Schlagwort-Archive: Jay Vine

Santos Tour Down Under – 5. Etappe

Unley – Mount Lofty – 114 Km

1 YATES Simon GBR TEAM JAYCO-ALULA 02:41:16
2 VINE Jay AUS UAE TEAM EMIRATES 00:00
3 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROËN TEAM 00:02
4 TIBERI Antonio ITA TREK-SEGAFREDO 00:03
5 BYSTRØM Sven Erik NOR INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:06
6 HINDLEY Jai AUS BORA-HANSGROHE 00:06
7 BILBAO Pello ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:06
8 ALEOTTI Giovanni ITA BORA-HANSGROHE 00:06
9 SHEFFIELD Magnus USA INEOS GRENADIERS 00:06
10 SCHMID Mauro SUI SOUDAL QUICK-STEP 00:06
11 STORER Michael AUS GROUPAMA-FDJ 00:06
12 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 00:06
13 IZAGIRRE Gorka ESP MOVISTAR TEAM 00:06
14 MOLARD Rudy FRA GROUPAMA-FDJ 00:06
15 BENNETT George NZL UAE TEAM EMIRATES 00:06
16 BERWICK Sebastian AUS ISRAEL-PREMIER TECH 00:06
17 COQUARD Bryan FRA COFIDIS 00:06
18 TESFAZION Natnael ERI TREK-SEGAFREDO 00:09
19 HAMILTON Chris AUS TEAM DSM 00:20

Endstand:

1 VINE Jay AUS UAE TEAM EMIRATES 16:07:41
2 YATES Simon GBR TEAM JAYCO-ALULA 00:11
3 BILBAO Pello ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:27
4 SHEFFIELD Magnus USA INEOS GRENADIERS 00:57
5 SCHMID Mauro SUI SOUDAL QUICK-STEP 00:58
6 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROËN TEAM 01:04
7 BYSTRØM Sven Erik NOR INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 01:06
8 TIBERI Antonio ITA TREK-SEGAFREDO 01:07
9 IZAGIRRE Gorka ESP MOVISTAR TEAM 01:13
10 COQUARD Bryan FRA COFIDIS 01:13
11 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 01:13
12 MOLARD Rudy FRA GROUPAMA-FDJ 01:16
13 BERWICK Sebastian AUS ISRAEL-PREMIER TECH 01:17
14 TESFAZION Natnael ERI TREK-SEGAFREDO 01:18
15 BENNETT George NZL UAE TEAM EMIRATES 01:20
16 HINDLEY Jai AUS BORA-HANSGROHE 01:23
17 ALEOTTI Giovanni ITA BORA-HANSGROHE 01:44
18 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 01:45
19 PAGE Hugo FRA INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 01:51
20 GESBERT Elie FRA TEAM ARKÉA-SAMSIC 02:14
21 MAYRHOFER Marius GER TEAM DSM 02:22

Jai Hindley und Giovanni Aleotti in den Top-10 auf Schlussetappe der Tour Down Under

Die letzte Etappe der Tour Down Under war mit 112,5 km ebenfalls kurz, beinhaltete aber fünf Anstiege. Nach einigen erfolglosen Versuchen gelang es einer Ausreißergruppe mit Marco Haller, sich vom Feld abzusetzen. Mit noch 30 km bis zum Ziel wurde die Spitze wieder eingefangen und Jai Hindley, Giovanni Aleotti and Maximilian Schachmann rückten in einem reduzierten Feld nach vorne, um sich vor dem Schlussanstieg gut zu positionieren. Max versuchte dann auf den letzten 20 km zu attackieren, wurde aber wieder schnell zurückgeholt. Am Ende gewann S. Yates den Bergaufsprint aus einer Dreiergruppe, während Jai und Giovanni als Sechster bzw. Achter über die Ziellinie rollten. Der Australier verbesserte sich damit auf den 16. Rang und sein italienischer Teamkollege auf den 17. Platz in der Gesamtwertung.

