Schlagwort-Archive: Israel Start-Up Nation

Tre Valli Varesine (Women and Men)

Women 92km:

1 SIERRA Arlenis CUB A.R.MONEX WOMEN’S PRO CYCL 02:27:14
2 GARCÍA Mavi ESP ALE BTC LJUBLJANA 00:00
3 NEYLAN Rachel AUS PARKHOTEL VALKENBURG 00:00
4 MALCOTTI Barbara ITA VALCAR – TRAVEL & SERVICE 00:27
5 MAGRI Silvia ITA VALCAR – TRAVEL & SERVICE 01:00
6 BUYSMAN Nina NED PARKHOTEL VALKENBURG 01:00
7 GASPARRINI Eleonora Camilla ITA VALCAR – TRAVEL & SERVICE 01:00
8 SPEROTTO Maria Vittoria ITA A.R.MONEX WOMEN’S PRO CYCL 01:00
9 LELEIVYTĖ Rasa LTU AROMITALIA BASSO BIKES VAIAN 01:00
10 RAGUSA Katia ITA A.R.MONEX WOMEN’S PRO CYCL 01:00


Photo by Plomi

ELITE Men 199km:

1 DE MARCHI Alessandro ITA ISRAEL START-UP NATION 04:47:04
2 FORMOLO Davide ITA UAE TEAM EMIRATES 00:38
3 POGA?AR Tadej SLO UAE TEAM EMIRATES 00:38
4 COSNEFROY Benoit FRA AG2R CITROEN TEAM 00:38
5 KRON Andreas DEN LOTTO SOUDAL 00:38
6 HIGUITA GARCIA Sergio Andres COL EF EDUCATION – NIPPO 00:38
7 ROTA Lorenzo ITA INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:38
8 GAUDU David FRA GROUPAMA – FDJ 00:38
9 COVI Alessandro ITA UAE TEAM EMIRATES 00:38
10 PARET PEINTRE Aurélien FRA AG2R CITROEN TEAM 00:38
11 OLIVEIRA Nelson POR MOVISTAR TEAM 00:38
12 MARTIN Guillaume FRA COFIDIS 00:42
13 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 00:49
14 LUTSENKO Alexey KAZ ASTANA – PREMIER TECH 00:49
15 BERTHET Clément FRA AG2R CITROEN TEAM 00:49
16 RESTREPO VALENCIA Jhonatan COL ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 00:49
17 NIBALI Vincenzo ITA TREK – SEGAFREDO 00:49
18 LATOUR Pierre FRA TOTAL DIRECT ENERGIE 00:49
19 RAVANELLI Simone ITA ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 00:49
20 BAIS. Mattia ITA ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 01:30

Sparkassen Münsterland Giro 2021 – 189km

1 CAVENDISH Mark GBR DECEUNINCK – QUICK-STEP 04:11:52
2 RENARD Alexis FRA ISRAEL START-UP NATION 00:00
3 HULGAARD Morten DEN UNO-X PRO CYCLING TEAM 00:00
4 ČERNÝ Josef CZE DECEUNINCK – QUICK-STEP 00:06
5 MÄRKL Niklas GER TEAM DSM 00:09
6 HERREGODTS Rune BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 00:12
7 JANSSEN Adriaan NED À BLOC CT 00:12
8 HODEG Alvaro COL DECEUNINCK – QUICK-STEP 00:58
9 ACKERMANN Pascal GER BORA – HANSGROHE 01:21
10 GREIPEL André GER ISRAEL START-UP NATION 01:33
11 ZIMMERMANN Georg GER INTERMARCHÉ – WANTY – GO.. 01:39

12 DE BONDT Dries BEL ALPECIN – FENIX 01:45
13 STEELS Stijn BEL DECEUNINCK – QUICK-STEP 01:46
14 DENZ Nico GER TEAM DSM 01:46
15 URIANSTAD Martin NOR UNO-X PRO CYCLING TEAM 01:46
16 VAN POUCKE Aaron BEL SPORT VLAANDEREN – BALOISE 01:50
17 TARLTON Alexander GER TEAM LOTTO – KERN HAUS 01:58
18 SCHILLINGER Andreas GER BORA – HANSGROHE 02:06
19 SELIG Rüdiger GER BORA – HANSGROHE 02:08

20 KEISSE Iljo BEL DECEUNINCK – QUICK-STEP 02:11

Letztes Rennen von Andre Greipel, vielen Dank für all die tollen Radsportmomente!!


