportteam Bora-hansgrohe am 2. Mai bei Eurosport 1 im Free-TV sowie im Eurosport Player
– Pascal Ackermann & Nils Politt zu Gast in der „Eurosport Weekling Cycling Show“

Das erste Mai-Wochenende widmet Eurosport allen Radsportfans und insbesondere zwei außergewöhnlichen Radstars: Peter Sagan und Fabian Cancellara. Eurosport kreiert dabei spezielle Thementage, den „Sagan Samstag“ und den „Cancellara Sonntag“, und zeigt die größten Erfolge und spannendsten Rennen der beiden Topfahrer aus den letzten Jahren.
Zudem können sich Fans auf die neue, exklusive Dokumentation „Band of Brothers“ rund um das deutsche Radsportteam Bora-hansgrohe am 2. Mai bei Eurosport 1 im Free-TV sowie auf Abruf im Eurosport Player freuen.

Sagan-Samstag und die neue Dokumentation “Band of Brothers”:
Am 2. Mai ist großer „Sagan-Samstag“ bei Eurosport: Eurosport 1 zeigt neben einer Auswahl der besten Rennen aus Peter Sagans bisheriger Profikarriere auch die neue Dokumentation „Band of Brothers“ im Free-TV. In der exklusiven, 30-minütigen Dokumentation erhalten die Fans einen Einblick hinter die Kulissen des deutschen Radsportteams Bora-hansgrohe, bei dem neben Peter Sagan auch die deutschen Radprofis Emanuel Buchmann, Pascal Ackermann und Maximilian Schachmann unter Vertrag sind.
Sendezeiten bei Eurosport 1:
14:00 – 15:30 Uhr: Flandern-Rundfahrt 2016
15:30 – 17:00 Uhr: UCI Straßenweltmeisterschaft 2017
17:00 – 18:30 Uhr: Paris-Roubaix 2018
18:30 – 19:00 Uhr: Band of Brothers

Foto: Gerhard Plomitzer
Cancellara-Sonntag:
Er ist der “König der Klassiker“ – Fabian Cancellara. Am großen Cancellara-Sonntag (3. Mai) bei Eurosport 1 blickt Fabian Cancellara in dem neuen Eurosport-Format „An diesem Tag“ auf einige seiner Klassiker-Siege zurück und teilt exklusive Erinnerungen und Emotionen der Erfolge beim Strade Bianche, Mailand-San Remo, E3 Binckbank Classic, der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix. Zudem zeigt Eurosport 1 die besten Momente und Szenen von den Radrennen Paris-Roubaix und der Flandern-Rundfahrt aus den Jahren 2015-2019.
Sendezeiten bei Eurosport 1:
14:00 – 14:30 Uhr: An diesem Tag: Paris-Roubaix 2006
14:30 – 15:30 Uhr: Best of: Paris-Roubaix 2015-2019
15:30 – 16:00 Uhr: An diesem Tag: Milan – San Remo 2008
16:00 – 16:30 Uhr: An diesem Tag: E3 Harelbeke 2013
16:30 – 17:00 Uhr: An diesem Tag: Flandern-Rundfahrt 2014
17:00 – 18:00 Uhr: Best of: Flandern-Rundfahrt 2015-2019
18:00 – 18:30 Uhr: An diesem Tag: Strade Bianche 2016
Zudem jetzt auf Eurosport.de verfügbar: Eine neue Ausgabe der „Eurosport Weekling Cycling Show“
Eurosport-Kommentator Karsten Migels spricht mit den beiden Top-Profis Nils Politt und Pascal Ackermann sowie Eurosport- und GCN-Experte Bernhard Eisel über die aktuelle Lage und die Entwicklungen im professionellen Radsport.
„Rolle fahren ist für mich der absolute Horror. Ich fahre lieber bei Wind und Wetter draußen“, gesteht Nils Politt vom Team Israel Start-Up Nation in der Eurosport Weekly Cycling Show. „Ich hoffe, dass die Tour stattfindet, das wäre für alle Teams und Fahrer extrem wichtig. Das ist die größte Einnahmequelle und die größte TV-Übertragung für die Sponsoren. Ich bin zuversichtlich, dass wir ab September wieder Radrennen fahren“, so Politt bei Eurosport.
Topsprinter Pascal Ackermann von Team Bora-hansgrohe hält sich aktuell am Bodensee fit und sehnt sich ebenfalls nach einem Renn-Comeback. In der Eurosport Weekly Cycling Show verrät er, warum es aber für ihn überhaupt keine Option ist, zusammen mit Teamkollege Emanuel Buchmann zu trainieren: „Emu treffen wir öfters auf der Straße, aber mit ihm zu trainieren wäre viel zu hart für uns. Er wiegt rund 20 Kilo weniger als wir. Wenn wir 3-4 Stunden mit über 2.500 Höhenmeter zusammen fahren würden, dann hat er keinen Spaß, weil er auf uns warten muss und wir haben keinen Spaß, wenn wir uns mit ihm quälen müssen.“
Link zur Sendung „Eurosport Weekly Cycling Show“: https://www.eurosport.de/radsport/nils-politt-und-pascal-ackermann-uber-tour-plane-und-giro-highlights_vid1311926/video.shtml
Link zum Trailer „Band of Brothers“: https://www.eurosport.de/radsport/die-dokumentation-band-of-brothers-uber-team-bora-hansgrohe-bei-eurosport_vid1311866/video.shtml
@discovery.com

