GP Marseille – 168 Km

1 POWLESS Neilson USA EF EDUCATION-EASYPOST 04:19:13
2 FERRON Valentin FRA TOTALENERGIES 01:15
3 VAN MOER Brent BEL LOTTO DSTNY 01:15
4 BERCKMOES Jenno BEL TEAM FLANDERS-BALOISE 01:15
5 NEILANDS Krists LAT ISRAEL-PREMIER TECH 01:15
6 PÉRICHON Pierre-Luc FRA COFIDIS 01:15
7 GUERNALEC Thibault FRA TEAM ARKÉA-SAMSIC 01:15
8 MARTINEZ Lenny FRA GROUPAMA-FDJ 01:15
9 PALENI Enzo FRA GROUPAMA-FDJ 01:15
10 KELEMEN Petr CZE TUDOR PRO CYCLING TEAM 01:19
11 VAN DEN BERG Marijn NED EF EDUCATION-EASYPOST 01:55
12 DE BONDT Dries BEL ALPECIN-DECEUNINCK 01:55
13 VAN DEN BOSSCHE Fabio BEL ALPECIN-DECEUNINCK 01:55
14 VANMARCKE Sep BEL ISRAEL-PREMIER TECH 01:55
15 MORIN Emmanuel FRA CIC U NANTES-ATLANTIQUE 01:55

XXXII Garden Hotels-Luxcom Mallorca Cycling Challenge Lloseta – Lloseta 123 Km


Alle Fotos Plomi

1 GOOSSENS Kobe BEL INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 02:55:07
2 VAN EETVELT Lennert BEL LOTTO DSTNY 00:07
3 VAN WILDER Ilan BEL SOUDAL QUICK-STEP 00:09
4 CALMEJANE Lilian FRA INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:11
5 MCNULTY Brandon USA UAE TEAM EMIRATES 00:13
6 CARTHY Hugh GBR EF EDUCATION-EASYPOST 00:13
7 MARTINELLI Alessio ITA GREEN PROJECT-BARDIANI CSF-FAIZANÈ 00:13
8 TONELLI Alessandro ITA GREEN PROJECT-BARDIANI CSF-FAIZANÈ 00:21
9 ALMEIDA Joao POR UAE TEAM EMIRATES 00:31
10 SWEENY Harry AUS LOTTO DSTNY 01:20
11 EIKING Odd Christian NOR EF EDUCATION-EASYPOST 01:26
12 ZINGLE Axel FRA COFIDIS 01:33
13 BARCELÓ Fernando ESP CAJA RURAL-SEGUROS RGA 01:33
14 SCHELLING Ide NED BORA-HANSGROHE 01:59
15 STITES Tyler USA PROJECT ECHELON RACING 01:59

BORA – hansgrohe mit Problemen in extrem Wetterverhältnissen am vierten Tag der Mallorca Challenge

Wegen starkem Schneefall in den Bergen musste die Strecke heute modifiziert und verkürzt werden. In einer ersten Fluchtgruppe zeigten sich gleich drei BORA – hansgrohe Fahrer an der Spitze. Die Situation wurde allerdings vom Feld wieder neutralisiert und am letzten Anstieg des Tages zersplitterte das Peloton in lauter kleine Gruppen. Diesmal konnte nur Cian Uijtdebroeks den Anschluss an eine 12-Mann-Gruppe halten, hatte aber wie gestern in der Abfahrt Probleme und fiel zurück. Am Ende holte K. Goossens seinen zweiten Sieg in zwei Tagen. BORA – hansgrohe konnte leider keine Topplatzierung einfahren.

Von der Ziellinie

“Die Bedingungen waren heute wirklich extrem und hart am Limit. Das soll aber keine Ausrede sein. Wir waren zu Beginn eigentlich in einer sehr guten Position und hatten Ide, Cian und Ben in der großen Gruppe. Die lief aber nicht richtig und das Rennen kam wieder zusammen. Das zweite Mal am Berg ist dann alles auseinandergeflogen. Manche Jungs sind einfach erfroren und konnten ihre Leistung nicht mehr abrufen. Cian hat wieder tapfer gekämpft und ist auf den letzten 100 m noch zur ersten Gruppe hingekommen. In der Abfahrt musste er allerdings wieder abreißen lassen. Das ist natürlich schade, aber verständlich, wenn man seine Finger nicht mehr fühlt. Morgen haben wir frische Kräfte am Start und noch einmal eine Chance auf einen Sieg.” – Torsten Schmidt, Sportlicher Leiter

Second consecutive victory in the Garden Hotels-Luxcom Mallorca Cycling Challenge for the Intermarché–Wanty–Gobert rider, Kobe Goossens, after winning the Serra de Tramuntana Trophy, starting and finishing in Lloseta. The Belgian team thus adds its third victory in the four Trophies held so far, after the success of Rui Costa on the opening day.

The Belgian rider went on the attack three kilometers from the finish ahead of the small group of the best, including Lennert Van Eetvelt (Lotto DSTNY) and Ilan Van Wilder (Soudal Quick-Step), who completed the podium of the day, ahead of Lilian Calmejane, the winner’s teammate.