Photo by Plomi

Slowakei – Rundfahrt Etappe 4

Trencianske Teplice – Trnava – 159 Km

1 EINHORN Itamar ISR ISRAEL START-UP NATION 03:27:40
2 SAGAN Peter SVK BORA- HANSGROHE 00:00
3 BOL Cees NED TEAM DSM 00:00
4 STEIMLE Jannik GER DECEUNINCK – QUICK-STEP 00:00
5 GROVES Kaden AUS TEAM BIKEEXCHANGE 00:00
6 FELLINE Fabio ITA ASTANA- PREMIER TECH 00:00
7 KONYCHEV Alexander ITA TEAM BIKEEXCHANGE 00:00
8 STOKBRO Andreas DEN TEAM QHUBEKA NEXTHASH 00:00
9 LUTSENKO Alexey KAZ ASTANA- PREMIER TECH 00:00
10 KACZMAREK Jakub POL HRE MAZOWSZE SERCE POLSKI 00:00

Endstand:

1 SAGAN Peter SVK BORA- HANSGROHE 15:51:00
2 STEIMLE Jannik GER DECEUNINCK – QUICK-STEP 00:11
3 BOL Cees NED TEAM DSM 00:17
4 ADRIÀ Roger ESP EQUIPO KERN PHARMA 00:22
5 ANDERSEN Idar NOR UNO – X PRO CYCLING TEAM 00:24
6 PEDERSEN Casper DEN TEAM DSM 00:26
7 BODNAR Maciej POL BORA- HANSGROHE 00:27
8 LUTSENKO Alexey KAZ ASTANA- PREMIER TECH 00:27
9 FELLINE Fabio ITA ASTANA- PREMIER TECH 00:30
10 MÄRKL Niklas GER TEAM DSM 00:30

Peter Sagan triumphiert mit Gesamtsieg bei der Slowakei-Rundfahrt


Photo by Plomi

Die erste Etappenhälfte der 159 km langen Abschlussetappe war leicht hügelig, doch zum Ende wurde es immer flacher und eine Sprintankunft war nochmals garantiert. Peter Sagan ging als Führender in der Gesamtwertung ins Rennen, aber da nur wenige Sekunden zwischen den Podestplätzen lagen war ein harter Kampf um das Gelbe Trikot zu erwarten. Nach dem Start in Teplice gab es immer wieder Ausreißversuche, und es gelang BORA – hansgrohe mit Peter Sagan, Daniel Oss, Maciej Bodnar und Frederick Wandahl in der Spitze vertreten zu sein. Der Slowakische Straßenmeister sammelte während des Tages mehrere wertvolle Sprintpunkte und Bonussekunden. Am Ende beim Sieg von I. Einhorn wurde er Zweiter im Sprintfinale und sicherte sich damit den Gesamtsieg sowie das Punktetrikot bei seiner ersten Slowakei-Rundfahrt.

Reaktionen im Ziel
„Das war ein wirklich besonderer Tag. Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal an der Slowakei-Rundfahrt teilgenommen, und mein Gesamtsieg hier macht mich sehr glücklich. Ich hätte zwar gerne einige Etappensiege errungen aber ich glaube, das Gelbe Trikot ist viel wichtiger. Ich möchte mich bei meinen Teamkollegen für ihre großartige Arbeit bedanken. Wir waren auf jeder Etappe die Protagonisten und unsere starke Leistung wurde mit dem Gesamtsieg belohnt. Wir haben das Rennen von Anfang an schwer gemacht und Deceuninck-Quickstep in Schwierigkeiten gebracht. Quickstep blieb im Anstieg bei Alvaro und es war danach sehr schwer wieder zurückzukommen. In jedem Anstieg haben wir alles gegeben und sind aufs Ganze gegangen. Es gelang uns in eine Gruppe von etwa 20 Fahrern zu kommen, und wir begannen mit Team DSM und BikeExchange zusammenzuarbeiten, um unseren Vorsprung zu halten. Das ist uns gelungen und wir haben es bis ins Ziel geschafft. Im Finale habe ich mich darauf konzentriert, Jannik im Sprint zu schlagen. Auf der Ziellinie wurde ich Zweiter, was ein gutes Ergebnis ist. Ich möchte mich auch bei den Organisatoren des Rennens für die Durchführung einer so großartigen Veranstaltung bedanken. Die Slowakei-Rundfahrt war sehr schön und muss sich vor anderen Rennen nicht verstecken.“ – Peter Sagan

„Es war natürlich eine Rundfahrt, die wir unbedingt gewinnen wollten. Es war Peters Heimrundfahrt und wir haben jeden Tag ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Unsere Jungs waren immer vorne mit dabei. Gestern hat Peter mit einer sehr guten Leistung das Gelbe Trikot übernommen. Heute gab es eine schwere Etappe und wir wollten das Rennen von Anfang an auch schwer machen, weil wir keinen Sprint mit Hodeg wollten. Das hat das Team gut umgesetzt. Wir sind zeitig in die Attacke gegangen und haben viel investiert. Wir konnten dann mit vier unserer Jungs in eine Gruppe, die ungefähr 25 Fahrer umfasste, gelangen. Bei den Zwischensprints hat Peter dann noch ein paar Sekunden geholt. Das Team hat da super gearbeitet und jeder hat einen perfekten Job gemacht. Am Ende haben wir Peter in eine gute Position für den Sprint abgeliefert und er ist dann Zweiter geworden. Wir sind mit seinem Gesamtsieg natürlich sehr zufrieden. Es war eine tolle Teamleistung und ein sehr schöner Sieg für uns.“ – Enrico Poitschke, Sportlicher Leiter