BORA – hansgrohe und Sportful verlängern ihre Zusammenarbeit bis Ende 2021


Foto: Gerhard Plomitzer – www.plomi.smugmug.com

BORA – hansgrohe und Sportful sind stolz, die Verlängerung ihrer Partnerschaft bekannt zu geben. Bis Ende 2021 werden das deutsche WorldTeam und der italienische Bekleidungshersteller gemeinsam an weiteren Siegen arbeiten.
„In unserem Performance Team arbeiten wir sehr hart, um für unsere Fahrer das bestmögliche Material an den Start zu bekommen. Der Rennbekleidung kommt da besondere Bedeutung zu, denn in diesem Bereich geht es um Performance, wie Aerodynamik und heat management, gleichzeitig aber auch um Komfort. Sportful hat an seine Produkte denselben Anspruch, den wir als Team verfolgen, darum arbeiten wir seit Beginn unserer Partnerschaft auch Hand in Hand, auf der Suche nach jeder noch so kleinen Verbesserung. Ich freue mich, dass wir diese äußerst erfolgreiche und produktive Partnerschaft weiter fortsetzen können.“ – Ralph Denk, Team Manager, BORA – hansgrohe

„Wir sind wirklich glücklich, auch in den kommenden beiden Jahren mit BORA – hansgrohe zusammen zu arbeiten. In den Bereichen Forschung, Produktentwicklung und Kommunikation hat unsere Kooperation enorm Früchte getragen. Wir blicken voll Vorfreude in die Zukunft, und möchten mit dem Team weiter wachsen. Das Ziel ist die Benchmark im Peloton zu werden, dabei spielt BORA – hansgrohe eine entscheidende Rolle und darum freuen wir uns auch auf die kommenden Jahre.“ – Dario Cremonese, Sportful

„Ich hatte das Glück, die meiste Zeit meiner Karriere Sportful an meiner Seite zu haben. Ihre Bekleidung verbindet Style und Technologie in Perfektion und zusammen haben wir großartige Produkte entwickelt. Ich denke, es gibt kein besseres Beispiel für diese Zusammenarbeit, und das Vertrauen, auf dem sie beruht, als meine Peter Sagan Sportful Produktlinie. Ich freue mich sehr, dass BORA – hansgrohe und Sportful auch in Zukunft weiter zusammenarbeiten.“ – Peter Sagan

„Sportful investiert wirklich viel, um immer wieder neue Stoffe oder Materialien zu entwickeln. Die Funktionalität steht dabei immer im Vordergrund, darum sind die Trikots und Anzüge nicht nur enorm schnell, sie schützen uns auch vor allen möglichen Wetterbedingungen. Egal ob Hitze im Sommer, oder Regen und Kälten bei den Klassikern, wir sind perfekt ausgerüstet.“ – Marcus Burghardt
© BORA – hansgrohe