The Serra de Tramuntana Trophy initially had 155 kilometres, but the organisation, due to the red alert existing on the Island due to snow, has reduced it to 123. The first attacker of the day was the Dutch champion Pascal Eenkhoorn (Lotto DSTNY), who Matteo Trentin and Rémi Cavagna joined, among others. But the peloton reduced the leading group for the first ascent of Coll de Femenias. That’s where the race really exploded.

Different escapes where Julian Alaphilippe, Goossens, Calmejane, Carthy were always involved, in the slippery descent new attempts that do not bear fruit. Four kilometers from the finish line, Calmejane lit the fuse. The French Intermarché-Circus-Wanty runner made a small hole that held him for a long time, but he was eventually caught up. From that moment on, a strong attack from his teammate Kobe Goossens. The advantage was immediately great, managing to hold out until the finish line in a gruesome day marked again by cold and rain.

Deutschland Tour 2023 startet im Saarland

Am 23. August feiert die Deutschland Tour ihren großen Auftakt im Saarland. In St. Wendel erfolgt der Start zur diesjährigen Ausgabe von Deutschlands wichtigstem Radrennen. Die Kreisstadt wird Gastgeber des Prologs. Am 24. August führt die erste Etappe von St. Wendel komplett durch das Saarland bis nach Merzig.

Im August wird die saarländische Radsportbegeisterung die Deutschland Tour 2023 empfangen. Als Gastgeber vieler Wettbewerbe, bis hin zu Cross-Weltmeisterschaften und MTB-WorldCups, hat sich St. Wendel fest im Radsport etabliert. Dazu findet seit 35 Jahren mit der Trofeo eines der wichtigsten internationalen Nachwuchsrennen im Saarland statt. Für einige Deutschland Tour-Profis wird der August zu einer Rückkehr zu ihren sportlichen Wurzeln.

Prolog Deutschland Tour 2022

Nach der erfolgreichen Premiere des Prologs im vergangenen Jahr, beginnt auch die diesjährige Deutschland Tour mit einem kurzen Einzelzeitfahren. Ein technisch anspruchsvoller Rundkurs durch St. Wendel verlangt den 120 Profis gleich zum Auftakt alles ab. Das Sekundenspiel ist spannend für die Zuschauenden entlang der Strecke und prägt die sportliche Entscheidung um das Führungstrikot auf den folgenden Etappen.

St. Wendel wird auch Ausgangspunkt der ersten Etappe. Sie verläuft komplett durch das Saarland und führt die Profis durch den bergigen Norden des Bundeslandes. Die Strecke bietet sehenswerte Ausblicke, wie zum Beispiel auf die Saarschleife, und verläuft bis nach Merzig. Mit dem hügeligen Profil und einer anspruchsvollen Zielrunde erhält die Etappe ihren klassikertypischen Charakter.

Für die Deutschland Tour ist das Etappenziel in Merzig ein Comeback. Bereits 2018 war das Rennen hier zu Gast, damals setzte sich Matej Mohoric im Sprint einer Führungsgruppe knapp vor Nils Politt durch und legte den Grundstein für seinen späteren Gesamtsieg.

„Ich freue mich, dass die Deutschland Tour in diesem Jahr mehr Zeit im Saarland verbringt. Wir haben bei der Erstausgabe der neuen Deutschland Tour vor vier Jahren die große Begeisterung entlang der Strecke erlebt. Jetzt gestalten wir zwei ganze Tage, die die Fans freuen und die Profis fordern werden. Ich bin mir sicher: das Saarland wird die Deutschland Tour 2023 prägen“, sagt Matthias Pietsch, Geschäftsleiter bei der Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

Die Deutschland Tour 2023 findet vom 23. bis zum 27. August an fünf Renntagen statt. In den kommenden Wochen werden die weiteren Etappenorte bekanntgegeben. Das Radrennen lockt jährlich mehr als 500.000 Besuchende an die Strecke und allein in Deutschland über 5 Millionen Zuschauende an die Bildschirme.

Zuschauen und Mitmachen ist auch in diesem Jahr das Motto von Deutschlands größtem Radsportfestival. Von der Expo Tour mit Bühnenprogramm, über entspanntes Alltagsradfahren auf gesperrten Straßen bis zur „kinder Joy of Moving mini tour“, Kinder und Jugendliche für das Radfahren begeistert, wartet ein volles Programm in St. Wendel und Merzig.

SAUDI TOUR: The new El Dorado

Key points:
· Top sprinters in contention: Dylan Groenewegen, Pascal Ackermann, John Degenkolb, Andrea Pasqualon, Cees Bol.

Colombia’s Santiago Buitrago who had his breakthrough at the Saudi Tour last year wants to avenge himself on GC.

Before winning the first two editions of the Saudi Tour, Phil Bauhaus (2020) and Maxim Van Gils (2022) did not yet have an overall stage race victory to their credit. AlUla Saudi Arabia is a new El Dorado for cycling, where dreams of greatness take shape.