Arctic Race of Norway – Etappe 4

Gratangen – Harstad – 163,50 Km

1 WALSLEBEN Philipp GER ALPECIN-FENIX 03:41:40
2 TERPSTRA Niki NED TOTALENERGIES 00:00
3 DELETTRE Alexandre FRA DELKO 00:17
4 EIKING Odd Christian NOR INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:17
5 RESELL Erik Nordsaeter NOR UNO – X PRO CYCLING TEAM 00:19
6 BARGUIL Warren FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:19
7 ZINGLE Axel FRA COFIDIS 00:19
8 COQUARD Bryan FRA B&B HOTELS P/B KTM 00:19
9 LAFAY Victor FRA COFIDIS 00:19
10 VAKOČ Petr CZE ALPECIN-FENIX 00:19

Endstand:

1 HERMANS Ben BEL ISRAEL START-UP NATION 15:04:02
2 EIKING Odd Christian NOR INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:02
3 LAFAY Victor FRA COFIDIS 00:06
4 BATTISTELLA Samuele ITA ASTANA – PREMIER TECH 00:20
5 AASVOLD Kristian NOR TEAM COOP 00:26
6 PRADES REVERTER Eduard ESP DELKO 00:29
7 LEKNESSUND Andreas NOR NORWAY 00:29
8 BARGUIL Warren FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:32
9 ERIKSSON Jacob SWE TEAM COOP 00:36
10 TRÆEN Torstein NOR UNO – X PRO CYCLING TEAM 00:50

Ben Hermans caps it off

Ben Hermans controlled the last stage at perfection to take home the trophy of the Arctic Race of Norway he missed out six years ago. Odd Christian Eiking settled for second as he only gained two seconds, half of what he needed, over the race leader in the final uphill in Harstad where Philipp Walsleben outclassed Niki Terpstra for the stage win. Best young rider Victor Lafay rounded out the podium of the 8th edition of the northernmost bike race that showcased stunning landscapes once again.

Nine riders in the lead
106 riders took the start of the fourth and last stage of the 8th Arctic Race of Norway in Gratangen, for the grand finale in Harstad. 9 riders took off early: Erik Resell (Uno-X), Aimé De Gendt (Intermarché-Wanty Gobert), Niki Terpstra (TotalEnergies), Thomas Champion (Cofidis), Philipp Walsleben (Alpecin-Fenix), Alexandre Delettre and Michael Edouard Grosu (Delko), Ceriel Desal (Bingoal Pauwels Sauce WB) and Tore André Vabø (Team Coop). The standard gap allowed by Israel-Start Up-Nation at the helm was 2’30’’ – the time difference recorded at half way into the race.

Terpstra and Walsleben with 5km to go
The Euskaltel team was eager to bring the breakaway back as the peloton reached the finishing circuit in Harstad. The time difference was down to 1’ with 22km to go as Resell sped up the head of the race. Grosu got reeled in 20km before the finish, followed by Desal and Vabø. Champion lost contact with the front group with 14km to go. Walsleben upped the tempo with 10.5km remaining meanwhile Torjus Sleen (Uno-X) went in between and Israel-Start Up-Nation seized the reins of the bunch, after which the time difference went from 30’’ back to 1’. Henok Mulhubran (Qhubeka-NextHash) tried his luck with 6km to go. Terpstra and Walsleben formed a leading duo 5km before the end.

Eiking only two seconds ahead of Hermans
Terpstra and Walsleben had 25’’ lead with 2.5km to go and the final uphill yet to come. They managed to stay away and Walsleben, a former cyclo-cross rider, had what it takes to rush to the win up the hill against a Tour of Flanders and Paris-Roubaix winner. Delettre managed to avoid the return of the peloton to finish third of stage 4. Eiking gave it all to finish with the same time as the Frenchman and two seconds ahead of the peloton that included his direct rivals Hermans and Lafay. In the end, the 35 year old from Belgium who already won stage races like the Tour of Oman and the Tour of Austria in the past concluded the Arctic Race of Norway with no hiccups, just as he wished after his victory in the queen stage to Målselv on Saturday.