Reaktionen im Ziel
„Es war wirklich heiß heute und wir sind mehr oder weniger den ganzen Tag Vollgas auf der wirklich anspruchsvollen Strecke gefahren. Die Jungs waren immer vorne dabei, sei es in der Ausreißergruppe oder bei Attacken. Ich muss sagen, das war wirklich gut. Es war eine ziemlich schwere Strecke, aber wahrscheinlich nicht hart genug für die reinen Bergfahrer, um richtig wegzukommen. Ich glaube wir haben trotzdem einen guten Job gemacht und die Jungs haben immer versucht, mir zu helfen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Sechster war die beste Platzierung, die wir heute erreichen konnten. Aber ich glaube, wir nehmen viel Positives aus dem Rennen mit, und das ist am Ende der Tour Down Under auch wichtig.“ – Jai Hindley

„Unser Ziel war es heute, mit Maximilian Schachmann in die Spitzengruppe zu gehen und um den Etappensieg mitzukämpfen. Das Unterfangen hat anfangs eigentlich recht gut ausgesehen, Max hat sich nämlich sehr aktiv gezeigt, konnte aber am Ende nicht in die Spitzengruppe vorstoßen. Wir waren dann mit Marco Haller in der Ausreißergruppe vertreten. Leider hatte die Spitze nie eine richtige Chance gehabt, weil der maximale Zeitabstand immer unter einer Minute geblieben ist. Am Ende haben wir auf ein hartes Finale gehofft, um mit Jai Hindley und Giovanni Aleotti noch eine Chance zu haben. Giovanni und Jai haben sich solide präsentiert, konnten aber nicht im Sprint um den Etappensieg eingreifen. Und somit fahren wir hier nicht ganz zufrieden weiter zum Cadel Evans Great Ocean Road Race, weil wir weder den angestrebten Etappensieg noch die Top Ten Platzierung in der Gesamtwertung erreicht haben. Man muss aber sagen, dass wir gerade bezüglich Etappensieg großes Pech hatten, weil wir ja Jordi Meeus schon nach der ersten Etappe verloren haben. Insofern war das Glück nicht ganz auf unserer Seite. Aber bezüglich des Great Ocean Road Race sind wir sehr zuversichtlich, den Australientrip noch mit einem guten Gefühl und einem schönen Erfolg zu beenden.“ – Christian Pömer, Sportlicher Leiter

Santos Tour Down Under – 3. + 4. Etappe:

Norwood – Campbelltown – 118,5 Km:

1 BILBAO Pello ESP BAHRAIN VICTORIOUS 02:48:10
2 YATES Simon GBR TEAM JAYCO-ALULA 00:00
3 VINE Jay AUS UAE TEAM EMIRATES 00:00
4 MATTHEWS Michael AUS TEAM JAYCO-ALULA 00:28
5 BYSTRØM Sven Erik NOR INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:28
6 TESFAZION Natnael ERI TREK-SEGAFREDO 00:28
7 TIBERI Antonio ITA TREK-SEGAFREDO 00:28
8 VADER Milan NED JUMBO-VISMA 00:28
9 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROËN TEAM 00:28
10 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 00:28
11 IZAGIRRE Gorka ESP MOVISTAR TEAM 00:28
12 SCHACHMANN Maximilian GER BORA-HANSGROHE 00:28
13 HAMILTON Chris AUS TEAM DSM 00:28
14 BERWICK Sebastian AUS ISRAEL-PREMIER TECH 00:28
15 BENNETT George NZL UAE TEAM EMIRATES 00:28

Port Willunga – Willunga Township – 135,3 Km:

1 COQUARD Bryan FRA COFIDIS 02:53:41
2 BETTIOL Alberto ITA EF EDUCATION-EASYPOST 00:00
3 PAGE Hugo FRA INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:00
4 PENHOËT Paul FRA GROUPAMA-FDJ 00:00
5 STRONG Corbin NZL ISRAEL-PREMIER TECH 00:00
6 MATTHEWS Michael AUS TEAM JAYCO-ALULA 00:00
7 GODON Dorian FRA AG2R CITROËN TEAM 00:00
8 MAYRHOFER Marius GER TEAM DSM 00:00
9 HEIDUK Kim GER INEOS GRENADIERS 00:00
10 EWAN Caleb AUS AUSTRALIA 00:00
11 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 00:00
12 MOLARD Rudy FRA GROUPAMA-FDJ 00:00
13 BYSTRØM Sven Erik NOR INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:00
14 TOUZÉ Damien FRA AG2R CITROËN TEAM 00:00
15 COVI Alessandro ITA UAE TEAM EMIRATES 00:00

Gesamt:

1 VINE Jay AUS UAE TEAM EMIRATES 13:26:31
2 YATES Simon GBR TEAM JAYCO-ALULA 00:15
3 BILBAO Pello ESP BAHRAIN VICTORIOUS 00:15
4 SHEFFIELD Magnus USA INEOS GRENADIERS 00:45
5 SCHMID Mauro SUI SOUDAL QUICK-STEP 00:46
6 HAYTER Ethan GBR INEOS GRENADIERS 00:50
7 BYSTRØM Sven Erik NOR INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:54
8 PAGE Hugo FRA INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:56
9 TIBERI Antonio ITA TREK-SEGAFREDO 00:58
10 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROËN TEAM 01:00
11 IZAGIRRE Gorka ESP MOVISTAR TEAM 01:01
12 COQUARD Bryan FRA COFIDIS 01:01
13 HIRSCHI Marc SUI UAE TEAM EMIRATES 01:01
14 VADER Milan NED JUMBO-VISMA 01:03
15 TESFAZION Natnael ERI TREK-SEGAFREDO 01:03

Für BORA – hansgrohe galt es bevor der morgigen anspruchsvollen letzten Etappe die Bergfahrer energiesparend und sicher ins Ziel zu bringen. Die erste Rennhälfte wurde von einem Ausreißerduo geprägt, während zu Beginn des zweiten Teils Seitenwind für eine Aufspaltung des Feldes sorgte. Durch einen Defekt wurde Maximilian Schachmann leider zurückgeworfen und erreichte das Ziel mit der zweiten Gruppe. Jai Hindley and Giovanni Aleotti gelang der Sprung in die erste Gruppe, die am Ende den Sprint unter sich ausmachte. B. Coquard holte den Tagessieg, während Jai and Giovanni zeitgleich mit dem Sieger die Ziellinie überquerten. Die zwei BORA-hansgrohe Fahrer sind damit auf den 21. bzw. 22. Platz in der Gesamtwertung vorgerückt, während Maximilian Schachmann, der bis dato bestplatzierte Fahrer des Rennstalls aus Raubling, auf den 36. Platz zurückgefallen ist.

Reaktionen im Ziel

„Wir wussten, dass heute das Risiko von Seitenwind besteht, und so waren wir von Anfang an auf alles gefasst. Nach der ersten Überquerung der Ziellinie gab es einen Split, und Jai und ich schafften es, in der Spitzengruppe zu bleiben. Von da an hieß es Vollgas bis ins Ziel. Wir versuchten beide, eine gute Position für den Sprint zu finden, aber wir wussten, dass es in einer so großen Gruppe schwierig und sehr chaotisch sein würde. Keiner von uns war in der Lage, um ein Top-Ergebnis zu sprinten, aber es gibt noch eine Etappe zu fahren und wir werden es morgen wieder versuchen.“ – Giovanni Aleotti

„Es war leider nicht unser Tag heute und wir sind etwas enttäuscht. Wir hatten uns vorgenommen auf der heutigen Etappe mit Max Schachmann in der Gesamtwertung weiter nach vorne zu rücken. Wir wollten auch eine Chance haben, um den Etappensieg mitzusprinten, aber leider hat das nicht geklappt. Max hatte zu einem ungünstigen Zeitpunkt einen Defekt und musste sein Rad wechseln. Das hat dazu beigetragen, dass er sich danach in der hinteren Gruppe wieder gefunden hat. Aber Kompliment an Jai, der zusammen mit Giovanni in der ersten Gruppe mit dabei war. Morgen müssen wir schauen, ob wir zumindest unser Ziel einen Etappensieg zu erreichen, auch realisieren können.“ – Christian Pömer, Sportlicher Leiter