The other sensation of the 2022 edition, the Colombian Santiago Buitrago, kept a feeling of unfinished business. Winner of the second stage in Abu Rakah, the final victory had eluded him on echelons. Since then, he raised his profile by winning stage 17 of the Giro d’Italia (12th on GC) then stage 1 of Vuelta a Burgos. He wants to take revenge on the Saudi Tour, so his team Bahrain Victorious has enrolled him again. He will be the hot favorite on the start line at AlUla International Airport on January 30.

The teams of the Arabic Gulf are particularly motivated by the idea of making a name for themselves in the region. Bahrain Victorious has also called up very fast men for the stages likely to arrive in a sprint: Jonathan Milan, Andrea Pasqualon, Dusan Rajovic and Heinrich Haussler. Similarly, UAE Team Emirates is aiming for bunch sprint finishes with Pascal Ackermann and the general classification with Davide Formolo, supported by new recruit Felix Grossschartner.

Two teams established for some time in professional cycling have recently concluded partnerships in Saudi Arabia: Movistar, with the national cycling federation, hence the designation of its versatile new rider, the Portuguese Ruben Guerreiro, as leader for this race, and Australia’s only WorldTour squad, now named Team Jayco-AlUla. The latter returns in AlUla with Dutch sprinter Dylan Groenewegen after he won two stages last year. “We’ve got a couple of options with some younger guys for the general classification but the big focus is to build the sprint train around Groenewegen”, Team Jayco-AlUla’s sport manager Matt White explained. “Every race is important but obviously when your team’s sponsor hosts the event as well, it adds some motivation. We’re going there to win stages and showcase our sponsors in a good way.”

The youngsters in question are European u23 road champion Felix Engelhardt and former mountain biker Alexandre Balmer. Other young guns to watch out for include u23 world time trial champion Soren Wærenskjold (Uno-X) while the sprinters’ category includes John Degenkolb (DSM), Cees Bol (Astana Qazaqstan), Simone Consonni (Cofidis), Erlend Blikra (Uno-X), Matteo Malucelli (Bingoal WB) and Algeria’s Youcef Reguigui (Terengganu Polygon) who finished 4th in the 2020 Saudi Tour.

As part of the Asia Tour, the event also aims to provide access to the top level to the best squads of the continent, namely Terengganu Polygon from Malaysia and Team Ukyo from Japan. This time around, the national team of Saudi Arabia will ride at home !

The 16 teams and main riders of the 3rd Saudi Tour, from January 30 to February 3rd:

· Astana Qazaqstan Team (Cees Bol)
· Bahrain Victorious (Santiago Buitrago, Andrea Pasqualon)
· Cofidis (Rubén Fernandez, Simone Consonni)
· Movistar Team (Ruben Guerreiro, Gregor Mühlberger)
· Team Jayco AlUla (Dylan Groenewegen, Felix Engelhardt)
· Team DSM (John Degenkolb, Casper van Uden)
· UAE Team Emirates (Davide Formolo, Pascal Ackermann)
· Bingoal WB (Matteo Malucelli)
· Euskaltel-Euskadi (Xabier Mikel Asparren)
· Human Powered Health (Gijs Van Hoecke, Pier-André Côté)
· Uno-X Pro Cycling Team (Soren Wærenskjold, Erlend Blikra)
· Q.36.5 Pro Cycling Team (Alessandro Fedeli, Jack Bauer)
· Team Corratec (Etienne van Empel, Karel Vacek)
· Terengganu Polygon (Youcef Reguigui, Jambaljamts Sainbayar)
· Team Ukyo (Raymond Kreder, Benjamin Prades)
· National team of Saudi Arabia

Vuelta a San Juan 6. Etappe:

Velodromo Vicente a. Chancay – 145 Km

1 WELSFORD Samuel AUS TEAMDSM 03:03:39
2 BENNETT Sam IRL BORA – HANSGROHE 00:00
3 GANNA Filippo ITA INEOS – GRENADIERS 00:00

4 JAKOBSEN Fabio NED SOUDAL-QUICK STEP 00:00
5 VIVIANI Attilio ITA TEAM CORRATEC 00:00
6 SAGAN Peter SVK TOTAL ENERGIES 00:00
7 SYRITSA Gleb RUS ASTANA QAZAQSTAN TEAM 00:00
8 VTVIANI Elia ITA INEOS – GRENADIERS 00:00
9 ZANONCELLO Enrico ITA GREEN PROJECT-BARDIANI CSF FAIZANE 00:00
10 PINAZZI Mattia ITA SELECCIONITALIA 00:00
11 VAN POPPEL Danny NED BORA – HANSGROHE 00:00
12 VERMAERKE Kevin USA TEAMDSM 00:00

Vuelta a San Juan: Sam Bennett sprintet in Argentinien auf Platz zwei

Die sechste und vorletzte Etappe der Vuelta a San Juan mit Start und Ziel am Velódromo Vincente Chancay führte über 144km und zwei Bergwertungen der dritten Kategorie.
Nach einer hektischen Anfangsphase etablierte sich eine siebenköpfige Ausreißergruppe, die schließlich 20km vor dem Ziel von der Sprinterteams gestellt wurde. Mit einem starken Leadout positionierte BORA – hansgrohe Sam Bennett im finalen Massensprint. Bennett musste sich nur S. Welsford geschlagen geben und sicherte sich mit Platz zwei sein drittes Podium in dieser Woche. In der Gesamtwertung bleibt Sergio Higuita vor der morgigen letzten Etappe auf Platz drei.