Alle Etappen in voller Länge live: Die Tour de France 2019 bei Eurosport

CG30300021
@Getty Images
• Mehr als 100 Stunden Live-Berichterstattung im Free-TV bei Eurosport 1
• Exklusiver Digital-Content: „Inside Team Katusha-Alpecin” und “Felix on Tour”
München, 3. Juli 2019 – Jede Attacke, jeder Ausreißversuch, jeder Angriff auf das „Maillot Jaune“. Vom 6. bis 28. Juli bietet Eurosport den Radsportfans wieder das komplette Tour-de-France-Erlebnis. Als Radsportsender Nummer 1 ist Eurosport jeden Tour-Tag auf Sendung: Alle 21 Etappen sind bei Eurosport 1 vollumfänglich ab Kilometer Null live im Free-TV zu sehen. Über 100 Stunden Live-Berichterstattung des wichtigsten Radrennens der Welt sind im Free-TV geplant, dazu kommen zahlreiche Highlight-Formate und exklusiver Zusatz-Content auf den Eurosport Digital-Kanälen.
Das Eurosport-Kommentatoren Duo Karsten Migels und Jean-Claude Leclerq (© Getty Images)
Das große Tour-de-France-ABC von Eurosport:
A wie Alle Etappen live
Radsportfans können die Tour de France komplett live im Free-TV verfolgen. Denn alle 21 Etappen der Frankreich-Rundfahrt zeigt Eurosport ab Kilometer Null in voller Länge.
B wie Brüssel
Der Startschuss des prestigeträchtigsten Etappenrennens ertönt am 6. Juli in Brüssel, der Heimatstadt des fünfmaligen Tour-Gewinners Eddy Merckx. Vor 50 Jahren hat die Radsportlegende zum ersten Mal die Tour de France gewonnen. Um dieses Jubiläum und Merckx zu Ehren startet die Rundfahrt in Brüssel.
C wie Champs-Élysées
Die Schlussetappe der Tour de France auf den Champs-Élysées ist das große Finale der Rundfahrt – seit über 40 Jahren gab es dabei im Herzen von Paris nicht nur packende Sprints, sondern auch andere dramatische Rennentscheidungen. Eurosport.de präsentiert die Top 10 der Tour-Schlussetappen auf dem Prachtboulevard der französischen Hauptstadt.
D wie Dach der Tour
Der Col de l’Iséran ist mit einer Höhe von 2770m das Dach der Tour de France 2019. Der höchste Punkt könnte auch ein entscheidender Faktor um den Gesamtsieg sein, denn der Col de l’Iséran steht auf der 19. Etappe von Saint-Jean-de-Maurienne nach Tignes auf dem Programm.
E wie Einzelzeitfahren
Die 13. Etappe ist das einzige Einzelzeitfahren bei der Tour und somit für die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr die einzige Möglichkeit, den Kletterer-Spezialisten Zeit abzunehmen. Die Strecke rund um Pau ist wellig und insgesamt 27,2 Kilometer lang.
F wie Flachetappe
Hier hoffen vor allem Sprinter und Ausreißergruppen auf einen Etappensieg. Insgesamt werden 7 der 21 Etappen als flach eingestuft und sind vor allem bei Fahrern wie Peter Sagan, Arnaud Démare oder André Greipel beliebt.
G wie Geraint Thomas
Vorjahressieger Geraint Thomas vom Team Ineos gilt auch in diesem Jahr als Topfavorit auf den Gesamtsieg, insbesondere nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Chris Froome. Thomas war der erste Waliser überhaupt, der die Tour gewinnen konnte und überzeugte 2018 u.a. bei seinem Etappensieg in L’Alpe d’Huez.
H wie Höhenmeter
Die 106. Tour de France hat einige Superlativen zu bieten, u.a. drei Bergankünfte auf über 2.000 Metern Höhe – ein absolutes Novum in der Geschichte der Rundfahrt. Auf dem Streckenplan stehen insgesamt 30 Berge der schwersten Kategorien (2./1./HC) – ein weiterer Rekord bei der Tour de France.
I wie Ion Göttlich
Bora-Neuzugang Ion Göttlich hat es nicht zur Tour de France 2019 geschafft. Der Sprint-Spezialist vom Team Bora-hansgrohe wird jedoch exklusiv für Eurosport vom größten Radrennen der Welt berichten. Auf eurosport.de gibt es alle Infos zu Ion Göttlich.
J wie Jean-Claude Leclercq
Der Eurosport-Experte war als Profi 1985 Französischer Straßenmeister und gewann 1987 den Wallonischen Pfeil. Die Frankreich-Rundfahrt hat er selbst sechsmal bestritten. Nach seiner aktiven Karriere startete Leclerq als TV-Experte und schloss sich 2010 dem Eurosport-Team an. Gemeinsam mit Karsten Migels berichtet Jean-Claude seit 2011 von der Tour.
K wie Katusha, Inside the Team
Nils Politt und Rick Zabel bieten den Eurosport-Fans den besonderen Tour-Blick: In der Video-Serie „Inside Team Katusha-Alpecin“ nehmen die beiden deutschen Radprofis die Zuschauer mit hinter die Kulissen und zeigen wie der Tour-Alltag eines Profis ausschaut. Ob Teamabendessen, Tour-Bus-Leben oder Etappenvorbereitung – die einzigartigen Einblicke sind täglich auf den Eurosport-Digitalkanälen zu sehen.
L wie Live on air
Inklusive Vor- und Nachberichterstattung überträgt Eurosport mehr als 100 Stunden LIVE von der Tour de France 2019. „Das sind für die Fahrer herausfordernde 21 Etappen, aber auch für unser knapp 60-köpfiges Redaktionsteam intensive Tage. Schließlich werden wir jeden Tour-Tag fast fünf Stunden live auf Sendung sein“, so Laurence Schirrecker-Mothes, verantwortliche Radsport-Redakteurin bei Eurosport.
M wie Migels, Karsten
Vom Radprofi zum Reporter. Karsten Migels war 1982 Deutscher Cross-Meister bei den Junioren und kommentiert für Eurosport bereits seit 1997 Radrennen, darunter alle großen Highlights. „Die Tour ist ohne Frage ein Höhepunkt, etwas Besonders. Mein Ziel ist es, Radsport so zu vermitteln, dass die Zuschauer Spaß an der Sportart bekommen. Wir haben ein hohes Niveau, was das Sportliche betrifft – wir müssen aber auch Entertainer sein“, so Migels gegenüber dem Tour Magazin.
N wie Neue Medien
Nicht nur im klassischen TV, sondern vor allem auf den Digitalkanälen von Eurosport ist die Tour de France das Hauptthema. Die plattformübergreifende Berichterstattung ist für Eurosport eine Herzensangelegenheit, um den Fan auf allen Kanälen zu versorgen – vor allem digital mit allen Infos alles aus einer Hand: Livestream, Etappeninfos, Echtzeitnews, Hintergrundinfos und alle Etappen-Highlights im Video.
O wie On Tour mit Felix Mattis
Eurosport-Reporter Felix Mattis begleitet den Tour-Tross quer durch Frankreich und hält für die Radsportfans die besonderen Tour-Momente abseits der Straße fest. Felix ist mal Backstage hinter den Kulissen, mittendrin im Team-Truck oder hautnah bei den Fans an der Strecke. In seinem Video-Blog auf den Eurosport Digitalkanälen hat er jeden Tag eine andere Story im Angebot.