Arctic Race of Norway – Etappe 3

Finnsnes – Målselv – 185 Km

1 HERMANS Ben BEL ISRAEL START-UP NATION 04:14:28
2 EIKING Odd Christian NOR INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:00
3 LAFAY Victor FRA COFIDIS 00:00
4 BATTISTELLA Samuele ITA ASTANA – PREMIER TECH 00:12
5 PRADES Eduard ESP DELKO 00:19
6 AASVOLD Kristian NOR TEAM COOP 00:19
7 LEKNESSUND Andreas NOR NORWAY 00:19
8 SOTO Antonio Jesús ESP EUSKALTEL – EUSKADI 00:19
9 SANCHEZ Pelayo ESP BURGOS-BH 00:19
10 TRÆEN Torstein NOR UNO – X PRO CYCLING TEAM 00:22

Gesamt:
1 HERMANS Ben BEL ISRAEL START-UP NATION 11:22:03
2 EIKING Odd Christian NOR INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 00:04
3 LAFAY Victor FRA COFIDIS 00:06
4 BATTISTELLA Samuele ITA ASTANA – PREMIER TECH 00:20
5 AASVOLD Kristian NOR TEAM COOP 00:26
6 SOTO Antonio Jesús ESP EUSKALTEL – EUSKADI 00:28
7 PRADES Eduard ESP DELKO 00:29
8 LEKNESSUND Andreas NOR NORWAY 00:29
9 BARGUIL Warren FRA TEAM ARKEA – SAMSIC 00:32
10 ERIKSSON Jacob SWE TEAM COOP 00:36

Like in 2015, Ben Hermans won the queen stage to Målselv and moved into the lead, ahead of Odd Christian Eiking and Victor Lafay. With a slim advantage, the Belgian from Israel-Start Up-Nation hopes for a better outcome than six years ago.

Five riders in the lead
107 riders took the start of stage 3 in Finnsnes for what was considered the queen stage with the much anticipated finish in the “Alpine village” of Målselv and the Prime Minister Erna Solberg in attendance. After a very active start and several skirmishes, a group of five riders went clear off the peloton: stage 2 winner Martin Laas (Bora-Hansgrohe), King of the Mountains Fredrik Dversnes (Team Coop), Jens Reynders (Sport Vlaanderen-Baloise), Xabier Azparren (Euskaltel) and Julien Duval (AG2R-Citroën). Duval passed the first intermediate sprint at Gibostad (km 22) in first position. Dversnes extended his lead in the KOM competition as he crested all four category 2 climbs ahead of his breakaway companions. The leading quintet approached the last 50km with its maximum advantage of 3’.

Seb Berwick keeps attackers on a leash
It was clear for everyone that race leader Alexander Kristoff wasn’t going to defend his midnight sun jersey. However, his Norwegian national team combined forces with Intermarché-Wanty Gobert to bring the breakaway back. At the 20km to go mark, Arkea-Samsic and Uno-X came in help. Laas was the first breakaway rider to surrender with 11km to go as the deficit of the peloton was down to 1’05’’. Duval was next to let Dversnes, Reynders and Azparren go. Dversnes and Azparren were the last escapees to be reeled in, precisely at the bottom of the 4-km long uphill finish. Antonio Soto (Euskaltel) launched the first attack from the bunch but Seb Berwick (Israel-Start Up-Nation) brought the peloton back to him with 2km to go.

Hermans the strongest of the leading trio
Local star in the making Andreas Leknessund (Norwegian national team) sped up before Eiking made his move 1.3km before the finishing line. Lafay reacted. Hermans came across. Best young rider Samuele Battistella (Astana) was close to joining them but had to settle for fourth as the leading trio of the 8th Arctic Race of Norway emerged. Hermans was the strongest in a tight finish with Eiking who has one more chance to take the top prize on the spectacular conclusive circuit in Harstad on Sunday. Meanwhile Hermans moved into the midnight sun jersey, Lafay took the white jersey over from Battistella.

Giro dell’Appennino 192km

AUT, Ö-Tour, Österreich Radrundfahrt
PhotoCredit: EXPA/ JFK

1 HERMANS Ben BEL ISRAEL START-UP NATION 04:50:22
2 CONTI Valerio ITA UAE TEAM EMIRATES 00:30
3 BATTAGLIN Enrico ITA BARDIANI CSF FAIZANE‘ 00:30
4 VELASCO Simone ITA GAZPROM-RUSVELO 00:30
5 POLANC Jan SLO UAE TEAM EMIRATES 00:31
6 MULUEBERHAN Henok ERI TEAM QHUBEKA 00:31
7 ULISSI Diego ITA UAE TEAM EMIRATES 00:31
8 CHIRICO Luca ITA ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 00:31
9 ROPERO MOLINA Alejandro ESP EOLO-KOMETA CYCLING TEAM 00:31
10 SEPULVEDA Eduardo ARG ANDRONI GIOCATTOLI – SIDERMEC 00:31
11 FEDELI Alessandro ITA ITALY 00:31
12 REBELLIN Davide ITA WORK SERVICE – MARCHIOL – DYNATEK 00:31
13 TIZZA Marco ITA AMORE E VITA 00:31
14 TRENTIN Matteo ITA UAE TEAM EMIRATES 00:34
15 GAROSIO Andrea ITA BARDIANI CSF FAIZANE‘ 00:42