La Vuelta 22 – Etappe 8

La Pola Llaviana/Pola De Laviana – Colláu Fancuaya – 153 Km

1 VINE Jay AUS ALPECIN – DECEUNINCK 04:05:25
2 SOLER Marc ESP UAE TEAM EMIRATES 00:43
3 TAARAMAE Rein EST INTERMARCHE – WANTY – GOBERT MATER. 00:43
4 PINOT Thibaut FRA GROUPAMA – FDJ 00:47
5 EVENEPOEL Remco BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 01:20
6 MAS Enric ESP MOVISTAR TEAM 01:20
7 ROGLIČ Primož SLO JUMBO – VISMA 01:20
8 YATES Simon Philip GBR TEAM BIKEEXCHANGE-JAYCO 01:33
9 RODRIGUEZ CANO Carlos ESP INEOS GRENADIERS 01:33
10 REICHENBACH Sebastien SUI GROUPAMA – FDJ 01:42
11 GEOGHEGAN HART Tao GBR INEOS GRENADIERS 01:47
12 GONCALVES ALMEIDA Joao Pedro POR UAE TEAM EMIRATES 02:10
13 AYUSO PESQUERA Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 02:10
14 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROEN TEAM 00:43
15 CARTHY Hugh John GBR EF EDUCATION – EASYPOST 02:16
16 HINDLEY Jai AUS BORA – HANSGROHE 02:16
17 ARENSMAN Thymen NED TEAM DSM 02:24
18 VALVERDE Alejandro ESP MOVISTAR TEAM 02:31
19 HIGUITA Sergio Andres COL BORA – HANSGROHE 02:39
20 LOPEZ Miguel Angel COL ASTANA QAZAQSTAN TEAM 02:39

Gesamt:

1 EVENEPOEL Remco BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 29:28:19
2 MAS Enric ESP MOVISTAR TEAM 00:28
3 ROGLIČ Primož SLO JUMBO – VISMA 01:01
4 RODRIGUEZ CANO Carlos ESP INEOS GRENADIERS 01:47
5 GEOGHEGAN HART Tao GBR INEOS GRENADIERS 01:54

6 AYUSO PESQUERA Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 02:02
7 YATES Simon Philip GBR TEAM BIKEEXCHANGE-JAYCO 02:05
8 GONCALVES ALMEIDA Joao Pedro POR UAE TEAM EMIRATES 02:44
9 HINDLEY Jai AUS BORA – HANSGROHE 02:51
10 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROEN TEAM 02:59
11 ARENSMAN Thymen NED TEAM DSM 03:18
12 SIVAKOV Pavel FRA INEOS GRENADIERS 03:31
13 LOPEZ Miguel Angel COL ASTANA QAZAQSTAN TEAM 03:39
14 HIGUITA Sergio Andres COL BORA – HANSGROHE 03:41
15 MADER Gino SUI BAHRAIN VICTORIOUS 03:43

8. Etappe der Vuelta: Bergankunft fordert Tribut von BORA-hansgrohe GC und Sam Bennett verliert Grün

Auf der ersten von zwei anspruchsvollen Etappen vor dem Ruhetag ging es heute über 153 Kilometer, und sechs kategorisierte Anstiege im nordspanischen Küstengebirge. Im brutalen Schlussanstieg hinauf zum Colláu Fancuaya entbrannte der Kampf zwischen den Klassementfahrern. Unter der Führung von Ineos Grenadiers und später Quick-Step Alpha Vinyl reduzierte sich die Lücke zur Ausreißergruppe auf ungefähr 2:30 Minuten, aber das Tempo war für mehrere der Favoriten zu hoch und am Ende konnten nur Evenepoel, Roglič, Mas, Yates und Rodriguez mithalten. Jai Hindley befand sich in der Gruppe des weißen Trikots ungefähr 30 Sekunden dahinter, mit Sergio Higuita weitere 20 Sekunden hinter ihm und Wilco Kelderman ungefähr 2:30 Minuten zurück. Beim Sieg von J. Vine aus der Ausreißergruppe, erreichte Jai die Ziellinie auf dem 16. Rang, gefolgt von Sergio auf dem 19. und Wilco 37. Rang. Im Kampf um das grüne Trikot sammelte M. Pedersen in der Ausreißergruppe maximale Punkte beim Zwischensprint und damit verlor Sam Bennett seine Führung in der Punktewertung und liegt jetzt fünf Punkte hinter dem Dänen.

Reaktionen im Ziel
„Es war ein harter Tag, von Anfang an. Aber das Team, vor allem unsere schnellen Männer, haben einen großartigen Job gemacht, um nach dem Start zurückzukommen und uns GC-Fahrer gut zu positionieren. Ich muss sagen, sie haben da wirklich gute Arbeit geleistet. Der letzte Anstieg war wirklich brutal. Und da hat man einfach die Beine, oder nicht. Leider haben wir alle ein bisschen Zeit verloren, aber das Rennen ist noch lange nicht vorbei. Es liegt noch ein langer Weg vor uns nach Madrid, und hoffentlich können wir uns vom Rückschlag heute erholen.“ – Jai Hindley
„Es ist natürlich schade, dass wir das grüne Trikot abgeben mussten, aber das ist alles noch ganz eng und wir werden sicherlich noch mehr Chancen bekommen, um es zurückzuholen. Was die Etappe heute anging, war es super schwer mit den fünf Anstiegen vor dem Schlussanstieg. Aber auch da waren wir mit dabei und zum Teil lief es mal besser und manchmal eben nicht so gut. Aber es ist hier noch nichts verloren und wir werden die Jungs weiter motivieren, dass sie auch das Beste ihrer Leistung abrufen können.“ – Jens Zemke, Sportlicher Leiter

Vine and Evenepoel, again!

