Schlagwort-Archive: Alpecin-Fenix

105. Giro d’Italia – 12. Etappe

Parma – Genova – 186 Km

1 OLDANI Stefano ITA ALPECIN-FENIX 04:26:47
2 ROTA Lorenzo ITA INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 00:00
3 LEEMREIZE Gijs NED JUMBO-VISMA 00:02
4 MOLLEMA Bauke NED TREK – SEGAFREDO 00:57
5 BUITRAGO SANCHEZ Santiago COL BAHRAIN VICTORIOUS 00:57
6 KELDERMAN Wilco NED BORA – HANSGROHE 00:57
7 HAMILTON Lucas AUS TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:57
8 VENDRAME Andrea ITA AG2R CITROEN TEAM 01:44
9 TAARAMAE Rein EST INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 01:49
10 EENKHOORN Pascal NED JUMBO-VISMA 02:55

Gesamt:

1 LOPEZ PEREZ Juan Pedro ESP TREK – SEGAFREDO 51:19:07
2 CARAPAZ Richard ECU INEOS GRENADIERS 00:12
3 ALMEIDA Joao POR UAE TEAM EMIRATES 00:12
4 BARDET Romain FRA TEAM DSM 00:14
5 HINDLEY Jai AUS BORA – HANSGROHE 00:20
6 MARTIN Guillaume FRA COFIDIS 00:28
7 LANDA MEANA Mikel ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:29
8 POZZOVIVO Domenico ITA INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 00:54
9 BUCHMANN Emanuel GER BORA – HANSGROHE 01:09
10 BILBAO LOPEZ de ARMENTIA Pello ESP BAHRAIN VICTORIOUS 01:22
11 VALVERDE Alejandro ESP MOVISTAR TEAM 01:23
12 ARENSMAN Thymen NED TEAM DSM 01:27
13 KELDERMAN Wilco NED BORA – HANSGROHE 02:51
14 NIBALI Vincenzo ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 03:04
15 HIRT Jan CZE INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 03:09

12. Etappe des Giro: Wilco Kelderman belegt 6. Platz und rückt auf den dreizehnten Gesamtrang vor

Mit 204 km gab es heute die längste Etappe des Giro zu bewältigen. Die ersten 100 km führten stetig leicht bergan, bis es über den Passo del Bocco in Richtung Meer nach Genua ging. Etwas zu schwer für die Sprinter, aber nicht schwer genug für einen Kampf der Klassementfahrer, war die Strecke bestimmt für einen Ausreißersieg. Nach dem Start in Parma gab es einen harten Kampf um die Spitzengruppe, die sich erst nach 65 km formierte. BORA – hansgrohe war durch Wilco Kelderman in der 25 Mann Gruppe vertreten. Mit 50 km bis zum Ziel gelang es einem Trio sich von der Spitzengruppe zu distanzieren und im Valico di Trensasco Anstieg machten Wilco und drei andere Fahrer Jagd auf das führende Trio. 15 km vor dem Ziel hatte die Spitzengruppe fast 1 Minute Vorsprung und am Ende konnte die Verfolgergruppe um Wilco die Lücke nicht mehr schließen und das Trio machte den Sieg unter sich aus. Wilco belegte den sechsten Platz und rückte damit um 10 Plätzen in der Gesamtwertung auf den 13. Rang vor.

Reaktionen im Ziel
„Wir wussten, dass heute ein Tag für die Ausreißer sein würde. Ich wollte auf den Etappensieg fahren und wir hatten auch gute Chancen, um das zu schaffen. Ich habe eigentlich nicht erwartet, dass die Attacken so früh anfangen würden und so war es ein bisschen überraschend als Oldani, Rota und Leemreize sich von unserer Gruppe lösten. Im Nachhinein haben wir vielleicht zu spät angefangen das Trio zurückzuholen, und am Ende konnte ich nur um den vierten Platz kämpfen. Ich habe heute aber viel Zeit in der Gesamtwertung aufgeholt und liege jetzt auf dem 13. Platz.“ – Wilco Kelderman
„Es war heute nicht leicht, in die Ausreißergruppe zu kommen, denn jeder wusste, dass der Parcours für einen Ausreißersieg bestimmt war. Wir wollten mit Wilco die Etappe gewinnen und er hat wirklich hart gekämpft, aber im vorletzten Anstieg haben drei Fahrer die entscheidende Attacke lanciert und waren einfach nicht mehr einzuholen. Im Großen und Ganzen haben die Jungs heute eine gute Leistung gezeigt. Wilco hat 8 Minuten im Gesamtklassement aufgeholt und liegt jetzt auf dem 13. Rang, und Jai und Emu sind auch sicher ins Ziel gekommen.“ – Enrico Gasparotto, Sportlicher Leiter

105. Giro d’Italia – 3. Etappe

Kaposvár – Balatonfüred – 201 Km


Photo by Plomi

1 CAVENDISH Mark GBR QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 04:56:39
2 DEMARE Arnaud FRA GROUPAMA – FDJ 00:00
3 GAVIRIA RENDON Fernando COL UAE TEAM EMIRATES 00:00
4 GIRMAY Biniam ERI INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉR. 00:00
5 MARECZKO Jakub ITA ALPECIN-FENIX 00:00
6 THEUNS Edward BEL TREK – SEGAFREDO 00:00
7 CONSONNI Simone ITA COFIDIS 00:00
8 EWAN Caleb AUS LOTTO SOUDAL 00:00
9 DAINESE Alberto ITA TEAM DSM 00:00
10 BAUHAUS Phil GER BAHRAIN VICTORIOUS 00:00
11 NIZZOLO Giacomo ITA ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
12 FIORELLI Filippo ITA BARDIANI CSF FAIZANE‘ 00:00
13 BOL Cees NED TEAM DSM 00:00
14 ALBANESE Vincenzo ITA EOLO-KOMETA CYCLING TEAM 00:00
15 OLDANI Stefano ITA ALPECIN-FENIX 00:00