108. TdF 2021 – Team Israel Start Up Nation mit Greipel und Zabel

Photo by HERBERT MOOS
Photo by HERBERT MOOS

Für den Giro d’Italia war Rick Zabel ebenso wie André Greipel von der Teamleitung der Israel Start-Up Nation nicht berücksichtigt worden. Dafür werden die beiden Deutschen am 26. Juni in Brest am Start der 108. Tour de France stehen.

Nachdem der israelische Rennstall bereits am Vormittag die Nominierung des 38-jährigen Greipel bekanntgegeben hatte, folgte am Nachmittag die Bestätigung, dass mit dem elf Jahre jüngeren Zabel auch der etatmäßige Anfahrer des Hürthers bei der Frankreich-Rundfahrt dabei sein wird. Während Greipel seine elfte Tour bestreiten wird, nimmt Zabel seine vierte “Große Schleife“ in Angriff.
Zum achtköpfigen Aufgebot gehören neben dem deutschen Duo die Kanadier Michael Woods und Guillaume Boivin, der Ire Daniel Martin, der Brite Chris Froome, der Schweizer Reto Hollenstein sowie der Israeli Omer Goldstein. Angeführt wird Israel Start-Up Nation wie erwartet nicht vom viermaligen Tour-Sieger Froome, der nach wie vor ein deutliches Stück von seiner Top-Form entfernt ist, sondern Neuzugang Woods, der das Gesamtklassement und Etappensiege ins Visier nehmen soll.

Dem 36-jährigen Froome bleibt bei seiner neunten Tour-Teilnahme dagegen nur die Rolle des Helfers bleiben. Neben Woods wird auch Martin, der zuletzt den Giro d’Italia auf Rang zehn beendete und einen Etappensieg feierte, eine geschützte Rolle einnehmen, wie Sportdirektor Rik Verbrugghe ankündigte.
In den Sprints setzt das Team auf den zuletzt überzeugenden Greipel, der auf bisher elf Tour-Etappensiege kommt und von einem Triumph auf den Champs-Élysées träumt, wo er bereits 2015 und 2016 die jeweilige Schlussetappe der Frankreich-Rundfahrt für sich entscheiden konnte.

@www.Radsport-News.com

Israel Start-Up Nation is ready to take on the team’s second Tour de France with eight strong riders focusing on both the general classification as well as stage wins throughout the race.
After a tough selection process, the team is proud to announce the following lineup for the Tour:

• Michael Woods
• Dan Martin
• Chris Froome
• Omer Goldstein
• André Greipel
• Reto Hollenstein
• Guillaume Boivin
• Rick Zabel

Sports manager, Rik Verbrugghe: “It’s never easy to make the final selection for the Tour de France. Every rider has his own skill set to offer and we need to bring them all together, working as a team. This is not just about selecting one rider. We have to select a whole group that works well together towards a common goal throughout the three weeks.”

“To start out, Mike will be our main rider for the GC as Dan already did the Giro. But of course, if Dan can add to that tally in the Tour, it will be perfect for us. In fact, we will take on the Tour similar to how we did the Giro, only that we now have two riders to protect. Looking at the team we are bringing, I fully believe we will put our mark on the race.”

Michael Woods: “I am really excited to represent Israel Start-Up Nation in the Tour de France, especially in a team leader role. I have had an opportunity to lead a team in a Grand Tour before, but never at the Tour de France. I am honored to be given this position, especially considering the quality of the team we have.”
“I love racing GC. It’s really challenging and doing it in the Tour is even more challenging, more intense, and much more stressful. But the way I am riding these days, I am up to the challenge. And with the team that we have, we will be a force to be reckoned with.”

Omer Goldstein: “I love to be part of the game. Of course, the Tour de France is the biggest race of them all and the stress in the peloton will be different. However, I am confident that I am ready to help the team and to have an impact on our quest to support Mike and get a stage win.”