P wie Peloton
Der Begriff Peloton kommt aus dem Französischen und heißt wörtlich übersetzt: ‚kleiner Haufen‘. Im Radsport-Jargon bezeichnet man das Hauptfeld bzw. die größte Fahrergruppe innerhalb eines Rennens als Peloton. Während sich Ausreißergruppen vor dem Peloton versuchen abzusetzen, bilden abgehängte Fahrer am Ende des Feldes das Gruppetto.
Q wie Quintana, Nairo
Der Kolumbianer Nairo Quintana ist ein ausgewiesener Bergspezialist – ihm könnte das anspruchsvolle Profil am besten entgegenkommen, womit Quintana ein heißer Anwärter auf den Gesamtsieg ist. Den Grio (2014) und die Vuelta (2016) konnte der Bergfloh bereits gewinnen, nun will der Movistar-Star nach zweiten und dritten Plätzen endlich das Maillot Jaune auf dem Champs-Élysées tragen.
R wie Ruhetage
Insgesamt können sich die Radprofis an zwei Ruhetagen ein wenig von den Strapazen erholen. Bei der diesjährigen Tour liegen diese nach der 10. Etappe am 16. Juli sowie nach der 15. Etappe am 22. Juli.
S wie Schachmann-Buchmann
Die beiden deutschen Shootingstars der Tour de France heißen Maximilian Schachmann und Emanuel Buchmann. Maximilian Schachmann geht als frisch gebackener Deutscher Meister in neuen Farben an den Tour-Start. Der 25-jährigen Berliner vom Team Bora-hansgrohe zählt zu den Zeitfahrspezialisten und guter Kletterer – ein Etappensieg kann drin sein. Sein Kapitän Emanuel Buchmann ist der Hoffnungsträger aufs Gesamtklassement im Team und hat eine Top10-Platzierung im Visier – vielleicht sogar das Podium.
T wie Teamzeitfahren
In Brüssel wird die zweite Etappe als 27,6 Kilometer langes Teamzeitfahren gefahren. Die Strecke führt vom Königlichen Palast zunächst in einem Kreis durch Brüssel und dann in nördlicher Richtung zum Fuße des Atomiums. Ein Wechsel des Gelben Trikots ist vorprogrammiert, der Kapitän mit dem stärksten Team im Rücken ist zudem im Vorteil.
U wie Unterhaltung
Neben dem Renngeschehen bietet die Tour de France auch jedes Jahr wieder drei Wochen Sightseeing durch die verschiedenen französischen Departments. Für beste Unterhaltung sorgen auch in diesem Jahr Marc Rohde und Ron Ringguth, die das Kommentatoren-Duo aus dem Studio unterstützen, und sowohl die News auf dem Fahrerlager aufsaugen, aber auch die wichtigen Infos zu Land, Leute, Kultur und Kulinarik beisteuern.
V wie Vodcast
Die Tour-Legende Sir Bradley Wiggins wird für Eurosport das Tour-Geschehen exklusiv analysieren. Jeden Montag erscheint eine neue Ausgabe seines Eurosport-Vodcast „The Bradley Wiggins Show“ online, auf den Social-Kanälen und auf Spotify.
W wie Wertungstrikots
Die Tour de France feiert in diesem Jahr 100 Jahre Gelbes Trikot (franz. Maillot Jaune). Kein anderes Kleidungsstück im Sport hat so viel Bedeutung wie das Gelbe Trikot, das seit dem 19. Juli 1919 dem führenden in der Gesamtwertung der Tour de France gebührt. Insgesamt 15 deutsche Fahrer durften ins Gelbe Trikot schlüpfen: der Erste war Kurt Stöpel 1932, der bis dato letzte Tony Martin im Jahr 2015. Mit 17 Tagen im Gelben Trikot trug Jan Ullrich das Jersey so oft wie kein anderer deutscher Radprofi. Insgesamt gibt es bei der Tour de France vier verschiedene Wertungstrikots: neben dem Gelben, das Grüne Trikot für den Punktbesten, das Rot-Gepunktete Trikot für den besten Bergfahrer und das Weiße Trikot für den besten Jungprofi unter 23 Jahren. Zusätzlich darf sich der angriffslustigste Fahrer einer Etappe am nächsten Tag mit einer roten Startnummer schmücken.
X wie Tour de France eXtra
Neben der Rennberichterstattung werden die Zuschauer bei Eurosport täglich jeweils vor und nach den Etappen in der Sendung „Tour de France Extra“ mit Ausblicken auf die kommende Etappe sowie Live-Analysen vom Renngeschehen versorgt. Der internationale Eurosport-Experte und ehemalige Radrennfahrer Juan Antonio Flecha fängt dabei die ersten Stimmen und Emotionen der Fahrer aus dem Zielbereich ein.
Y wie Yates-Brüder
Adam und Simon Yates sind das schnellste Brüderpaar der Tour de France. Die Zwillinge aus Großbritannien im Team Mitchelton-Scott schielen in Richtung-Podium. Wie sich ein Grand-Tour-Sieg anfühlt, konnte Simon Yates bereits bei de Vuelta erfahren, die er 2018 gewann. Bruder Adam hat mit Rang 4 jedoch das bessere Tour-Gesamtergebnis auf dem Konto.
Z wie Zeitplan
Bereits vor Tour-Start zeigt Eurosport die offizielle Team-Präsentation aus dem Startort Brüssel am Donnerstag, 4. Juli, ab 17:30 Uhr live im Free-TV. Die Live-Berichterstattung von jeder Etappe wird ergänzt durch die Show „Tour de France Extra“. Den kompletten Eurosport-Tour-Zeitplan finden Sie in der Übersicht:
6. Juli
1. Etappe: Brüssel – Brüssel ab 11:55 Uhr live
7. Juli
2. Etappe: Brüssel Palais Royal – Brüssel Atomium (MZF) ab 14:20 Uhr live
8. Juli
3. Etappe: Binche – Épernay
ab 12:00 Uhr live
9. Juli
4. Etappe: Reims – Nancy
ab 12:00 Uhr live
10. Juli
5. Etappe: Saint-Dié-des-Vosges – Colmar
ab 13:05 Uhr live
11. Juli
6. Etappe: Mühlhausen – La Planche des Belles Filles
ab 12:55 Uhr live
12. Juli
7. Etappe: Belfort – Chalon-sur-Saône
ab 11:10 Uhr live
13. Juli
8. Etappe: Mâcon – Saint-Étienne
ab 12:00 Uhr live
14. Juli
9. Etappe: Saint-Étienne – Brioude
ab 12:55 Uhr live
15. Juli
10. Etappe: Saint-Flour – Albi
ab 12:00 Uhr live
16. Juli
Ruhetag
17. Juli
11. Etappe: Albi – Toulouse
ab 13:25 Uhr live
18. Juli
12. Etappe: Toulouse – Bagnères-de-Bigorre
ab 11:20 Uhr live
19. Juli
13. Etappe: Pau – Pau (EZF)
ab 13:50 Uhr live 20. Juli 14. Etappe: Tarbes – Col du Tourmalet
ab 13:20 Uhr live
21. Juli
15. Etappe: Limoux – Foix
ab 11:55 Uhr live
22. Juli
Ruhetag
23. Juli 16. Etappe: Nîmes – Nîmes ab 13:05 Uhr live
24. Juli
17. Etappe: Pont du Gard – Gap
ab 12:15 Uhr live
25. Juli
18. Etappe: Embrun – Valloire
ab 11:00 Uhr live
26. Juli
19. Etappe: Saint-Jean-de-Maurienne – Tignes
ab 13:35 Uhr live
27. Juli
20. Etappe: Albertville – Val Thorens
ab 13:25 Uhr live
28. Juli
21. und letzte Etappe: Rambouillet – Paris
ab 18:15 Uhr live
Pressekontakt Eurosport:
Dominik Mackevicius
Manager Communications & PR
Discovery Deutschland
Sternstraße 5 | 80538 München | Germany
+49-(0)89 206 099-216
dominik_mackevicius@discovery.com
discovery-networks.de/presse