Gesamt:

1 van der POEL Mathieu NED ALPECIN-FENIX 09:43:50
2 YATES Simon Philip GBR TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:11
3 DUMOULIN Tom NED JUMBO-VISMA 00:16
4 SOBRERO Matteo ITA TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:24
5 KELDERMAN Wilco NED BORA – HANSGROHE 00:24
6 TULETT Ben GBR INEOS GRENADIERS 00:24
7 FOSS Tobias S NOR JUMBO-VISMA 00:28
8 MOLLEMA Bauke NED TREK – SEGAFREDO 00:28
9 BILBAO LOPEZ de ARMENTIA Peio ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:29
10 SCHMID Mauro SUI QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:29
11 GONCALVES ALMEIDA Joao Pedro POR UAE TEAM EMIRATES 00:29
12 NIBALI Vincenzo ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:30
13 PORTE Richie AUS INEOS GRENADIERS 00:33
14 BARDET Romain FRA TEAM DSM 00:35
15 CARAPAZ Richard ECU INEOS GRENADIERS 00:35

Nach dem letzten Tag in Ungarn ist BORA – hansgrohe bereit für die nächsten Giro-Etappen in Sizilien

Die letzte Etappe in Ungarn führte über 201 km von Kaposvár nach Balatonfüred. Eine fast komplett flache Etappe, die am Plattensee endete, wartete auf das Peloton, und wie erwartet kam es am Ende zu einem Massensprint. Für BORA – hansgrohe war es heute wichtig vor dem morgigen Reisetag ohne Schwierigkeiten und Zeitverluste ins Ziel zu kommen. Im Sprintfinale holte Cavendish den Sieg, während BORA – hansgrohe sich aus dem Massensprint heraushielt und die Fahrer des Raublinger Rennstalls gemeinsam die Ziellinie überquerten.

Reaktionen im Ziel
„Unser Ziel war heute einfach sicher von A nach B zu kommen und das hat einwandfrei geklappt. Es war klar, dass es heute zu einem Sprint kommen würde und für uns war da nichts zu holen. Das schöne war, dass wieder unglaublich viele Leute an der Strecke waren. Da können wir uns generell bei all den Ungarn bedanken, die in den letzten Tag mit uns Radsport gefeiert haben. Jetzt geht es nach Italien und dann wartet die erste Bergetappe, da werden wir auch wieder eine Rolle spielen.“ – Jens Zemke, Sportlicher Leiter

105. Giro d’Italia 2022 2. Etappe: Budapest ITT – 9 Km

1 YATES Simon Philip GBR TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:11:50
2 van der POEL Mathieu NED ALPECIN-FENIX 00:03
3 DUMOULIN Tom NED JUMBO-VISMA 00:05
4 SOBRERO Matteo ITA TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:13
5 TULETT Ben GBR INEOS GRENADIERS 00:13
6 FOSS Tobias S NOR JUMBO-VISMA 00:17
7 KELDERMAN Wilco NED BORA – HANSGROHE 00:17
8 KAMNA Lennard GER BORA – HANSGROHE 00:17

9 SCHMID Mauro SUI QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:18
10 ARENSMAN Thymen NED TEAM DSM 00:18
11 GONCALVES ALMEIDA Joao Pedro POR UAE TEAM EMIRATES 00:18
12 NIBALI Vincenzo ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:19
13 AFFINI Edoardo ITA JUMBO-VISMA 00:20
14 MOLLEMA Bauke NED TREK – SEGAFREDO 00:21
15 SIVAKOV Pavel FRA INEOS GRENADIERS 00:22
16 PORTE Richie AUS INEOS GRENADIERS 00:22
17 BARDET Romain FRA TEAM DSM 00:24
18 BILBAO LOPEZ de ARMENTIA Peio ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:26
19 CARAPAZ Richard ECU INEOS GRENADIERS 00:28
20 DOULL Owain GBR EF EDUCATION – EASYPOST 00:28

Gesamt:

1 van der POEL Mathieu NED ALPECIN-FENIX 04:47:11
2 YATES Simon Philip GBR TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:11
3 DUMOULIN Tom NED JUMBO-VISMA 00:16
4 SOBRERO Matteo ITA TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:24
5 KELDERMAN Wilco NED BORA – HANSGROHE 00:24
6 TULETT Ben GBR INEOS GRENADIERS 00:24
7 FOSS Tobias S NOR JUMBO-VISMA 00:28
8 MOLLEMA Bauke NED TREK – SEGAFREDO 00:28
9 BILBAO LOPEZ de ARMENTIA Peio ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:29
10 SCHMID Mauro SUI QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:29
11 GONCALVES ALMEIDA Joao Pedro POR UAE TEAM EMIRATES 00:29
12 NIBALI Vincenzo ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:30
13 PORTE Richie AUS INEOS GRENADIERS 00:33
14 BARDET Romain FRA TEAM DSM 00:35
15 CARAPAZ Richard ECU INEOS GRENADIERS 00:35