Österreichische Meisterschaft EZF

ELITE Frauen 27km

1 KIESENHOFER Anna AUT TEAM COOKINA ARBÖ 00:36:18
2 ERHARTER Gabriela AUT UNION RAIFFEISEN RA 02:24
3 SCHWEINBERGER Christina AUT ÖAMTC RADCLUB TIROL 02:27
4 HARTL Manuela GER TEAM COOKINA ARBÖ 03:22
5 BACHMANN Anna Katharina AUT RC ARBÖ SK VOEST 04:06
6 KOFLER Anna AUT UNIONRADCLUB VELOBLITZ 04:19
7 MACHNER Katharina AUT UNION RAIFFEISEN RA 04:28
8 SZOLDERITS Chiara Marita AUT TEAM COOKINA ARBÖ 04:47
9 SCHMIDSBERGER Daniela AUT RC ARBÖ FELBERMAYR 04:51
10 SCHOBER Sophie AUT RC ARBÖ SK VOEST 05:11

ELITE Männer 27km

1 BRANDLE Matthias AUT ISRAEL START-UP NATION 00:32:41
2 RITZINGER Felix AUT WSA KTM GRAZ 00:35
3 BAYER Tobias AUT ALPECIN-FENIX 00:48
4 WILDAUER Markus AUT TEAM VORARLBERG 00:52
5 GAMPER Patrick AUT BORA – HANSGROHE 01:03
6 KEPPLINGER Rainer AUT HRINKOW ADVARICS CYCLEANG 01:14
7 GERETSCHNIG Martin AUT RADL-ECK RACING TEAM 01:18
8 HIRSCHBICHLER Johannes AUT UNION RAIFFEISEN RADTEAM TIROL 01:21
9 AUER Daniel AUT WSA KTM GRAZ 01:39
10 ZOIDL Riccardo AUT TEAM FELBERMAYR SIMPLON WELS 01:45


Photo by Plomi

Markus Wildauer zeigt auf mit Rang drei bei Zeitfahrmeisterschaften in der Eliteklasse – Alexis Guerin mit sensationeller Vorstellung in Frankreich – Rang zehn inmitten der Top Stars!

Österreich
Markus Wildauer brilliert beim Zeitfahren mit Rang drei in der Eliteklasse!
Eine unglaublich starke Leistung zeigte der junge Tiroler Markus Wildauer beim Zeitfahren. Er muss sich nur Seriensieger Matthias Brändler (Israel Startup) und Felix Ritzinger (WSA) geschlagen geben und wird Dritter. Es war sein erster Einsatz nach seiner Pause nach Knieproblemen. Mit Rang 15 liefert auch Linus Stari eine Talentprobe ab!

Im heutigen Straßenrennen beendet Max Kuen das Ausscheidungsfahren über 176 Kilometer als 14. Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) und Ex-Team Vorarlberg Profi holt sich den Titel vor Marco Haller (Bahrain).

Resultat ÖM Zeitfahren / Kufstein: https://www.procyclingstats.com/race/nc-austria-itt/2021
Resultat ÖM Straße: https://www.procyclingstats.com/race/nc-austria/2021/

Frankreich
Guerin zelebriert exzellente Form mit Rang zehn und 4 Stunden Eurosport Präsenz!
Was der aktuell gewordene Vater heute im Straßenrennen in Frankreich über die Distanz von 242 Kilometer (!!) geleistet hat, ist, ohne zu übertreiben großartig. Der Team Vorarlberg Leader war von Beginn an in der 13 Mann starken Spitzengruppe. Gegen Ende waren sie nur noch zu dritt vorne. Guerin an der Seite mit dem späteren Sieger Remi Cavagna (Deuceuncick Quick Step). Im Finale fighte er sich nach einer wahren Schlacht als Zehnter in die Weltklasse aller Tour de France Starter Frankreichs – Chapeau Alexis!
Das Rennen wurde live auf Eurosport übertragen und war somit für das Team Vorarlberg ein voller Erfolg!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-france/2021/

Schweiz
Ex-Team Vorarlberg Profi Silvan Dillier Meister in der Schweiz – Antoine Debons auf Rang 16
Nach 158 Kilometer konnte sich heute Silvan Dillier (Alpecin-Fenix) zum neuen Schweizer Meister küren. Der Ex-Team Vorarlberg Fahrer gewinnt vor Simon Pellaud (Androni). Bester Team Vorarlberg Fahrer wird Antoine Debons als 16. Das wiederspiegelt nicht ganz den starken Auftritt der Profis rund um Roland Thalmann und Colin Stüssi, aber die Form stimmt für die nächsten Rennen!