Krombacher o,0% ist neuer Partner der Deutschland Tour

DT_Logo
Krombacher o,0% weitet sein Engagement im Radsport weiter aus. Mit der Deutschland Tour, Deutschlands größtem Radsportfestival, wurde eine mehrjährige Partnerschaft vereinbart. Die Vereinbarung beinhaltet eine umfangreiche Logo- und Markenpräsenz. Natürlich werden auch die Teilnehmer der Jedermann Tour, dem Rennen für Hobbyradsportler im Rahmen der Deutschland Tour, im Nachzielbereich mit Krombacher o,0% versorgt. Zudem werden auch die Zuschauer auf der begleitenden Expo bei der Teampräsentation in Hannover und den Etappenzielen an den Krombacher Ständen den natürlichen und isotonischen Durstlöscher probieren können.
„Wir freuen uns sehr, dieses besondere Highlight im deutschen Radsport-Kalender in den kommenden Jahren als Partner zu unterstützen“, so Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing der Krombacher Brauerei. „Gerade die Verbindung von Amateuren und Profis macht die Deutschland Tour zu einem ganz besonderen Ereignis – sowohl für die Fahrer als auch für die Zuschauer.“

Auch Claude Rach, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports, zeigt sich glücklich mit dem neuen Partner: „Krombacher o,0% ist schon seit längerem im Radsport aktiv und hat sich als wichtiger sowie verlässlicher Partner bewiesen. Wir freuen uns einen Kooperationspartner mit solch einem sportlichen Anspruch für die Deutschland Tour gewonnen zu haben.“
________________________________________
Krombacher o,0% als starker Partner des Radsports
Mit dem Sponsoring der Deutschland Tour präsentiert sich Krombacher o,0% einmal mehr als starker Partner des Radsports. Neben der Deutschland Tour unterstützt Krombacher o,0% u.a. auch den Radklassiker Eschborn-Frankfurt und den Münsterland Giro. Zudem gab Krombacher erst vor kurzem die Vertragsverlängerung mit dem deutschen UCI WorldTour-Top-Team BORA – hansgrohe bekannt. Die Mannschaft wird auch bei der Deutschland Tour an den Start gehen. Aber nicht nur die Profis werden sich bei der Deutschland Tour messen. Im Jedermann-Rennen können auch Freizeitsportler das Tour-Feeling hautnah erleben.
________________________________________