Kelderman und Kämna in den Top Ten beim ersten Giro Zeitfahren

Am zweiten Tag des Giro d’Italia stand heute ein 9 km langes Einzelzeitfahren auf dem Programm. Obwohl der Kurs durch das Zentrum von Budapest führte, waren zwischen technischen Passagen auch längere Geraden zu absolvieren. Am Ende wartete ein etwas über 1000 m langer Anstieg, der teilweise über Kopfsteinpflaster führte. Nachdem E. Affini eine erste Bestzeit setzte, war es Lennard Kämna der in 12:07 den Hot Seat einnehmen konnte. Am Ende reichte diese Zeit heute zu Rang acht, während auch Wilco Kelderman ein sehr gutes Zeitfahren zeigen konnte und am Ende wenige Zehntelsekunden vor Kämna Rang sieben erreichte. Tagesbester war S. Yates in 11:50, während M. Van der Poel sein Rosa Trikot verteidigen konnte. Leider stürzte Emanuel Buchmann in einer der technischen Passagen. Emu ist so weit ok, büßte durch den Sturz am Ende aber fast eine Minute ein.

Von der Ziellinie
„Ich habe mich gut gefühlt und kann mit dem Ergebnis definitiv zufrieden sein. Nach meinem Sturz in Lüttich war ich einige Tage nicht am Bike und das ist natürlich alles andere als eine gute Vorbereitung. Man weiß auch nie so genau wie das Knie reagiert nach einem Sturz, aber wenn man so pushen kann wie heute, dann ist wohl alles ok. Es sieht soweit eigentlich alles recht vielversprechend aus, aber ich werden den Giro weiter von Tag zu Tag nehmen. Ich denke, so kann ich mir auch mein Selbstvertrauen zurückholen.“ – Wilco Kelderman

„Ich habe wirklich nicht mit so einer Zeit gerechnet. Ich wollte schon voll fahren, habe aber in den Kurven kein unnötiges Risiko genommen. Der Kurs war schwer und man musste von Beginn an tief gehen. Am Ende habe ich ganz schön gelitten, aber die Zuschauer waren großartig und deren Emotion hat mich ins Ziel getragen. Es ist schön zu sehen, dass die Power stimmt. Das gibt mir Selbstvertrauen für die kommenden Tage.“ – Lennard Kämna

4 Jours de Dunkerque 5. Etappe

Roubaix – Cassel – 184 Km

1 VERMEERSCH Gianni BEL ALPECIN-FENIX 04:39:56
2 NAESEN Oliver BEL AG2R CITROËN TEAM 00:00
3 STEWART Jake GBR GROUPAMA-FDJ 00:00
4 GILBERT Philippe BEL LOTTO SOUDAL 00:00
5 THOMAS Benjamin FRA COFIDIS 00:00
6 PLANCKAERT Baptiste BEL INTERMARCHÉ-WANTY-GOBERT 00:00
7 TOUZÉ Damien FRA AG2R CITROËN TEAM 00:08
8 SIMON Julien FRA TOTALENERGIES 00:08
9 KRON Andreas DEN LOTTO SOUDAL 00:08
10 MANZIN Lorrenzo FRA TOTALENERGIES 00:08
11 HOFSTETTER Hugo FRA TEAM ARKÉA-SAMSIC 00:08
12 CARDIS Romain FRA ST MICHEL-AUBER 93 00:08
13 PAGE Hugo FRA INTERMARCHÉ-WANTY-GOBERT 00:08
14 SCHÖNBERGER Sebastian AUT B&B HOTELS-KTM 00:08
15 BARTHE Cyril FRA B&B HOTELS-KTM 00:08

Gesamt:

1 GILBERT Philippe BEL LOTTO SOUDAL 20:39:33
2 NAESEN Oliver BEL AG2R CITROËN TEAM 00:04
3 STEWART Jake GBR GROUPAMA-FDJ 00:05
4 THOMAS Benjamin FRA COFIDIS 00:10
5 PLANCKAERT Baptiste BEL INTERMARCHÉ-WANTY-GOBERT 00:10
6 SIMON Julien FRA TOTALENERGIES 00:14
7 CARDIS Romain FRA ST MICHEL-AUBER 93 00:16
8 MANZIN Lorrenzo FRA TOTALENERGIES 00:17
9 HOFSTETTER Hugo FRA TEAM ARKÉA-SAMSIC 00:18
10 TOUZÉ Damien FRA AG2R CITROËN TEAM 00:18
11 BARTHE Cyril FRA B&B HOTELS-KTM 00:18
12 KRON Andreas DEN LOTTO SOUDAL 00:18
13 VERMEERSCH Gianni BEL ALPECIN-FENIX 00:20
14 PAGE Hugo FRA INTERMARCHÉ-WANTY-GOBERT 00:22
15 SCHÖNBERGER Sebastian AUT B&B HOTELS-KTM 00:22

105. Giro d’Italia 1. Etappe

Budapest – Visegrád – 195 Km


Photo by HERBERT MOOS

1 VAN DER POEL Mathieu NED ALPECIN-FENIX 04:35:28
2 GIRMAY Biniam ERI INTERMARCHÉ-WANTY-GOBERT 00:00
3 BILBAO Pello ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:00
4 CORT Magnus DEN EF EDUCATION-EASYPOST 00:00
5 KELDERMAN Wilco NED BORA-HANSGROHE 00:00
6 CARAPAZ Richard ECU INEOS GRENADIERS 00:00
7 MOLLEMA Bauke NED TREK-SEGAFREDO 00:00
8 ULISSI Diego ITA UAE TEAM EMIRATES 00:00
9 VENDRAME Andrea ITA AG2R CITROËN TEAM 00:04
10 SKJELMOSE JENSEN Mattias DEN TREK-SEGAFREDO 00:04
11 NARVAEZ Jhonnatan ECU INEOS GRENADIERS 00:04
12 CONTI Valerio ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:04
13 ALBANESE Vincenzo ITA EOLO-KOMETA CYCLING TEAM 00:04
14 ALMEIDA Joao POR UAE TEAM EMIRATES 00:04
15 TULETT Ben GBR INEOS GRENADIERS 00:04
16 BUCHMANN Emanuel GER BORA-HANSGROHE 00:04