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-switserland/2021/

Deutschland
Lukas Meiler kämpft sich durch!
Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) ist neue Deutsche Meister 2021. Der Deutsche siegt in souveräner Manier in Stuttgart. Lukas Meiler wird als bester Team Vorarlberg Fahrer 26.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/nc-germany/2021/

Presseservice Team Vorarlberg
www.team-vorarlberg.at
office@proevent-cycling.at

Giro d’Italia – Etappe 17


Daniel Martin noch in Quickstep Farben TdF 2017
Photo by Plomi

Canazei – Sega di Ala (193 km)

1 Daniel Martin (Irl) Israel Start-Up Nation 4:54:38
2 João Almeida (Por) Deceuninck – Quick-Step 0:00:13
3 Simon Yates (GBr) Team BikeExchange 0:00:30
4 Diego Ulissi (Ita) UAE Team Emirates 0:01:20
5 Damiano Caruso (Ita) Bahrain Victorious 0:01:20
6 Daniel Felipe Martinez Poveda (Col) INEOS Grenadiers 0:01:23
7 Egan Arley Bernal Gomez (Col) INEOS Grenadiers 0:01:23
8 Antonio Pedrero López (Esp) Movistar Team 0:01:38
9 Pello Bilbao Lopez De Armentia (Esp) Bahrain Victorious 0:01:43
10 George Bennett (NZl) Jumbo – Visma 0:02:21
11 Tobias Svendsen Foss (Nor) Jumbo – Visma 0:02:21
12 Lorenzo Fortunato (Ita) Eolo – Kometa Cycling Team 0:02:47
13 Geoffrey Bouchard (Fra) AG2R Citroën Team 0:02:49
14 Romain Bardet (Fra) Team DSM 0:02:52
15 Gianni Moscon (Ita) INEOS Grenadiers 0:02:52

Gesamtwertung
1 Egan Arley Bernal Gomez (Col) INEOS Grenadiers 71:32:05
2 Damiano Caruso (Ita) Bahrain Victorious 0:02:21
3 Simon Yates (GBr) Team BikeExchange 0:03:23
4 Aleksandr Vlasov (Rus) Astana – Premier Tech 0:06:03
5 Hugh Carthy (GBr) EF Education – Nippo 0:06:09
6 Romain Bardet (Fra) Team DSM 0:06:31
7 Daniel Felipe Martinez Poveda (Col) INEOS Grenadiers 0:07:17
8 João Almeida (Por) Deceuninck – Quick-Step 0:08:45
9 Tobias Svendsen Foss (Nor) Jumbo – Visma 0:09:18
10 Giulio Ciccone (Ita) Trek – Segafredo 0:11:26
11 Daniel Martin (Irl) Israel Start-Up Nation 0:13:37
12 George Bennett (NZl) Jumbo – Visma 0:19:08
13 Pello Bilbao Lopez De Armentia (Esp) Bahrain Victorious 0:27:30
14 Koen Bouwman (Ned) Jumbo – Visma 0:27:43
15 Davide Formolo (Ita) UAE Team Emirates 0:29:17

Matteo Fabbro und Felix Großschartner versuchen abermals ihr Glück auf schwerer Bergetappe des Giro d’Italia

Nach dem zweiten Ruhetag wurde die Rundfahrt mit einer weiteren Kletterpartie fortgesetzt. Auf der 193 km langen Bergetappe von Canazei nach Sega di Ala mussten im letzten Teil der Etappe zwei sehr anspruchsvolle Steigungen bewältigt werden. Der Kampf um die Ausreißergruppe des Tages dauerte lange ehe sich eine 19-Mann starke Gruppe um Felix Großschartner erfolgreich absetzen konnte. Nachdem die Spitzengruppe zerfiel und Felix zum Feld zurückkehrte, war BORA-hansgrohe mit Matteo Fabbro in der Favoritengruppe repräsentiert. Als die Attacken im letzten Anstieg begannen konnte der Italiener allerdings nicht mehr mithalten und fiel etwas zurück. Vorne im Renngeschehen kam es zum Schlagabtausch der Leader in der Gesamtwertung, während der Etappensieg letztendlich an D. Martin aus der Spitzengruppe ging.

Reaktionen im Ziel
„Es war eine wirklich harte Etappe. Wir haben versucht, in die Spitzengruppe zu kommen und Felix hat es geschafft. Im vorletzten Anstieg kam er zurück in die Gruppe der Favoriten und versuchte mitzuhalten. Ich habe alles gegeben, um der GC-Gruppe so weit wie möglich zu folgen, aber im letzten Anstieg, etwa 8 km vor dem Ziel, konnte ich das Tempo nicht mehr mitgehen. Es war äußerst schwer.“ – Matteo Fabbro

„Heute war unser erstes Ziel, das Sprinttrikot von Peter zu verteidigen. Das ist uns auch gelungen, die Jungs haben ihn gut beschützt, also wir können damit sehr zufrieden sein. Unser zweites Ziel war es, einen Fahrer in der Ausreißergruppe zu haben. Es hat viel Kraft gekostet und es war ohne Frage harte Arbeit, aber wir haben es mit Felix geschafft. Nach dem Anstieg zum Passo San Valentino zerfiel diese Gruppe, und so verlor er seine Chancen auf einen Etappensieg und ist zum Feld zurückgekehrt. Dann haben wir mit Matteo versucht so lange wie möglich bei den GC-Favoriten zu bleiben. Er gab sein absolut Bestes und war zur Hälfte des letzten Anstiegs noch im Rennen, konnte aber auf den letzten Kilometern nicht mehr mithalten. Diese Bergetappe war wirklich hart und es war von Anfang an ein äußerst hartes Rennen. Dan Martin war sehr stark und am Ende hat sogar Bernal ziemlich gelitten. Wir waren alle extrem motiviert und die Jungs haben unseren Plan ausgeführt, aber heute waren wir nicht auf dem notwendigen Niveau, um wirklich mitmischen zu können.“ – Jens Zemke, Sportlicher Leiter