Freistarts für Jedermann-Rennen zu gewinnen
Wer sich noch einen der begehrten Startplätze für die Jedermann Tour in Erfurt sichern will, dem bietet Krombacher o,0% dazu die einmalige Gelegenheit. Vom 12.06.2019 bis 12.08.2019 können sich alle Interessierten auf sportevents.krombacher.de bewerben oder jetzt schon für den Reminder zur Verlosung anmelden. Alle Starter werden natürlich mit Krombacher o,0% verpflegt. Die sportlich isotonische Erfrischung löscht nicht nur den Durst der Radsportler, sondern unterstützt auch durch die enthaltenen Vitamine direkt den Körper bei der Regeneration, wie eine aktuelle Studie* von Prof. Baum (Sporthochschule Köln) beweist. (*Die Studie: Professor-baum.de/aktuelle-publikationen)
Schnelle Regeneration – für Sportler ist Krombacher o,0% die isotonische Erfrischung. Die in allen Sorten enthaltene Folsäure und das in den Sorten Pils und Weizen enthaltene Vitamin B12 tragen zu einer Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Vitamin B12 trägt darüber hinaus zu einem normalen Energiestoffwechsel bei und kann die physische und mentale Leistungskraft unterstützen. Sowohl Vitamin B12 als auch Folsäure tragen zu einer normalen psychischen Funktion bei. Ob als Pils, Weizen, Radler oder ganz neu auch als Grapefruit Weizen-Mix: mit Krombacher o,0% können neue Herausforderungen kommen.
Pressebüro Deutschland Tour | Sandra Schmitz

ŠKODA extends sponsorship deal with A.S.O. until 2023

Key points:
 ŠKODA AUTO and Tour de France organiser A.S.O. extend partnership until 2023.
 Czech automobile manufacturer has supported Tour de France for 15 years.
 Extensive cooperation with A.S.O. will be expanded to include additional cycling highlights.

ŠKODA AUTO is extending its commitment to the Tour de France as the official main partner and vehicle partner until 2023. The car manufacturer and the sports event organiser are thus laying the foundation for further joint success after 15 years of successful partnership. The extensive cooperation will include not only the Tour de France partnership but also other cycling races.
In addition to the Tour de France, the partnership with the sports organisers includes the La Vuelta, Paris-Nice, Critérium du Dauphiné, Paris-Roubaix, La Flèche Wallonne, Liège-Bastogne-Liège and L’Etape du Tour. ŠKODA is also broadening its commitment to support the Paris-Tours and Volta Catalunya cycling races, as well. During the Tour de France, La Vuelta, Paris-Nice and Critérium du Dauphiné, ŠKODA sponsors the Green Jersey for the rider with the highest number of points.
During the 2018 Tour de France, between 10 to 12 million cycling enthusiasts flocked to the circuit, not to mention that the race is broadcast in 190 countries around the globe, making the traditional tour of France the third largest sporting event in the world. The event app powered by ŠKODA AUTO was downloaded to around 1.5 million devices in 2018.
An important part of the ŠKODA’s Tour de France commitment is supporting the event as the official vehicle partner. From the outset, the ŠKODA excels with maximum reliability. Individual teams, as well as race officials and organizers, are also provided vehicles from the traditional Czech manufacturer. For example, the ŠKODA SUPERB serves as the Red Car – a command centre with a retractable glass roof, allowing tour director Christian Prudhomme to stand up in the back for an optimal view of the peloton before the start of a stage.
Also, ŠKODA is present with large-format advertising slogans and broadcasts the event on many different channels. For the 2019 Tour de France, ŠKODA AUTO will be launching a new marketing campaign that TV, online and social media viewers can follow.
ŠKODA’s close relationship with cycling goes far beyond sponsorship activities; ŠKODA runs its own cycling-related website, WeLoveCycling.com, and bicycles and accessories have been part of ŠKODA‘s extended product range for many years.
Alain Favey, ŠKODA AUTO Board Member for Sales and Marketing, says: “ŠKODA and cycling go hand in hand. The extension of our long-standing partnership with the Tour de France organiser A.S.O. emphasises the ŠKODA brand’s close connection to cycling, and supporting the Tour de France as well as other renowned cycling events is an expression of our 125-year company tradition. Indeed, our brand’s success story began with the production of bicycles in December 1895.”
Christian Prudhomme, A.S.O. cycling director : ”ŠKODA is an essential partner for the Tour de France as well as for the races that we organise. During the Tour de France, the red number 1 ŠKODA is more than just a car, it is a control tower, an office, and a valued and trusted friend. We are thrilled to extend this cooperation with an efficient, reliable and dynamic partner. ”
@ASO