Reaktionen im Ziel

„Insgesamt ein guter Tag für uns heute. Im Finale musste ich einfach nur ruhig bleiben und meinen Teamkollegen vertrauen, die heute wieder großartige Arbeit geleistet haben. Vielen Dank an dieser Stelle! Der Sprint war sehr schnell und ich bin zufrieden mit meiner Endschnelligkeit momentan – das ist wichtig fürs Selbstvertrauen.“ Sam Bennett

„Das war richtig knapp! Die Jungs sind super gefahren und Danny van Poppel hat Sam Bennett im Finale perfekt positioniert. Am Ende hatte Welsford das bessere Timing und dazu können wir ihm und DSM nur gratulieren. Morgen geht das Radsportfest hier in San Juan mit einem Rundenrennen zu Ende – wir freuen uns auf das Grande Finale!“ Bernhard Eisel, Sportlicher Leiter

Vuelta a San Juan 5. Etappe

Plaza de Chimbas – Alto del Colorado – 176 Km

1 LOPEZ Miguel Angel COL TEAM MEDELLIN – EPM 04:07:10
2. Filippo Ganna (ITA, INEOS Grenadiers) 0:30
3. Sergio Higuita (COL, BORA – hansgrohe) 0:38
4. Egan Bernal (COL, INEOS Grenadiers) 0:40
5. Einer Augusto Rubio (COL, Movistar Team) 0:40
6. Brandon Smith Rivera (COL, INEOS Grenadiers) 0:51
7. Remco Evenepoel (BEL, Soudal – Quick Step) 1:09
8. César Nicolás Paredes (COL, Sindicato de Empleados Públicos of San Juan) 1:09
9. Kevin Vermaerke (USA, Team DSM) 1:11
10. Quinn Simmons (USA, Trek – Segafredo) 1:31

Gesamt:

1. Miguel Ángel López (COL, Team Medellin – EPM) 20:13:37
2. Filippo Ganna (ITA, INEOS Grenadiers) 0:30
3. Sergio Higuita (COL, BORA – hansgrohe) 0:44
4. Egan Bernal (COL, INEOS Grenadiers) 0:50

5. Einer Augusto Rubio (COL, Movistar Team) 0:50
6. Brandon Smith Rivera (COL, INEOS Grenadiers) 1:01
7. César Nicolás Paredes (COL, Sindicato de Empleados Públicos of San Juan) 1:19
8. Remco Evenepoel (BEL, Soudal – Quick Step) 1:19
9. Kevin Vermaerke (USA, Team DSM) 1:30
10. Matthew Riccitello (USA, Israel – Premier Tech) 1:41
11. Quinn Simmons (USA, Trek – Segafredo) 1:46
12. Leandro Carlos Messineo (ARG, Chimbas Te Quiero) 1:56
13. German Nicolás Tivani (ARG, Team Corratec) 1:59
14. Oier Lazkano (ESP, Movistar Team) 2:00
15. Juan Pablo Dotti (ARG, Sindicato de Empleados Públicos of San Juan) 2:07
16. Steff Cras (BEL, TotalEnergies) 2:11

Sergio Higuita starker Dritter auf der Königsetappe der Vuelta a San Juan in Argentinien

Nach einem Ruhetag gestern stand heute mit dem fünften Tagesabschnitt der Vuelta a San Juan die Königsetappe auf dem Programm. 174km mit Start in Chimbas und einer Bergankunft am Alto de Colorado auf 2624m Höhe.
Am 20km langen Schlussanstieg wurden zuerst die verbliebenen Ausreißer des Tages gestellt, ehe sich die Favoriten um den Tagessieg und die Gesamtwertung in Position brachten. Fünf Kilometer vor dem Ziel attackierten M. A. Lopez und Sergio Higuita – während Lopez als Solist die Etappe für sich entschied, konnte Higuita auf den letzten Kilometern nicht folgen, sicherte sich aber einen starken dritten Rang. In der Gesamtwertung liegt Sergio Higuita auf Platz drei, 44s hinter dem neuen Gesamtführenden M.A. Lopez.

