Schlagwort-Archiv: Thibaut Pinot

The Lake Como Shark strikes again

Nibali wins Il Lombardia solo in Como, repeating his victory of two years ago and taking his 50th win as a pro. Alaphilippe took second place and Moscon third to complete the podium on the lake’s shore.

Como, 7 October 2017
Vincenzo Nibali won Il Lombardia for the second time on the same finale as two years ago, using the same tactic throughout the downhill to drop his rival, Frenchman Thibaut Pinot, with 12km to go. Another Frenchman, Julian Alaphilippe, jumped to claim second place in Como while Italy’s Gianni Moscon rounded out the podium. This was Nibali’s 50th victory as a professional rider.

Data collected by Velon’s devices on the riders’ bikes tells the detailed story of Il Lombardia NamedSport, data and an explanation guide can be downloaded here.



A cast of stars for the Milano-Torino

The world’s oldest Classics race, with its first edition in 1876, will feature many of the world’s best pro riders. Challenging last year’s winner Miguel Angel Lopez will be many top names including Dumoulin, Barguil, Quintana, Aru, Uran, Pinot, Chaves, Zakarin Landa, Kwiatkowski, Kruijswijk, Roglic, Dan Martin and Alaphilippe.

Milan, 27 September 2017 – Many of the top names in professional cycling will be at the start of the 98th edition of Milano-Torino – the oldest Classic bicycle race, having been first run in 1876. Organised by RCS Sport/La Gazzetta dello Sport, its last edition was won by Miguel Angel Lopez, who will be challenged by, among others, his teammate Fabio Aru (Astana Pro Team), Giro d’Italia winner Tom Dumoulin and Tour de France mountains classification winner Warren Barguil (Team Sunweb), Giro runner-up Nairo Quintana (Movistar Team), Tour de France runner-up Rigoberto Uran (Cannondale Drapac Professional Cycling Team), Milano-Sanremo winner Michal Kwiatkowski and his teammate Mikel Landa (Team Sky) and others including Esteban Chaves and Adam Yates (Orica – Scott), Steven Kruijswijk and Primoz Roglic (Team Lotto NL – Jumbo), Daniel Martin and Julian Alaphilippe (Quick – Step Floors), Ilnur Zakarin (Team Katusha Alpecin) and Thibaut Pinot (FDJ).


TdF 5.7.2017 5te Etappe – Sieger Fabio Aru (Astana)

5.7.2017 TdF 5te Etappe Vittel nach La Planche des Belles Filles:


Zwei Tage nach seinem 27. Geburtstag beschenkte sich Fabio Aru (Astana) nachträglich selbst.

In überzeugender Manier gewann er die Bergankunft in den Vogesen im Alleingang nach einer Attacke aus der Favoritengruppe 2km vor dem Ziel.

Da er auf den GIRO wegen einer Knieverletzung verzichten mußte, wirkte er sehr frisch.

Im Gegensatz dazu verloren die GIRO-Teilnehmer Nairo Quintana und Thibaut Pinot am Mittwoch Zeit.




Quintana und Nibali vervollständigen das Podium in Mailand. Van Emden gewinnt die letzte ITT-Etappe.

Mailand, 28. Mai 2017 – Der niederländische Fahrer Tom Dumoulin (Team Sunweb) gewann den 100. Giro d’Italia. Nairo Quintana (Movistar Team) und Vincenzo Nibali (Bahrain – Merida) belegten den zweiten und dritten Platz.

Die letzte ITT ETappe 21, von Monza (Autodromo Nazionale) nach Mailand von 29,3 km, wurde von Jos Van Emden (Team Lotto NL – Jumbo) gewonnen. Tom Dumoulin (Team Sunweb) und Manuel Quinziato (BMC Racing Team) belegten den zweiten und dritten Platz.

1 – Tom Dumoulin (Team Sunweb)
2 – Nairo Quintana (Movistar Team) bei 31 ”
3 – Vincenzo Nibali (Bahrain – Merida) bei 40 ”
4 – Thibaut Pinot (FDJ) bei 1’17 ”
5 – Ilnur Zakarin (Team Katusha Alpecin) bei 1’56 ”


Maglia Rosa (rosa), allgemeiner Klassifikationsführer, gesponsert von Enel – Tom Dumoulin (Team Sunweb)
Maglia Ciclamino (Cyclamen), Sprinter Klassifizierungsführer, gesponsert von Segafredo – Fernando Gaviria (Quick-Step Floors)
Maglia Azzurra (blau), König der Berge Klassifikation Führer, gesponsert von Banca Mediolanum – Mikel Landa Meana (Team Sky)
Maglia Bianca (weiß), junger Reiter allgemeiner Klassifikationsführer, gesponsert von Eurospin – Bob Jungels (Quick-Step Floors)


Landa takes off, Van Garderen lands victory

First Grand Tour victory for Van Garderen, no harmony between GC contenders in the finale. Tomorrow’s stage TV live coverage starts from 13.15.