Tour de France – Continental becomes one of the five’s main partners in 2019

Key points:
 Continental, official partner of the Tour de France between 2018 and 2022, is upgrading its sponsorship to main partner and stage winner presenter for 2019
 Continental will supply its high-performance car tires to official vehicles and its bicycle tires handmade in Korbach (Germany) to a number of World Tour teams.
This year on July 6th at the Grand Depart in Brussels, Continental will launch its second year at the most prestigious cycle race of the world, and its first as main partner alongside LCL, E.Leclerc, Krys and Škoda as the stage winning presenter.
Continental tire technology serving the Tour de France
This year six World Tour teams (Bahrain-Merida, Groupama-FDJ, Movistar Team, Team Katusha-Alpecin, Teand Sky and Team Sunweb) will participate on the Competition Pro LTD tire, the high-end product designed and produced in Korbach, Germany. Additionally, drivers of the official vehicles of the Tour de France will be able to enjoy the performance of the latest Continental car tire, the PremiumContact 6, produced in Sarreguemines, France.
An increased visibility
Joining the five main partner’s club of the event will allow Continental to gain more visibility in front of the general public. The Continental logo will be visible on the finish line arch as well as on the iconic “flamme rouge”. After each stage a representative from Continental will hand over the trophy to the stage winner on the podium.
Continental and cycling: a long-standing tradition
The partnership with the Tour de France initiated in 2018 and running at least until 2022 is in line with the company’s goal to continuously develop better bicycle and car tires by sharing some of the same technologies. For example, the Black Chili compound provides an extraordinary level of grip for Continental bicycle tires as well as high-performance car tires. Technologies which have been trusted by the World Tour teams for a long time now. The long tradition of tire manufacturing goes back to 1892 when the first version of a bicycle tire (pneumatic) was produced while the first car tire followed in 1898 making Continental the first German tire manufacturer.
“Vision Zero”
Continental uses the partnership with the Tour de France to further promote the topic of road safety as part of its “Vision Zero” strategy: a world without injuries, accidents and casualties. As part of this objective Continental gives fans on the Tour de France website safety advice on how to travel to and from the event safely. The tire manufacturer will also continue to offer free mobile tire checks to public vehicles parked along the race route hours before the Pro riders pass by. For the vehicles inside the race Continental offers free tire checks at the Grand Depart in Brussels as well as the start and finish area of each stage. Inside the cycling race dangerous corners will be highlighted to riders as well as drivers by special warning signs in the noticeable Continental color for the first time. The concept of sharing the road safely between riders and drivers by keeping a respectful distance will also be promoted again by Continental.
Nikolai Setzer, Head of Tire Division, Continental: “We are delighted to play a major part in the biggest cycling race in the world in 2019. Being the stage winning partner of the Tour de France fits perfectly to our core value of “passion to win”. We are very much looking forward to contributing to the race with our wide range of high-performance tires.”
Christian Prudhomme, director of the Tour de France: “The joy of winning a stage is a daily emotion on the Tour de France. The rider that lifts his arms at the finish line, whether he is a many-time victor or takes his only career win, surely experiences one of the highlights of his life. Continental associates its image to these thrills, which are also linked to the notion of performance, defended at the highest level by the brand of tyres. The Tour champions, from Brussels to Paris via Saint-Etienne, the Tourmalet or Nîmes, will recognize themselves in this quest for excellence that defines Continental „.
@ASO

Radteam Herrmann Saisonabschluß und Wiedereröffnung Fahrradecke Erlangen

Am verkaufsoffenen Sonntag (14.10.18) fand die Wiedereröffnung der Fahrradecke in Erlangen statt, deren Verkaufsräume aufgrund eines Brandschadens mehrere Wochen geschlossen bleiben mussten.
Das Radteam Herrmann nutzte die Gelegenheit für eine kleine Saison Abschlußfahrt und Teamchef Stefan Herrmann bedankte sich beim Geschäftsführer der Fahrradecke, Eberhard Schirmer, für die bewährte und hervorragende Unterstützung während der sehr erfolgreichen Saison 2018. Er übergab ihm ein großes Foto der Sieger der Deutschen Mannschaftsmeister im Zeitfahren, sicherlich der größte Triumph im Jahre 2018 für das Radteam Herrmann. Aber die Herrmänner dürfen auch auf das sehr gute Abschneiden in der Radbundesliga und die vielen Siege und Platzierungen im In- und Ausland stolz sein.

Die Ausfahrt führte bei besten Bedingungen, Sonne und 23 Grad, über Herzogenaurach, Weisendorf und Baiersdorf zurück nach Erlangen, ca. 70km lang.


Viele Rennfahrer/Betreuer des Radteams Herrmann und Freunde des Teams waren am Start aber auch schon einige Neuzugänge für die neue Saison 2019. So waren z.B. Johannes Adamietz (Team Tirol), Nils Weispfennig, Alexander Tarlton und Lennart Jung (PVD Team) mit dabei.

Lennart Jung:

Das sonnige Wochenende bot also die Gelegenheit für einen erfreulichen Saisonrückblick und einen hoffnungsfrohen Ausblick Richtung Saison 2019.


Text und Fotos
Gerhard Plomitzer
www.plomi.smugmug.com

EF Education First and Rapha announce groundbreaking partnership


New approach to sponsorship aims to create best content and kit in professional cycling

EF Education First and Rapha announce a major new partnership to revolutionize the way professional cycling is presented, with the aim of taking a disruptive approach to the sport throughout the 2019 season and beyond. The move marks Rapha’s return to men’s WorldTour professional cycling after a two-year hiatus.
Rapha will bring their creative credentials to EF Pro Cycling, and together they will focus on profiling inspirational and charismatic riders and showcasing their stories. Coverage will include regular shows from inside the team, with some developed and presented by the riders themselves. Cameras will follow the racers on a year-long journey through the most interesting events in cycling, offering a new window into all aspects of the sport.