Gesamt:

1 VAN DER POEL Mathieu NED ALPECIN-FENIX 04:35:18
2 GIRMAY Biniam ERI INTERMARCHÉ-WANTY-GOBERT 00:04
3 BILBAO Pello ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:06
4 CORT Magnus DEN EF EDUCATION-EASYPOST 00:10
5 KELDERMAN Wilco NED BORA-HANSGROHE 00:10
6 CARAPAZ Richard ECU INEOS GRENADIERS 00:10
7 MOLLEMA Bauke NED TREK-SEGAFREDO 00:10
8 ULISSI Diego ITA UAE TEAM EMIRATES 00:10
9 VENDRAME Andrea ITA AG2R CITROËN TEAM 00:14
10 SKJELMOSE JENSEN Mattias DEN TREK-SEGAFREDO 00:14
11 NARVAEZ Jhonnatan ECU INEOS GRENADIERS 00:14
12 CONTI Valerio ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:14
13 ALBANESE Vincenzo ITA EOLO-KOMETA CYCLING TEAM 00:14
14 ALMEIDA Joao POR UAE TEAM EMIRATES 00:14
15 TULETT Ben GBR INEOS GRENADIERS 00:14
16 BUCHMANN Emanuel GER BORA-HANSGROHE 00:14
17 VANSEVENANT Mauri BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:14
18 GALL Felix AUT AG2R CITROËN TEAM 00:14

Wilco Kelderman starker Fünfter zum Auftakt des Giro d‘Italia

In Budapest wurde heute die erste Grand Tour des Jahres eröffnet. Die erste Etappe war dabei größtenteils flach, allerdings mit einem fünf Kilometer langen Anstieg zum Ende und bot damit sowohl den Sprintern als auch den explosiven Fahrern eine Chance auf das erste Rosa Trikot der Rundfahrt. Nachdem es zu Beginn das Feld ruhig angehen ließ, konnten sich zwei Fahrer absetzen, die aber nie eine echte Gefahr für die Favoriten darstellten. Als das Duo 15 Kilometer vor dem Ziel eingeholt war, begann der erwart harte Kampf um die Positionen vor dem Schlussanstieg. Obwohl es nun hektisch zuging, kam BORA – hansgrohe durch die Arbeit von Cesare und Patrick ohne Probleme ins Finale und rund zwei Kilometer vor dem Ziel attackierte Lennard Kämna. Schnell konnte der Deutsche ein paar Sekunden zwischen sich und das Feld bringen, wurde aber vor der Zielgeraden wieder eingeholt. Zu diesem Zeitpunkt setzte Wilco Kelderman zum Sprint an und erreichte letztlich den sehr guten fünften Rang. Ein sehr guter Auftakt für BORA – hansgrohe beim Giro 2022.

Von der Ziellinie
„Zu Beginn des Anstiegs wurde ich hinter einem Sturz etwas aufgehalten und musste zuerst wieder in Position fahren. Ich kam dann nach vorne, genau als Lennard eingeholt wurde und wollte mein Momentum nutzen. Ich wusste, es war weit, wollte aber den Speed nutzen. Es hat nicht gereicht, aber ich bin dennoch sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“ – Wilco Kelderman

„Die Attacke war eine spontane Entscheidung. Ich hatte eine gute Position und als das Tempo etwas nach unten ging, dachte ich, es wäre ein guter Moment es zu versuchen. Es war dann doch noch etwas länger, als ich dachte und am Ende sind mir ziemlich die Beine eingeschlafen, aber ich fühle mich grundsätzlich sehr gut und darum bin ich happy.“ – Lennard Kämna

„Großes Kompliment an die Jungs. Jeder hat einen tollen Job gemacht und wie wir uns im Finale präsentiert haben, war große Klasse. Nach den Rückschlägen der letzten Wochen ist das Ergebnis heute ein sehr gutes Zeichen und ich denke, wir können nun mit Selbstvertrauen auf die kommenden Etappen blicken.“ – Jens Zemke, sportlicher Leiter

Türkei-Rundfahrt 3. Etappe

Çeşme – Izmir – 123 Km

1 PHILIPSEN Jasper BEL ALPECIN-FENIX 02:35:19
2 GROVES Kaden AUS TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:00
3 FERNANDEZ Miguel Angel ESP GLOBAL 6 CYCLING 00:00
4 MCLAY Daniel GBR TEAM ARKÉA SAMSIC 00:00
5 DAINESE Alberto ITA TEAM DSM 00:00
6 RÄIM Mihkel EST BURGOS-BH 00:00
7 LEITÃO Iúri POR CAJA RURAL – SEGUROS RGA 00:00
8 BENNETT Sam IRL BORA – HANSGROHE 00:00
9 TAGLIANI Filippo ITA DRONE HOPPER – ANDRONI GIOCATTOLI 00:00
10 BRUSSENSKIY Gleb KAZ ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:00