Reaktionen im Ziel

„Die Jungs haben auch heute wieder eine super Mannschaftsleistung gezeigt und Sergio Higuita bis zum finalen Anstieg optimal unterstützt. Ryan Mullen konnte sich von seinem Sturz vor zwei Tagen etwas erholen und heute wieder wichtige Arbeit leisten. Sergio hat bewiesen, dass seine Form stimmt und er ein Kandidat für das Podium der Gesamtwertung ist. Wir sind sehr zufrieden mit dem heutigen Tag und freuen uns auf die letzten beiden Etappen hier.“ Bernhard Eisel, Sportlicher Leiter

XXXII Garden Hotels-Luxcom Mallorca Cycling Challenge Andratx – Mirador D’es Colomer (Pollença) 161Km


Alle Fotos Plomi

1 GOOSSENS Kobe BEL INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 04:07:00
2 SANCHEZ MAYO Pelayo ESP BURGOS-BH 00:39
3 VAN EETVELT Lennert BEL LOTTO DSTNY 00:40
4 MARTINELLI Alessio ITA GREEN PROJECT-BARDIANI CSF-FAIZANÈ 00:40
5 ADRIÁ Roger ESP EQUIPO KERN PHARMA 00:40
6 BARCELÓ Fernando ESP CAJA RURAL-SEGUROS RGA 00:44
7 KONRAD Patrick AUT BORA-HANSGROHE 00:44
8 BARRÉ Louis FRA TEAM ARKÉA-SAMSIC 00:48
9 SERRANO Gonzalo ESP MOVISTAR TEAM 00:50
10 BUCHMANN Emanuel GER BORA-HANSGROHE 00:53
11 WANDAHL Frederik DEN BORA-HANSGROHE 00:55

12 ULISSI Diego ITA UAE TEAM EMIRATES 00:55
13 COSTA Rui POR INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:55
14 CARTHY Hugh GBR EF EDUCATION-EASYPOST 00:55
15 UIJTDEBROEKS Cian BEL BORA-HANSGROHE 00:55
16 MARTIN Guillaume FRA COFIDIS 01:02
17 KÄMNA Lennard GER BORA-HANSGROHE 01:02
18 ALAPHILIPPE Julian FRA SOUDAL QUICK-STEP 01:05
19 BERRADE Urko ESP EQUIPO KERN PHARMA 01:14
20 MASNADA Fausto ITA SOUDAL QUICK-STEP 01:14

Trofeo Andratx: Großartige Leistung von Cian Uijtdebroeks wird leider nicht belohnt

Widrigste Witterungsbedingungen und ein extrem schweres Streckenprofil – das heutige Trofeo Andratx – Mirador D’es Colomer verlangte dem Peloton alles ab. Auf dem dritten Teilstück der Challenge Mallorca über 161 Kilometer mussten die Fahrer unter anderem den 887 Meter hohen Puig Major bewältigen – den längsten Anstieg Mallorcas. Schon früh wurde das Rennen dabei von einer mehrköpfigen Ausreißergruppe geprägt, zu der auch BORA – hansgrohe Fahrer Cian Uijtdebroeks zählte. Rund 100 Kilometer vor dem Tagesziel konnten sich Uijtdebroeks und der Belgier Kobe Goossens (Intermarché-Circus-Wanty) von ihren Begleitern absetzen und fuhren gemeinsam über den Puig Major, auf dessen Passhöhe sogar Schneeregen einsetzte. In der anschließenden kalten und technisch sehr schweren Abfahrt verlor Uijtdebroeks allerdings den Anschluss an seinen Begleiter. Trotz einer auch im Anschluss großartigen Tagesleistung wurde er schließlich einen Kilometer vor dem Ziel von den Verfolgern eingeholt. Am Ende gewann Goossens vor dem Spanier Pelayo Sanchez (Burgos-BH) und dem Belgier Lennert Van Eetvelt (Lotto Dstny). Bester BORA – hansgrohe Fahrer wurde der Österreicher Patrick Konrad, 43 Sekunden hinter dem Sieger.

Stimmen aus dem Ziel

„Es war ein wirklich harter Tag. Ich habe von Anfang an versucht, vorne mitzufahren, und im Vall de Mossa habe ich angegriffen. Einige Kilometer später kamen fünf weitere Fahrer hinzu, und wir bildeten die Gruppe des Tages. In der Abfahrt vom Coll de Sóller attackierte Kobe Goossens aus der Spitzengruppe heraus, und ich war der einzige Fahrer, der ihm folgen konnte. Von da an waren wir alle am Anschlag. Leider wurde ich am Ende etwas müde und konnte die Lücke zu Goossens nicht mehr schließen. Ich bin noch mit voller Kraft ins Ziel gefahren, aber einen Kilometer vor der Ziellinie hat mich die Verfolgergruppe eingeholt.“ – Cian Uijtdebroeks

„Mit Temperaturen von vier Grad und strömendem Regen war das heute wirklich ein besonders hartes Rennen. Daher zuerst einmal Respekt an alle, die hier gefahren sind. Wir hätten uns natürlich ein besseres Ergebnis gewünscht, insbesondere, weil die Fahrer alle sehr tolle Leistungen gezeigt haben. Besonders erwähnenswert ist aber sicherlich Cians Performance – er hätte ein Spitzenresultat verdient gehabt. Auch wenn das Ergebnis nicht topp war, so können wir auf jeden Fall mit erhobenem Haupt in die nächsten Rennen gehen. Das Team ist wirklich sehr motiviert.“ – Torsten Schmidt, Sportlicher Leiter