Ortisei/St. Ulrich, 25 May 2017 – Tejay van Garderen claimed his first Grand Tour victory, outsprinting Mikel Landa in Ortisei at the end of Stage 18 of the Giro100. It was also a spectacular finale among the GC contenders as Nairo Quintana and Vincenzo Nibali attacked in the hills but Tom Dumoulin reigned them in to show his strength. The top three GC riders all gave way to Thibaut Pinot who rode away with Domenico Pozzovivo to move closer to the podium.


An outright record number of countries are now represented by stage winners in a single edition of the Giro d’Italia: 12 (one more than in 2010)
Tejay van Garderen scored the 12th stage win at the Giro d’Italia for American cyclists. The last one was Taylor Phinney with the prologue in Herning in 2012. Other countries with 12 stage wins at the Giro are Luxemburg and Denmark
Van Garderen is the first American to win a mountain stage at the Giro since eventual overall winner Andy Hampsten in 1988 at Selvino, where, like today the runner up was a Spaniard: Pedro Delgado
This is BMC’s seventh stage win at the Giro and the second this year after Silvan Dillier at Terme Luigiane on stage 6. It’s also Van Garderen’s first win since a mountain stage at last year’s Tour de Suisse in Sölden



The Frenchman wins solo in Canazei after a long stage where Dumoulin successfully retains his Maglia Rosa. Tomorrow’s stage TV live coverage starts from 13.15.

Canazei (Val di Fassa), 24 May 2017 – Pierre Rolland put an end to a long drought as he rolled out to claim the victory he seeked throughout many attacks. He rode away from km 0, waited for a counterattack and then found the route to success with 7km to go in another very long stage. Tom Dumoulin retained the Maglia Rosa after being threatened by the presence of Jan Polanç in the winning move.

Yesterday’s stage, with Mortirolo and double Stelvio climbs, saw record audience numbers for the Giro 100:

Yesterday, French TV La Chaîne L’Equipe bettered its own audience record thanks to the Stelvio stage: an average of 640,000 viewers between 12.32 and 17.12, with an average audience share of 7.9%. The impressive peak at the stage finish was 1,100.000 viewers and a 16.5% share, making La Chaîne L’Equipe the most viewed channel in France at that time. had more than 5,000,000 unique page views with 745,000 unique users, while the mobile app had over 3,000,000 unique page views with 140,000 unique users.

Pierre Rolland won on the same day, 24 May, that his compatriot Antonin Rolland claimed a stage win of the Giro at Pescara in 1957 (they aren’t related!).
This is the 63rd stage win for French riders at the Giro. The last was stage 10 by Nacer Bouhanni at Salsomaggiore Terme in 2014.
Pierre Rolland’s first stage victory at the Giro comes after two stage wins at the Tour de France: stage 19 to L’Alpe d’Huez in 2011 and stage 11 to La Toussuire in 2012. He finished fourth overall in his first Giro d’Italia, in 2014.
The record of riders from 11 different nations winning a Giro stage – established in 2010 – is now equalled with France joining Austria, Germany, Colombia, Slovenia, Switzerland, Australia, Spain, The Netherlands, Luxemburg and Italy. The 11 nations in 2010 were: Australia, Belgium, Denmark, France, the United Kingdom, Germany, Italy, Russia, Switzerland, Sweden and the USA.




Der italienische Fahrer schlug Landa und Quintana auf der Ziellinie

Bormio, 23. Mai 2017 – Der italienische Rennfahrer Vincenzo Nibali (Bahrain – Merida) gewann die 222 km lange Rovetta-Bormio, die 16. Etappe – die Königinstufe – des 100. Giro d’Italia. Mikel Landa Meana (Team Sky) und Nairo Quintana (Movistar Team) belegten den zweiten und dritten Platz.

Tom Dumoulin (Team Sunweb) bleibt die General Classification Führung er trägt das Maglia Rosa, trotz körperlichen Problemen während der Etappe.

Luis León Sanchez (Astana Pro Team) war erstmals auf dem Mortirolo – dem Rennen des Scarponi-Aufstiegs – während Mikel Landa Meana (Team Sky) zuerst den Stelvio Cima Coppi, den höchsten Punkt des Giro 100, passierte.


100th GIRO D’ITALIA: Schönen Nachmittag aus Bergamo

Es ist der letzte Ruhetag des 100. Giro d’Italia, vor der morgigen Queen Etappe der historischen Auflage der Corsa Rosa. Der Mortirolo wird der Scarponi-Aufstieg des Giro 100 sein, wo doppelte Punkte für die KOM-Klassifikation vergeben werden, während der erste Aufstieg des Stelvio zweimal kletterte, wird der Cima Coppi (höchster Punkt) des diesjährigen Rennens sein. Foto-Galerien sind unten mit Bildern aus der letzten Woche des Rennsports. Live-TV ab 12.30 Uhr

Bergamo, 22. Mai 2017 – Das Peloton des 100. Giro d’Italia hat einen Ruhetag in und um Bergamo, vor der Queen Etappe, von Rovetta bis Bormio, morgen genossen. Tom Dumoulin (Team Sunweb) startet morgen im Maglia Rosa. Er führt vor Nairo Quintana (Movistar Team) um 2’41 “und Thibaut Pinot (FDJ) um 3’21″.