Gesamt:

1 PHILIPSEN Jasper BEL ALPECIN-FENIX 11:15:23
2 GROVES Kaden AUS TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:02
3 EWAN Caleb AUS LOTTO SOUDAL 00:12
4 FERNANDEZ Miguel Angel ESP GLOBAL 6 CYCLING 00:18
5 MCGILL Scott USA WILDLIFE GENERATION PRO CYCLING 00:19
6 BOUVIER Léo FRA BIKE AID 00:21
7 TAGLIANI Filippo ITA DRONE HOPPER – ANDRONI GIOCATTOLI 00:22
8 ZABEL Rick GER ISRAEL – PREMIER TECH 00:22
9 BOUGLAS Georgios GRE SPOR TOTO CYCLING TEAM 00:22
10 BOL Cees NED TEAM DSM 00:22

Flandern-Rundfahrt

Elite 271km

1. Mathieu Van Der Poel (NED, Alpecin-Fenix) 6:18:30
2. Dylan Van Baarle (NED, INEOS Grenadiers) 0:00
3. Valentin Madouas (FRA, Groupama – FDJ) 0:00
4. Tadej Pogacar (SLO, UAE Team Emirates) 0:00
5. Stefan Küng (SUI, Groupama – FDJ) 0:02
6. Dylan Teuns (BEL, Bahrain – Victorious) 0:02
7. Fred Wright (GBR, Bahrain – Victorious) 0:11
8. Mads Pedersen (DEN, Trek – Segafredo) 0:48
9. Christophe Laporte (FRA, Jumbo-Visma) 0:48
10. Alexander Kristoff (NOR, Intermarché – Wanty – Gobert Matériaux) 0:48
11. Michael Matthews (AUS, Team BikeExchange – Jayco) 0:48
12. Jan Tratnik (SLO, Bahrain – Victorious) 0:48
13. Tiesj Benoot (BEL, Jumbo-Visma) 1:02
14. Thomas Pidcock (GBR, INEOS Grenadiers) 1:05
15. Greg Van Avermaet (BEL, AG2R Citroën Team) 1:07
16. Danny Van Poppel (NED, BORA – hansgrohe) 1:07
17. Matis Louvel (FRA, Team Arkéa Samsic) 1:07
18. John Degenkolb (GER, Team DSM) 1:07
19. Mike Teunissen (NED, Jumbo-Visma) 1:07
20. Alex Aranburu (ESP, Movistar Team) 1:07

BORA – hansgrohe präsentiert sich bei der Flandern-Rundfahrt verbessert und gestaltet das Rennen mit

Über 271 Kilometer quer durch Flandern mit 18 Hellingen und 7 Kopfsteinpflasterabschnitten verlangte die Flandern-Rundfahrt den Fahrern heute alles ab. Obwohl einige Teams sich zu Beginn neutralisierten, setzte sich dennoch eine 9-köpfige Spitzengruppe früh im Rennen ab. Der Abstand wurde konstant bei etwa vier Minuten gehalten, bevor Jonas Koch rund 100 km vor dem Ziel eine Attacke setzte. Wenig später schloss eine Gruppe um Marco Haller zu Koch auf, wodurch sich eine 13-Mann-Verfolgergruppe mit den beiden BORA – hansgrohe Fahrern bildete, die nun zwei Minuten hinter der Spitze und 30 Sekunden vor dem Feld lag. Auch Nils Politt versuchte noch zur zweiten Gruppe aufzuschließen, wurde aber vom Feld wieder gestellt. Der Vorsprung zwischen Spitze und Verfolger verringerte sich nun kontinuierlich, doch als am Fuße des Oude Kwaremont die Gruppen zusammenliefen, attackierte T. Pogacar aus dem Feld und das Rennen explodierte förmlich. Nach einigen Attacken setzten sich letztlich fünf Fahrer entscheidend ab, bevor am Ende nur noch Pogacar und Van der Poel um den Sieg kämpften, während dahinter leider zuerst Koch und etwas später auch Haller aus der Verfolgergruppe zurückfielen, der in einer der letzten Abfahrten auch noch zu Sturz kam. Pogacar und Van der Poel pokerten am Ende so lange, bis eine erste Verfolgergruppe an der 200-Meter-Marke noch aufschließen konnte. Dennoch holte M. Van der Poel letztlich den Sieg. Dahinter konnte Danny van Poppel auf den letzten Kilometern noch mehrere Positionen gutmachen und sprintete mit dem zweiten Platz aus dem ersten Feld am Ende noch auf Rang 16.

Von der Ziellinie
„Zu Beginn hatte ich heute wirklich keine guten Beine, aber ich kenne dieses Rennen, man muss einfach immer dran bleiben. Als Jonas und Marco in der Gruppe waren, hat es für uns schon recht gut ausgesehen, aber die Attacke von Pogacar hat dann alles völlig umgedreht. Ich war zu diesem Zeitpunkt relativ weit zurück, aber bin einfach mein Rennen gefahren, habe mich nie aus der Ruhe bringen lassen. Auf den letzten 10 Kilometern haben wir dann ein paar Gruppen aufgesammelt und ich konnte am Ende noch um Rang 15 sprinten. Ich bin mit meinem Rennen sehr zufrieden. Am Ende hatte ich noch bessere Beine als gedacht. Mehr war einfach nicht drin.“ – Danny van Poppel