Vuelta a Andalucia Ruta Ciclista del Sol – Etappe 4


Foto by Plomi

Den 2. Sieg innerhalb von 5 Tagen durfte heute nach ausgezeichneter Vorarbeit seines Israel Start Up Nation Teams Andre Greipel feiern, der die Etappe deutlich im Sprint gewann. Rick Zabel als sein Anfahrer wurde noch sechster und freute sich sehr mit ihm über den erneuten Erfolg.

Baza – Cúllar Vega (183 km)

1 GREIPEL André (GER) ISRAEL START-UP NATION 4:37:12
2 HODEG CHAGUI Alvaro Jose (COL) DECEUNINCK – QUICK-STEP 0:00:00
3 PEDERSEN Mads (DEN) TREK – SEGAFREDO 0:00:00
4 KRISTOFF Alexander (NOR) UAE TEAM EMIRATES 0:00:00
5 KIRSCH Alex (LUX) TREK – SEGAFREDO 0:00:00
6 ZABEL Rick (GER) ISRAEL START-UP NATION 0:00:00
7 SANZ UNZUE Enrique (ESP) EQUIPO KERN PHARMA 0:00:00
8 HAYTER Ethan (GBR) INEOS GRENADIERS 0:00:00
9 KONYCHEV Alexander (ITA) TEAM BIKEEXCHANGE 0:00:00
10 BAYER Tobias (AUT) ALPECIN-FENIX 0:00:00

Gesamtwertung
1 LOPEZ MORENO Miguel Angel (COL) MOVISTAR TEAM 18:39:43
2 TOLHOEK Antwan (NED) JUMBO-VISMA 0:00:20
3 AMEZQUETA MORENO Julen (ESP) CAJA RURAL-SEGUROS RGA 0:00:55
4 RODRIGUEZ CANO Carlos (ESP) INEOS GRENADIERS 0:01:40
5 SKUJINS Toms (LAT) TREK – SEGAFREDO 0:01:47
6 LASTRA MARTINEZ Jonathan (ESP) CAJA RURAL-SEGUROS RGA 0:01:51
7 PICCOLI James (CAN) ISRAEL START-UP NATION 0:01:58
8 HAYTER Ethan (GBR) INEOS GRENADIERS 0:02:13
9 BIZKARRA ETXEGIBEL Mikel (ESP) EUSKALTEL – EUSKADI 0:02:20
10 RODRIGUEZ GARAICOECHEA Oscar (ESP) ASTANA – PREMIER TECH 0:02:48

Trofeo Alcudia – Challenge Ciclista Mallorca 2021


Foto: Gerhard Plomitzer

1 GREIPEL André (GER) ISRAEL START-UP NATION 3:50:24
2 KRISTOFF Alexander (NOR) UAE TEAM EMIRATES 0:00:00
3 NOPPE Christophe (BEL) TEAM ARKEA – SAMSIC 0:00:00
4 JANSE VAN RENSBURG Reinardt (RSA) TEAM QHUBEKA ASSOS 0:00:00
5 CULLAIGH Gabriel (GBR) MOVISTAR TEAM 0:00:00
6 HOFSTETTER Hugo (FRA) ISRAEL START-UP NATION 0:00:00
7 LONARDI Giovanni (ITA) BARDIANI CSF FAIZANE‘ 0:00:00
8 DEVRIENDT Tom (BEL) INTERMARCHÉ – WANTY – GOBERT MATÉRIAUX 0:00:00
9 CAÑELLAS SANCHEZ Xavier (ESP) GIOS 0:00:00
10 VERNON Ethan (GBR) GREAT BRITAIN 0:00:00
11 ZANONCELLO Enrico (ITA) BARDIANI CSF FAIZANE‘ 0:00:00
12 THURAU Sven (GER) TEAM DAUNER | AKKON 0:00:00
13 PELEGRI FERRANDIS Oscar (ESP) ELECTRO HIPER EUROPA 0:00:00
14 DE VYLDER Lindsay (BEL) SPORT VLAANDEREN – BALOISE 0:00:00
15 VAN POUCKE Aaron (BEL) SPORT VLAANDEREN – BALOISE 0:00:00