This new partnership follows a two-year study conducted by Rapha into the future of professional cycling. Led by four academic experts around the world and based on interviews with more than 50 of the most experienced stakeholders in the sport, the project examined in detail the opportunities and challenges facing road cycling at large. The project found that there is vast opportunity to grow the sport and increase its overall value by converting more cyclists into fans and connecting more meaningfully with a modern audience.
It is this foundation that Rapha and the EF team will build upon. Storytelling and creative content has been part of Rapha’s business since its launch in 2004, resulting in over 300 films created in its 15-year history, and several EF riders and staff are already known as some of the sport’s most colorful.
Together, Rapha and EF will celebrate the team’s characters and heroes, and will explore not only the traditional heart of cycling in the Grand Tours and Classics but also bring new formats and disciplines into focus. A number of EF racers will ride a mixed calendar of events in the 2019 season, including the WorldTour schedule and also criteriums, ultra-endurance races and renowned mixed-terrain events. This coverage will be coupled with live events in Rapha Clubhouses and other venues around the world, building on the local cycling communities that the brand has been developing since the company’s inception.
Building on Rapha’s previous success in the WorldTour and race-proven range of Pro Team kit, the team will wear the most technically advanced and visually striking clothing in the professional peloton. The new designs will be released soon.
Simon Mottram said: “Rapha started in 2004 because of my own love for road racing. Racing has always been something that inspires us and our customers – it’s our common ground. Through our sponsorships with Rapha-Condor, Rapha Focus, Team Sky, Team WIGGINS and CANYON//SRAM, we’ve had great success, but are still frustrated that the sport can only grow if it fundamentally reforms. For this reason, we are excited to play a role in moving the sport forwards through the new venture with EF. We are passionate about making it reach more fans and be a better spectacle so that more people come to appreciate how great it is. As a fan, I’m so excited about us being back in the men’s WorldTour.”
Jonathan Vaughters said: “Rapha is a great partner for us, from their world-class kit to the cycling culture we both want to help grow. We aim to open up cycling to a wider group of people; we’re interested in exploring all aspects of the community, from racing and its core fans to the people who just got on bikes. By bringing some of our athletes to grassroots and mainstream races across the world, we’re hoping to deepen the relationship between our team and other riders, and have some fun while we’re at it. We’re also going to give people more insight into the sport than before, showing a rare, unvarnished perspective of these athletes’ lives. The human element of cycling is very, very powerful. And as for the kit… we look forward to building on the strong visual identity forged by POC and bringing our style into a new chapter. I can’t wait for everyone to see it.”
By showing a true portrait of the riders and engaging at both the sport’s pinnacle and outskirts, Rapha and EF Pro Cycling will give fans plenty of reasons to cheer in 2019 and beyond.

About EF Education First:
EF Education First is an international education company that focuses on language, academics, and cultural experience. Founded in 1965, EF has more than 580 offices and schools in over 50 countries. Moved by the powerful way cycling unites people of diverse backgrounds in a peaceful, fun, and friendly way to achieve extraordinary athletic feats, EF entered professional cycling in 2018 to help spread its mission of “opening the world through education.”

About Rapha:
Rapha was established in 2004 to address a need for stylish, high performance cycling clothing. It now provides products for every road cyclist and continues to push the boundaries of innovation in cyclewear. Alongside this, Rapha has cultivated a global community of passionate cyclists who come together as members of the Rapha Cycling Club (RCC), the largest club of its kind in the world. Rapha’s retail model and unique brand values come to life in its many rides and events and global network of Clubhouses that combine retail, a café and cycling culture under the same roof.

BORA – hansgrohe sorgt in Zukunft für perfekte Hydration mit Osmo.

Der dreifache UCI Weltmeister Peter Sagan setzt seit einigen Jahren auf Osmo Nutrition, nun wird auch BORA – hansgrohe bis 2021 mit Osmo im Bereich Getränke und Hydration zusammenarbeiten.
„Als Fahrer ist es wichtig herauszufinden was für einen selbst am besten funktioniert. Für mich ist das Osmo. Seit 2013 hilft mir Osmo dabei Krämpfe zu vermeiden, und meine Leistung zu steigern. Ich bin froh, dass nun auch meine Teamkollegen von den Produkten profitieren werden“, sagt Peter Sagan.

Ralph Denk, Team Manager, ergänzt: „Für uns stehen Ernährung und Performance immer im Mittelpunkt aller Überlegungen. Auch Osmo ist an ständiger Weiterentwicklung interessiert. Ich freue mich, dass wir nun in Zukunft gemeinsam mit Osmo Getränken an der perfekten Hydration arbeiten werden.“
Auch für Ben Capron, den Gründer von Osmo, ist die Kooperation ein Meilenstein. „Für uns steht die perfekte Hydration von Athleten schon immer im Fokus. Unsere Produkte helfen ihnen ihr volles Potenzial auszuschöpfen und sind nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen konzipiert. Peter Sagan bei seinen Erfolgen zu begleiten war immer ein Traum, nun das gesamte Team zu unterstützen ist eine großartige Sache für uns. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit BORA – hansgrohe, die Erkenntnisse dieser Kooperation wird vielen Athleten auf der ganzen Welt helfen bei sportlichen Leistungen perfekt hydriert zu sein.“
© BORA – hansgrohe