„Wir können uns heute nichts vorwerfen. Die Jungs haben Moral gezeigt, gekämpft und haben das Rennen animiert. Alle unsere Vorgaben wurden sehr gut umgesetzt und wir können heute stolz sein, wie wir uns präsentiert haben. Die Attacken von Jonas und Marco kamen zum richtigen Zeitpunkt und mit ein wenig Glück fährt die Gruppe vielleicht ein oder zwei Minuten weg, dann sieht das am Ende auch anders aus. Der Aufwärtstrend, der zuletzt zu erkennen war, setzt sich eindeutig fort. Natürlich sind wir noch nicht dort, wo wir uns selbst vor der Saison gesehen hatten, aber durch Krankheiten und Stürze lässt sich auch erklären, warum das so ist. Wir wussten, dass wir heute etwas Glück brauchen, um in die Top-Ten zu kommen, von da her ist der 16. Rang völlig in Ordnung. Bis Roubaix sind nun zwei Wochen Zeit und wir werden hart dafür arbeiten, dort wieder ein Stück weit besser zu sein.“ – Torsten Schmidt, sportlicher Leiter

Frauen 160km:

1 Lotte Kopecky (Bel) SD Worx 4:11:21
2 Annemiek van Vleuten (Ned) Movistar Team Women
3 Chantal van den Broek-Blaak (Ned) SD Worx 0:00:02
4 Arlenis Sierra Canadilla (Cub) Movistar Team Women 0:00:40
5 Marlen Reusser (Swi) SD Worx
6 Cecilie Uttrup Ludwig (Den) FDJ Nouvelle-Aquitaine Futuroscope
7 Grace Brown (Aus) FDJ Nouvelle-Aquitaine Futuroscope
8 Katarzyna Niewiadoma (Pol) Canyon-Sram Racing
9 Brodie Chapman (Aus) FDJ Nouvelle-Aquitaine Futuroscope 0:00:42
10 Marta Bastianelli (Ita) UAE Team ADQ 0:01:10

Dwars door Vlaanderen

Women – 120 Km

1 CONSONNI Chiara ITA VALCAR – TRAVEL & SERVICE 03:06:40
2 DE WILDE Julie BEL PLANTUR-PURA 00:00
3 CHABBEY Elise SUI CANYON//SRAM RACING 00:00
4 GEORGI Pfeiffer GBR TEAM DSM 00:00
5 BASTIANELLI Marta ITA UAE TEAM ADQ 00:00
6 BARBIERI Rachele ITA LIV RACING XSTRA 00:00
7 LE NET Marie FRA FDJ NOUVELLE-AQUITAINE FUTUROSCOPE 00:00
8 BOSSUYT Shari BEL CANYON//SRAM RACING 00:00
9 SIERRA Arlenis CUB MOVISTAR TEAM 00:00
10 SWINKELS Karlijn NED TEAM JUMBO-VISMA 00:00
11 BRAND Lucinda NED TREK – SEGAFREDO 00:00
12 BORGHESI Letizia ITA EF EDUCATION-TIBCO-SVB 00:00
13 ANDERSEN Susanne NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:00
14 DRONOVA-BALABOLINA Tamara RUS ROLAND COGEAS EDELWEISS SQUAD 00:00

ELITE Männer 184 Km

1 VAN DER POEL Mathieu NED ALPECIN-FENIX 04:05:39
2 BENOOT Tiesj BEL JUMBO-VISMA 00:01
3 PIDCOCK Thomas GBR INEOS GRENADIERS 00:05
4 CAMPENAERTS Victor BEL LOTTO SOUDAL 00:05
5 POLITT Nils GER BORA – HANSGROHE 00:05
6 KÜNG Stefan SUI GROUPAMA – FDJ 00:05
7 O’BRIEN Kelland AUS TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:05
8 TURNER Ben GBR INEOS GRENADIERS 00:12
9 TRATNIK Jan SLO BAHRAIN – VICTORIOUS 02:08
10 POGAČAR Tadej SLO UAE TEAM EMIRATES 02:08
11 MADOUAS Valentin FRA GROUPAMA – FDJ 02:08
12 PASQUALON Andrea ITA INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 03:48
13 CAPIOT Amaury BEL TEAM ARKÉA SAMSIC 03:48
14 STEIMLE Jannik GER QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 03:48
15 SHEFFIELD Magnus USA INEOS GRENADIERS 03:48

BORA – hansgrohe schafft Trendwende: Nils Politt Fünfter bei Dwars Door Vlaanderen


Photo by Plomi

Als „die kleine Flandernrundfahrt“ wird Dwars Door Vlaanderen gerne bezeichnet und gilt als eine Art Generalprobe für kommenden Sonntag. Für BORA – hansgrohe begann das Rennen, wie leider vieles in den letzten Wochen ablief – ohne Glück. Denn Lukas Pöstlberger musste nach einem Sturz schon nach wenigen Kilometern aufgeben. Pösti erlitt eine Gehirnerschütterung, kam aber ohne weitere schwere Verletzungen davon. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Nils Politt schon an der Spitze des Rennens in einer Fluchtgruppe. Die fünf Mann vorne harmonierten gut und wurden erst 45 Kilometer vor dem Ziel von einer starken Verfolgergruppe rund um M. Van der Poel eingeholt. Einige Fahrer vielen nun zurück, doch Nils konnte sich an der Spitze behaupten und kämpfte am Ende um den Tagessieg. Die entscheidende Attacke von Benoot und Van der Poel 1500 m vor dem Ziel verpasste er zwar, wurde nach einem sehr starken Rennen aber sehr guter Fünfter.