Jay Vine (Alpecin-Deceuninck) and Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) provided more impressive climbing performances on the slopes up Collau Fancuaya, a gruelling ascent with slopes up to 19% at the end of stage 8 of La Vuelta 22. The Australian rising star dropped all his breakaway companions, including the likes of Marc Soler (UAE Team Emirates) and Thibaut Pinot (Groupama-FDJ), to take his second win in three days of racing. Through the fog, Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) set a brutal pace only Enric Mas (Movistar) and Primoz Roglic (Jumbo-Visma) could follow. The Belgian retains La Roja on the eve of another showdown on the mountains of Asturias.
The first mountainous weekend of La Vuelta 22 is ahead of the riders and it begins with an unprecedented summit finish up Collau Fancuaya. With six categorised ascents packed in 153.4km, they will have to overcome over 3,500m of elevation. 171 riders start after the withdrawals of Nikias Arndt, Mark Donovan (Team DSM), Jake Stewart (Groupama-FDJ) and Anthony Delaplace (Arkéa-Samsic).

Landa, Vine, Soler, Pinot… An impressive break
Alexey Lutsenko (Astana-Qazaqstan) is the first attacker of the day. His move unleashes a flurry of attacks as the riders quickly hit the first slopes up the cat-2 Alto de La Colladona (summit at km 9.8). Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) and Alejandro Valverde (Movistar) are among the many riders on the early move, already forcing Remco Evenepoel’s Quick-Step Alpha Vinyl to chase hard.
At the summit, Jay Vine (Alpecin-Deceuninck) takes the 5 points to lead the KOM standings. Marc Soler (UAE Team Emirates) closely follows him. The winners of stages 5 and 6 work together on the valley and are joined at km 23 by six more attackers: Alexey Lutsenko (Astana-Qazaqstan), Mikel Landa (Bahrain Victorious), Bruno Armirail (Groupama-FDJ), Rein Taaramäe (Intermarché-Wanty-Gobert), Lucas Hamilton (BikeExchange-Jayco) and Mads Pedersen (Trek-Segafredo).
Bruno Armirail then drops down to help Thibaut Pinot and Sébastien Reichenbach (Groupama-FDJ) make a very strong breakaway after 40km of battles. Quick-Step Alpha Vinyl still drive the bunch at an easier pace.

The polka dots for Vine and the green jersey for Pedersen
Jay Vine keeps racking the KOM points up the cat-2 Alto de La Mozqueta (km 48.8), cat-3 Alto de Santo Emiliano (km 66.5) and cat-3 Puerto de Tenebreo (km 98.1). The gap is stable around 4 minutes. Victor Langellotti (Burgos-BH), who started the stage with the polka-dot jersey, abandons after a crash.
Over the penultimate climb of the day, Peralvia (cat-3, km 113.8), Vine has all but secured the polka dots. Pedersen makes the most of the intermediate sprint (km 127.4) to chase the green jersey with a total of 147 points, 5 more than Sam Bennett (Bora-Hansgrohe) had at the start of the stage.

Vine and Evenepoel are unleashed
Pedersen and Armirail are dropped from the breakaway ahead of the final ascent up Collau Fancuaya (10km at 8.5%, max gradient: 19%). Movistar and Ineos Grenadiers move to the front of the bunch. The gap is down to 3’15’’ at the bottom.
Jay Vine goes solo with 6km to go. Marc Soler, Rein Taaramäe and Thibaut Pinot are his fiercest chasers but they all come short while Remco Evenepoel sets off inside the last 3km of ascent. Enric Mas (Movistar) is able to follow him, like he did up Pico Jano.
This time, Primoz Roglic (Jumbo-Visma) is also up there but the rest of the GC contenders are dealt a new blow by the young Belgian star who crosses the line 1’20’’ after Vine did. He strengthens his position at the top of the standings ahead of another showdown towards Les Praeres.