Kredit ANSA

Der Giro d’Italia wird sich erinnern und respektieren einen wahren Champion, ein großer Freund und ein großer Mann, der in der Corsa Rosa zum 12. Mal in diesem Jahr teilnehmen wollte. Ein Tribut wird an Michele Scarponi mit einem der ikonischen Aufstiege des diesjährigen Rennens, der Mortirolo, der ihm gewidmet ist, genannt werden.

Dieser Aufstieg ist auf der ganzen Welt bekannt und wird von Radfahrern allgemein respektiert. Im Jahr 2010 war es das Sprungbrett zu Michele’s letztem Etappensieg am Giro d’Italia, bei Aprica, vor Ivan Basso und Vincenzo Nibali.

Der Titel König der Berge, der den Fahrern auf dem Mortirolo verliehen wird, wird im Vergleich zu den ursprünglichen Rennregelungsplänen verdoppelt. Der erste Fahrer auf dem morgigen Mortirolo KOM-Aufstieg wird auch auf der Etappe, auf dem letzten Podium des Giro in Mailand geehrt.


Jungels gekrönt in Italiens Wunderland

Die Top-GC-Fahrer fordern sich bis zum Ende. Der Luxemburger gewinnt einen ausgewählten Sprint in Bergamo.
In Etappe 16 ist der Zugang zum Stelvio (beide Seiten) und Mortirolo-Aufstiege nur auf akkreditierte Rennfahrzeuge beschränkt.

Bergamo, 21. Mai 2017 – Bob Jungels nutzte die Straßen der Il Lombardia, um seinen ersten Sprint-Sieg in Bergamo zu erreichen und alle anderen GC-Anwärter zu schlagen, darunter auch der heutige Vizemeister Nairo Quintana, der früher gestürzt war, sich aber erholte und sein Defizit auf Tom Dumoulin um sechs Sekunden reduzierte, den Zeit Bonus auf den zweiten Fahrer über der Linie der legendären Papst Johannes XXIII Straße zu vergeben.


Erster Grand Tour Sieg für Bob Jungels. Er ist der zweite Luxemburger, der im Giro d’Italia eine Etappe gewinnt. Sein Vorgänger Charly Gaul gewann zwischen 1956 und 1961 11 Etappen.
Mit Bob Jungels, der 24 Jahre alt ist, wurde mehr als die Hälfte der bisherigen Etappen im Giro 100 (8 von 15) von Fahrern gewonnen, die für die Unter-26-White-Trikot-Klassifikation geeignet sind.
Fahrer aus neun verschiedenen Nationen – die gleiche Anzahl wie das ganze letztjährige Rennen – haben im diesjährigen Giro: Österreich, Deutschland, Kolumbien, Slowenien, Schweiz, Australien, Spanien, Niederlande und Luxemburg Bühnen gewonnen.
Etappe 15 wurde in der Geschichte des Giro d’Italia mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 46.486km / h als die 11. schnellste Etappe (ohne Zeitfahren) aufgenommen. Der Rekord ist die Etappe 18 im Jahr 2012 von San Vito di Cadore bis Vedelago (139km) von Andrea Guardini bei 49.429km / h gewonnen.

Etappe 15 Fotogalerie
Etappe 15 Klassifikationen
Etappe 16 Karten
Il Garibaldi (Giro d’Italia offizielles Programm)

Daten, die von Velons Geräten auf den Fahrrädern der Fahrer gesammelt werden, erzählen die detaillierte Geschichte der Etappe. Daten und ein Erklärungsleitfaden können hier heruntergeladen werden.

Bob-Jungels-Angriff in Città Alta, Bergamo



Der niederländische Fahrer wird angegriffen, dann Gegenangriffe und gewinnt in Stil in Oropa und gewinnt Zeit über die anderen GC-Anwärter. Morgenetappe TV Live, beginnt ab 13.05.

Oropa (Biella), 20. Mai 2017 – Tom Dumoulin (Team Sunweb) erhöhte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung des Giro 100, als er am Aufstieg des Heiligtums von Oropa gewann und Ilnur Zakarinin (Team Katusha Alpecin) in der elften Stunde schlug und gewann 24 Sekunden auf Nairo Quintana (Movistar Team), die er früher auf dem Aufstieg angegriffen hatte. Der Niederländer hat jetzt einen Vorteil von 2’47 “über den Kolumbianer und 3’25″ über Thibaut Pinot (FDJ).


Mit drei Etappengewinnen im Giro d’Italia ist Tom Dumoulin seinen niederländischen Landsleuten Wout Wagtmans und Johan Van der Velde gleich. Nur Jean-Paul van Poppel hat noch einen mehr.
Tom Dumoulin ist der erste Niederländer, der ein Zeitfahren und einen Aufstieg im Giro gewann.