Von der Ziellinie
„Das Ergebnis heute war nicht nur für mich persönlich unglaublich wichtig, sondern für das gesamte Team hier. Ich wusste, dass es in Waregem nach dem Start eng wird und habe genau dort attackiert. Die Gruppe hat dann gut harmoniert. Wir sind immer Tempo gefahren, denn ich wusste, dass wir über Trieu drüber kommen müssen, bevor eine Gruppe aufschließt. Auch das hat geklappt. Danach war mir klar, dass heute einiges möglich ist. Natürlich war ich im Finale schon platt, die vielen Kilometer an der Spitze bleiben nicht spurlos. Aber die Beine waren auch am Ende besser, als ich dachte. Ein bisschen pokern musste ich trotzdem und hab die entscheidende Attacke leider verpasst. Aber mit dem fünften Rang und mit meinen Beinen heute bin ich sehr zufrieden. Das war wirklich unglaublich wichtig für den Kopf.“ – Nils Politt

„Das fühlt sich heute fast wie ein Sieg an. Wir hatten so schwierige Wochen und absolut kein Glück, da war das ein richtiger Befreiungsschlag. Es ging zwar wieder mit einer schlechten Nachricht los, denn Pösti musste nach einem Sturz ins Krankenhaus. Aber Nils hat heute gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Es sind kleine Schritte, mit denen wir uns nach vorne annähern, aber wir kommen vorwärts. In den Ergebnissen hat sich das die letzten Rennen leider nicht gezeigt, darum ist dieser fünfte Rang auch so wichtig. Wir wollten von Beginn an vorne sein und sehen, wie weit wir kommen. Nils hat das perfekt umgesetzt und war bis zum Ende an der Spitze. Da kann man nicht viel sagen. Ein tolles Rennen und das ganze Team kann aus dem heutigen Tag viel Moral schöpfen.“ – Jean-Pierre Heyndericks, sportlicher Leiter

Settimana Internazionale Coppi e Bartali 3. und 4. Etappe

3. Etappe: San Marino – 147 Km

1 TULETT Ben GBR INEOS GRENADIERS 04:12:34
2 DUNBAR Eddie IRL INEOS GRENADIERS 00:03
3 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 00:05
4 CARR Simon GBR EF EDUCATION-EASYPOST 00:07
5 TIBERI Antonio ITA TREK – SEGAFREDO 00:12
6 ULISSI Diego ITA UAE TEAM EMIRATES 00:25
7 UIJTDEBROEKS Cian BEL BORA – HANSGROHE 00:25
8 BRAMBILLA Gianluca ITA TREK – SEGAFREDO 00:38
9 CONCI Nicola ITA ITALY 00:51
10 CEPEDA Jefferson Alexander ECU DRONE HOPPER – ANDRONI GIOCATTOLI 00:51
11 POLANC Jan SLO UAE TEAM EMIRATES 01:00
12 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 01:09
13 BOUWMAN Koen NED JUMBO-VISMA 01:09
14 SCARONI Christian ITA ITALY 01:12
15 NIBALI Vincenzo ITA ASTANA QAZAQSTAN TEAM 01:12

4. Etappe: Montecatini – 159 Km

1 VAN DER POEL Mathieu NED ALPECIN-FENIX 03:59:49
2 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 00:00
3 MERTZ Rémy BEL BINGOAL PAUWELS SAUCES WB 00:00
4 SMITH Dion NZL TEAM BIKEEXCHANGE – JAYCO 00:00
5 VAN DIJKE Mick NED JUMBO-VISMA 00:00
6 BOUWMAN Koen NED JUMBO-VISMA 00:00
7 POLANC Jan SLO UAE TEAM EMIRATES 00:00
8 GOLDSTEIN Omer ISR ISRAEL – PREMIER TECH 00:00
9 FETTER Erik HUN EOLO-KOMETA 00:00
10 TESFATSION Natnael ERI DRONE HOPPER – ANDRONI GIOCATTOLI 00:00
11 BRAMBILLA Gianluca ITA TREK – SEGAFREDO 00:00
12 SCARONI Christian ITA ITALY 00:00
13 DUNBAR Eddie IRL INEOS GRENADIERS 00:00
14 ČERNÝ Josef CZE QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
15 ULISSI Diego ITA UAE TEAM EMIRATES 00:00

Gesamt:

1 DUNBAR Eddie IRL INEOS GRENADIERS 16:37:00
2 TULETT Ben GBR INEOS GRENADIERS 00:09
3 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 00:24
4 CARR Simon GBR EF EDUCATION-EASYPOST 00:30
5 TIBERI Antonio ITA TREK – SEGAFREDO 00:45
6 ULISSI Diego ITA UAE TEAM EMIRATES 00:48
7 UIJTDEBROEKS Cian BEL BORA – HANSGROHE 00:48
8 BRAMBILLA Gianluca ITA TREK – SEGAFREDO 01:01
9 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 01:12
10 CONCI Nicola ITA ITALY 01:14