La Vuelta 22 – Etappe 6

Bilbao – Ascensión Al Pico Jano, San Miguel De Aguayo – 181 Km

1 VINE Jay AUS ALPECIN – DECEUNINCK 04:38:00
2 EVENEPOEL Remco BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 00:15
3 MAS Enric ESP MOVISTAR TEAM 00:16
4 AYUSO PESQUERA Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 00:55
5 ROGLIČ Primož SLO JUMBO – VISMA 01:37
6 SIVAKOV Pavel FRA INEOS GRENADIERS 01:37
7 GEOGHEGAN HART Tao GBR INEOS GRENADIERS 01:37
8 HINDLEY Jai AUS BORA – HANSGROHE 01:37
9 RODRIGUEZ CANO Carlos ESP INEOS GRENADIERS 01:37

10 YATES Simon Philip GBR TEAM BIKEEXCHANGE-JAYCO 01:37
11 GONCALVES ALMEIDA Joao Pedro POR UAE TEAM EMIRATES 01:37
12 MADER Gino SUI BAHRAIN VICTORIOUS 01:37
13 KELDERMAN Wilco NED BORA – HANSGROHE 01:37
14 ARENSMAN Thymen NED TEAM DSM 01:37
15 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROEN TEAM 01:37

Gesamt:

1 EVENEPOEL Remco BEL QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM 20:50:07
2 MOLARD Rudy FRA GROUPAMA – FDJ 00:21
3 MAS Enric ESP MOVISTAR TEAM 00:28
4 ROGLIČ Primož SLO JUMBO – VISMA 01:01
5 AYUSO PESQUERA Juan ESP UAE TEAM EMIRATES 01:12
6 SIVAKOV Pavel FRA INEOS GRENADIERS 01:27
7 GEOGHEGAN HART Tao GBR INEOS GRENADIERS 01:27
8 RODRIGUEZ CANO Carlos ESP INEOS GRENADIERS 01:34

9 YATES Simon Philip GBR TEAM BIKEEXCHANGE-JAYCO 01:52
10 GONCALVES ALMEIDA Joao Pedro POR UAE TEAM EMIRATES 01:54
11 HINDLEY Jai AUS BORA – HANSGROHE 01:55
12 KELDERMAN Wilco NED BORA – HANSGROHE 01:55

13 MADER Gino SUI BAHRAIN VICTORIOUS 02:03
14 KUSS Sepp USA JUMBO – VISMA 02:09
15 O’CONNOR Ben AUS AG2R CITROEN TEAM 02:09

Erste Bergetappe der Vuelta: Jai Hindley und Wilco Kelderman kommen in der GC-Gruppe sicher ins Ziel

Die heutige 181 km lange Etappe endete mit der ersten Bergankunft der Vuelta zum schweren Schlussanstieg am Pico Jano. Wie zu erwarten kam es heute zum ersten Schlagabtausch der Klassementfahrer. Ungefähr 6 km vor dem Ziel war der letzte der Ausreißer gestellt, bevor Vine, Evenepoel und Mas sich vom reduzierten Feld lösen konnten. Die anderen GC-Favoriten in der Gruppe, unter ihnen auch Jai Hindley, Wilco Kelderman und Sergio Higuita, konnten diese entscheidende Attacke im Schlussanstieg zum Pico Jano nicht kontern und büßten 1:37 auf Vine und 1:22 auf Evenepoel ein. Jai und Wilco überquerten die Ziellinie in der GC-Gruppe auf den 8. bzw. 13. Platz, während Sergio den 17. Platz errang, 20 Sekunden hinter seinen Teamkollegen.

Reaktionen im Ziel
„Das Team hat einen großartigen Job gemacht, um uns GC-Fahrer zu unterstützen. Dann begann es ziemlich stark zu regnen, was den Rest der Etappe sehr hart machte. Das Tempo am vorletzten Anstieg war sehr hoch und es wurde auch am Schlussanstieg nicht leichter. Es war uns nicht möglich, den entscheidenden Angriff zu folgen, denn das Trio war einfach zu stark. Aber am Ende hatten wir noch einige Fahrer in der GC-Gruppe vorne mit dabei. Es liegen noch viele Bergetappen vor uns, es ist also noch alles drin, glaube ich.“ – Jai Hindley