XXXII Garden Hotels-Luxcom Mallorca Cycling Challenge – Trofeo Ses Salines – Alcudia 159km


Alle Fotos von Plomi

1 VAN DEN BERG Marijn NED EF EDUCATION-EASYPOST 03:37:31
2 VERNON Ethan GBR SOUDAL QUICK-STEP 00:00
3 GIRMAY Biniam ERI INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:00
4 ZINGLE Axel FRA COFIDIS 00:00
5 SOTO Antonio ESP EUSKALTEL-EUSKADI 00:00
6 KANTER Max GER MOVISTAR TEAM 00:00
7 CANAL Carlos ESP EUSKALTEL-EUSKADI 00:00
8 OLIVEIRA Rui POR UAE TEAM EMIRATES 00:00
9 TEUNISSEN Mike NED INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:00
10 KONRAD Patrick AUT BORA-HANSGROHE 00:00
11 MOLENAAR Alex NED ELECTRO HIPER EUROPA 00:00
12 SCHELLING Ide NED BORA-HANSGROHE 00:00
13 FIORELLI Filippo ITA GREEN PROJECT-BARDIANI CSF-FAIZANÈ 00:00
14 GRONDIN Donavan FRA TEAM ARKÉA-SAMSIC 00:00
15 ESTELRICH Mateu ESP ELECTRO HIPER EUROPA 00:00
16 RUIZ Ibon ESP EQUIPO KERN PHARMA 00:00
17 LOPEZ CARAVACA Jordi ESP EQUIPO KERN PHARMA 00:00
18 GARCÍA CORTINA Iván ESP MOVISTAR TEAM 00:00
19 GUGLIELMI Simon FRA TEAM ARKÉA-SAMSIC 00:00
20 BALLERINI Davide ITA SOUDAL QUICK-STEP 00:00
21 POLITT Nils GER BORA-HANSGROHE 00:00

Marijn Van den Berg surprises the favorites in Alcúdia

The young Dutch runner from EF Education-EasyPost, Marijn Van den Berg, 23, has claimed his first success as a professional, at the finish line of the Ses Salines-Alcúdia Trophy, ahead of the British Ethan Vernon (Soudal Quick-Step) and the Eritrean Biniam Girmay (Intermarché-Circus).

During the first 100 kilometres, without difficulties up to Coll de Sa Batalla, which was the biggest obstacle the runners encountered, the leading role went to Alessandro Fancellu (EOLO-Kometa), Colby Lange (Project Echelon Racing), Luis Ángel Maté (Euskaltel-Euskadi) and Julius Van den Berg (EF Education-EasyPost).

The four rode together, at which point the pace in the peloton was set by the Intermarché-Circus-Wanty with Girmay in the lead, being returned to the discipline of the group on the ascent to Sa Batalla, where a select group formed in the lead with just 40 units.

Movistar Power:

The peloton reach the streets of Alcúdia in a group where Van den Berg came out ahead of all his rivals in the last corner, which was located just fifty meters from the finish line, achieving his first victory as a professional.

Tomorrow the Garden Hotels-Luxcom Mallorca Cycling Challenge continues, with the Andratx Mirador D’es Colomer Trophy, with 160.9 kilometers and three scoring ports: Coll de Sa Gramola, Coll de Claret and Coll de Puigmajor (1st category) and final in the Mirador d’es Colomer (3rd category).

Attacke von Nils Politt im Finale der Trofeo Ses Salines bleibt unbelohnt

Nachdem sich schnell vier Fahrer vom Feld absetzen konnten, war das Rennen heute kontrolliert bis zum letzten Anstieg des Tages. Dort setzte BORA – hansgrohe Akzente und in der Abfahrt konnte sich Nils Politt von einem klein gewordenen Feld absetzen. Nils kämpfte tapfer, wurde aber rund 6 km vor dem Ziel wieder gestellt. Im Sprint erreichten dann Patrick Konrad und Ide Schelling die Ränge 10 und 12.

Von der Ziellinie

“Wir wollten am Ende etwas versuchen und offensiv fahren. Ich konnte mich in der Abfahrt absetzen, hatte aber gehofft, dass eine kleine Gruppe aufschließt. Dem war nicht der Fall und in dem Tal war es dann alleine brutal hart. Mir war dann schnell klar, dass das so nicht klappen kann, aber es war ein gutes Training und ich konnte zeigen, dass ich mit meinem Aufbau auf dem richtigen Weg bin.” – Nils Politt