Minerva Classic Brugge – De Panne – 208 Km

1 MERLIER Tim BEL ALPECIN-FENIX 04:45:41
2 GROENEWEGEN Dylan NED TEAM BIKEEXCHANGE-JAYCO 00:00
3 BOUHANNI Nacer FRA TEAM ARKÉA-SAMSIC 00:00
4 WALSCHEID Max GER COFIDIS 00:00
5 KOOIJ Olav NED JUMBO-VISMA 00:00
6 DÉMARE Arnaud FRA GROUPAMA-FDJ 00:00
7 CONSONNI Simone ITA COFIDIS 00:00
8 DE LIE Arnaud BEL LOTTO SOUDAL 00:00
9 STUYVEN Jasper BEL TREK-SEGAFREDO 00:00
10 HAUSSLER Heinrich AUS BAHRAIN VICTORIOUS 00:00
11 ANIOLKOWSKI Stanislaw POL BINGOAL PAUWELS SAUCES WB 00:00
12 MØRKØV Michael DEN QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
13 KANTER Max GER MOVISTAR TEAM 00:00
14 DUPONT Timothy BEL BINGOAL PAUWELS SAUCES WB 00:00
15 MANZIN Lorrenzo FRA TOTALENERGIES 00:00
16 ZABEL Rick GER ISRAEL-PREMIER TECH 00:00
17 BENNETT Sam IRL BORA-HANSGROHE 00:00

Starke Teamleistung bei Brugge-De Panne am Ende nicht belohnt

Mit der Minerva Classic Brugge-De Panne begann heute in Belgien eine Rennwoche mit drei Worldtour-Bewerben. 207,9 Kilometer von Brugge nach De Panne im Westen des Landes standen auf dem Programm. Ein schnelles, flaches Rennen mit guten Chancen für die Sprinter. Im Gegensatz zu den bevorstehenden Klassikern am Wochenende gab es heute keine nennenswerten Abschnitte auf Kopfsteinpflaster. BORA – hansgrohe leistete viel Arbeit im Peloton, um die Ausreißergruppe zu stellen und den Vorjahressieger Sam Bennett für das Finale optimal zu positionieren. In einem sehr schnellen und hektischen Finale holte sich T. Merlier den Sieg, Sam Bennett verpasste die Chance seinen Sieg vom letzten Jahr zu wiederholen.
Reaktionen im Ziel
„Ich bin stolz wie wir heute als Team gefahren sind und möchte mich bei den Jungs für die großartige Arbeit bedanken. Am Ende war es eine Frage meiner Form und meiner Beine. Im Finale war es sehr schnell und hart, hier fehlt mir noch etwas die Rennhärte um die ständigen Tempoverschärfungen wegstecken zu können. Auf dem letzten Kilometer gab es einen Sturz, der kurz vor dem Ziel noch etwas Chaos verursacht hat und ich so das Hinterrad von Danny van Poppel verloren habe. Am Rad von Danny wäre definitiv ein besseres Ergebnis möglich gewesen! Wir haben jetzt einige harte Wochen hinter uns, wenn wir aber weiter so Rennen fahren wie heute, dann kommen auch die Ergebnisse.“ Sam Bennett

„Das Team hat viel und stark gearbeitet heute, darauf bin ich wirklich stolz und möchte den Jungs gratulieren. Was im Finale genau passiert ist müssen wir erst gemeinsam analysieren. Die letzten Wochen waren nicht einfach für uns, wir haben aber heute auf jeden Fall ein Lebenszeichen gegeben. Wir gehen motiviert und optimistisch in die kommenden Klassiker hier in Belgien.“ Torsten Schmidt, Sportlicher Leiter

Nokere Koerse

Frauen – 126 Km

1 WIEBES Lorena NED TEAM DSM 03:14:47
2 KOPECKY Lotte BEL TEAM SD WORX 00:01
3 BASTIANELLI Marta ITA UAE TEAM ADQ 00:01
4 CONSONNI Chiara FRA VALCAR – TRAVEL & SERVICE 00:01
5 VAN ‚T GELOOF Marjolein NED LE COL – WAHOO 00:01
6 GUARISCHI Barbara ITA MOVISTAR TEAM 00:01
7 RÜEGG Noemi SUI TEAM JUMBO-VISMA 00:01
8 DUVAL Eugénie BEL FDJ NOUVELLE-AQUITAINE FUTUROSCOPE 00:01
9 BORGHESI Letizia BEL EF EDUCATION-TIBCO-SVB 00:01
10 BOSSUYT Shari AUS CANYON//SRAM RACING 00:01
11 GONZÁLEZ Alicia ESP MOVISTAR TEAM 00:01
12 SCHWEINBERGER Kathrin AUT CERATIZIT-WNT PRO CYCLING 00:01
13 HANSON Lauretta AUS TREK – SEGAFREDO 00:01
14 BERTIZZOLO Sofia FRA UAE TEAM ADQ 00:01
15 ANDERSEN Susanne NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:01

Männer – 190km

1 MERLIERTim BEL ALPECIN FENIX 04:20:04
2 WALSCHEID Maximilian Richard GER COFIDIS 00:00
3 DE LIE Arnaud BEL LOTTO SOUDAL 00:00
4 VAN LERBERGHE Bert BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
5 WELTEN Bram NED GROUPAMA – FDJ 00:00
6 TILLER Rasmus NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:00
7 HOFSTETTER Hugo FRA TEAMARKEA-SAMSIC 00:00
8 BARBIER Pierre FRA B&B HOTELS – KTM 00:00
9 ACKERMANN Pascal GER UAE TEAM EMIRATES 00:00
10 STEIMLE Jannik GER QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
11 VERNON Ethan GBR QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:00
12 KOCH Jonas GER BORA – HANSGROHE 00:00
13 ASKEY Lewis GBR GROUPAMA – FDJ 00:00
14 VAN POPPEL Boy NED INTERMARCHE – WANTY – GOBERT MATERIAUX 00:00
15 MENTEN Milan BEL BINGOAL PAUWELS SAUCES WB 00:00