„Die widrige Wetterbedingungen erschwerten das Rennen heute wesentlich. Wir waren mit Jai, Wilco und Sergio in der Gruppe, die um den 5. Platz gefahren ist und haben am Ende praktisch keine Zeit auf die GC-Favoriten verloren, abgesehen von Remco Evenepoel. Jai und Wilco sind in der Gruppe mit Roglič und den anderen Mitkonkurrenten ins Ziel gekommen. Das war das Ziel heute, mit den GC-Favoriten ins Ziel zu kommen und von daher ist es okay gelaufen.“ – Jens Zemke, Sportlicher Leiter

Vine and Evenepoel light up fireworks on Pico Jano

An extraordinary first! An unprecedented summit finish on the slopes of Pico Jano, at the end of stage 6 of La Vuelta 22, has seen Jay Vine (Alpecin-Deceuninck) rise to a maiden Grand Tour stage win just ahead of Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl). Through the fog, the young star takes La Roja from Rudy Molard (Groupama-FDJ) with a gap of 21’’. He is the first Belgian leader of the Spanish Grand Tour since Dylan Teuns took the red jersey after stage 6 of La Vuelta 19. Enric Mas (Movistar) was Evenepoel’s closest rival. Juan Ayuso (UAE Team Emirates) showed his budding talent while Primoz Roglic (Jumbo-Visma) lost over a minute.
Following skirmishes on the ascents of the Basque country, the peloton of La Vuelta 22 head to the first proper mountains with a cat-2 and two cat-1 ascents on the way to the unprecedented summit finish at Pico Jano. 178 riders start as Jan Hirt (Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux) has to withdraw after returning a positive test to Covid-19.

Molard’s teammates control the break
After 14km of battles, ten riders manage to open a gap of 34’’ to the bunch: Ruben Fernandez (Cofidis), Mark Padun (EF Education-EasyPost), Jan Bakelants (Intermarché-Wanty-Gobert), Nelson Oliveira (Movistar), Fausto Masnada (Quick-Step Alpha Vinyl), Kaden Groves (BikeExchange-Jayco), Marco Brenner (Team DSM), Dario Cataldo (Trek-Segafredo), Xandro Meurisse (Alpecin-Deceuninck) and Xabier Mikel Azparren (Euskaltel-Euskadi).
Rudy Molard’s Groupama-FDJ drive the bunch and the gap hits a maximum of 5’50’’ atop the first climb of the day, the cat-2 Puerto de Alisas (summit at km 77.7). At that point, Jan Bakelants leads the virtual standings as he was only 5’02’’ down on GC at the start of the day. But the peloton up the pace on the downhill.

The race explodes up La Collada de Brenes
Rémi Cavagna (Quick-Step Alpha Vinyl) also participates in the chase on the valley towards the cat-1 ascent of Collada de Brenes (km 145.8). And Ineos Grenadiers up the ante just ahead of the climb. The gap is down to 2’ at the bottom.
The race explodes on the ascent. With 5km to go to the summit, Mark Padun drops all his breakaway companions. Remco Evenepoel’s Quick-Step Alpha Vinyl set a hard pace in the bunch, so hard that Rudy Molard is dropped inside the last 2km of ascent. At the summit, Padun is 1’ ahead of Fernandez, closely followed by Masnada. The bunch trail by 1’50’’ and Molard is 50’’ further behind.

Vine and Evenepoel set off
On wet roads, Padun drops time on the descent. As he enters the last 15km, he is the last attacker still ahead of the bunch, with a lead of 55’’. A kilometre later, Molard returns to the bunch just ahead of the final ascent with the help of Quentin Pacher.
Jay Vine (Alpecin-Deceuninck) sets off in pursuit with 10km to go… And Remco Evenepoel ups the pace a couple of kilometres later. The young Belgian rider drops everyone except for Mas.

Vine resists, Evenepoel impresses
Vine catches Padun and drops him with 6.5km to go. At that point, he has a 25’’ gap to Evenepoel, who sets a brutal pace to open significant GC gaps while Primoz Roglic tries to limit his losses, with the likes of Pavel Sivakov (Ineos Grenadiers), Simon Yates (BikeExchange-Jayco) and Jai Hindley (Bora-Hansgrohe) on his wheel.
At the summit, Vine holds on to a margin of 15’’ ahead of Evenepoel, who takes the overall leadership. Mas finishes 3rd (+16’’), ahead of his young compatriot Juan Ayuso (UAE Team Emirates, +55’’). Roglic leads the rest of the GC contenders with a gap of 1’37’’.