“Für Matt war das heute sein erstes Rennen nach seinem schlimmen Sturz letztes Jahr und für ihn ging es einfach darum, mal wieder Wettkampfluft zu schnuppern und in den Rennrhythmus zu kommen. Wir hatten uns vorgenommen, wenn die Situation passt, am Ende des letzten Anstiegs und im Finale offensiv zu fahren und das haben die Jungs gut umgesetzt. Koni, Ben, Ide und Nils waren sehr aktiv und Nils konnte sich dann absetzen. Leider hat sich keine Gruppe gebildet und im Feld waren sich zu viele Teams einig. Das Finale war dann sehr tricky mit den nassen Straßen und Kurven und da haben wir heute sicherlich nicht das letzte Hemd riskieren wollen. Von da her ist der 10. Rang von Koni am Ende in Ordnung.” – Torsten Schmidt, Sportlicher Leiter

Vuelta a San Juan 4. Etappe

Circuito San Juan Villicum – Plaza Barreal – 197 Km

1 GAVIRIA Fernando COL MOVISTAR 04:35:27
2 SAGAN Peter SVK TOTAL ENERGIES 00:00
3 GANNA Filippo ITA INEOS – GRENADIERS 00:00
4 LAMPAERT Yves BEL SOUDAL-QUICK STEP 00:00
5 MARKLNiklas GER TEAMDSM 00:00
6 RTVERA Brandon COL INEOS – GRENADIERS 00:00
7 TIVANI German Nicolas ARG TEAM CORRATEC 00:00
8 SIMMONS Quinn USA TREK-SEGAFREDO 00:00
9 ROSAS Laureano ARG GREMIOS X DEPORTE-CUTRAL CO 00:00
10 VACEK Mathias CZE TREK-SEGAFREDO 00:0

Gesamt:

1 GAVIRIA Fernando COL MOVISTAR 16:06:19
2 SAGAN Peter SVK TOTAL ENERGIES 00:10
3 DOTTI Juan Pablo ARG S.E.P. SAN JUAN 00:13
4 GANNA Filippo ITA INEOS – GRENADIERS 00:14
5 TTVANI German Nicolas ARG TEAM CORRATEC 00:16
6 ANDRESEN Lund Tobias DEN TEAMDSM 00:16
7 OSS Daniel ITA TOTAL ENERGIES 00:16
8 LAMPAERT Yves BEL SOUDAL-QUICK STEP 00:16
9 VACEK Mathias CZE TREK-SEGAFREDO 00:16
10 SEVILLA Oscar ESP TEAM MEDELLIN – EPM 00:16

Sergio Higuita bleibt in aussichtsreicher Position für die Gesamtwertung

Die vierte Etappe der Vuelta a San Juan führte über 196km von Villicum nach Barreal. Mit einem Berg der ersten Kategorie nach 90km und einer leicht ansteigenden, windanfälligen zweiten Hälfte, der bisher anspruchsvollste Tagesabschnitt. Während Sam Bennett einen schlechten Tag erwischte und bereits früh am Berg abgehängt wurde, schaffte Ryan Mullen den Sprung in die Ausreißergruppe des Tages und konnte so im weiteren Rennverlauf Sergio Higuita unterstützen. Higuita erreichte das Ziel mit der ersten Gruppe und ohne Zeitverlust in der Gesamtwertung. Ryan Mullen war 300m vor dem Ziel in einen Sturz verwickel und erlitt, nach ersten Untersuchungen, zahlreiche Abschürfungen und Prellungen. Mit 18 Sekunden Rückstand in der Gesamtwertung liegt Sergio Higuita vor der Königsetappe am Freitag weiter in aussichtsreicher Position. Der morgige Donnerstag ist ein Ruhetag bei der Vuelta a San Juan.

Reaktionen im Ziel

„Vom Start weg lief zuerst alles nach Plan. Ryan Mullen schaffte den Sprung in die Gruppe, um dort als Helfer für Sergio Higuita bereitzustehen. Dahinter erwischte Sam Bennett aber leider einen schlechten Tag, wurde bereits früh abgehängt und kam, nach Tempoverschärfungen an der Spitze des Feldes, nicht mehr zurück. Auch wenn der Sprint ohne uns stattfand, Sergio verlor heute keine Zeit und liegt vor der Königsetappe am Freitag in solider Ausgangsposition. Ryan Mullen kann sich am morgigen Ruhetag hoffentlich etwas von den Sturzfolgen erholen.“ Bernhard Eisel, Sportlicher Leiter

Vuelta a San Juan 3. Etappe

Autódromo El Villicúm 171km


Plomi Foto

1 [USA] Quinn Simmons Trek-Segafredo 03:49:30
2 [ARG] Maximiliano Richeze Argentina + 00
3 [IRL] Sam Bennett BORA-hansgrohe + 00
4 [COL] Fernando Gaviria Movistar Team + 00
5 [ITA] Giacomo Nizzolo Israel-Premier Tech + 00
6 [SVK] Peter Sagan TotalEnergies + 00
7 [ARG] Nicolas Tivani Team Corratec + 00
8 [BEL] Yves Lampaert Soudal Quick-Step + 00
9 [ITA] Daniel Oss TotalEnergies + 00
10 [ARG] Juan Pablo Dotti SEP San Juan + 00

Gesamt:

01 [IRL] Sam Bennett BORA-hansgrohe 11:31:14
02 [NED] Fabio Jakobsen Soudal Quick-Step + 06
03 [COL] Fernando Gaviria Movistar Team + 08
04 [ITA] Giacomo Nizzolo Israel-Premier Tech + 10
05 [SVK] Peter Sagan TotalEnergies + 14
06 [NED] Danny van Poppel BORA-hansgrohe + 14
07 [DEN] Tobias Lund Andresen Team DSM + 14
08 [ARG] Nicolas Tivani Team Corratec + 14
09 [ITA] Daniel Oss TotalEnergies + 14
10 [BEL] Yves Lampaert Soudal Quick-Step + 14

Vuelta a San Juan: Sam Bennett holt in Argentinien das nächste Podium

Reaktionen im Ziel

„Die Etappe zusammengefasst: Heiß, windig und nervös. Ziel war es, mit Sam Bennett um den Etappensieg zu fahren und Sergio Higuita ohne Zeitverlust durch den Tag zu bringen. Dafür haben die Jungs auch heute wieder sehr viel gearbeitet. Florian Lipowitz hat als Neo-Profi den dritten Tag in Folge eine beeindruckende Leistung gezeigt! Am Ende war es ziemlich hektisch und die Attacke von Simmons nur schwer zu parieren. Sams Sprint war aber richtig stark und wir sind mit Platz drei sehr zufrieden.“ Bernhard Eisel, Sportlicher Leiter

XXXII Garden Hotels-Luxcom Mallorca Cycling Challenge – Trofeo Calvia

The Trofeu Calvià opens the XXXII Garden Hotels-Luxcom Mallorca Cycling Challenge tomorrow, Wednesday, January 25, with a 150.1-kilometre leg-breaking route starting and finishing on Avenida Cas Saboners in Palmanova. The day will begin at 12:05 p.m. and arrival is scheduled around 4:00 p.m. On the route, cyclists must pass Coll des Tords (3rd), Coll den Claret (2nd), Coll de Sóller (2nd), Coll den Bleda (3rd) and Coll de sa Gramola (2nd), at 25 kilometers from the finish line.

This edition will take place between Wednesday the 25th and Sunday the 29th, with the final participation of twenty-one teams, after the last-minute withdrawal of the Kiwi Atlántico Cabo de Peñas, due to license problems with the UCI, and the presence of one of the Outstanding riders on the international cycling scene such as the double French world champion Julian Alaphilippe (Soudal-Quick Step), Guillaume Martin, the Herrada brothers (Cofidis), Juan Sebastián Molano, Tim Wellens (UAE), Emmanuel Buchmann (Bora-Hansgrohe) , Biniam Girmay (Intermarché Circus Wanty).

One of the main novelties for this edition is that live television returns. From Wednesday to Saturday, from 3 to 4:30 p.m. and on Sunday, from 12:45 to 2:15 p.m., through Teledeporte and Eurosport, adding the GCN platform and the Spanish International Television Channel, more than seven hours that will Mallorca in the showcase of millions of viewers from all over the planet, with a wide technical and human deployment.


Plomi Foto

1 COSTA Rui POR INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 03:59:34
2 VERVAEKE Louis BEL SOUDAL QUICK-STEP 00:00
3 HEALY Ben IRL EF EDUCATION-EASYPOST 00:01
4 PEDERSEN Casper DEN SOUDAL QUICK-STEP 00:03
5 ZINGLE Axel FRA COFIDIS 00:03
6 CANAL Carlos ESP EUSKALTEL-EUSKADI 00:03
7 GOOSSENS Kobe BEL INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 00:03
8 ZWIEHOFF Ben GER BORA-HANSGROHE 00:03
9 ALAPHILIPPE Julian FRA SOUDAL QUICK-STEP 00:09
10 BAGIOLI Andrea ITA SOUDAL QUICK-STEP 00:09
11 EENKHOORN Pascal NED LOTTO DSTNY 00:24
12 VAN DEN BERG Marijn NED EF EDUCATION-EASYPOST 02:25
13 ROJAS José Joaquin ESP MOVISTAR TEAM 02:25
14 MARCELLUSI Martin ITA GREEN PROJECT-BARDIANI CSF-FAIZANÈ 02:25
15 SERRANO Gonzalo ESP MOVISTAR TEAM 02:25
16 MAESTRI Mirco ITA EOLO-KOMETA CYCLING TEAM 02:25
17 GUGLIELMI Simon FRA TEAM ARKÉA-SAMSIC 02:25
18 HERREGODTS Rune BEL INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 02:25
19 SOTO Antonio ESP EUSKALTEL-EUSKADI 02:25
20 CALMEJANE Lilian FRA INTERMARCHÉ-CIRCUS-WANTY 02:25
21 ULISSI Diego ITA UAE TEAM EMIRATES 02:25
22 ADRIÁ Roger ESP EQUIPO KERN PHARMA 02:25
23 BARRENETXEA Jon ESP CAJA RURAL-SEGUROS RGA 02:25
24 PAASSCHENS Mathijs NED LOTTO DSTNY


Plomi Foto: Ben Zwiehoff